Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Tipps sammeln: Umgang mit Mangel an körperlicher Nähe, besonders in dieser Zeit

Sam

Mitglied
Hier sollen Tipps gesammelt werden, wie damit umgegangen werden kann, wenn jemand gerade niemanden zum kuscheln hat, aber doch das Bedrüfnis danach. Manche ja mehr, manche weniger. Es gibt zum Überbrücken eine Menge Dinge, die da helfen. z.B.
- Gewichtsdecke (Therapiedecke)
- Warm baden/duschen
- Kuscheln mit Kissen oder Seitenschläferkissen
- Kuscheltiere
- Wärmflasche
- Selbstumarmung (z.B. butterfly hug, einfach mal suchen)
- Schwangerschaftskissen ist bestimmt auch super dafür

Habt ihr noch mehr?
 

Anzeige(7)

Binchy

Aktives Mitglied
Eine geführte Meditation hören, sich unter eine warme Decke kuscheln, hinlegen und hören:

Meditationen von Mojo Di:

als Beispiel - sie hat viele Mediationen und einen sehr beruhigende Stimme
 

Binchy

Aktives Mitglied
Wo @Kylar von Kuschelparties sprach, habe ich mich erinnert, mal eine Reportage gesehen zu haben, wo jemand einen Kuschler gemietet hat. Ist zwar nicht billig, aber je nach finanziellen Verhältnissen ist das vielleicht auch eine Möglichkeit:


Anstatt normalen Freizeitbeschäftigungen wie Sport, Kino usw. nachzugehen, kann man sich auch mal was für Körper und Seele leisten. Was in Amerika schon längst zum Alltag gehört, ist in Europa noch neu und ungewohnt. Dabei ist Körperkontakt neben Schlaf und Essen ein wesentlicher Bestandteil grundlegender menschlicher Bedürfnisse. Wer also nicht mit Freunden, Familie oder dem Freund/der Freundin kuscheln kann, hat durchaus Defizite im Alltag. Deswegen bieten wir den Kuschelservice an. Wir kuscheln stundeweise (70 € / Stunde) mit euch in persönlichem und professionellem Rahmen.
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Wo @Kylar von Kuschelparties sprach, habe ich mich erinnert, mal eine Reportage gesehen zu haben, wo jemand einen Kuschler gemietet hat. Ist zwar nicht billig, aber je nach finanziellen Verhältnissen ist das vielleicht auch eine Möglichkeit:


Anstatt normalen Freizeitbeschäftigungen wie Sport, Kino usw. nachzugehen, kann man sich auch mal was für Körper und Seele leisten. Was in Amerika schon längst zum Alltag gehört, ist in Europa noch neu und ungewohnt. Dabei ist Körperkontakt neben Schlaf und Essen ein wesentlicher Bestandteil grundlegender menschlicher Bedürfnisse. Wer also nicht mit Freunden, Familie oder dem Freund/der Freundin kuscheln kann, hat durchaus Defizite im Alltag. Deswegen bieten wir den Kuschelservice an. Wir kuscheln stundeweise (70 € / Stunde) mit euch in persönlichem und professionellem Rahmen.
Das klingt noch besser als eine Party. Kannte ich gar nicht. Danke für den Tipp:)
 

Binchy

Aktives Mitglied
Man zahlt ja auch für ganz normale Massagen, ohne das es Prostitution ist. Warum sollte das Prostitution sein, wenn man z.B. ganz sanft und achtsam von einem Menschen gestreichelt oder auch nur berührt wird, wenn man selbst vielleicht keinen hat oder krank ist oder aus welchen Gründen auch immer. Es geht um Nähe, um Berührungen.

Man kann es sehen, wie man möchte, aber ich sehe es nicht negativ. Es hat mit Sexualität nichts zu tun.
 

Bumblebee*

Aktives Mitglied
Kuscheln hat doch etwas vertrautes. Bei einem wildfremden würde sich da alles einstellen, aber nicht das. Zumindest bei mir.

Ein Kuscheltier ist doch eine gute Idee. Oder ein liebes, flauschiges Haustier :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Binchy 🌞Lichtblicke bei Depressionen: Tipps, Methoden, Ideen 🌞 Lichtblicke 51

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben