Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Tochter hat kein Interesse an Gleichaltrigen!

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G

Gast

Gast
Unsere Tochter ist 16.
So langsam machen wir uns Sorgen um ihre Entwicklung die nicht so ganz altersgerecht verläuft.

Sie war schon immer sehr ruhig und nicht besonders beliebt bei ihren Klassenkameraden.
Ich glaube sie wirkte manchmal unberechenbar. War still und konnte aber auch sehr impulsiv werden wenn ihr was nicht passte. Andere konnten ihr Verhalten daher wohl schlecht einschätzen.

Als sie in die Pubertät kam fing sie an sich mehr und mehr von anderen abzukapseln.
Sie meinte sie könnte mit ihren Klassenkameradinnen und deren Interessen nichts anfangen.
Sie hätte keine Lust auf Feten, Disco und Kosmetika und die anderen würden sie nicht für voll nehmen.
Stattdessen sitzt sie lieber am Wochendende zu Hause und lernt für ihre Lieblingsfächer Englisch und Latein, um dort die besten Noten zu bekommen. Außerdem pflegt sie Brieffreundschaften mit Jugendlichen in teilweise ganz exotischen Ländern wie Togo, Algerien und Jamaika. Darin geht sie völlig auf und kann einen ganzen Sonntagnachmittag an einem Brief sitzen.

In den letzten beiden Jahren hatte sie aber auch immer mal wieder Kontakt zu Kindern. Ich sage Kinder, und nicht Jugendliche, denn diese Mädchen sind in der Regel vier bis fünf Jahre jünger als sie selbst!
Letzten Sommer lernten wir im Urlaub eine Familie mit einer 10-jährigen Tochter kennen, mit der sie dann die ganze Zeit herumalberte.
Im Sommer davor waren wir dagegen mit Bekannten und deren Tochter, die genauso alt ist wie unsere, im Urlaub.
Das funktionierte überhaupt nicht, weil dieses Mädchen gleich eine Abneigung gegen unsere Tochter hatte.

Es kann natürlich sein daß sie einfach etwas entwicklungsverzögert ist aber trotzdem machen wir uns Sorgen.
Sollte man sich da professionelle Hilfe suchen oder einfach noch abwarten?
 

Anzeige(7)

T

ThomsenBW

Gast
Was bedeutet denn altergerechte Entwickeln? Dafür gibt es keine Norm oder Regelung.

Sie war schon immer sehr ruhig und nicht besonders beliebt bei ihren Klassenkameraden.
Ich glaube sie wirkte manchmal unberechenbar. War still und konnte aber auch sehr impulsiv werden wenn ihr was nicht passte. Andere konnten ihr Verhalten daher wohl schlecht einschätzen.
Nicht jeder macht sich gern zum Hampelmann und beugt sich der Gruppendynamik auf Schulen.
Belastet Sie das selbst, habt ihr da mal nach gefragt?

Als sie in die Pubertät kam fing sie an sich mehr und mehr von anderen abzukapseln.
Sie meinte sie könnte mit ihren Klassenkameradinnen und deren Interessen nichts anfangen.
Konnte ich auch nicht, gleichaltrige Hormongesteuerte waren mir oft zu dumm und zu flach. Bin froh das ich mich früh in andere Richtung entwickelt habe :)

Sie hätte keine Lust auf Feten, Disco und Kosmetika und die anderen würden sie nicht für voll nehmen.
Du das selbe hab ich damals von meinen Eltern gehört, warum gehts du nicht feiern, in Discos usw. Ist das für euch so wie es sein sollte?
Nicht jeder ist gerne automatisch unter vielen Menschen, präsentiert sich gerne und muss sich an jeder Ecke beweisen.

Stattdessen sitzt sie lieber am Wochendende zu Hause und lernt für ihre Lieblingsfächer Englisch und Latein, um dort die besten Noten zu bekommen. Außerdem pflegt sie Brieffreundschaften mit Jugendlichen in teilweise ganz exotischen Ländern wie Togo, Algerien und Jamaika. Darin geht sie völlig auf und kann einen ganzen Sonntagnachmittag an einem Brief sitzen.
Brieffreundschaften sind doch toll, andere Länder, andere Sitten, andere Ansichten und Religionen. Wir leben in einer multikulti-Zeit. Lässt sich auch nicht vermeiden, irgendwann wird der Gen-Pool so gemischt sein das man eigtl garnichtmehr entscheiden kann wer ursprünglich woher kommt *g* Vielfalt ist gut.

In den letzten beiden Jahren hatte sie aber auch immer mal wieder Kontakt zu Kindern. Ich sage Kinder, und nicht Jugendliche, denn diese Mädchen sind in der Regel vier bis fünf Jahre jünger als sie selbst!
Letzten Sommer lernten wir im Urlaub eine Familie mit einer 10-jährigen Tochter kennen, mit der sie dann die ganze Zeit herumalberte.
Vielleicht fühlt sie sich unter Druck gesetzt, ihr zuviele Erwartungen an Sie?
Ich musste immer Verantwortung für alles tragen, sei es nun auf jüngere Verwandschaft oder sonst was (war meist der älteste) Hab mich unter den jüngeren manchmal auch sehr wohl gefühlt, da durfte man einfach mal Kind sein.

Im Sommer davor waren wir dagegen mit Bekannten und deren Tochter, die genauso alt ist wie unsere, im Urlaub.
Das funktionierte überhaupt nicht, weil dieses Mädchen gleich eine Abneigung gegen unsere Tochter hatte.
Na es kann doch nicht jeder mit jedem klarkommen, es wird sicher auch den/die ein oder andere im gleichen Alter zu finden sein mit der man auch gut auskommt.
Aber wenn Disco,kosmetika, feier-girl auf Introvertiertes, stilles Gewässer trifft.
Wo ist das Problem.

Es kann natürlich sein daß sie einfach etwas entwicklungsverzögert ist aber trotzdem machen wir uns Sorgen.
Sollte man sich da professionelle Hilfe suchen oder einfach noch abwarten?
Versucht es doch einfach mal mit sehr lieb gemeinten, nicht vorwurfsvollen Gesprächen.
Wie es ihr eigtl geht im allgemeinen, ob es ihr an irgendetwas fehlt. Das egal was Sie sagt, es keine unangebrachte Reaktion eurerseits gibt. Vielleicht ist sie ja glücklich so wie es ist?

Grüßerl
 
L

Lumaria

Gast
Hey Gast,

ich würde mir da nicht so große Gedanken machen. Anscheinend hat sie bereits selbst gemerkt, dass sie nicht in die kommerzielle Welt passt, die sich nun mal in der Schule immer am besten zeigt. Und wenn sie mit kleineren besser kann, dann sollte man sie lassen.
Jedes Kind entwickelt sich anders und auch unterschiedlich schnell. Und mal ehrlich: mit 16 Jahren ist man auch noch ein Kind. Jugendlich zu sein heißt im Prinzip nur irgendwo zwischen Kind und Erwachsen sein zu hängen. Also würde ich nicht sagen, dass sie entwicklungsverzögert ist.

Sprich vllt. einfach mal mit ihr, was genau an den anderen sie so stört. Wenn das nur Sachen wie Disko, Saufen und Klamotten sind, dann muss das echt nicht zwingend an ihr liegen. Ich kann auch Leute nicht verstehen, die ständig nur darüber reden wieviel sie mal wieder gesoffen haben oder wieviele neue Teile von H6M sie wieder gekauft haben. Das ist einfach eine Typsache. Ihre Brieffreunde scheinen ja auch anders zu sein, deshalb schreibt sie ja lieber mit ihnen.

LG

Lumaria
 
C

Chrislu

Gast
Du hättest das Leben meines Jüngsten beschreiben können mit deinem thread.....;)
"Kein Interesse" wars zwar weniger als denn eine Scheu und Zurückgezogenheit - sehr ausgeprägt und ich habe mir viele Sorgen gemacht.
Dann lernte er seine Freundin kennen und ging nach außerhalb ins Studium.
Ich erkenne ihn heut nicht mehr wieder - selbstbewusst, kontaktfähig, ausgeglichen, zufrieden, glücklich.
Er wird Lehrer (!) und in Kürze heiraten.
Mach dir also nicht ZUviele Sorgen - in dem Alter sind alle Veränderungen möglich und auch dein Kind wird seinen Weg finden, wenn es um den Rückhalt durch die Familie weiß.

Gruß

Christa
 
G

Givenup

Gast
Ich sehe mich auch in deinem text über deine tochter wieder!
Ich war auch entwicklungsverzögert und habe lieber mit jüngeren kindern gespielt als mit gleichaltrigen. Ich hatte lange noch das bedürfnis ausgelassen und albern zu sein und konnte mit meinen mitschülern nichts anfangen, die sich wichtig taten mit ihren ersten sexuellen annäherungen, feten und mode.
Ich fiel immer schnell durch meine kindliche art auf.
Weiß noch wie ich mit fast 17 sprachurlaub in england machte und die mädchen mich dort ja noch gar nicht kannten. Mein verhalten war wohl auch da ziemlich unangemessen und ich wurde schon bald so komisch gefragt ob ich denn noch keinen freund hätte. Ich habe wohl gespürt das das von mir erwartet wurde und habe einfach jemanden erfunden. Trotzdem gab ich mich auch da lieber mit den 13 und 14jährigen ab.
Gleichaltrige lachten oft über mich weil ich so unreif wirkte und mich manchmal so tölpelhaft anstellte. Sie lachten auch über mich weil ich ziemlich lange einen französischen akzent in meiner stimme hatte (keine ahnung wo der herkam) der aber zum glück irgendwann plötzlich nicht mehr da war.
Ich fing in meiner ausbildung an sehr auf mein verhalten zu achten und glaubte das ich sehr souverän und erwachsen rüberkomme. Ging mit einer freundin auch schon mal in die disco obwohl mir das gar keinen spaß machte. Trotzdem kam ich weiterhin nicht gut bei jungen leuten an. Dafür weckte ich mehr den beschützerinstinkt bei opa-typen.
Leider bin ich bis heute entwicklungsverzögert. Das hat sich nie gelegt.
Obwohl ich heute über 30 bin, wirke ich oft wie 18. Das ist schon blöd.
Aber bei deiner tochter kann es ja anders sein und sie holt die verzögerung in ihrer entwicklung auf.
 
G

Gast

Gast
Ich glaube nicht, dass sie "entwicklungsverzögert" ist. Was für ein diskriminierendes Wort!

Ich denke, dass eure Tochter sehr, sehr intelligent ist. Sie möchte sich nicht den Gleichaltrigen anpassen, wie bereits geschrieben. Die Tatsache, dass sie mit Leuten aus anderen Ländern (auch in einer anderen Sprache?) schreibt, dass sie sehr intelligent ist.

Lasst sie, wie sie ist und versucht nicht, sie in eine Form zu zwängen, in der sie nicht hineinpasst. Und ganz ehrlich, ich finde ihr könnt beruhigt sein, dass sie nicht gerne in die Disco geht und sich betrinkt. Dadurch bleibt ihr viel erspart. Sie ist gut so wie sie ist :)
 

LaFamille

Aktives Mitglied
Die Beschreibung des Wesens deiner Tochter klingt durchaus nicht unreif,auch wenn
sie andere Interessen,als die breite Masse hat.Allein schon,daß sie sich für andere Länder
und nicht nur Mode-gedöns begeistern kann,macht sie sympatisch.


LG

LaFamille
 
G

Gelöscht 78237

Gast
Hallo Gast,

(ich weiß der Thread ist alt, daher gilt mein geschriebenes für andere, die in der Situation sind)

bitte deine Tochter nicht pathologisieren!

Es ist gut, dass sie nicht so ist wie andere. Ich war so ähnlich und hatte deshalb sehr oft Streit mit meinen Eltern. Zudem wurde ich unnötig psychiatrisiert, was letztlich alles sehr schlimm gemacht hat. Vor allem keine Psychopharmaka bei sowas geben! Am besten dem Kind sagen, dass 3s richtig ist, wie es ist und das auch so meinen.

Letztlich bin ich davon traumatisiert, dass ich so sein sollte, wie andere mich haben wollten. Und dafür verachte ich die Menschheit. Willst du, dass deine Tochter auch so wird?

Letzten Sommer lernten wir im Urlaub eine Familie mit einer 10-jährigen Tochter kennen, mit der sie dann die ganze Zeit herumalberte.
Im Sommer davor waren wir dagegen mit Bekannten und deren Tochter, die genauso alt ist wie unsere, im Urlaub.
Das funktionierte überhaupt nicht, weil dieses Mädchen gleich eine Abneigung gegen unsere Tochter hatte.
Das war bei mir ähnlich, nur dass es kein jüngeres Kind war, sondern ein geistig beeinträchtigte Jugendliche. Mit ihr hatte ich soviel Spaß wie mit niemand anderem.

Mal ehrlich: Die meisten pubertierenden Jugendlichen verhalten sich sowas von daneben, sei doch froh, dass deine Tochter da anders ist. Ich kann heute noch keine typischen Jugendlichen leiden, obwohl ich längst erwachsen bin.

Liebe Grüße olfarben
 
G

Gelöscht 78237

Gast
Unsere Tochter ist 16.
So langsam machen wir uns Sorgen um ihre Entwicklung die nicht so ganz altersgerecht verläuft.

Sie war schon immer sehr ruhig und nicht besonders beliebt bei ihren Klassenkameraden.
Ich glaube sie wirkte manchmal unberechenbar. War still und konnte aber auch sehr impulsiv werden wenn ihr was nicht passte. Andere konnten ihr Verhalten daher wohl schlecht einschätzen.

Als sie in die Pubertät kam fing sie an sich mehr und mehr von anderen abzukapseln.
Sie meinte sie könnte mit ihren Klassenkameradinnen und deren Interessen nichts anfangen.
Sie hätte keine Lust auf Feten, Disco und Kosmetika und die anderen würden sie nicht für voll nehmen.
Stattdessen sitzt sie lieber am Wochendende zu Hause und lernt für ihre Lieblingsfächer Englisch und Latein, um dort die besten Noten zu bekommen. Außerdem pflegt sie Brieffreundschaften mit Jugendlichen in teilweise ganz exotischen Ländern wie Togo, Algerien und Jamaika. Darin geht sie völlig auf und kann einen ganzen Sonntagnachmittag an einem Brief sitzen.

In den letzten beiden Jahren hatte sie aber auch immer mal wieder Kontakt zu Kindern. Ich sage Kinder, und nicht Jugendliche, denn diese Mädchen sind in der Regel vier bis fünf Jahre jünger als sie selbst!
Letzten Sommer lernten wir im Urlaub eine Familie mit einer 10-jährigen Tochter kennen, mit der sie dann die ganze Zeit herumalberte.
Im Sommer davor waren wir dagegen mit Bekannten und deren Tochter, die genauso alt ist wie unsere, im Urlaub.
Das funktionierte überhaupt nicht, weil dieses Mädchen gleich eine Abneigung gegen unsere Tochter hatte.

Es kann natürlich sein daß sie einfach etwas entwicklungsverzögert ist aber trotzdem machen wir uns Sorgen.
Sollte man sich da professionelle Hilfe suchen oder einfach noch abwarten?
 

cucaracha

Sehr aktives Mitglied
Die Tochter wird nicht entwicklungsverzögert sein.
Solch ein Verhalten hat oft andere Gründe und ich würde sie in Ruhe gelassen.


Der Faden ist alt ...die Tochter ist jetzt erwachsen.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben