Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Todesangst. Was ist de´nn das nun schon wieder? -.-

B

_BabyMiss_

Gast
Hallo.

Ich nehme seid einigen Monaten Fluoxetin. Da ich einen depressiven Zusammenbruch hatte.
Der Arzt sagte, dass diese Glückshormone nicht genug ins Gehirn transportiert werden oder so.
Ich weiß die genauen Fachausdrücke leider auch nicht. ;)

Jedenfalls ging es mir seitdem eigtl besser.
Er sagte mir, dass manche Leute damit viel zunehmen und dass die Tabletten Ängste auslösen können.

Nun habe ich seit Tagen schon solche Momente, in denen ich das 'Gefühl' habe, dass ich sterben muss.
Ich weiß nicht warum, es ist einfach ein Gefühl.

Ich bin total abgeschlagen und müde und fühl mich ständig als hätte ich Fieber. Und Kopfschmerzen habe ich noch dazu. -.-

Aber am nervigsten ist diese 'Todesangst'.

Das hatte ich vor ein paar Jahren schonmal. Als ich nach dem Suizid von meinem Vater Opipramol nehmen musste.

Sind das Nebenwirkungen?

Denn man denkt jedes Mal 'nun ist es wirklich so weit....hilfe...ich will nicht'. Auch wenn man eigtl weiß, dass man es bisher immer DOCH überlebt hat.

Kennt ihr das auch?

Was kann man da tuen?
Bin ich einfach im Moment zu sehr gestresst, oder wie? Ö.ö

Ich meine, ich drehe jetzt nicht ab oder so...aber es nervst eben doch sehr. ^^

LG, _BabyMiss_
 

Anzeige(7)

D

Dischka

Gast
Fluoxetin ist ein Selektiver-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI): Er blockiert Transportstoffe, die Serotonin nach erfolgter Signalübertragung wieder in die Speicherplätze zurückbefördern. Serotonin verbleibt länger am Wirkort, und seine Wirksamkeit steigt.
Deine Ängste dürften keine Nebenwirkung des Medikaments mehr sein, da du es ja schon einige Monate lang nimmst. Gab es irgendwelche Situationen in der letzten Zeit, die dich aus dem Takt gebracht haben? Möglicherweise muss die Dosierung nachgebessert werden, um auch solche Ängste zu reduzieren. Ein Antidepressivum lässt leider nicht alles an einem abprallen. Ich selber musste trotz regelmäßiger Einnahme vor zwei Jahren in die stationäre Psychatrie, ich litt unter Zwangsgrübelei und Ängsten, da halfen auch die Medikamente nicht mehr. Es gab damals aber einige Situationen, die mich ins Trudeln brachten. Möglicherweise ist das auch bei dir der Fall. Da hilft leider nur, diese Ängste mit deinem Arzt zu besprechen, damit er die Medikation neu einstellen kann.
 
B

_BabyMiss_

Gast
Fluoxetin ist ein Selektiver-Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI): Er blockiert Transportstoffe, die Serotonin nach erfolgter Signalübertragung wieder in die Speicherplätze zurückbefördern. Serotonin verbleibt länger am Wirkort, und seine Wirksamkeit steigt.
Deine Ängste dürften keine Nebenwirkung des Medikaments mehr sein, da du es ja schon einige Monate lang nimmst. Gab es irgendwelche Situationen in der letzten Zeit, die dich aus dem Takt gebracht haben? Möglicherweise muss die Dosierung nachgebessert werden, um auch solche Ängste zu reduzieren. Ein Antidepressivum lässt leider nicht alles an einem abprallen. Ich selber musste trotz regelmäßiger Einnahme vor zwei Jahren in die stationäre Psychatrie, ich litt unter Zwangsgrübelei und Ängsten, da halfen auch die Medikamente nicht mehr. Es gab damals aber einige Situationen, die mich ins Trudeln brachten. Möglicherweise ist das auch bei dir der Fall. Da hilft leider nur, diese Ängste mit deinem Arzt zu besprechen, damit er die Medikation neu einstellen kann.

Hallo!

Ja, es gab da ein paar Situationen.

Zum Beispiel die Situation, dass ich nicht weiß wie es mit meinen 1000 euro Schulden weiter geht. Auch wenn ich weiß, dass nichts SOOO schlimmes passieren kann....es belastet mich trotzdem. Dass die Beziehung zu meinem Verlobten in letzter Zeit nicht so gut läuft (er ist total im Zocking-Warn) und seine Familie gegen mich sind....obwohl ich überhaupt nichts getan habe.....und vorallem, dass ich nicht weiß wie es mit meinem Baby weiter geht. Was ich tun muss, um in wieder zu bekommen. Was jetzt wieder auf mich zu kommt.

Ist eben einfach alles etwas schwer.

Vorallem konnte ich vor ca. 1 1/2 Wochen meine Tabletten 5-6 Tage nicht nehmen....weil es Probleme mit dem Rezept gab. Erst danach fingen diese komsichen Ängste an.
 
L

Lilly2007

Gast

Liebe Baby Miss !

Da höre ich einiges von Dir und es sind gleich mehrere
Probleme in verschiedenen Darstellungen.
Bitte nimm es mir nicht übel wenn ich dir sage,
das dieses Forum keine Phsychologische Beratungsstelle ist
Du suchst nicht nur Hilfe du brauchst sie !!
Das mit deinem Kind, mit deinem Freund, mit Deiner Mutter
mit Deinen Schulden u.s.w
Wäre nicht das Beste Abstand zu gewinnen und mit deinem
Kind in eine doch in eine Einrichtung zu gehen !
Ich kann nicht verstehen warum du es bis heute ablehnst!
Mein Kind wäre mir doch wichtiger als alles andere!
 
L

Lilly2007

Gast
Deine Familie oder dein Freund kann dir zur Zeit nicht helfen,
weil sie selber mit Problemen überfordert sind.
willst du sie noch zusätzlich überlasten oder dein Leben erstmal
alleine geregelt bekommen?
Vergewisser Dich bei deinen Artzt das du die Medis richtig dosierst.

Sorry ohne eine Einrichtung und proffesionelle stationäre Hilfe
hast du keine Chance dein Kind wiederzubekommen!
Ein Kind braucht eine gesunde Mutter.
und die musst du erstmal werden.

Bis dahin musst du diesen Schritt gehen
www.sternipark.de
 
B

_BabyMiss_

Gast

Liebe Baby Miss !

Da höre ich einiges von Dir und es sind gleich mehrere
Probleme in verschiedenen Darstellungen.
Bitte nimm es mir nicht übel wenn ich dir sage,
das dieses Forum keine Phsychologische Beratungsstelle ist
Du suchst nicht nur Hilfe du brauchst sie !!
Das mit deinem Kind, mit deinem Freund, mit Deiner Mutter
mit Deinen Schulden u.s.w
Wäre nicht das Beste Abstand zu gewinnen und mit deinem
Kind in eine doch in eine Einrichtung zu gehen !
Ich kann nicht verstehen warum du es bis heute ablehnst!
Mein Kind wäre mir doch wichtiger als alles andere!

Solche Antworten LIEBE ich!
Einfühlsam bis aufs letzte. ^^ :p ;)

Du hast aber noch nicht sor ichtig gerafft, dass das alles erst kam, als mein Kind schon weg war, oder!?
 
D

Dischka

Gast
Hallo!

Ja, es gab da ein paar Situationen.

Zum Beispiel die Situation, dass ich nicht weiß wie es mit meinen 1000 euro Schulden weiter geht. Auch wenn ich weiß, dass nichts SOOO schlimmes passieren kann....es belastet mich trotzdem. Dass die Beziehung zu meinem Verlobten in letzter Zeit nicht so gut läuft (er ist total im Zocking-Warn) und seine Familie gegen mich sind....obwohl ich überhaupt nichts getan habe.....und vorallem, dass ich nicht weiß wie es mit meinem Baby weiter geht. Was ich tun muss, um in wieder zu bekommen. Was jetzt wieder auf mich zu kommt.

Ist eben einfach alles etwas schwer.

Vorallem konnte ich vor ca. 1 1/2 Wochen meine Tabletten 5-6 Tage nicht nehmen....weil es Probleme mit dem Rezept gab. Erst danach fingen diese komsichen Ängste an.
Dann wundern mich die Ängste nicht. Durch die Tablettenpause ist wahrscheinlich alles noch schwerer geworden. Du kämpfst mit akuten Problemen aus allen Richtungen. Bezüglich deines Kindes könnte dir ein Familienrechtler weiterhelfen, alles andere wäre in einer Lebensberatungsstelle gut untergebracht.
Was mit deinem Baby ist, weiß ich nicht, ich kenne dich und deine Situation nicht. Dazu könnte ich erst etwas sagen, wenn ich konkretes weiß.
 
L

Lilly2007

Gast
Hallo, das ist es ja mit etwas konkreteres ausser Bruchteilen rückt
sie nicht raus. Ansatt alle Probleme in einem Thead zu schildern schreibt sie immer wieder eine neue Geschichte.
Hm, das es mit den Tabletten erst kam nachdem das Kind wegenommen das war mir in vornerein sowieso schon klar
aber Antworten die ihr nicht schmecken leugnet sie und will sie
gar nicht hören, ansatt mal konkrete Fragen zu beantworten um
mehr rauszufinden. Wie soll man ihr sonst helfen können?
Aus den ganzen Problemen ergiebt sich ja auch ein enger Zusammenhang. Nur das will sie nicht wahrhaben und fühlt sich scheinbar angegriffen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
L

Lilly2007

Gast
Medizienische Fragen können nur Ärtze beantworten
Erfahrungsaustausch mit anderen Erfahrenen.
Hier im Forum sind keine behandelnde Ärtzte!
:eek::eek:
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Katrin1964 Todesangst Gesundheit 9
Bumblebee* Stress oder doch was anderes? Gesundheit 17
H Nagelpilz! was hilft wirklich? Gesundheit 13

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben