Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Übelkeit, Durchfall, und Darmsanierung- ich kann nicht mehr...

Enera

Mitglied
Hallo zusammen,

wie schon in einem anderen Thread geschrieben leide ich seit knapp 3 Jahren unter Übelkeit, bislang ohne wirkliche Erklärung.

Eine Hypothese ist, dass es an meiner panischen Angst vorm Erbrechen liegt (Emetophobie).

Kurzum hat mich nun mein Weg zum Heilpraktiker geführt, wo festgestellt wurde, dass das Problem auch mit dem Darm zu tun haben könnte - ich habe zu viele Colibakterien, und es fehlen mir 2 Bakterienstämme (Enterokokken, Laktobazillen). Daher wurde mir eine Darmsanierung empfohlen. Ich sollte an zwei aufeinanderfolgenden Tagen morgens 250 ml Wasser mit ca. 12 Gramm Bittersalz trinken, um abzuführen, und an diesen Tagen Schonkost essen, . Habe ich gemacht, auch wenn mir davon übel war; das war am Freitag und Samstag. Musste jeweils 2-3 Stunden nach der Einnahme des Bittersalzes je 2-3 mal auf Toilette, das war es dann - dachte ich...
Ab Sonntag d.h. gestern dann kein Bittersalz mehr, stattdessen für einige Wochen Probiotika morgens (Omnibiotic 10). Habe ich auch gemacht.

Problem: Seit Sonntag früh habe ich Durchfall, und zusätzlich wieder verstärkte Übelkeit! Ich dachte erst, es käme noch vom Bittersalz (was ich ja aber am Sonntag nicht mehr genommen habe, die letzte Einnahme war 24 h her), waren dann gestern bei meinen Eltern beim Essen, habe normal gegessen, und mich meinen Ängsten bzgl. Übelkeit gestellt und konfrontiert (auch wenn es teilweise mal wieder eine Qual war... aber es ist nichts passiert).
Heute habe ich wieder nüchtern das Probiotikum genommen, eine halbe Stunde später brav meinen Haferbrei mit Flohsamenschalen ohne Zucker gefrühstückt... wieder Durchfall und Übelkeit, mir geht´s gar nicht gut, Gott sei Dank muss ich heute nicht arbeiten. Denke auch die ganze Zeit, ich hab mir irgendwas mit Magen Darm eingefangen... der Durchfall macht mir irgendwie Angst grade, dazu ist mir übel, hab so ein gereiztes Gefühl im Darm, einen heißen Kopf, und muss mir die ganze Zeit vorstellen, wie ich mich übergebe...

Heute muss ich eigentlich zur Grippeimpfung, morgen arbeiten, ... ich habe einfach Angst, dass das alles nicht besser wird.
Kann es das Probiotikum sein? Ich will das mit der Darmsanierung (1x morgens Probiotika, Flohsamen, zus. noch Oregano-Kapseln 1x täglich, dazu Süßstoffverzicht und gesunde Ernährung) eigentlich durchziehen, da endlich mal was besser werden muss...
Ende November fange ich in Vollzeit an zu arbeiten, da kann ich mir sowas nicht leisten... aber gegen die Übelkeit hilft einfach nichts.

Ich bin (noch) 25, habe mein Masterstudium sehr gut abgeschlossen, eine funktionierende Beziehung, gesicherte Lebensumstände. Auch einen Job hätte ich ab Ende November...
Ich versuche daher echt alles, mich immer wieder meinen Ängsten zu stellen, normal zu essen, alle Situationen trotz der Übelkeit durchzustehen, leichte Psychopharmaka, viel trinken (manchmal schwierig, da ich oft nicht mehr als 1,5 Liter runter kriege...) , ausreichend Schlaf und Bewegung, aber es wird nichts besser. Beim Versuch Sport zu machen (wie letzte Woche im Fitnessstudio, ich probiere es immer und immer wieder) - wieder Übelkeit, und ich musste abbrechen...

Was würdet ihr machen?
Weiter die Darmsanierung durchziehen? Hat hier jemand Erfahrung mit sowas?
Ich will einfach so gerne arbeiten ab Ende November, ich freue mich eigentlich sooo auf die neue Stelle. Aber mein Körper spielt einfach nicht mit.
und: Gibt es hier auch evtl. Reizmagen-Betroffene und Emetophobiker für einen Austausch, wie meistert ihr euren Alltag?
 
F

Fafnir

Gast
Welche Untersuchungen wurden bisher bei dir durchgeführt? Falls bisher alles ohne Befund war, könnte es ein psychosomatisches Problem sein. Dann solltest du dich mal an einen Psychotherapeuten wenden oder an eine psychosomatische Klinik.

Heute habe ich wieder nüchtern das Probiotikum genommen, eine halbe Stunde später brav meinen Haferbrei mit Flohsamenschalen ohne Zucker gefrühstückt... wieder Durchfall und Übelkeit, mir geht´s gar nicht gut, Gott sei Dank muss ich heute nicht arbeiten.
Hafer und Flohsamen sind sehr reich an Ballaststoffen. Diese sind zwar für den Körper gut, aber zu viel davon kann den Körper belasten und dann kommt es zu solchen Symptomen wie deinen. Ich persönlich muss bei solchen Nahrungsmitteln auch vorsichtig sein. Bekomme dann schnell mal Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall. Ganz schlimm sind Kleie und Brote aus Vollkornschrot. Das mag mein Darm überhaupt nicht.
 

Geißblatt67

Aktives Mitglied
Kein Wunder - Flohsamenschalen sind ein Abführmittel.
Das stimmt so nicht. Flohsamen regulieren in jede Richtung. Man muss vorsichtig dosieren und genug Flüssigkeit dazu trinken.

@Enera : Es kann schon sein, dass du auf das Probiotikum erstmal mit Durchfall reagierst, bevor sich alles normalisiert.

Ich persönlich kann den Geruch von Flohsamenschalen nicht ertragen. In Kapselform geht es.

Nimmst du das Oreganoöl schon? Das kann auch reizen und Durchfall verursachen.

Ich würde es langsam angehen und erstmal beim Probiotikum und Haferporridge bleiben. Nicht zu viel auf einmal.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Kurzum hat mich nun mein Weg zum Heilpraktiker geführt, wo festgestellt wurde, dass das Problem auch mit dem Darm zu tun haben könnte - ich habe zu viele Colibakterien, und es fehlen mir 2 Bakterienstämme (Enterokokken, Laktobazillen).
Interessant... wie hat der gute Heilpraktiker das denn gemacht? Gependelt?

Ganz ehrlich... lass bei einem Internisten / Gastroenterologen eine Magen und eine Darmspiegelung machen. Die können auch Proben nehmen und deine Darmflora exakt bestimmen.
Beide Untersuchungen sind nicht angenehm, ich würde es aber bei entsprechendem Leidensdruck riskieren.

Sollte dabei nichts rumkommen, würde eventuell ein Allergietest auf verbreitete Lebensmittel - und Lebensmittelzusatzstoffe Sinn machen (Lactoseintoleranz etc.).

Sollte auch dabei nichts rumkommen, würde ich tatsächlich psychosomatische Ursachen ins Auge fassen und einen Psychologen aufsuchen. Deine Angst vor dem Erbrechen ist hier hochinteressant.

Vor Heilpraktikern kann ich nur abraten... wenn es wirklich was psychosomatisches ist, wird es von deren Geschwafel nur noch schlimmer.
Auch deine "Diät" halte ich für alles andere als förderlich. Aber hier möchte ich betonen, dass es sich um meine persönliche Meinung handelt.
 

Q-cumber

Aktives Mitglied
Liebe Enera,

irgendwie klingt das nach sehr viel Umstellung auf einmal. Vielleicht ist das alles ein bisschen zu viel und es wäre sinnvoller, die Ernährungsumstellung und Darmsanierung in kleineren Schritten zu machen?

Z.b. erstmal nur das Probiotikum zu nehmen und mit Flohsamen und Oregano-Kapseln später einzusteigen?
Wie genau wurde denn vom Heilpraktiker festgestellt, dass Dir E. coli und Lactobazillen fehlen?
Das geht ja normalerweise nur mittels einer ins Labor eingeschickten Stuhlprobe?

Übrigens sind Probiotika nicht für jeden hilfreich - ich habe Dir mal nen Artikel aus seriöser Quelle angehängt. Der Hauptfokus liegt hier zwar auf ner Darmsanierung nach Antibiotika-Einnahme, aber vielleicht kannst Du trotzdem etwas damit anfangen.

Probiotika-Nicht-immer-von-Vorteil

Wenn es Dir morgen immer noch nicht besser geht, würde ich an Deiner Stelle den Heilpraktiker anrufen und nachfragen.

Alles Gute!
 

Enera

Mitglied
Erstmal danke für eure Rückmeldungen.

Nimmst du das Oreganoöl schon? Das kann auch reizen und Durchfall verursachen.
Nein, nehme ich noch nicht, ich wollte erst mal abwarten, und mit dem Probiotikum anfangen.

Bzgl. der fehlenden Bakterien: Das wurde über eine Stuhlprobe festgestellt, die von einem denke ich seriösen Labor ausgewertet wurde.

Übrigens sind Probiotika nicht für jeden hilfreich - ich habe Dir mal nen Artikel aus seriöser Quelle angehängt. Der Hauptfokus liegt hier zwar auf ner Darmsanierung nach Antibiotika-Einnahme, aber vielleicht kannst Du trotzdem etwas damit anfangen.

Probiotika-Nicht-immer-von-Vorteil
Auch spannend! Da steht u.a. drin dass man aus den Stuhltests eigentlich nichts ableiten kann... irgendwie verwirrend, alles. Denn Stuhltests werden ja sogar von Ärzten angeboten, wenngleich man sie dort selbst bezahlen muss.

Sonst bin ich ziemlich durchgetestet und -untersucht : Hatte vor 2 Jahren 2 Magenspiegelungen incl. Glutenintoleranz-Test, Laktose-, Fruktose- und Sorbitunverträglichkeitstests, div. Blutuntersuchungen (Vitamin D-Mangel wurde festgestellt und behandelt), endokrinologische Untersuchungen (Regel blieb vermutlich gewichtsbedingt monatelang aus, kam aber irgendwann wieder), MRT Kopf und Bauch, Ultraschall, Test auf Entzündungsparameter im Darm.

Diverse Medikamente halfen nichts bzw. wenig. Vomex (wirkt etwas, knockt einen aber aus) , MCP, Iberogast, Lefax, Carmenthin, Domperidon, Säureblocker (machten alles schlimmer)...alles probiert. Auch Psychopharmaka, Fluoxetin machte alles schlimmer, Tavor nur müde (Übelkeit blieb bzw. verschlimmerte sich). Lediglich ein leichtes Angstlösemittel (Opipramol) wirkte ein wenig, das nehme ich heute noch, genauso wie Nux Vomica D12 (homöopathisch)...
Bei Bedarf Domperidon oder Vomex, aber eben nur im Notfall da es den Körper sonst langfristig schädigt.

In Therapie bin ich wegen meiner Brechangst schon, und das hilft auch ein wenig, aber eben nicht zufriedenstellend. Ich war in einem naturheilkundlichen Krankenhaus für 10 Tage ( hat etwas geholfen), und in 2 Kliniken (eine hat etwas geholfen, die andere das ganze verschlimmert).

Einzig und allein die Darmspiegelung wurde noch nicht gemacht... wobei eigentlich da auch kaum ein Anhaltspunkt besteht laut den Ärzten, denn Durchfall habe ich sonst eigentlich nie, eher Verstopfung und Blähungen.

Im Sommer bekam ich von einem Gastroenterologen, der nochmal einen Ultraschall durchführte, starke Abführmittel, wovon ich letztendlich mit einer Analvenenthrombose in der Notaufnahme gelandet bin und erstmal eine Woche krank geschrieben wurde. Der Gastroenterologe hatte beim Ultraschall erkannt, dass mein Darm gewissermaßen sehr gedehnt und "voll" ist (mit Luft, aber auch Feststoffen), und meinte, da könnte die Übelkeit her kommen. Das Abführmittel verbesserte meine Übelkeit aber leider nicht, im Gegenteil, und ich nahm dadurch auch etwas ab.
Ich hatte den Gastroenterologen eigentlich kontaktiert da ich nochmal eine Magen- und Darmspiegelung machen wollte, er es aber sich nochmal so anschauen wollte... ich hake da immer wieder nach, wenn ich denn mal jemanden erreiche, ohne Überweisung vom Hausarzt geht da aber auch nichts.

Ich denke ich werde mir daher auch vom Hausarzt nochmal eine Überweisung besorgen, um die Darmspiegelung endlich hinter mich zu bringen...

Ich esse eigentlich auch gerne und bin (fast) normalgewichtig (58-59 kg auf 1,74).

Durchfall hatte ich auch nur 1x heute bisher, aber Übelkeit, Darmgeräusche und dieses gereizte Bauchgefühl, und Abgeschlagenheit machen mich grade so bisschen fertig...

Werde auch bei der Heilpraktikerin morgen nochmal nachhaken, falls ich morgen wieder Durchfall bekommen sollte und es mir nicht gut geht. Außerdem schauen dass ich einen Gastroenterologen Termin kriege. Gynäkogen-Termin habe ich am 20.10., da lasse ich auch nochmal alles durchchecken...
 

Knirsch

Aktives Mitglied
Die Bakterien können sich ja nur ansiedeln, wenn die Bakterien, die da bereits sind, auf irgendeine Weise abgetötet werden und flöten gehen. Und sie bleiben nur dort, wenn man sich dauerhaft anders ernährt, denn sie sind ja aus einem Grund NICHT dort "heimisch" gewesen. Mit Oreganoöl wäre ich vorsichtig. Das Zeug ist ziemlich stark und kann bei empfindlichen Menschen ziemlich nach hinten losgehen, aber das nimmst du ja noch nicht. Tu mal einen Tropfen Oreganoöl pur auf deine Haut und frage dich ehrlich, ob du das in deinen Gedärmen willst. Stuhltests sind lustig. Aber ein einzelner Stuhltest wird sicher keine verwertbare Erkenntnis bringen und es wird sehr darüber gestritten, ob man überhaupt einen solchen Einfluss auf die Darmflora nehmen kann, wie man denkt. Ich finde, dass die Einnahme von Probiotika maximal Sinn macht, wenn man die Flora gerade mit einem Antibiotikum killt, das man aus irgeneinem Grund nehmen muss, aber ob sich dann wirklich die Stämme durchsetzen, die man da zu sich nimmt oder die Reserven in Wurmfortsatz und Co? Keine Ahnung.

Wenn dir die "Darmsanierung" nicht gut tut, dann lass es.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Wenn man deinen Tablettenkonsum durchliest, wundert es einen nicht, dass du auf der Toilette sitzt.

An deiner Stelle würde ich gar nichts mehr einnehmen und drei Mahlzeiten am Tag zu mir nehmen, Frühstück, Mittagessen und Abendessen.

Kein Flohsamen Gedöns, kein Müsli, keine Fertigpackung Cornflakes, sondern ganz normal Standard.

Ein Marmeladenbrötchen mit Butter, Tasse Kaffee mit Sahne als Frühstück.

Haferflocken mit Milch und Zucker.
Milupa Früchtebrei, der in heißem Wasser aufgelöst wird

Mittagessen, immer 3erlei.
Zweimal die Woche Suppe mit oder ohne Fleischeinlage.
Einmal die Woche Fisch.
Fleisch mit Reis/ Kartoffeln und Salat.
Fleisch mit Nudeln und Salat.
Fleisch mit Klößen und Salat.
Auflauf alla Lasagne/Cannelloni mit Salat.

Abends, eine Scheibe Brot mit Wurst oder Käse.

Trinken tust du über den ganzen Tag Mineralwasser und Tee a la Kamille oder Fenchel Anis Kümmel.

Ich hatte Sigma Divertikulitis und bin so gesund geworden.

Draußen nichts mehr essen außer in Premium Restaurants, die alles frisch zubereiten.

Bei dir braucht nur der Salat nicht ordentlich geputzt zu sein, dann hast du die Kacke.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F Bauchschmerzen und Übelkeit Gesundheit 3
P Tramadol und Novaminsulfon Übelkeit? Gesundheit 6
S Was hilft zuverlässig gegen Übelkeit durch Schwankungen? Gesundheit 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben