Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Trennung und der Versuch, die Beziehung zu retten

teddyber

Mitglied
Liebe alle,

momentan ist für mich eine der schwersten Zeiten überhaupt.
Neben privaten und beruflichen Problemen, hat vor 2 Tagen meine Freundin, mit der ich 6 Monate zusammen war, mit mir Schluss gemacht.

Unsere Beziehung war alles, was wir uns erwünscht haben. Wir haben uns kaum gestritten, viel Zeit miteinander verbracht, gelacht und geliebt.

Umsomehr kam die Trennung jetzt wie ein Schlag in den Magen. Aus dem Nichts. Silvester haben wir noch ins neue Jahr geküsst.

Ich habe am Wochenende gemerkt, dass etwas nicht mit ihr stimmte. Wir wohnen nicht zusammen. Sie sagte, sie wollte mich am Wochenende nicht sehen und bräuchte Zeit für sich.

Am Sonntag kam dann, nachdem ich fragte wie es ihr nun ging, von ihr die Antwort (per Handy!), sie zweifele an unserer Beziehung.

Grund hierfür: Sie habe mit starken Selbstzweifeln zu kämpfen, die sie mit sich selbst unglücklich machten. Sie sagte sie liebte mich und wäre mit mir glücklich gewesen, kann mich aber nicht lieben, da sie sich selbst nicht liebt und mag.

Außerdem mache sie sich Vorwürfe, weil sie jetzt nach 6 Monaten die Art und Weise wie wir damals zusammen kamen, nicht gut findet. Damals hatte sie noch einen Freund, wir haben uns geküsst, als sie noch vergeben war.

Ich frage mich nun: Soll ich kämpfen? Und wenn ja, wie? Ich liebe sie, sie liebt mich. (Das würde ich ihr jetzt so glauben)
Es ist doch so tragisch, dass unsere Beziehung an sich nichts mit der Trennung zu tun hat, sondern "nur", dass sie mit sich unglücklich ist.

Aber dafür ist eine Beziehung doch da, dass man sich gegenseitig hilft und wieder aufbaut. Das schlimmste ist, dass sie diese Entscheidung ganz allein für sich am Wochenende getroffen hat und mir per Handy mitgeteilt hat. Wir hatten nicht einmal die Chance zu reden, unsere Beziehung zu retten.

Ich freue mich über jedes Feedback!
 

Anzeige(7)

Querdenker

Aktives Mitglied
Sie klingt für mich nicht ehrlich und somit fehlt aus meiner Sicht eine wesentliche Grundlage. Daher lohnt sich zu kämpfen wohl kaum, denn die Frage wäre, wofür denn? Was du allerdings machen kannst und sicher auch solltest, sie um ein Gespräch bitten damit du für dich besser abschließen kannst.
 

Greeni

Mitglied
Hallo teddyber,

für mich klingt es nicht unbedingt nach einem anderen Mann sondern tatsächlich nach argen Problemen mit sich selbst.

Leider ist es ein Teil des Problems: Wie willst du gegen etwas kämpfen, was du nur wenig beeinflussen kannst? Sie schließt dich dort ja von vorn herein aus. Das klingt schwierig.

Wenn es wirklich so ist, wie sie es beschreibt, wird sie auch Hilfe außerhalb eurer Beziehung - so sie denn noch existiert - benötigen. Das kannst du nicht leisten.

Ich würde an deiner Stelle abwarten und ihr den Freiraum lassen, den sie sich wünscht. Eventuell sieht sie dann klarer.

Ist dir denn in eurer gemeinsamen Zeit etwas von solchen Tendenzen aufgefallen? Nach sechs Monaten kann man ja schon etwas einschätzen, ob sein Gegenüber mit sich im reinen ist oder eher einen gewissen Grad an Selbsthass besitzt und auslebt.

Für alle Eventualitäten will ich natürlich auch nicht ausschließen, dass diese Aussagen sich in die Reihe von ähnlichen Floskeln wie: "Es liegt nicht an dir sondern an mir" einreihen und dazu dienen sollen, dich nicht zu verletzen.

Im Nachgang bleibt ein fader Beigeschmack, wenn mir einerseits gesagt wird, dass der Grundstein der eigenen Beziehung eine Art "Fremdgehen" war und darauf kein gemeinsames Leben aufgebaut werden kann und andererseits auf eine sehr "asoziale" Art (per WhatsApp) Schluss gemacht wird.

Rausfinden könnt ihr das aber nur gemeinsam, wenn sie dich lässt. Wenn sie dich bittet, einen gewissen Abstand einzuhalten, so kannst du nichts anderes tun, ohne übergriffig zu wirken. Damit würdest du dann eher das Gegenteil deiner Intention erreichen.

Alles Gute wünscht
Greeni
 

Yado_cat

Aktives Mitglied
Wie greeni schon schreibt, ist es sehr seltsam das sie jetzt plötzlich nach so einer langen Zeit wegen eines Kusses
Gewissensbisse bekommt und dann auch noch nicht mal zu einem Gespräch bereit ist, sondern
das ganze per Smartphone regelt, dich abwimmelt und sozusagen auf Abstand hält.

Selbstzweifel haben wir alle mal in einer Beziehung und wer weiß wie lange sie schon damit kämpft und dir aber Weihnachten
und Silvester vielleicht nicht verderben wollte :schulterzucken: solange macht man gute Miene zum bösen Spiel und dann kommt die Trennung.

Fair ist es nicht, zumal du nicht die Chance bekommst das Thema richtig zu klären...
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Außerdem mache sie sich Vorwürfe, weil sie jetzt nach 6 Monaten die Art und Weise wie wir damals zusammen kamen, nicht gut findet. Damals hatte sie noch einen Freund, wir haben uns geküsst, als sie noch vergeben war.

Zitat Ende

Vielleicht liebt sie noch ihren Ex.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Komisches Gefühl nach Trennung Liebe 32
P Zeit für Trennung? Liebe 14
S Trennung wegen Sucht (Rauchen) Liebe 23

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • A (Gast) agirlhasnoname
  • (Gast) agirlhasnoname:
    nee der berührt mich nur am Nacken
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    der ist eigentlich nett
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ich bin eher das Problem
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Dann nehm deine Panik und zeig ihr, dass sie garnicht da sein muss :)
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    das klingt so einfach 😅
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Kennst du das nicht wenn du vor etwas Angst hattest und wenn du es machst merkst du, dass es garnicht schlimm ist oder schlimm war?
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ja doch. Deshalb hatte ich mich ja auch die letzten Male immer gezwungen
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    hab auch gehofft es wird dann mit der Zeit besser weil ich mich dran gewöhne aber irgendwie war es nicht so sondern die Angst wurde bei jedem mal größer
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    er hat das dann auch irgendwann gemerkt und dann so Spaßhalber gefragt warum ich so verkrampftbin, er hätte doch noch gar nicht angefangen
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    kann man Physio auch verfallen lassen theoretisch?
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Es hat ja nen Grund wieso du das hast
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Also verschrieben bekommen hast
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Gezwungen wirst du sicherlich nicht. Aber wäre doch blödsinn. Sprich einfach mit ihm und sag ihm das :)
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ok
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    und
    das kommt nicht blöd?
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Quatsch ^^
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Solche Ärzte haben sicherlich schon ganz anderes gehört
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    vielleicht hast du Recht
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    danke
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Gerne
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    warum bist du hier?
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    weiss zwar nicht ob ich helfen kann aber ich kanns evrsuchen
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    Das ist zu viel zum schreiben und auch nicht mehr so relevant :) Alles gut ^^
    Zitat Link
  • @ Rocco:
    So, ich muss mich mal hinlegen ^^ Mir ist sau kalt ^^
    Zitat Link
  • (Gast) agirlhasnoname:
    ciao!
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben