Anzeige(1)

Trevilor u. Carbamazepin

autsch

Neues Mitglied
Hallo ihr Lieben,
eine schnelle Frage. Nehme schon eine Zeit lang Trevilor (150mg). Ging ganz gut. Hab jetzt noch ein aktuelles Problem und muss Carbamazepin (Carbaflux, ehemals Finlepsin) nehmen - Einstiegsdosis 100mg. Ich fühle mich selbst nicht sehr gut und habe das Gefühl, als wenn das Carbamazepin das Trevilor neutralisiert. Glaub es nicht wirklich, aber warum ging es mir von dem Moment an so schlecht. Es wär so schön, wenn mir jemand eine Antwort geben könnte.
(Weiß ja, ich sollte noch mal zum Arzt, aber mag nicht.)
Euch allen alles Gute. Viele Grüße
Autsch
 

Anzeige(7)

uftg07

Mitglied
Hallo Autsch,
Habe auch schon beide Medikamente genommen. War bei mir auch eine herumprobiererei nehme letztendlich verwandte Medis. Was ich Dir sagen kann ist:
Die Medikamente brauchen einfach Zeit. Dh. wenn es für Dich erträglich ist solltest Du beobachten, ob es Dir nach ein Paar Tagen besser geht. Wenn nicht, musst Du doch noch mal zum Doc und was anderes ausprobieren. Bei diesen Medis müssen die Blutwerte doch sowieso regelmäßig kontrolliert werden.
Magst Du über Dein Problem schreiben?:confused:
Ich möchte Dir dringend ans Herz legen, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen. Das sind echt richtige Hämmer die Du nehmen musst.
Liebe Grüße
uftg07
 

uftg07

Mitglied
Hi Autsch,
Ich komm noch nicht so toll mit dem Forum klar. Hab vorher noch nie gechatet. Hoffe, die Antwort findet den Weg zu Dir.
Die Medis kenne ich, weil ich seit 10 Jahren in psychiatrischer Behandlung bin. Auch wegen Depressionen. Wenn Du Lust hast, können wir uns gerne etwas unterhalten.
Lg uftg07
 

uftg07

Mitglied
Hallo Autsch,
Zuerst, ich arbeite schon lange keine Vollzeit mehr. Ich war im 3-Schichtsysthem auf ner Intensivstation tätig. Nach der Geburt meiner ältesten Tochter bin ich nur noch Teilzeit arbeiten gegange. Nach der Geburt meines Sohnes habe ich mir eingebildet, nur noch Nachtdienst schieben zu wollen. War absolut schlecht für meinen Biorythmus. Zu dieser Zeit nahm ich zum ersten mal eine Überdosis...
------- Ich kam ins Krankenhaus, mir wurde der Magen ausgepumpt, sie legten mich auf die Intensivstation , meine Intensivstation, meine Arbeitskollegen sahen mich in diesem Dämmerzustand jene , die Lehrlinge,denen ich was beibringen sollt stellten mir die Waschschüssel, gaben mir Pflege.
Nein, ich bin nicht stark. Das ich so wirke, ist mir bewußt ich bin mit der Zeit sehr gut im Maskentragen geworden. Denn Ich werde von meiner Umwelt nicht anders akzeptiert.
Darum ändert sich meine Stimmung auch nicht langsam sondern knall auf fall. Und das kann sehrl gefährlich sein.
Ich bekomme schon das 4. Jahr Rente seit diesem Jahr jetzt auch unbefristet.
Therapien hatte ich schon einige, du musst wissen, ich war in diesen 10 Jahren immer in Behandlung, ich hatte keine Medikamentenpause. Ich muss Jeden Monat zu meinem Doc manchmal auch öfter. In habe ständig Psychotherapie. Dann hatte ich schon Sport-, Mal-. Arbeits-, Beschäftigungs-, Musik- un Entspannungstherapie. Ach ja ich hatte auch die umstrittene elektrokrampftherapie.
Schreib mir doch über Dich, ich hab das Gefühl wir sind uns recht sympatisch
herzliche Grüße uft

Kannst Du mir sagen, wie Du das mit de Prfilnchricht geht, würde Dir gern auf dem gleichen Wege antworten wie Du. Weiß aber nicht wie
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben