• Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Tod nach dem Krebs

G

Gast

Gast
Hallo,
vor genau einer Woche ist mein Mann gestorben...
Eigentlich waren wir sehr gluecklich miteinander. Ich erinnere mich an unsere wunderschoene Hochzeit. Es war sehr warm, sonnig. Mit meinem weissen Kleid fuehlte ich mich wie eine Prinzessin und Er war der perfekte Braeutigam. Ich erinnere mich an seine Augen, an sein Laecheln. Er war so aufgeregt. Dann standen wir vor dem Altar und gaben einander das Ja-Wort. Fotos, Gaeste, Musikanten, weisse Tauben - alles war so unglaublich schoen und romantisch. Und das war die Wirklichket.
Die Wirklichkeit war leider auch seine Krankheit. Nur kurze Zeit nach der Hochzeit wussten wir beide Bescheid. Es war wie eine Ohrfeige. Denn Er war immer so gesund, so sportlich. Alle sagten, dass der Herr uns diese Probe geschickt hat, um unsere Liebe auf die Probe zu stellen.
Wie froh und uebergluecklich waren wir denn, als ich schwanger wurde. Wir freuten uns auf das Baby. Aber auch diese Freude hat uns der Herr genommen. Gleichzeitig kamen wir ins Krankenhaus. Ich wegen der Fehlgeburt, Er wegen der Chemotherapie.
Es war hart, aber wir kaempften. Ich wollte die Hoffnung nicht aufgeben. Doch Er hat es bereits und ist einfach weggegangen...
Ich bin allein geblieben. Er hat mich verlassen, obwohl er vor dem Gott geschworen hat, immer mit mir zu sein.
Die Beerdigung war schrecklich. ich weiss nicht, wie ich sie ueberstanden habe. Er sah so lebendig aus. Ich habe ihm seinen Hochzeitsanzug und weisse Blumen gebracht. Denn er ist mein Braeutigam auch nach dem Tod.
Ich weiss nicht, wie mein Leben weiter geht. Aber eins weiss ich ganz genau, ich moechte leben. Das Leben ist so kostbar und jeder Tag ist besonders. Unsere Ehe war kurz, aber wir waren sehr sehr gluecklich. Und meine Erinnerungen kann mir keiner wegnehmen.
 

Anzeige(7)

hilfe-schlumpf

Aktives Mitglied
Hallo,

also ich denke, du solltest das mit Gott/dem Herr dann schon konsequent machen. Wenn er euch die Prüfung geschickt hat und das Kind genommen, so hat er dir auch den Mann genommen ( du schreibst dein Mann hätte sein versprechen, für immer bei dir zu sein nicht einglöst, er hat es sich abe wohl nicht ausgesucht ),

Was mich allerdings schwer beeindruckt, ist dein unbeugsamer Lebenswille trotz aller dieser Schicksalschläge / Gottesbestimmungen. Da kann ich nur den Hut ziehen. Weiter so !!

Grüßle

Schlumpf
 

Luft

Mitglied
Hallo Gast!
Mein Beileid. Ich weiß wie schwer es ist einen Menschen durch Krebs zu verlieren. Habe selbst vor 1 1/2 Jahren meinen Stiefvater verloren, nach einen langen Leiden.
Ich wünsche dir sehr viel Kraft und Mut.
Vllt kann es helfen in eine Trauergruppe in deinem Umfeld zu gehen. Das kann einem helfen die Trauer zu verarbeiten.
 

victoria

Mitglied
Hallo Gast
mein vollstes beileid für dich ich weiss was du fühlst.im februar ist mein mann 10jahre tod ich verlor ihn auch an die krankheit krebs.alles liebe für dich ,verliere nicht den mut den du hast....
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Plötzlicher Tod der Mutter nach jahrelangem schlechten Verhältnis Trauer 4
X Bevorstehender Tod Trauer 11
J Schuld am Tod meiner Mutter? Trauer 12

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben