Anzeige(1)

Überlastet im Job. Gelähmt bis hin zur Panikattacke

Projekt komm mal klar

Neues Mitglied
Hallo Community,

Ich bin aktuell unfähig meinen Job zu machen, da ich dauernd wie gelähmt, total blockiert bin und weiß nicht weiter.

Zum hintergrung.
Ich bin 27 arbeite als Projektleiter in einer Anlagenbau Firma seit ca. 9 monaten.
Leider bin ich in der Position sehr fachfremd (IT/Elektronik) bin mehr in der Mechanik zuhause. Dies führt zu vielen Kommunikationsproblemen und verlangsamt oft den Prozess. Anfangs dachte ich noch, da arbeite ich mich halt einfach rein. Leider klappt das nicht...

Dazu kommt, das die Firma so überlastet ist, dass es unmöglich ist zeitpläne einzuhalten und ständig Ressourcen entzogen werden um irgendwo Feuerwehr zu spielen. Meinen Kunden kann ich zu 90% keine Argumente oder Alternativen bieten. Ich sitz fast täglich in Meetings wo ich kunden sagen muss, dass ich alles tue was im meiner macht steht um ihr projekt voran zu treiben. Nur weiß ich dabei schon, das ich nichts tun kann. Und dieses ständige Lügen und vertrösten + fachfremd sein macht mich fertig.

Ich habe mich schon entschieden einen neuen Job zu suchen und bin dabei. Das löst aber nicht mein aktuelles Problem. Nämlich das ich total gelähmt bin und schiss vor jeder E-mail und jeden Klingeln des Telefons habe. Hinzu kommt das ich mittelschwere depressionen habe. Mein Psychiater ist aktuell keine Hilfe... ich stecke in einem Teufelskreis und es wird immer schlimmer.

Inzwischen habe ich richtige Existenz ängste und habe angst um meine beziehung. Da es auch meine Freundin belastet, dass ich dauernd depressiv bin. War grade im Urlaub und hatte gehofft, dass mir das einen kleinen Reset gibt, aber es hat nichts gebracht. inzwischen habe ich dauernd kopfschmerzen und Schwindel. Und noch ein paar andere Symptome. Habe Angst, dass ich demnächst einen Burn out kriege. Oder einfach rausgeschmissen werde, weil mein Chef denkt ich machs mir gemütlich.

Ich habe mehrmals versucht, den Teufelskreis zu durchbrechen und immer gescheitert.

Des Weiteren ist meine Freundin schwanger (was wunderbar ist). Weswegen ich mich sträube den job einfach hin zu schmeißen und was neues zu suchen. Und gleichzeitig mache ich mir Vorwürfe mich nicht im Griff zu haben, obwohl es inzwischen nicht mehr nur um mich geht. Dadurch stehe ich total unter Druck und weis nicht weiter.

Soll ich kündigen und mich drauf konzentrieren was neues zu finden

Soll ich im job bleiben, bis ich was neues hab, aber dadurch meine Gesundheit riskieren.

Vielleicht hat jemand eine ähnliche Situation und kann mir Rat geben


Beste Grüße
 

Anzeige(7)

T

tREs-2

Gast
Hallo Projekt komm mal klar

Wenn du dir sicher bist das du ohnehin nicht mehr lange in deinem aktuellen Job bist , dann würde ich mich an deiner Stelle jetzt um die Gesundheit kümmern.
Damit soweit alles wieder im Lot ist wenn du woanders anfängst.
Denn dann wäre eine Krankschreibung nicht ratsam und könnte dich schlimmstenfalls in der Probezeit den neuen Job direkt wieder kosten.
Nehm dir die Zeit die du brauchst , da muss dein jetziger Chef mit Leben müssen.
Erst wenn du dich wieder fit und einsatzbereit fühlst solltest du den Neuanfang wagen.

MfG
 
H

Healthy

Gast
Sofort krankschreiben, du kriegst bis zu 6 Wochen Lohnfortzahlung.
Vielleicht bist du bis dahin wieder halbwegs funktionsfähig.
 

wildespony

Mitglied
Hallo Projekt komm mal klar,

ich bin in deinem Alter und ebenfalls als Projektleiter tätig (noch!) - jedoch in einem anderen Geschäftsfeld und mit Personalverantwortung für +80 Mitarbeiter.

Ich kenne das, wenn ständig reklamationen reinkommen die man dann mit Lügen & Versprechen beantworten muss.
Man selber kann überhaupt nichts dafür, in deinem Fall kannst du nichts dafür das die Zeitpläne nicht eingehalten werden, aber man machts sich trotzdem Sorgen und verantwortlich dafür, da man ja auch die Verantwortung trägt!

Wenn der Urlaub zum Erholen nicht mehr reicht - so war es bei mir ebenfalls - dann muss ein Reset her!
Vorgang:
1.) 3-4 Wochen krankschreiben lassen (dir kann in deiner aktuelle Situation keiner was)
2.) Anschließend ein Gespräch mit deinem Chef suchen und die Problematik erklären auch wie es dir dadurch geht
3.) die Dinge mit Abstand betrachten! 100% können niemals erreicht werden, es gibt immer Abweichungen/Fehler usw. klar sollten diese sich sehr in Grenzen halten aber 100% sind einfach nicht möglich.

z.B
Flugzeugabstürze
Operationen
Autofahrten

Sind alles Dinge wo es eigentlich zu 100% keine Komplikationen geben dürfte und trotzdem kommt es hier täglich zu Zwischenfällen - also keine 100%!

Wenn du morgens in den Spiegel schauen und sagen kannst; "jawohl, ich habe gestern wieder mein möglichstes versucht", dann ist alles gut.

Du hast einen Chef/Vorgesetzten der etwas ändern muss, falls nicht muss er die Verantwortung tragen.
Kündigen kann dich so leicht keiner!

Zum Thema neuer Job,

Melde dich bei Xing (Premium ist wichtig) an und lass dich von Headhuntern finden!
So habe ich diverse gute Jobangebote innerhalb kürzester Zeit bekommen!
Zeitgleich kannst du dich natürlich auch anderweitig bewerben.
Vielleicht auch ein Quereinstieg? Etwas ganz neues?
Die Frage ist: was macht dich aktuell so fertig, dass du das in deinem neuen Job auf keinen Fall wieder machen möchtest?
Bei mir ist es z.B die Personalverantwortung!
Daher habe ich mich bewusst für einen "Quereinstieg" in ein neues Geschäftsfeld entschieden und muss so bei Bewerbungsgesprächen meinen Rücktritt in meiner Karriereleiter nicht erklären.

Nur für den Worst-Case:
Existenzängste brauchst du in D nicht haben, du bekommst 6 Wochen Lohnfortzahlung + anschließend 19 Monate Krankengeld und danach dann 12 Monate arbeitslosen Geld. Anschließend seid ihr durch H4 gesichert, es sind keine großen Sprünge drin aber ihr werden nicht verhungern.
Ich denke jedoch nicht das du in die Arbeitslosigkeit rutschen wirst.


Kurz Zusammengefasst: lass dich krankschreiben, nutze die Zeit und melde dich bei Xing an + schreib Bewerbungen, betrachte alles etwas lockerer und habe keine Angst vor einem neuen Job!
Manchmal muss man das Alte hinter sich lassen um mit dem Neuen glücklich zu werden.
Da du Vater wirst (herzlichen Glückwunsch) solltest du besonders auf deine Gesundheit achhten!

LG
Wildes Pony
 
H

Healthy

Gast
Gute Zusammenfassung von Pony.
Nach 6 Wochen Lohnfortzahlung erhältst du aber nur noch 16,5 Monate und nicht 19 Monate Krankengeld. Die Zeit der Lohnfortzahlung wird von den maximal 18 Monaten sozusagen abgezogen.
Ansonsten stimme ich dem Beitrag zu.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
W Überlastet, immer mehr immer schneller Beruf 0
T Bewusst Krank machen im Job Beruf 5
S Auswandern / Job zu anspruchsvoll? Beruf 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    tomtom1972 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast xxLLx hat den Raum betreten.
  • @ LeonardB:
    hallo
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Guten Abend
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    Was führt Dich zu uns?
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Och, ich wollte mal wissen was passiert wenn ich hier im Raum bin. Ich lese hier gerne die Themen durch
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    Ok...
    Hast Du denn auch eines?
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Am meisten interessiert mich der Ich-Bereich
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Ich nutze es als Selbsthilfe wenn man so möchte. Ein konkretes Thema habe ich nicht
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    D.h. Du lässt Dich von dem Gelesenen inspirieren?
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Richtig, ich erkenne mich auch in so manchem Thread wieder
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    Fein.
    Wenn Du Dich über etwas Konkretes austauschen möchtest, kannst Du mich auch direkt ansprechen. Ich bín ehrenamtlicher Seelsorger.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Das ist interessant, darüber würde ich gerne mehr wissen. Wie arbeitest Du mit Leuten?
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    Hauptsächlich, indem ich ihnen zuhöre und zurücksage, was ich verstanden habe.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    OK
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Was würdest Du einem Menschen sagen, der kein Licht und keine Perspektive für den Rest seines Lebens hat?
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    Auch dem würde ich erstmal zuhören. Und ihm mein Mitgefühl ausdrücken.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    Diese Person bin ich
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    Wenn du magst, erzähle gerne mehr. Wir können dazu auch in einen privaten Chatraum wechseln, wo es kein andrer lesen kann.
    Zitat Link
  • (Gast) xxLLx:
    OK, wie geht das?
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    moment..
    Zitat Link
  • @ LeonardB:
    https://stin.to/930r1
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    JohnValentine hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    JohnValentine hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben