Anzeige(1)

Überforderung Job / Leben

G

Gast

Gast
Liebe Leute,

Ich 33 (m) arbeite seit meiner Ausbildung zum Kaufmann in einem großen internationalen Konzern. Seit gut einigen Monaten arbeite ich an einen neuem Sehr großen Projekt.
Man hat mir die Chance gegeben daran teilzunehmen. Nach langem hin und her überlegen habe ich die Stelle angenommen und bin aus meinen 11 jährigem Umfeld / Job hersusgegangen.

Leider stelle ich nun fest, dass die Entscheidung den Job anzunehmen die falsche war. Ich werde seit Monaten vom kfm Projektleiter mit Arbeit zugeschüttet. Ich selber habe das Gefühl das er nichts macht. Vor drei Wochen habe ich mich dann in einer Auswertung vertan seit dem herrscht Eiszeit zwischen uns und ich bekomme noch mehr Arbeit.

Ich hab einfach keine Lust mehr und bin total am Ende/ teilweise kann ich nicht mehr schlafen, bin Dauer angespannt und klimper die ganze Zeit mit den augen.

Ich weiß nicht wie es weitergehen soll? Ich erwarte in Mai mein erstes Kind und hab das Gefühl dass der Druck noch größer ist weil die Familie versorgt werden muss. Würde gerne aus dem Job raus aber das geht wohl nicht.
Ich fühle mich als moderner Sklave.

Jemand eine Idee wie ich hier wieder rauskomme?

Lg

Martin
 

Anzeige(7)

Darknessgirl

Aktives Mitglied
Zunächst mal Glückwunsch zum anstehenden Nachwuchs!

Gibt es noch einen anderen Vorgesetzten, mit dem du sprechen kannst? Du solltest offen deine Situation erklären und um weitere Unterstützung bitten. Sicher ist der Fehler in der Auswertung auch nur aufgrund der zu hohen Belastung entstanden, den Schuh brauchst du dir dann gar nicht anziehen.

Arbeitet deine Frau denn auch? Vielleicht kannst du auch die Elternzeit nehmen und dich währenddessen nach einem anderen Job umsehen?
 
K

kasiopaja

Gast
Würde gerne aus dem Job raus aber das geht wohl nicht.
Warum soll das nicht gehen?

Bewirb Dich doch intern und extern um einen neuen Job.

Wenn Du zusammenbrichst und gar nicht mehr kannst ist am Ende auch keinem gedient.

Abgesehen davon würde ich auch offen mit dem Vorgesetzten sprechen und ihm erklären, dass das Pensum nicht zu schaffen ist und auch daraus Fehler entstehen.

Es ist keine Schade und kein Versagen, das so zu erklären.

Im Gegenteil.
 
G

Gast

Gast
Danke für die Glückwünsche.

Leider ist die sitTuon weiter eskaliert. Ich wurde mehr oder weniger abgesägt es sei denn ich fahre jetzt regelmäßig 4 Tage die Woche von München nach Berlin um dort mit dem Kollegen zu arbeiten, damit er mich im Blick hat da er der Meinung ist, dass ich nichts mache.
Geht das so ohne weiteres? Darf man mich einfach trmpörär wegversetzen?
Ichnmöchte dad nicht, zumal mein Privatleben stark darunter leiden würde...
 
K

kasiopaja

Gast
Danke für die Glückwünsche.

Leider ist die sitTuon weiter eskaliert. Ich wurde mehr oder weniger abgesägt es sei denn ich fahre jetzt regelmäßig 4 Tage die Woche von München nach Berlin um dort mit dem Kollegen zu arbeiten, damit er mich im Blick hat da er der Meinung ist, dass ich nichts mache.
Geht das so ohne weiteres? Darf man mich einfach trmpörär wegversetzen?
Ichnmöchte dad nicht, zumal mein Privatleben stark darunter leiden würde...
Das müsste ein Anwalt für Arbeitsrecht beurteilen, wozu ich dringend raten würde.

Das erste Gespräch kostet nicht viel und Du weißt woran Du bist.

Und ich würde dringend raten , Dich extern zu bewerben.
 
G

Gast

Gast
Ich wollte erstmal mit dem Betriebsrat reden und schauen was der dazu sagt. Gehe auch nächste Woche mit meinen alten Chef zum Chef Chef und versuche die Sache zu klären, aber wenn ich ehrlich bin haben die letzten Monate mich so geschlaucht, ich fühl mich einfach leer und kraftlos und hab keine Lust mehr. Habe mich mehrmals motiviert weiterzumachen aber jetzt ist irgendwie ein Punkt da da geht's nicht mehr..fühl mich voll schlecht...hab auch echt Angst meine Familie nicht ernähren zunköönen. Frau ist zwar berufstätig aber ein Gehalt reicht leider nicht...

Ehrlich gesagt weiß ich auch Nicht wohin und was ich machen soll. Hätte Lust was mit Lebensmitteln oder Menschen zu machen, Richtung Tourismus Branche...aktuell bin ich in der freien Wirtschaft im Büro und es macht einfach keinen Spaß. In meinem alten Job vor einem halben Jahr war alles super..hätte ich mal den neuen Job nicht angenommen... :((
 
G

Gast

Gast
Kleines Update. Donnerstag habe ich noch ein klärungsgespräch, so wie es aussieht steht mein neuer Chef nicht hinter mir. Weiß nicht mehr weiter. Kündigen und das dann? Chef will das ich regelmäßig runterfahre. Das will ich aber nicht wg abstehender Familie! Bin total am Ende...:((
 
L

Linae478

Gast
Ich glaube, du bist in einem absoluten Hamsterrad gefangen und wenn ich ehrlich bin, tust du mir leid.

Ich kann dich total verstehen. Pendele selbst anderthalb Stunden pro Strecke und habe da schon die Nase voll.
Wie ist es dann erst auf die Entfernung?

Ich weiß, das klingt jetzt vielleicht wahnsinnig. Aber ich würde mich krank schreiben lassen und das so lange machen bis ich die Kündigung erhalte.
Ich weiß nicht, wie es mit dem Arbeitsamt ist. Ich glaube, wenn man selbst kündigt, erhält man keine Zuwendungen vom Arbeitsamt.
Ich denke, du gehst an einer Grenze zum Burn out entlang und wenn es erst einmal soweit ist, dann wird es ein langer Weg zurück ins Leben zu kommen.

Das sage ich dir aus Erfahrung.
Ansonsten bewirb dich auf alles was nur geht in deiner Umgebung und ansonsten fällt mir noch ein einen Antrag auf Elternzeit zu stellen. Also, dass du quasi in Elternzeit gehen kannst.

Alles Gute
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben