Anzeige(1)

Trennung trotz Kleinkind?

G

Gast

Gast
Hallo zusammen. Ich bin momentan in einer Situation, aus der ich einfach keinem richtigen Ausweg finde...
Kurz zu mir: Ich bin seit Samstag 27 Jahre alt, habe eine 20 Monate alte Tochter mit meinem Freund und bin seit 6 Jahren mit ihm zusammen. Ich hatte vor ihm schon Beziehungen, die beste und schönste Zeit meines Lebens verbrachte ich mit meinem Exfreund, B.
Warum wir uns damals getrennt haben, wissen wir heute noch nicht so genau, wahrscheinlich weil wir es einfach beide für das Beste hielten. Wir haben uns ca 3 Jahre nicht gesehen, hatten immer nur ganz wenig Kontakt, der sich auf Weihnachts oder Geburtstagsgrüße beschränkte. Ich dachte oft an ihn, an die Zeit mit ihm. Ich bin seit längerer Zeit unglücklich mit meinem jetzigen Freund. Wir streiten viel, er lebt sein Leben einfach weiter wie ohne Kind vorher auch. Ist Spielertrainer einem Fußballverein, schraubt an seinen Autos herum, usw...Wir leben zusammen, haben nur wenig Sex (was ihn sehr stört-mich gar nicht...) und eigentlich ist es irgendwie Gewohnheit. Man sitzt Abends vor der Glotze und hängt am Handy, bespricht den vergangenen/folgenden Tag, kauft zusammen ein, besucht die Großeltern, usw....Es ist natürlich klar, dass man nach 6 Jahren Beziehung nicht mehr frisch verliebt ist usw., aber ich frage mich, ob das alles war?! Wir haben eine aufwändige, über 3-Jahre-dauernde Kinderwunschbehandlung hinter uns, unser Kind ist absolut gewünscht und gewollt!!! Und trotzdem sind wir uns so oft uneinig in elementaren Dingen....Meine Meinung zählt irgendwie gar nicht, er überhört es einfach, oder noch schlimmer, er macht sich darüber lustig.
(Ich würde unser Kind z.B. gerne in einen Waldorf-Kiga schicken, das steht aber absolut überhaupt nicht zur Debatte, weil er es eben nicht will-Punkt!)
Ich warte seit der Geburt meines Kindes (sogar schon vorher!) auf einen Heiratsantrag. Aber er kommt nicht. Obwohl er weiß, dass ich mir nichts sehnlicher wünsche, als richtig "dazu zu gehören".
(Mein Kind heißt wie er, gemeinsames Sorgerecht).
Er findet, heiraten muss nicht sein, ohne funktionierts doch auch super. Was ich will und mir wünsche, dafür kann er ja nichts.
Ich bin total "untergebuttert" und habe keine einzige Freundin mehr, weil er es nicht gern hat, wenn ich ohne ihn weg bin. Ich muss ihm dann ständig schreiben, wo ich bin, wann ich komme, warum es jetzt doch später wird, usw....
Ich stehe jeden morgen alleine mit meinem Kind auf und mache es fertig. Räume auf, putze, koche, jeder Tag gleicht dem anderen. Es ist mir egal ob Wochenende ist oder nicht, für mich ändert es nichts am Tagesablauf...
Er redet aber vom 2. Kind und vom Haus bauen....Bei unserem letzten richtig großen Streit meinte er, vielleicht wäre eine Trennung besser, meine Launen/Stimmungsschwankungen wären für ihn unaushaltbar und überhaupt, wir würden doch nur noch neben einander her leben und Sex wäre ja sowieso ein Fremdwort....
Ich habe dann geheult und ihn angebettelt und gefleht dass er uns nochmal eine Chance geben soll, dass er an unser Kind denken soll....
Ich habe keine abgeschlossene Ausbildung und gehe momentan nur auf 450€-Basis arbeiten. Er bezahlt meine Krankenversicherung, unsere Einkaufe zum größten Teil, unsere 2 Autos....Er sagt ständig, dass ich froh sein soll, dass er sich so gut um uns kümmert und uns ernährt....Ich habe bei unseren Streits nie das Recht, auf irgendetwas zu bestehen oder geschweige denn, um etwas zu bitten oder irgendwas an ihm zu kritisieren. Er ist perfekt und macht nie irgendwelche Fehler.
Seit meinem Geburtstag stehe ich zum ersten Mal seit langem nun wieder in (schriftlichem!) Kontakt mit B....Und was soll ich sagen, es ist als wäre er nie weg gewesen. Wäre mein Kind nicht, würde ich mich mit ihm treffen und "fühlen, wie es sich anfühlt" mit uns beiden. Bei ihm musste ich mich in knapp 3 Jahren nie verstellen. Ich durfte blöde Sprüche reißen und laut lachen ohne schief angeguckt und gemasregelt zu werden. Ich durfte mich mit Freundinnen treffen, so oft ich wollte; und er hat im Bett auf mich gewartet ohne sauer zu sein...Er hat mir zu liebe irgendwelche Dinge getan, einfach so, weil er wusste, dass ich es mag/schön finde/mich daran erfreue-ganz ohne Hintergedanken oder Forderungen....
Das alles erlebe ich seit Jahren nicht mehr. Ich frage mich, ob ich einfach die Klappe halten und zufrieden sein soll. Ob es bei anderen Paaren nicht auch so, oder noch viel schlimmer ist....
Sorry für den unendlich langen Text-ich hoffe der ein oder andere liest ihn trotzdem und kann mir vielleicht einen Rat geben....
Danke schon mal...
 

Anzeige(7)

P

Phelia

Gast
Ohne Dir Vorwürfe machen zu wollen, aber warum ein Kind und ein fester Familienwunsch, wenn Du keine abgeschlossene Ausbildung hast? Wenn man diese nicht hat ist man stets abhängig und das ist schon mal eine schlechte Basis.
Warum unbedingt ein Kind, wenn es doch seit Jahren schon nicht läuft? Warum einen Mann heiraten wollen mit dem man jetzt schon unglücklich ist?
Natürlich kann man auch nach sechs Jahren (bin sechs Jahre mit meinem Mann zusammen) und Kind (habe zwei Kleinkinder) eine glückliche und erfüllte Partnerschaft haben.
Was ich machen würde? Zusehen, dass ich selbstständig werde. Ausbildung und dann Job. Ist mit Kind schwierig, schaffen andere aber auch. Heirat gaaanz weit weg schieben. Beziehung zum Ex überprüfen. Reine Projektion oder doch mehr? Meine jetzige Beziehung radikal überprüfen. Nix Haus, nix zweites Kind.
Wenn Du mit allem durch bist eine konsequente Entscheidung treffen. Alles Gute!
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Es ist immer wieder erstaunlich, wie der Ex glorifiziert wird, wenn es in der Beziehung kriselt.
Hast du dir jetzt einen warmen Wechsel vorgestellt ? Von einer Abhängigkeit in die nächste?
Wenn eure Beziehung so schecht läuft, dann sei doch froh, dass er nicht von Heirat spricht.
Dein Freund hat dir doch selbst die Trennung vorgeschlagen. Da hast du ihn aber heulend und flehend davon abgehalten. Jetzt ist der Ex wieder aktuell und du denkst selbst daran dich zu trennen.
Du kannst immer noch eine Ausbildung machen, um auf eigenen Füßen zu stehen.
Dies würde ich als erstes in Angriff nehmen. Mit deinem Freund solltest du mal ein Gespräch führen, dass eure Beziehung so nicht weiterlaufen kann und ihr Kompromisse finden müsst oder euch endgültig trennt.
Leg`deinen Ex zu den Akten und schaff lieber Klarheit in deiner Beziehung.
 
L

LenaM

Gast
Er behandelt dich so, weil du abhängig bist von ihm. Du bist nicht selbständig und das führt dazu, dass er dich im Griff hat und du dich so unterordnest. Er nutzt das auch aus und du flehst ihn an. Meiner Meinung nach, sollten Frauen heutzutage wirklich komplett auf eigenen Füßen stehen. Der Mann geht arbeiten, Frau bleibt zuhause war früher. Das geht heute nicht gut und wenn, selten. Okay, du gehst für 450 Euro immerhin arbeiten, aber bis 27 hättest du doch irgendwas anfangen können. Ein Studium, eine Ausbidung. Nichts davon liegt vor. Okay, auch ohne beides kann man etwas auf die Beine stellen.

Wieso flehst und bettelst du so einen Mann an, der dich verlassen will. Ich wäre viel schneller weg, als er mich verlassen hätte. Da sind wir wieder beim Thema unterordnen und abhängig sein.

Ihr seit schon so lange zusammen. Du musst ihn doch ein wenig kennen. Wollte er denn überhaupt einmal in seinem Leben heiraten? Viele Männer wollen das heutzutage nicht. Ist einfach so, das müssen wir jetzt nicht diskutieren oder irgendwie versuchen zu verstehen. Ist auch nichts neues.

Durch eine Heirat, was reine Formalität ist, wird das Verhältnis zum Partner auch nicht besser. Glaubst du, es wird alles gut, wenn er dich morgen heiratet? Die Antwort liegt auf der Hand.

Versuch eine Ausbildung zu machen oder irgendwie einen festen Job zu bekommen, mehr als 450 Euro. Viele schaffen mit Kind ein Studium. Also ist eine Ausbildung möglich.
Damit du selbständig und unabhängig von einem Mann wirst, also von keinem Mann, weder vom jetzigen noch vom Ex. An ein zweites Kind würde ich niemals denken und an ein Haus und sonst was auch nicht.

So wie ich verstanden habe, hast du jetzt auch noch Kontakt mit dem Ex? Soll er dich retten oder was hast du damit vor? So wird das nie was werden.
 
G

Gast

Gast
(...)die beste und schönste Zeit meines Lebens verbrachte ich mit meinem Exfreund, B. (...)Und trotzdem sind wir uns so oft uneinig in elementaren Dingen....Meine Meinung zählt irgendwie gar nicht, er überhört es einfach, oder noch schlimmer, er macht sich darüber lustig.
Warum bist Du (vor dem Kind) bei ihm geblieben? Gab es da Seiten an ihm, die Du geliebt hast? Im Grunde hat ein anderer Mensch ja kaum eine Chance gegen Deinen Exfreund.



Ich warte seit der Geburt meines Kindes (sogar schon vorher!) auf einen Heiratsantrag. Aber er kommt nicht. Obwohl er weiß, dass ich mir nichts sehnlicher wünsche, als richtig "dazu zu gehören".
(Mein Kind heißt wie er, gemeinsames Sorgerecht).
Das ist eigentlich albern. Den Wunsch, zu heiraten, kannst Du als Frau auch aussprechen. Bzw. Du kennst ja die Antwort. Sich Dir zuliebe verbiegen macht für Deinen Freund keinen Sinn. Davon mal abgesehen: wenn Eure Beziehung jetzt schon unglücklich ist, dann wird die Ehe daran nichts ändern.



Ich bin total "untergebuttert" und habe keine einzige Freundin mehr, weil er es nicht gern hat, wenn ich ohne ihn weg bin. Ich muss ihm dann ständig schreiben, wo ich bin, wann ich komme, warum es jetzt doch später wird, usw....
Laß Dich nicht unterbuttern, liebe TE. Du bist erwachsen, und Du hast selbstverständlich das Recht darauf, Dich mit Freundinnen zu treffen und mußt Dich nicht abmelden. Daß man sich in einer Beziehung abspricht, ist ja total okay, aber Kontrolle über den Partner ist natürlich NICHT in Ordnung.



Ich stehe jeden morgen alleine mit meinem Kind auf und mache es fertig. Räume auf, putze, koche, jeder Tag gleicht dem anderen. Es ist mir egal ob Wochenende ist oder nicht, für mich ändert es nichts am Tagesablauf...
Nimm ihn in die Pflicht. Mach ihm klar, daß es auch SEIN Kind ist, und daß er sich darum auch kümmern muß. Nicht nur was zu Essen hinstellen, mit dem Kind spielen, spazierengehen, mal alleine mit ihm in den Zoo, was auch immer.



Ich habe keine abgeschlossene Ausbildung und gehe momentan nur auf 450€-Basis arbeiten. Er bezahlt meine Krankenversicherung, unsere Einkaufe zum größten Teil, unsere 2 Autos....Er sagt ständig, dass ich froh sein soll, dass er sich so gut um uns kümmert und uns ernährt....
Wie schon oben gesagt, finanzielle Versorgung ist wichtig, aber nicht alles.



Ich frage mich, ob ich einfach die Klappe halten und zufrieden sein soll. Ob es bei anderen Paaren nicht auch so, oder noch viel schlimmer ist..
Nein, denn Du BIST nicht zufrieden. Bei anderen Paaren mag es noch schlimmer sein, das ist richtig, aber das macht Deine Situation nicht "gut", nur weil andere noch schlechter dran sind.

Ich finde, als Mutter muß man einem Kind auch vorleben, daß man sich auch trennen kann (und "darf"), wenn eine Beziehung nicht mehr läuft. Ich würde mein Kind nicht zu einem Menschen erziehen wollen, der in einer Beziehung verbleibt, obwohl er unglücklich ist. Besuchsrecht etc. kann man unter Erwachsenen alles regeln, und man sollte sich auch hinterher immer in die Augen gucken können, aber jeder Mensch hat ein Recht darauf, in seiner Beziehung glücklich zu sein. Natürlich ist es nie schön, wenn Eltern sich trennen, aber wegen der Kinder zusammen zu bleiben halte ich persönlich für falsch. Kinder spüren das auch.

Was Du nun tun kannst? Ich würde vielleicht mal ein ganz ruhiges und sachliches Gespräch mit Deinem Freund führen, daß Du in der Beziehung so nicht glücklich bist, und was Dir fehlt. Ich würde versuchen, da eine Lösung zu finden. Aber wenn das nicht geht, dann würde ich wohl irgendwann meine Konsequenzen ziehen...

Alles Gute für Dich, liebe TE!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben