Anzeige(1)

Tips für (innere) RUHE?

G

Gast

Gast
Hallo zusammen,

vielen Dank vorab für Zeitnehmen und Lesen und auch für Tips, die ich dringend nötig hab. Ich fühl mich so leer und nutzlos, obwohl ich eigentlich nur rotiere. Ich habe einen nicht unanspruchsvollen Job und einige Ehrenämter, Eltern, die mich brauchen (und ich auch sie) und wohl zu wenig Zeit für mich. Die Frage, was ich will, kann ich allerdings auch nicht beantworten. Der Job macht mir Spaß, ich bin froh ihn zu haben, aber ich funktioniere nicht mehr. Ich will auch nicht funktionieren, aber ich kann momentan nicht anders und ich komme irgendwie aus dieser Schleife nicht mehr raus. Abschalten fällt mir total schwer, erholen und regenerieren am Wochenende geht auch nicht. Ohne Verabredungen (= Termine) grüble ich, mit Terminen lenke ich ab. Hat jemand einen Tip für mich?

Ein Gast
 

Anzeige(7)

Pseudosmile

Mitglied
Nimm dir mehr Zeit für dich. Mit deinen Terminen verdrängst du vielleicht auch das, was dich beschäftigt und baust dir nur Stress auf. Bitte deine Bekannten, dir ein Wochenende "frei" zu nehmen. Oft helfen Spaziergänge, um den Kopf klar zu bekommen und Arbeit vom Privatleben zu trennen. Gehe vielleicht auch deinen Interessen nach, die nichts mit deinem Beruf zu tun haben, um ebenfalls abzuschalten, dich zu erholen, etc.

Das wären so meine Tipps, ich hoffe sie helfen dir ein klein wenig.
 

Sara7

Aktives Mitglied
Wäre vllt hypnose etwas für dich? meine erfahrung ist, dass leute entweder dafür offen sind oder sie total ablehnen..ich kann sie nur empfehlen, was das lernen wieder zur ruhe zu kommen angeht..es ist einfach wunderbar..und du fühlst die sofort danach erfrischt und wohl und das wunderbare ist, du kannst diese aufgeladenen batterien in deinen alltag mitnehmen..

ich empfehle dir einen hypnose-therapeuten zu suchen, der auch hypnose-coach ist..ist so was wie ein güte-siegel..

schnelle und effektive hilfe gerade bei entspannung und auch bei vielen anderen sachen mehr..

lg sara7
 

maximilian

Aktives Mitglied
Abschalten fällt mir total schwer,
Nur ein paar Stichwörter:
Autogenes Training (inkl. Autosuggestion "ich bin entspannt und schalte ab wenn ich das brauche", und Visualisierung (Probleme bildlich vorstellen, irgendeine Form geben die passt, und dann in Gedanken vernichten, ich stopfe z.B. Probleme gerne in nen Müllschlucker, den ich mir in nem vorgestellten Vorraum zu meinem Ruheraum installiert habe. Ich schmeiss die Probleme weg und geh dann durch die Tür in meinen Ruheraum, bzw. ist der Ruheraum ein Platz im Gebirge an dem ich mich sehr wohl fühlte, den ich mir dann intensiv mit allen Geräuschen und Gerüchen vorstelle), progressive Muskelentspannung (Muskelrelaxation), Yoga, Meditation, Kontemplation, intensiv betriebener Sport, Musik machen/singen.
 
E

EuFrank

Gast
Hallo zusammen,

vielen Dank vorab für Zeitnehmen und Lesen und auch für Tips, die ich dringend nötig hab. Ich fühl mich so leer und nutzlos, obwohl ich eigentlich nur rotiere...
Fehlt Dir der tiefere Sinn? Dein Ehrenamt befriedigt Dich auch nicht, obwohl Du merkst, dass Deine Hilfe ankommt?

...Ich habe einen nicht unanspruchsvollen Job und einige Ehrenämter, Eltern, die mich brauchen (und ich auch sie) und wohl zu wenig Zeit für mich. Die Frage, was ich will, kann ich allerdings auch nicht beantworten...
Kann es sein, dass Du noch irgendetwas anderes verdrängst?

...Der Job macht mir Spaß, ich bin froh ihn zu haben, aber ich funktioniere nicht mehr...
Du funktionierst nicht mehr, obwohl Du "rotierst"? Auch das klingt nach Sinnverlust oder Verdrängung.

Das naheliegendste wäre vermutlich, wenn Du einen professionellen Psychotherapeuten besuchen würdest.
 
G

Gast

Gast
Ist kein Witz ,oder schlechter scherz .

Mach einen ADHS Test ,ich würde 50 Euro wetten ,das du es hast .

Ließ nicht das Falsche im internett darüber ,es wird dir einiges klar werden was wie gelaufen ist .

Wenn du fragen hast frage ,ich kann mit relativ neuen erkenntnissen gläntzen .

Es ist keine Krankheit ,mann ist einfach nur anders ,und nicht unbedingt schlechter wie andere.
 
G

Gast

Gast
Lieben Dank für Eure wertvollen Tipps und Antworten.
Autogenes Training fällt mir ziemlich schwer, bitte nicht böse sein, aber ich komm mir da irgendwie bescheuert bei vor. Progressive Muskelanspannung war da schon besser, ist aber auch nicht einfach, da Ruhe nehmen schwierig ist.
Hypnose kann ich mir derzeit gar nicht vorstellen, aber trotzdem danke für den Tipp. Evtl. probier ich es doch irgendwann aus.
Psychotherapeut bedeutet viel Arbeit nd Zeit und die Krankenkasse müsste einen bewilligen. Die haben endlose Wartelisten und was soll ich da sagen. Ich werd nicht mehr ruhig.... ? Sport, ja, joggen hat schon immer gut getan: ich muss da echt mal ein Schweinehundbekämpfungsprogramm auflegen. Gerade im Winter ist das mit der Motivation anstrengend.
Probleme in den Müllvernichter ist ein schönes Bild, mit so was versuch ich's mal vorm Einschlafen, evtl. geht das dann schneller.
Was ist denn ADHS? Und was Kontemplation? Ich hab jetzt extra noch nicht im Netz nachgeschaut,...

Danke für Eure Hilfe!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben