Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Trennung, hoffen und Kämfpen oder aufgeben ?Tr

stark sein

Mitglied
Ich stehe momentan an einer Wegkreuzung und weiß nicht mehr weiter. Meine Frau möchte sich nach 4,5 Jahren Beziehung und 2-jähriger Ehe von mir trennen. Das ist für mich sehr schwer, denn ich liebe sie und meine Tochter über alles. Wir haben eine gemeinsame 3 ½ -jährige süße Tochter und einen nun erwachsenen Sohn von aus der ersten Ehe meiner Frau. Vor fast 1 ½ Jahren hatten wir erst unsere kirchliche Trauung. 1 Monat nach der kirchlichen Trauung fing alles an. Meine Frau distanzierte sich zunehmends von mir, begleitet von einer bis heute andauernden Blasenentzündung. Warum ich das hier erwähne, weil meine Frau bei all ihren vorherigen Beziehungen / Ehen in der Trennungsphase dieselben Symptome hatte. In ihren Ehen bzw. Beziehungen ist sie selbst noch nie gegangen worden, sie ist immer gegangen. Die Verweildauer ihrer Ehen/Beziehungen lag immer bei ca. 4,5 Jahren, wie bei mir, also immer dasselbe Muster. Sie war auch nie lange alleine, meistens folgte kurze Zeit nach der Trennung die nächste Beziehung.
Als sie anfing, sich von mir zu distanzieren ist mir aufgefallen, dass immer ein anderer Mann um sie herum war. Bei jeder Veranstaltung (meine Frau ist im journalistischen Umfeld tätig) war er immer „rein zufällig“ (Aussage meiner Frau) zugegen. Dies ist mir nicht alleine aufgefallen, anderen auch. Meine Frau fing an, mir Dinge zu verschweigen bzw. nichts mehr mitzuteilen. Jener Mann, den ich flüchtig kenne, ist selbst verheiratet, hat 2 Kinder und lebt wohl selbst seit kurzem in Trennung (fast zeitgleich wie bei uns –nach meiner Frau zu urteilen „Zufall“ ;-). Vor ca. einem ¾ Jahr fing sie dann an, an den Wochenenden die Nacht zum Tag zu machen. Ich hatte fast jedes Wochenende auf unsere Tochter aufgepasst und sie kam fast nie vor 4 oder 5 Uhr morgens nach Hause. Sie hatte natürlich viele Veranstaltungen, die am Wochenende waren und ich habe sie so weit wie möglich unterstützt (auch finanziell) um in ihrem Job erfolgreich zu werden. Aber Veranstaltungen gehen ja nicht bis 5 Uhr morgens. Nun gut, ich habe das alles mitgemacht (vielleicht hätte ich damals schon einen Riegel vorschieben sollen) und wollte ihr einfach nur helfen.
Dann fing es an, dass ich sie nicht mehr anfassen durfte bis hin, dass sie mir vor ca. 5 Wochen erklärte, dass sie unsere Ehe nicht mehr will und sich nun trennen möchte. Damit ich es verstehe solle, hat sie vor mir ihren Ehering ausgezogen und wollte ihn mir zurückgeben. Sie ist auch schon auf einer Wohnungssuche. Auf größere Gespräche ging sie nicht ein, eine Eheberatung schloss sie kategorisch aus und einen plausiblen Grund für die Trennung konnte sie mir bis heute nicht nennen. Auch wenn ich sie auf den anderen Mann ansprach, meinte sie nur, dass er nur ein guter Freund sei und nicht mehr. Meine ständige Fragerei würde sie nerven. Ich weiß auch von anderen, dass sie sehr oft zusammen gesehen werden und er sehr oft um sie herum ist. Trotz dass sie sich trennen möchte, verzichtet sie aber nicht auf die ehelichen Annehmlichkeiten, wie z.B. dass ich kurzfristig aufs Kind aufpassen soll wenn Sie eine Veranstaltung hat, oder dass ich einkaufen soll, da sie kein Auto hat, oder mein Auto selbst ab und zu nimmt.
Heute gab es ein Eklat. Sie offerierte mir, dass sie heute Abend eine Veranstaltung mit Abendessen hat und ich auf das Kind aufpassen solle. Ich bin mir ziemlich sicher, dass der besagte Andere auch dort ist. Ich habe sie darauf angesprochen und sie meinte nur, dass sie das nicht wüsste. Ich war irgendwie wütend und habe ihr gesagt, dass wenn sie mit ihm je eine Beziehung eingehen würde für mich klar ist, dass das schon viel früher losging und ich dann Krach schlagen werde. Nun, vielleicht war meine Reaktion nicht o.k., aber die Vorstellung angelogen und betrogen worden zu sein ist für mich unerträglich. Die Vorstellung, dass ein Anderer sie in den Arm nimmt ist ebenso unerträglich, aber das denke ich geht ja vielen so.
Ich denke, dass meine Frau aufgrund ihres Verhaltensmusters (alle Beziehungen nach 4,5 Jahren zu beenden) nicht in der Lage ist, von der Verleibtheitsphase in eine tiefere Beziehung und Liebe einzutauchen. Die Endorphine (Glücksgefühlhormone) werden nicht mehr ausgeschüttet, vieles wird zur Gewohnheit und da ist der Reiz des Neuen wieder stärker. Meine Frau hatte ein schlimmes Erlebnis in der Kindheit, ich denke dass es vielleicht auch daher rührt, dass sie keine tieferen Gefühle zulassen und auch nicht geben kann. Sie ist momentan deshalb in psychotherapeutischer Behandlung, weiß aber nicht, ob sie es nach mir noch weiter führen wird. Sie ist auch sonst kein tiefgründiger Mensch, obwohl sie auf der Suche danach ist.
Ich liebe sie wirklich und trotz dass sie mich verlassen hat, stehe ich heute noch unterstützend hinter ihr, doch ich fühle mich trotzdem irgendwie ausgenutzt. Es ist wohl an der Zeit, mehr an mich zu denken.
Kann mir jemand objektiv sagen, was ihr darüber denkt und wie ich mich nun verhalten soll. Hoffen und weiter dahinter stehen oder abbrechen, d.h. ihr die Annehmlichkeiten zu verwehren.
Ach ja, ihr Sohn möchte auf keinen Fall bei seiner Mutter bleiben. Er meint, dass wenn sie von mir geht, sie bei ihm verloren hat. Er hat buchstäblich die Schnauze voll, ständig die Trennungen der Mutter mitzumachen und darunter zu leiden. Solch eine Aussage ist doch ein Armutszeugnis an sie. Er meint, dass er nie eine richtige Familie hatte. Er möchte lieber bei mir bleiben. Ich lasse ihn nicht alleine und werde ihn auch zu mir nehmen. Nun habe ich Angst, dass meiner Tochter dasselbe oder ähnliche Schicksal erwartet, wie bei ihrem Sohn. Ich frage mich, wie sei das alles schaffen soll, Job, Karriere und Kind. Meine Frau ist sehr ehrgeizig und kann auch sehr egoistisch sein.
Trotz allem habe ich eine wunderbare Frau, unsere Liebe war für mich etwas besonderes und ich bin heute noch der Überzeugung, dass wir super zusammen passen und ein tolles Team sind.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo

Ich kenne Dein Problem. Mir sagte damals meine (bald)-Exfrau zuerst, sie liebe mich nicht mehr. Zuvor war sie oft im Ausgang und angeblich danach zum Übernachten bei Kolleginnen.

Monate danach fand ich Fotos mit Ihr und einem Kerl. Sie hatte also schon eine gewisse Zeit ein Verhältnis mit ihm, bevor sie mich "aufkündigte".

Egal, was Deine Frau Dir erzählt: Es sieht ziemlich danach aus, dass sie was mit dem Typen hat. Mach Dir keine falschen Hoffnungen. Misstrauen ist angebracht.

Auch die Muster sind verständlich. Im Falle meiner Ex war auch das Problem des Oberflächlichen und nicht Tiefgründigen, aber das fällt mir erst jetzt auf. Tragisch.

Ich hatte leider realisiert, das sie mich schon lange aufgegeben hat. Wenn mir jemand sagt, es sei überhaupt nichts mehr da, hat es keinen Sinn, mehr zu kämpfen. Da muss man Realist sein. Frauen können schon sehr brutal sein, wenn sie egoistisch sind.

Aber das Leben geht weiter. Ich bin neu verliebt seit einigen Monaten.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
Interessant wäre es noch zu wissen, wie alt Deine Frau ist.

Übrigens: Beim Zeitpunkt der Trennung war ich zweieinhalb Jahre verheiratet und die Beziehung dauerte bis dahin insgesamt vier Jahre. Ich kann also nachvollziehen, was abgeht, aber "zum Glück" mussten keine Kinder darunter leiden.
 

karma

Aktives Mitglied
Mein Rat an dich

Sage ihr das sie recht hat und das du auch deine Freiheit brauchst. Denn du willst auch ein bischen Spaß haben. Mache so als wenn es dir egal ist. Ich weiß es ist schwer aber sie wird erstaunt sein. Zieh deine Konsequenzen und sage das du sie frei gibst und das du ihr alles Gute wünschst. Denn je kälter du dich gibst, desto mehr denkt sie scheiße ich habe Mist gebaut. Mache eine Liste welche Möbel sie will und nimm einen Termin beim Scheidungsanwalt und reiche die Scheidung ein. Denn jetzt hast du sie verlassen. Es ist nicht umgekehrt. Und das wird sie aufrütteln.

Denn bis jetzt hat sie immer verlassen und die Männer liefen ihr hinterher. Jetzt muß du den Spieß umdrehen. Denn dadurch ist sie gezwungen um dich zu kämpfen. Mit einer Ehe Therapie. Das nimmst du als Bedingung wenn sie doch noch etwas verspürt oder reumütig zurückkehrt. Und sage ihr in der Therapie das du entgültig gehst wenn sie das noch mal mit dir macht.


Wir Frauen machen es auch so und dadurch werden wir für den anderen Partner wieder interessant. Sie wird denken warum reagiert er nicht so wie die anderen Männer. Macht es ihm nichts aus. Lasse sie um dich kämpfen, wenn sie noch will. Suche dir Hobbys und Freunde und gehe aus. Lass dir eine andere Frisur schneiden und kleide dich neu ein. Und komme nachts auch nicht nachhause. Fahr in Kurzurlaub nach Male. Denn sie kann ja auch mal auf die Kinder aufpassen.

Spiel das gleiche Spiel mit ihr. Wir Frauen tun dies schon lange.
Wir haben so viel Tricks zur aufmunterung der Ehe.

Lies dir mal die Liebesphasen durch

. .-=- Alles rund um die Liebe -=-. . >>Phasen einer Partnerschaft

Ich vermute mal ihr seid in der berüchtigten Alltagsphase. Da lassen sich die die meisten Paare scheiden.

Un dnoch was klappt es nicht,dann lauf ihr nicht hinterher und mache danach eine Therapie damit du es begreifst und verarbeitest.

Ich habe in meinem Leben schon oft etwas verloren was ich liebte. Ich habe es losgelassen und mich abgelenkt. Durch Weinen und Reden mit Freunden habe ich vieles verarbeiten können. Und wenn etwas übrigbliebt was mir noch weh tat bin ich zur Therapie gegangen.


karma
 

Ganesha

Mitglied
Hallo stark sein !

Ich glaube, beide Vorredner haben zum Teil Recht.
Zum einen sitzt Du vermutlich auf velorenem Posten,leider, und es ist egal, was Du tust.

Zum anderen, glaube ich auch, es wäre besser, wenn Du anfängst, selber Distanz zu nehmen. Unternimm Dinge für Dich allein, geh mit Freunden aus, hey bis hin sogar mit einer Bekannten mal was unternehmen, was sich so ergibt und was Dir Spaß oder Ablenkung bringen könnte. (Hey, ich mein nicht gleich in fremde Betten zu hupfen)

Vlt. erkennt sie dann, daß ihr Verhalten auch Konsequenzen hat und sie auch was zu verlieren hat. Das ist kein infantiles Spiel, sondern hilft Dir vlt. auch etwas Distanz zu gewinnen und nicht komplett abzustürzen, wenn es wirklich zu Ende geht.

Du hast dieselben Rechte wie sie, wenn sie rumfeiert, würde ich das auch machen. Manchmal hilft, es jemanden etwas wachzurütteln.
Aber ich sehe wenig Hoffnung, da sie das ja nicht zum ersten Mal macht, sondern ihr Leben lang.

Grüße,
Ganesha
 

Lulila

Mitglied
Ich denke, dass meine Frau aufgrund ihres Verhaltensmusters (alle Beziehungen nach 4,5 Jahren zu beenden) nicht in der Lage ist, von der Verleibtheitsphase in eine tiefere Beziehung und Liebe einzutauchen. Die Endorphine (Glücksgefühlhormone) werden nicht mehr ausgeschüttet, vieles wird zur Gewohnheit und da ist der Reiz des Neuen wieder stärker. Meine Frau hatte ein schlimmes Erlebnis in der Kindheit, ich denke dass es vielleicht auch daher rührt, dass sie keine tieferen Gefühle zulassen und auch nicht geben kann. Sie ist momentan deshalb in psychotherapeutischer Behandlung, weiß aber nicht, ob sie es nach mir noch weiter führen wird. Sie ist auch sonst kein tiefgründiger Mensch, obwohl sie auf der Suche danach ist.


Ich verstehe dich nur zu gut. Meine Trennung liegt nun fast 2 Monate zurück und ich leide täglich. Mach bitte nicht den Fehler und versuche alles mit dem Erlebnis aus ihrer Kindheit zu entschuldigen. Ich habe das Verhalten meines Partners immer ( über 12 Monate) damit entschuldigt und habe mich selbst dabei verloren. Ich habe nur noch für ihn gelebt........ Nun nach drei Jahren habe ich den Laufpass bekommen, und kann dir sagen ich liebe ihn trotz allem. Aber was ich in meiner "Therapie" gelernt habe, egal was er/sie in der Kindheit erleben musste, es rechtfertigt nicht sein aktuelles Verhalten. Auch wir haben Gefühle und verdient respektvoll behandelt zu werden.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen. Sei stark für deine kleine Tochter. Sie brauch dich!
 
C

Chris1970

Gast
Jedenfalls würde ich mir nicht immer die Kinder andrehen lassen, damit sie ungestört ausgehen kann.

Ich würde ihr klar machen, dass das keine Einbahnstraße ist und Du nicht der ständige Babysitter, sondern dass Du ab jetzt auch ausgehen wirst und sie die Kinder auch hüten muss.
 

stark sein

Mitglied
Interessant wäre es noch zu wissen, wie alt Deine Frau ist.

Übrigens: Beim Zeitpunkt der Trennung war ich zweieinhalb Jahre verheiratet und die Beziehung dauerte bis dahin insgesamt vier Jahre. Ich kann also nachvollziehen, was abgeht, aber "zum Glück" mussten keine Kinder darunter leiden.
Meine Frau wird demnächst 43 Jahre alt und ist genauso alt wie ich. Ich sollte noch erwähnen, dass ich eine sehr attraktive Frau habe, die a. sehr begehrt wird und b. wirklich höchstens wie 30 aussieht. Aber wie heißt es doch so schön: "Schönheit ist vergänglich".
 

stark sein

Mitglied
Hallo stark sein !

Ich glaube, beide Vorredner haben zum Teil Recht.
Zum einen sitzt Du vermutlich auf velorenem Posten,leider, und es ist egal, was Du tust.

Zum anderen, glaube ich auch, es wäre besser, wenn Du anfängst, selber Distanz zu nehmen. Unternimm Dinge für Dich allein, geh mit Freunden aus, hey bis hin sogar mit einer Bekannten mal was unternehmen, was sich so ergibt und was Dir Spaß oder Ablenkung bringen könnte. (Hey, ich mein nicht gleich in fremde Betten zu hupfen)

Vlt. erkennt sie dann, daß ihr Verhalten auch Konsequenzen hat und sie auch was zu verlieren hat. Das ist kein infantiles Spiel, sondern hilft Dir vlt. auch etwas Distanz zu gewinnen und nicht komplett abzustürzen, wenn es wirklich zu Ende geht.

Du hast dieselben Rechte wie sie, wenn sie rumfeiert, würde ich das auch machen. Manchmal hilft, es jemanden etwas wachzurütteln.
Aber ich sehe wenig Hoffnung, da sie das ja nicht zum ersten Mal macht, sondern ihr Leben lang.

Grüße,
Ganesha
Vielen Dank. Meien Frau wird demnächst 43 Jahre alt und ist aber sehr attraktiv, begehrt und sieht wirklich höchstens wie 30 aus.Aber ich frage mich, wie lange sie das noch machen möchte und wann sie endlich mal auch Verantwortung für ihr Leben und ihr Tun und Handeln übernehmen möchte. Sie hat ja auch Verantwortung für ihre Kinder und auch für unsere Ehe, denn sie hat sich ja schließlich auch mich ausgesucht um mit mir ein Kind zu haben. Stop! Das sollte ihr Problem sein und sollte mich wohl nicht mehr tangieren. Ich habe des öfteren mit ihr darüber gesprochen, aber es schien sie nie groß zu interessieren bzw. ihre Entscheidung zu beeinflussen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
I Komisches Gefühl nach Trennung Liebe 32
P Zeit für Trennung? Liebe 14
S Trennung wegen Sucht (Rauchen) Liebe 23

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben