Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

***Triggerwarnung*** Mein Freund ist pädophil!!! Ich weiß nicht mehr weiter

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
V

verzweifelte_mama

Gast
Ich weiß nicht wo ich anfangen soll...ich stehe seit Tagen komplett neben mir und kann nicht wirklich sagen was ich fühle.

Ich bin seit fast 3 Jahren in einer Beziehung. Ich war bisher auch sehr glücklich und dachte ich hätte meinen Traummann gefunden. Ich habe zwei Kinder mit in die Beziehung gebracht und er hat auch eine Tochter aus erster Ehe.
Zu seiner Tochter darf er keinen Kontakt haben. Zuerst hat er mir verschwiegen warum. Nach etwa 6 Monaten Beziehung erzählte er mir dann die Hintergründe...zumindest seine Version davon. Seine Ex hat gelogen und ihm unterstellt seine Tochter (damals 4) unangebracht berührt zu haben.
Versteckter Text, Trigger-Gefahr:
Laut ihr soll er seiner Tochter einen Löffel eingeführt haben und sich in ihrem Beisein befriedigt haben. Das alles hätte die Ex sich ausgedacht um ihn aus ihrem Leben zu bekommen.
Klang alles 100% glaubhaft, da er nicht verurteilt wurde und sie keinerlei Beweise hatte. Außerdem wurde ein Gutachten erstellt welches seine Unschuld annimmt. Seine Familie und Freunde sind alle seiner Meinung und sagten mir, seine Ex hätte sich schon öfter Lügen ausgedacht. Also hab ich ihm geglaubt.

Wie gesagt waren wir sehr glücklich und meine Kinder lieben ihn. Aber es gab zwei Verdachtsmomente auf die ich rückblickend reagieren hätte müssen. Einmal kam er abends von Kollegen heim, ordentlich angetrunken. Er meinte er bleibt noch etwas wach und guckt den Film fertig, ich ging ins Bett. Eine Weile später musste ich mal zur Toilette und sah, dass er nicht mehr im Wohnzimmer war (im vorbeigehen). Als ich von Toilette kam hörte ich die Zimmertür meiner Großen und er kam mir im Flur entgegen. Als ich ihn fragte ob er bei meiner Tochter war, stritt er das ab. Er meinte er hätte auf dem Sofa gelegen. Nein. Hat er nicht. Das weiß ich jetzt....damals hab ich mir gedacht ich hätte mich vielleicht verguckt. Der Raum war dunkel und ich im Halbschlaf.
Versteckter Text, Trigger-Gefahr:
Ein anderes Mal erzählte mir meine kleine Tochter, dass ihr Popo weh tut (3). Ich hab mir nix dabei gedacht, ich dachte sie würde wund...



Vor 3 Tagen zerbrach meine Welt.
Meine Kleine saß auf dem Boden und spielte.
Versteckter Text, Trigger-Gefahr:

Plötzlich zog sie sich die Hose aus und hielt mir ihren Po hin. Ich hab natürlich gefragt was das soll. Sie meinte dann 'Popospiele! Das macht Daddy auch. Das macht man so, machen alle so'.
Ich hab sie gefragt was sie meint..Ob er sie gewickelt hat...nein. Ob er sie umgezogen hat...Nein.
Sie hat mir gesagt dass er ihr einen Finger in den Popo gesteckt hat und einen Stift. Und dass er ihr gesagt hat das wäre normal und das machen alle so. Er hätte auf dem Handy auch Bilder und Videos wo man das sieht.

BAAAM. Ab da wurde alles um mich unreal....meine Große Tochter kam gerade in dem Moment heim und ich fragte sie ganz direkt: Hat er dich angefasst??? War er nachts in deinem Zimmer?
Versteckter Text, Trigger-Gefahr:
Sie zögerte und dann sagte sie 'Ja...er hat bei mir gelegen und mich gestreichelt'...ich hab weiter gefragt...und sie sagte dass er mit der Hand in ihrer Unterhose war.

Und dann bekam ich eine Panikattacke...ich bekam keine Luft mehr und lag auf dem Boden...meine Große bekam Angst und hat Oma angerufen.
Die kam dazu und genau dann kam mein Freund heim.

Als ich mich halbwegs gefangen hatte hab ich ihn zur Rede gestellt (ohne Oma und Kinder). Erst stritt er alles ab und flüchtete sich in Ausreden aber dann gab er es zu. Er ist pädophil.

Mir fehlen die Worte um zu beschreiben was mir in dem Moment durch den Kopf ging. Mein Hirn konnte und kann es nicht verarbeiten, dass DIESER MANN den ich von ganzem Herzen und über alles liebe SO ETWAS getan hat. Er ist so ein wundervoller Mann. Witzig, hilfsbereit, freundlich, fürsorglich und wir waren einfach glücklich miteinander.
Und dann sowas. Das ist schlimmer als alles was ich bisher erlebt hab.
Ich wollte ihn raus werfen. Das wollte ich wirklich. Aber ich konnte es nicht. Er hasst sich selbst dafür. Er hasst dass er diese Neigung in sich trägt. Er sagt er verdient es nicht zu leben. Er weiß wie furchtbar falsch das ist was er getan hat aber er hatte sich nicht im Griff. Er war betrunken als es dazu kam und konnte es dann nicht unterdrücken.
Ich habe dann mit meiner Mutter und den Kindern gesprochen und die Kinder wollen ihn nicht gehen lassen. Auch nachdem was passiert ist.
Also haben wir bzw ich entschieden, dass er vorerst bleiben darf. Er darf keinerlei Alkohol mehr anrühren, hat sofort einen Termin für eine Therapie gemacht und darf nicht mehr alleine mit meinen Kindern sein.
Ich stand und stehe so sehr unter Schock, dass ich seit dem kurz vorm Durchdrehen bin. Alles fühlt sich an wie ein furchtbarer Alptraum. Ich will nur noch aufwachen. Ich weine jeden Tag...ich kann nicht arbeiten und bin krank geschrieben.
Und immer wenn ich ihn ansehe fühle ich diese unglaublich große Liebe zu ihm. Er ist ein guter Mensch!!! Mit einer grauenvollen Neigung. Und ich weiß dass man sich nicht aussucht pädophil zu sein. Ich weiß er kann nichts dafür so zu sein. Er wäre gerne normal und ist seit Jahren depressiv deswegen (ich dachte aus anderen Gründen bisher). Er wollte sich die Pulsadern aufschneiden aber ich hab ihm das Teppichmesser aus der Hand geschlagen. Es zerreißt mich ihn so zu sehen. Es zerreißt mich, zu wissen was er getan hat. Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen und ich weiß die Kinder würden auch leiden wenn sie ihn nie mehr sehen dürften.
Aber das was geschehen ist wird nie mehr ungeschehen. Nie mehr. Mein Leben ist ein Alptraum. Ich weiß nicht mehr weiter.
Ich liebe ihn so sehr. Ich hoffe doch einfach nur dass die Therapie hilft und wir normal weiter leben können. Aber ich weiß selbst, dass ich nie zu 100% sicher sein kann, dass nicht wieder etwas passiert.
Ich kann ihn nicht einfach fallen lassen. Egal wie dumm es ist.
Mir tun meine Kinder so unglaublich leid. Was hab ich ihnen da nur angetan. Wie konnte ich so dumm sein und einen Pädophilen mit nach Hause bringen. Wie konnte ich so blind sein? Wir haben uns gemeinsam so ein schönes Leben aufgebaut. Und jetzt ist alles kaputt. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll....mein Herz und auch das der Kinder hängt so sehr an ihm. Und er leidet selbst so sehr unter dieser Neigung.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige(7)

_cloudy_

Urgestein
Hallo.

Ich kann nicht sagen, wie sehr ich geschockt bin, dass du einen Kinderschänder in deinem Haus lässt und noch sagst, dass du ihn liebst.

Dir tun deine Kinder nicht leid. Sonst hättest du ihn asngezeigt und so$fort hinausgeworfen.

Das ist ein typischer Fasll von Mannshörigkeit, wo dir deine Kinder weniger wert sind als ihr Peiniger.

Bitte komm zu Sinnen und zerstöre nicht das Leben deiner Kinder komplett.

Dieser Mann ist nicht mit dir zusammen, weil er DICH liebt, sondern weil er deine Kinder missbrauchen will.

Und zur Therapie. Weil er auf einmal anscheinend sofort eine gefunden hat, ist für dich alles auszuhalten? Wenn du deine Kinder badest, und er da ist? Wenn die ihm einen Gutenachtkuss geben? Ist dir egal, dass er dann erregt ist?

das ist so widerlich, auch wenn er weint deswegen, du kannst ihm deine Kinder nicht aussetzen, auch nicht wenn du versuchst, dabei zu sein. Das werden sie dir nie verzeihen.
 
Zuletzt bearbeitet:

miasma

Aktives Mitglied
Deine Kinder haben es verdient aufzuwachsen ohne ständig belauert zu werden und auf der Hut sein zu müssen.
Auch Alkohol ist keine Entschuldigung.

Gib den Kindern auf keinen Fall das Gefühl sie seinen daran Schuld... wenn euer Leben "kaputt" geht.
Er ist kein guter Mensch.
Sowas ist eine Zumutung für jedes Kind und dafür gibt es keine Entschuldigung.

Allein damit Leben zu müssen , was bisher passiert ist... schlimm genug.
Mit jedem weiteren Tag verstehen die Kinder aber mehr davon und damit kann man nicht "in Ruhe leben"

Immer Bedenken... mit ihm allein zu sein?
Hoffentlich trinkt er nix...

Das geht einfach gar nicht!
 

_cloudy_

Urgestein
Die Kinder brauchen wahrscheinlich auch eine Therapie. Sie wurden rektal mit Gegenständen missbraucht auf jeden Fall. Und wer weiss, was noch alles.

Und du liebst ihn so sehr. Da könnte es einem den Magen umdrehen, du bist die Mutter. Die beiden haben sonst keinen, der auf sie aufpasst, und du lässt ihren Peiniger bei euch wohnen, weil DU ihn so liebst.

Findest du das nicht selber abscheulich??
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Hallo verzweifelte_mama,

erst einmal finde ich es sehr gut und wichtig, dass du dich hier öffnest und darüber schreibst, was gerade in deiner Familie passiert. Das ist ein erster wichtiger Schritt. Ich möchte dir an dieser Stelle meine persönliche Ansicht und Erfahrung mit dem Thema erläutern.

Und immer wenn ich ihn ansehe fühle ich diese unglaublich große Liebe zu ihm. Er ist ein guter Mensch!!! Mit einer grauenvollen Neigung. Und ich weiß dass man sich nicht aussucht pädophil zu sein. Ich weiß er kann nichts dafür so zu sein. Er wäre gerne normal und ist seit Jahren depressiv deswegen (ich dachte aus anderen Gründen bisher). Er wollte sich die Pulsadern aufschneiden aber ich hab ihm das Teppichmesser aus der Hand geschlagen. Es zerreißt mich ihn so zu sehen. Es zerreißt mich, zu wissen was er getan hat. Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen und ich weiß die Kinder würden auch leiden wenn sie ihn nie mehr sehen dürften.
Aber das was geschehen ist wird nie mehr ungeschehen. Nie mehr. Mein Leben ist ein Alptraum. Ich weiß nicht mehr weiter.
Ich liebe ihn so sehr. Ich hoffe doch einfach nur dass die Therapie hilft und wir normal weiter leben können. Aber ich weiß selbst, dass ich nie zu 100% sicher sein kann, dass nicht wieder etwas passiert.
Ich kann ihn nicht einfach fallen lassen. Egal wie dumm es ist.
Erst einmal, ganz unabhängig davon, dass dein Partner pädophil ist: Er hat deine Kinder sexuell missbraucht. Und ihre Grenzen verletzt und bewusst überschritten. Er hat gelogen, um sich sexuell befriedigen zu können. Deswegen nenn es auch bitte beim Namen: Dein Partner hat deine Kinder sexuell missbraucht.

Es geht auch nicht nur darum, dass er pädophil ist. Das sind einige Erwachsene. Es geht darum, was er aus seiner Neigung macht, nämlich dass er zum Täter wird, indem er Kinder sexuell missbraucht und mit Absicht gefügig macht und auch lügt, um an seine Befriedigung zu kommen. Er könnte sich mit seiner Neigung vernünftig auseinandersetzen, in Therapien und Beratungen lernen, damit umzugehen. Sich selbst reflektieren. Doch er wählt den Weg zum Täter zu werden und sich seiner Neigung - die IMMER schädlich und gefährlich für Kinder sein wird - hinzugeben und dafür auch Strategien zu fahren, um sich zu befriedigen.

Das solltest du sehen. Es geht hier um keine Wertung, ob er gut oder schlecht ist, sondern wie er damit umgeht, dass er eine Neigung hat, die Kindern - deinen Kindern! - schadet und sie verletzt und traumatisiert. Und zu welchen Mitteln er greift, um mit seiner Neigung umzugehen.

Sehr wichtig finde ich zu sagen, deine Kinder wurden Opfer. Sie wurden missbraucht. Und wenn du mit diesem Mann in einer Beziehung bleiben willst, zwingst du deine Kinder dazu mit dem Mann zusammenzuleben in einer Familie, der sie traumatisiert und sexuell missbraucht hat. Nenn auch das bitte beim Namen.

Deine Kinder und du brauchen ganz dringend Hilfe. Das ist sehr wichtig. Nicht nur dein Partner, sondern auch deine Kinder brauchen sehr dringend eine Therapie, in der sie das aufarbeiten können, was passiert ist und in der sie eigenen Raum für ihr Trauma bekommen.

Wenn du sagst, dein Partner ist "trotzdem ein guter Mensch" und dass du ihn liebst und ohne ihn nicht leben kannst und du seine Neigung so hinstellst, dass diese allein Schuld ist, dass er Täter wurde und missbraucht, dann relativierst du seinen Missbrauch. Denn Fakt ist: Er ist ein erwachsener Mensch, der freie Entscheidungen treffen kann. Und er hat mehrmals bewusst Entscheidungen getroffen, die anderen schaden. Es gibt Pädophile, die schaffen es, keine Kinder zu missbrauchen und keine Fotos und Videos davon zu machen, um sich zu erregen oder diese an andere Pädophile weiterzugeben. Du schreibst, er leidet unter seiner Neigung. Ich will nicht bewerten, warum dein Partner so geworden ist, wie er geworden ist. Viele ehmalige Opfer von Missbrauch werden auch oft selbst erneut Täter. Manche Leute wiederum SIND einfach pädophil als Neigung. Was mir aber an deiner Stelle persönlich zu schaffen machen würde ist, dass er trotzdem Täter wurde und andere Kinder traumatisiert und missbraucht hat - Kinder, für die er vielleicht eine wichtige Vaterfigur ist oder Bezugsperson - und das, um sich sexuell zu erregen und zu befriedigen. Und du weißt nicht, wie viele weitere Kinder - sogar vermutlich seine eigenen! - er noch traumatisiert und missbraucht hat.

Hast du dir überhaupt Gedanken gemacht, was dein Partner mit dem Bild- und Videomaterial alles tut? Dass er sich wahrscheinlich daran erregt und dies vielleicht eben schlimmstenfalls auch noch an andere Pädpophile weitergibt?

Auf mich wirkt es, als wärst du selbst gerade überfordert und sehr verletzt. Das ist verständlich. Das ist eine sehr heftige Sache. Da brauchst auch du Hilfe und Unterstützung. Nur bitte sieh auch: Du bist Mutter. Deine Aufgabe ist es jetzt, deine Kinder zu schützen und für sie da zu sein. Und dich nicht in einer eventuellen Abhängigkeit zu deinem Partner zu verlieren. Und das bedeutet auch klar zu sehen und beim Namen zu nennen, was dein Partner getan hat und wie er AUCH gestrickt ist - neben den Eindrücken, die du von ihm hast. Nämlich dass er mehrmals kalkuliert lügt, bewusst sexuell missbraucht und sogar Material davon anfertigt.

Ich arbeite in der Kinder- und Jugendhilfe und arbeite mit Kindern und Jugendlichen, die sexuell missbraucht wurden. Und ich kann dir sagen, dass sie ein Leben lang unter dem Missbrauch leiden. Und sie alle sich Eltern oder Bezugspersonen wünschen - und sie sehr brauchen! - die sie beschützen und mit ihrem Trauma und ihren Verletzungen wahrnehmen. Es gibt unter ihnen welche, die gezwungen waren, weiterhin mit den Tätern in einer Familie und unter einem Dach zu wohnen. Das ist ein neues Trauma für diese Kinder und Jugendlichen.

Verzeih meine ehrlichen und klaren Worte. Mir ist das nur wichtig, dir bewusst zu machen. Es ist jetzt wichtig, dass du dir fachliche Hilfe holst und dir die weiteren Schritte überlegst. Ich persönlich könnte niemals mit einem Mann weiter zusammensein, der meine Kinder sexuell missbraucht hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Ich kann mir sehr gut vorstellen ( um genau zu sein weiß ich es), dass es Dir den Boden unter den Füßen weggezogen hat. Und ich kann auch nachvollziehen, dass Du ihn trotzdem liebst.

Richtig ist, dass er nichts für seine Pädophilie kann und er wird auf jeden Fall sehr darunter leiden.

Aber: er kann etwas für den Missbrauch an Deinen Töchtern und da leiden eindeutig sie. Bitte, er muss umgehend ausziehen, sofort! Du musst ihn anzeigen. Und Du darfst Deinen Töchtern nicht zumuten, mit ihm unter einem Dach leben oder überhaupt Kontakt zu ihm haben zu müssen.

Das bst Du ihnen schuldig. Du vermittelst ihnen im Moment, dass es okay ist, was er gemacht hat.

Ich weiß, wovon ich rede. Wenn Du Dich anmeldest, können wir uns gern per PN austauschen.
 

Blaumeise

Aktives Mitglied
Es ist eine Sache pädophil sein und eine andere diese Neigung auch auszuleben. Dein Freund hätte sich schon viel eher Hilfe suchen müssen, und zwar schon BEVOR er seine Neigung auslebt. Das hat er aber nicht getan. Du solltest auch entsprechende Konsequenzen daraus ziehen. Deine Kinder sind nicht sicher. Es kann jederzeit wieder etwas passieren. Du kannst deinem Freund nicht vertrauen, zumal er dich schon mal belogen hat. Wie kannst du dir dann sicher sein, dass er nicht wieder deine Kinder missbraucht?
 

_cloudy_

Urgestein
Die Kinder haben schon einen Schaden erlitten und bräuchten eine Therapie.

Wie die Kleine, die sich die Hose auszieht und auf ihren Popo zeigt. Hast du ihr lediglich verboten, das im Kindergarten zu tun, weil sonst dein Freund auffliegt?

Wenn du Hilfe für deine Kinder suchen würdest, würde er auffliegen. Lässt du deine Kinder allein mit ihrem Missbrauch?

Oder was hast diesbezüglich vor?
 

Katzenfräulein

Aktives Mitglied
Es zerreißt mich ihn so zu sehen. Es zerreißt mich, zu wissen was er getan hat. Ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen und ich weiß die Kinder würden auch leiden wenn sie ihn nie mehr sehen dürften.
Er hat seine eigene Tochter missbraucht.
Er hat deine Kinder missbraucht.
Mit seinen Händen....
Ihnen Gegenstände in den Körper gesteckt...

Und du bedauerst ihn dafür noch???
Unglaublich...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
K Mein Freund, sein Job und ich Familie 19
Y Mein Papa war nicht gut gelaunt Familie 10
G Mein Vater liebt mich nicht Familie 12

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 239) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben