Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Trennungsangst

Rosenquarz

Mitglied
Ich bin seit mehreren Jahren mit meiner jetzigen Partnerin zusammen und , wie sie meint, läuft alles gut. Ich höre ständig diese Stimme in mir, dass ich alleine, ohne Sie, weitermachen soll. Da ich bereits eine Ehe hinter mir habe und dabei auch dieselbe Stimme gehört habe, denke ich, das sei nur so eine Einbildung von mir…….Jetzt habe ich sehr viele Ängste, von ihr wegzugehen:
1. Ist sie ja eine grosse Seele und macht einfach alles so gut.
2. Seitdem ich mit ihr bin, habe ich in ihrem Unternehmen gearbeitet und würde bei einer Trennung auf der Strasse stehen, aber sie wird mir sicherlich was mit auf den Weg geben.
3. Da es vor allem beim Sex nicht so rund läuft, zugegeben, sie ist wirklich lieb, aber unser Sex haut mich nicht von den Socken. Natürlich denke ich, das liegt an mir, das ist eine Kopfsache….Ich möchte aber auf einen Satz Hellingers bezug nehmen, der in mir sehr viel zum Klingen bringt: Der Weg der Liebe geht zuerst über den Sex bei einem Paar.
4.Vielleicht bin ich nicht ein Mensch, der für eine lange Beziehung geschaffen ist.
5.ich habe mit ihr sehr oft über Trennung gesprochen, aber sie sieht da keinen Sinn.
6.Ich habe ihr vorgeschlagen, diese Beziehung als Erfolg abzuschliessen, aber das will sie nicht.
7.Da ich mich in den letzten Jahren sehr auf Esoterik eingelassen habe, Lichtkörperarbeit, etc., bin ich im Moment weniger geerdet und habe so Mühe, von alleine mein neues Leben mit einer neuen Beziehung zu erschaffen.
8.Im Moment befinde ich mich in einer Phase, die Täter-Opfer heisst. Auch das will ich nicht.
9.Da meine Familiengeschichte sehr kompliziert ist, habe ich auch keine Rückzugsstation, um neue Kräfte zu sammeln, deswegen schreibe ich jetzt in den virtuellen Raum.
Ich weiss echt nicht, wie ich weitermache…………..
 

Anzeige(7)

karma

Aktives Mitglied
Du kannst deine Probleme mit der Beziehungsangst nicht mit Esoterik lösen. Ich bin ein hellsichtiger Mensch mit einer Gabe. Menschen zu sehen wie sie wirklich sind. Da hilft keine Maske oder die Schauspielkunst. Ich habe sie schon als Kind und das Wort Esoterik ist mir nicht fremd. Aber für mich ist sie kein Heilmittel erst recht nicht für Beziehungsprobleme.

Du bist ein Mensch der zu viel denkt und in deiner Stirn gehen tagtäglich so viele Gedankengänge ab, das du nicht zur Ruhe kommst. Und ich frage mich hast du mal an eine Auszeit gedacht. Eine Woche wo du mal zur Ruhe kommst und über dich nachdenken kannst. An einem Ort der dafür geschaffen ist ohne Touristenströme.

Ich finde meine innere Ruhe auf einem Berggipfel in den Alpen, am Meer die mit Sanddünen umgeben sind. Oder hüglige Landschaften der Highlands/Schottland. In so einer umgebung kannst du über dein Leben nachdenken und den Grund für deine Ängste finden. Du sagst das du schon mal verheiratet warst. Was ist übriggeblieben von dem Schmerz und der Verzweiflung des Vergangenen Lebens mit dieser Frau.

Und wie war deine Kindheit. War sie geprägt von Liebe und Zuneigung oder das Elend das viele Kinder heute erleiden mußten. Denn Verrat, Trauer, Lügen, Verlust haben einen großen Anteil an das was uns heute als Erwachsene prägt. Suche die Gründe und versuche sie zu begreifen und zu aktzeptieren. Ich sage immer jeder Topf hat seinen Deckel. Was der eine Partner nicht hat an Eigenschaften das hat der ander zur Genüge. Ich meine damit. Was sie als Stärke zu viel hat, das hast du als Schwäche. Aber warum bist du schwach. Und warum hast du Angst dich fallenzulassen und dich auf einen Partner einzulassen.Ist es ein Teil deiner Persönlichkeit oder ein Fluch der Vergangenheit.Finde es heraus mit Hilfe einer Psychotherapie. Und wenn du dann immer noch der Meinung bist,das ihr nicht zusammenpasst, dann kannst du ja noch immer gehen. Und der Teil mitdem Sex. Viele Menschen leben in einer Beziehung wo der Sex nicht klappt. Aber dafür stimmen die anderen Werte. Treue, Liebe, Verbundenheit.


Ich erde mich tagtäglich. Und ich fühle den Strom der aus meinen Händen austritt. Ich mache das mit einer Atemtechnik. Und die lernst du am besten mit dieser Methode.

Entspannung durch Progressive Muskelentspannung


Karma
 

Rosenquarz

Mitglied
Hallo karma,

Vielen Dank für Deine Antwort!
Ich habe vor 6 Wochen mich zurückgezogen und war eine Woche im Ausland und stellte dabei fest, dass es mir wirklich gut ging, so mit mir alleine, da hatte ich auch viel Ruhe im kopf.
Ich habe vor einem Jahr angefangen, Meditationstechniken bei mir einzubauen, um mein Bewusstsein zu erweitern und so aus mir schlau zu werden. Mich selber als Kind anzunehmen, denn da ist tatsächlich viel Schlimmes in meiner Kindheit passiert. Habe deswegen auch jetzt überhaupt keinen Kontakt weder mit Eltern noch Geschwister ( ich war das absolute Opfer für alle, habe alles für alle erledigt, der Depp war ich doch immer am Schluss).
Meine jetzige partnerin ist eine Mutter-Sohn Beziehung. ich spüre da aber viel Last und Schwere, mir ist das alles zu anstrengend, sogar mein Auto zeigt es mir: die rechten Radaufhängungen krachen und quitschen.
Ich bin sehr zurückgezogen von der Welt und was erreiche ich damit?
Die Therapeutin sagte: Mehr Selbstvertrauen.
 

aphrodite

Aktives Mitglied
Hallo Rosenquarz,

so lange du in irgendwelchen esoterischen Sphären und/oder anderem spirituellen Humbug "herumirrst", wirst du den Sinn für die Realität nicht mehr wiederfinden.

Komm zurück auf den Boden. Dann hört das wohl mit den "Stimmen" auch auf.

Und warum nennst du den Thread "Trennungsangst"? Im Text schreibst du, dass du dich von deiner Partnerin trennen möchtest.
 
T

Truth

Gast
Ich bin seit mehreren Jahren mit meiner jetzigen Partnerin zusammen und , wie sie meint, läuft alles gut. Ich höre ständig diese Stimme in mir, dass ich alleine, ohne Sie, weitermachen soll. Da ich bereits eine Ehe hinter mir habe und dabei auch dieselbe Stimme gehört habe, denke ich, das sei nur so eine Einbildung von mir…….Jetzt habe ich sehr viele Ängste, von ihr wegzugehen:
1. Ist sie ja eine grosse Seele und macht einfach alles so gut.
2. Seitdem ich mit ihr bin, habe ich in ihrem Unternehmen gearbeitet und würde bei einer Trennung auf der Strasse stehen, aber sie wird mir sicherlich was mit auf den Weg geben.
3. Da es vor allem beim Sex nicht so rund läuft, zugegeben, sie ist wirklich lieb, aber unser Sex haut mich nicht von den Socken. Natürlich denke ich, das liegt an mir, das ist eine Kopfsache….Ich möchte aber auf einen Satz Hellingers bezug nehmen, der in mir sehr viel zum Klingen bringt: Der Weg der Liebe geht zuerst über den Sex bei einem Paar.
4.Vielleicht bin ich nicht ein Mensch, der für eine lange Beziehung geschaffen ist.
5.ich habe mit ihr sehr oft über Trennung gesprochen, aber sie sieht da keinen Sinn.
6.Ich habe ihr vorgeschlagen, diese Beziehung als Erfolg abzuschliessen, aber das will sie nicht.
7.Da ich mich in den letzten Jahren sehr auf Esoterik eingelassen habe, Lichtkörperarbeit, etc., bin ich im Moment weniger geerdet und habe so Mühe, von alleine mein neues Leben mit einer neuen Beziehung zu erschaffen.
8.Im Moment befinde ich mich in einer Phase, die Täter-Opfer heisst. Auch das will ich nicht.
9.Da meine Familiengeschichte sehr kompliziert ist, habe ich auch keine Rückzugsstation, um neue Kräfte zu sammeln, deswegen schreibe ich jetzt in den virtuellen Raum.
Ich weiss echt nicht, wie ich weitermache…………..
Von den 9 Punkten, die du hier aufzählst treffen mindestens 6 bei sehr sehr vielen Menschen genau in dieser Form zu. Bringt dich das nicht auch zum Nachdenken? Mich schon und zwar sehr. Weil es für mich bedeutet, dass wir Menschen in Muster verfallen und in Muster leben und aus diesen Mustern nicht ausbrechen können. Das komplizierte daran ist, dass die Resultate wohl immer und immer wieder und bei so vielen die gleichen sind (siehe 6 von 9 Punkten bei dir) aber die Muster eben so grundverschieden sind, dass sie nur dann durchbrochen werden können, wenn wir sie selbst erkennen. Ich für mich habe die Erfahrung gemacht, dass ich solange darin verstrickt bleibe, bis ich 2 Schritte zurücktrete und sie mir von Außen betrachte. ABer nicht nur dann. Im darüber reden mit anderen Menschen erhalte ich schon neue Aspekte, gewinne ich Abstand und habe die Chance, meinen Blickwinkel zu ändern, habe die Chance die Mauer zu erkennen, die sich in der Co-Abhängigkeit auf beiden Seiten errichtet hat. Das absolut faszinierende wäre, 9 Punkte von deiner Partnerin hier widergespiegelt lesen zu können. Die gleiche Vergangenheit, dieselben Menschen aber es wären trotzdem 2 völlig verschiedene Geschichten. Das gibt mir zu denken. Wenn es zwei völlig verschiedene Geschichten gibt, von zwei Menschen, die tagaus tagein zusammenleben, heißt dass doch, dass sie keine gemeinsame Geschichte schaffen können - trotz der Liebe, die sie verbindet, die noch existent ist, aber eben nicht gelebt werden kann, wegen der Muster, die nicht verlassen werden. Die Begegnung zweier Menschen kann nur fern von diesen errichteten Mauern passieren. Und die Mauer müssen wir eben selbst abbauen. Da führt kein Weg daran vorbei.

Dein Titel lautet: "Trennungsangst". Hinter Trennungsängsten können sich auch Ängste verbergen, sich wirklich zu öffnen und Liebe geschehen zu lassen.

LG Truthy
 
T

Truth

Gast
Der Weg der Liebe geht zuerst über den Sex bei einem Paar.
Dieser Satz ist mir jetzt doch noch besonders ins Auge gesprungen :)

Sexualität und Liebe. Viele Psychologen haben sich darüber schon Gedanken gemaht. Es gab schon mal die Richtung, dass über Sexualität das Wesen eines Menschens befreit wird..... Alles zu seiner Zeit hatte vielleicht auch ein klein wenig Wahrheit, wenn man bedenkt, wie verklemmt mit der Sexualität noch vor wenigen Jahren umgegangen worden ist. Du kannst Sex haben ohne Liebe und du kannst Sex haben mit Liebe. Du kannst schauen, dass deine körperlichen Begierden befriedigt werden und sonst nichts, oder du kannst das auch gemeinsam als etwas wunderbares erleben. Auch das liegt an einem selbst und wie man dieser Sache gegenüber eingestellt ist - was man für Gedanken und Phantasien hat. Wenn der Weg der Liebe in meiner Beziehung zuerst über den Sex gehen würde, würde ich uns beide als arme Menschen empfinden, die sich im Kopf abhängig machen von einer fixen Idee. Eine Idee die letztendlich nur Hemmschwelle ist, etwas frei erleben und genießen zu können.

Truthy
 

cocoliche

Mitglied
"(...), das sei nur so eine Einbildung von mir…….Jetzt habe ich sehr viele Ängste, von ihr wegzugehen"- du schreibst es selbst, DU hast Ängste,- die Frage ist, in wie weit sich disese überhaupt auf diese partnerschaft, diesen menschen beziehen...- beim lesen deiner punkte habe ich persönlich schon den eindruck, dass du zu 90% die perspektive deiner partnerin umschiffst- dich von wohldurchdachten sätzen ein wenig von deiner eigenverantwortung abschirmen möchtest - keiner der punkte berührt ein "wir", das zu verlieren dich schmerzen würde.- du rechtfertigst dich stetig, weshalb du keine aktion setzen musst... diese apologetische scheinfechterei ist deiner partnerin gegenüber nicht unbeding fair- und, was dir wohl noch zentraler sein dürfte: ich denke, dass sie auch dich nicht weiter bringen kann!


1. Ist sie ja eine grosse Seele und macht einfach alles so gut. -

nun, wo keine liebe (mehr) für sie in deinem herzen ist, ist das so, im endeffekt egal weshalb- fest steht: du kannst u. willst ihr offenbar ja nicht mehr geben was sie braucht;und dases so kam korrelliert leider nicht mit ihrem wesen, ihren taten-nur: wenn es nicht mehr reicht, dann ist es so- bloß ob du im leben ohne eine liebevolle seele neben dir klarkommst, die dich unterstützt, ist NICHT die frage: sie trifft ohnehin keine schuld- bloß DICH trifft eine, wenn du - aus bequemlichkeit- nicht ehrlich bist. denn das hat rein gar nichts damit zu tun, dass sie das nicht verdient, oder du sie nicht verletzen willst, das ist bloß...feige.


2. Seitdem ich mit ihr bin, habe ich in ihrem Unternehmen gearbeitet und würde bei einer Trennung auf der Strasse stehen, aber sie wird mir sicherlich was mit auf den Weg geben.

- ähm: dein ökonomischer haushalt, deine existenzsicherung ist nicht sache deiner partnerin, - sobald du ihr deine existenzsorgen umhängst, ist das unfair und hat mit liebevollem, respektvollem verhalten wenig gemein.



3. Da es vor allem beim Sex nicht so rund läuft, zugegeben, sie ist wirklich lieb, aber unser Sex haut mich nicht von den Socken. Natürlich denke ich, das liegt an mir, das ist eine Kopfsache….Ich möchte aber auf einen Satz Hellingers bezug nehmen, der in mir sehr viel zum Klingen bringt: Der Weg der Liebe geht zuerst über den Sex bei einem Paar.-

ok, sexualität ist das, was eine paarbeziehung von beispielsweise einer freundschaft trennt, nur brauchst du finde ich da nicht unbedingt auch noch hellinger zu bemühen- es scheint als hättest du es aufgegeben mit deiner paetnerin diesbezüglich etwas erleben zu wollen, in einen liebevollen dialog zu treten um dinge zu optimieren- das ist dein ding, aber dann lasse doch konsequenzen folgen.


4.Vielleicht bin ich nicht ein Mensch, der für eine lange Beziehung geschaffen ist. - ja mag sein, und was genau kann deine freundin dafür? (wenn du schon annimmst, dass das als faktum unveränderlich geltung für dich haben soll)



5.ich habe mit ihr sehr oft über Trennung gesprochen, aber sie sieht da keinen Sinn. - das muss sie (leider) auch gar nicht: 50% der beteiligten reichen vollkommen- es ist schlimm genug wenn du (insgeheim) keinen sinn mehr in einem leben mit diesem menschen siehst- (naja, abgesehen von der frage der existenzsicherung, wie es scheint...)


6.Ich habe ihr vorgeschlagen, diese Beziehung als Erfolg abzuschliessen, aber das will sie nicht.- siehe 5., allerdings bin ich verwirrt, ist dir doich punkt zwei derart wichtig...


7.Da ich mich in den letzten Jahren sehr auf Esoterik eingelassen habe, Lichtkörperarbeit, etc., bin ich im Moment weniger geerdet und habe so Mühe, von alleine mein neues Leben mit einer neuen Beziehung zu erschaffen.- ähm, klingt für mich nach drama...sorry.


8.Im Moment befinde ich mich in einer Phase, die Täter-Opfer heisst. Auch das will ich nicht.- lässt sich einfach nicht immer vermeiden, wohlgemerkt phasenweise + nicht immer geht`s nach dem was mensch (lieber) will...


9.Da meine Familiengeschichte sehr kompliziert ist, habe ich auch keine Rückzugsstation, um neue Kräfte zu sammeln, deswegen schreibe ich jetzt in den virtuellen Raum. - finde ich mutig.

Ich weiss echt nicht, wie ich weitermache………….- also ich persönlich würde sagen: 1. sei knallhart ehrlich mit dir selbst und streich mal alle begründungen/rechtfertigungen raus, die du dir im kopf und im herzen zurechtgelegt hast. 2. konfrontiere sie und dich mit dem was übrig bleibt- wär mal ne idee, vielleicht bringts euch/dir ja was.
 

Rosenquarz

Mitglied
1. sei knallhart ehrlich mit dir selbst und streich mal alle begründungen/rechtfertigungen raus, die du dir im kopf und im herzen zurechtgelegt hast. 2. konfrontiere sie und dich mit dem was übrig bleibt- wär mal ne idee, vielleicht bringts euch/dir ja was.[/quote]

Vielen Dank. Um ganz ehrlich zu sein: Die Beziehung war ein Erfolg und jetzt mache ich alleine weiter, ich erschaffe mir ein neues Leben.
Also geht mein Leben weiter. ......und dennoch habe ich Angst vor dem Schritt, sie sagt, dies sei für mich die richtige Beziehung.
 
T

Truth

Gast
Vielen Dank. Um ganz ehrlich zu sein: Die Beziehung war ein Erfolg und jetzt mache ich alleine weiter, ich erschaffe mir ein neues Leben.
Also geht mein Leben weiter. ......und dennoch habe ich Angst vor dem Schritt, sie sagt, dies sei für mich die richtige Beziehung.
Kannst du mir das etwas näher erklären. Ich komm da nicht so mit. Was meinst du mit "die Beziehung war ein Erfolg.... und jetzt mach ich alleine weiter." Für mich ist da ein Widerspruch in sich, den ich momentan nicht fassen kann.

Truthy
 

Rosenquarz

Mitglied
Kannst du mir das etwas näher erklären. Ich komm da nicht so mit. Was meinst du mit "die Beziehung war ein Erfolg.... und jetzt mach ich alleine weiter." Für mich ist da ein Widerspruch in sich, den ich momentan nicht fassen kann.

Truthy
Hallo Truthy,

Zunächst vielen Dank für Deine Nachrichten. Es hilft mir sehr, mich mit mir selber auseinanderzusetzen.
Die Beziehung war ein Erfolg, da aber meine Partnerin schon eigene Kinder hat, ich aber gerne eine eigene Familie gründen möchte, driften da Interessen auseinander. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, ja es ist für mich eine Strafe, keine Kinder haben zu dürfen.
LG, Rosenquarz
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben