Anzeige(1)

Therapie ohne Wissen der Eltern mit 15 Jahren?

Höhlenfeuer

Neues Mitglied
Hallo!
Zuerst einmal vielen dank, dass ich mein Problem hier schildern darf.

Ich habe seit einigen Monaten, wenn nicht schon Jahren schwere Depressionen, eine soziale Phobie und jede Menge andere Probleme.
Ich bin wirklich sehr unglücklich und das nicht einfach mal so, wie es normal ist, sondern dauerhaft. Nachts weine ich mich in den Schlaf, wenn ich morgens aufwache habe ich Bauchschmerzen bei dem Gedanken, dass ein weiterer Tag beginnt und ich nehme aufgrund von Frustessen immer mehr zu.

Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich so nicht mehr weiter machen will. Umbringen möchte ich mich nicht, also will ich eine Therapie machen.

Es fällt mir schwer, mit anderen darüber zu reden, weil ich mich dafür schäme.
Zuerst habe ich meinen Eltern gesagt, dass ich aufgrund von Bauchschmerzen einen Termin beim Hausarzt ausmachen möchte, aber eigentlich wollte ich nur einen Vorwand finden um mit jemandem über meine Depressionen sprechen zu können.

Als ich den Termin (alleine, aber meine Mutter hat im Wartezimmer gewartet) hatte, konnte ich nicht sagen "Ich habe Depressionen", sondern habe rumgedruckst und gemeint, dass ich sehr starke Stimmungsschwankungen habe. Er meinte nur "Naja, das ist die Pubertät" und das war´s.
Das war vor ca 5 Monaten.

Vor 3 Monaten habe ich meine Mutter das erste Mal indirekt darauf angesprochen. Sie wurde sehr, sehr sauer und meinte, dass ich auf keinen Fall zu einem Psychologen gehen sollte, weil die einem eh nur Mist erzählen. Mein Vater hat mich ausgelacht.

Jetzt weiße ich nicht mehr weiter.
Ich gebe die Hoffnung nicht auf, will immer noch eine Therapie machen, nur ich weiß nicht wie.

Vielleicht sollte ich doch nocheinmal meinen Hausarzt - diesmal direkter - darauf ansprechen. Aber wie kann ich da einen Termin ausmachen, ohne das meine Eltern das erfahren? Und welche Kosten (Praxisgebühr, etc.) kommen da auf mich zu?
Oder sollte ich doch lieber gleich einen Psychologen aufsuchen? Aber da ist dann wieder die Frage mit den Kosten. Ich bekomme zwar gutes Taschengeld, allerdings wahrscheinlich nicht genug für eine richtige Therapie.
Vertrauenslehrer kommt nicht in frage.

Ich wäre wirklich sehr dankbar für Hilfe.

Liebe Grüße
Höllenfeuer
 

Anzeige(7)

Hallo Höllenfeuer, warum erzählst du deiner Mutter überhaupt von deinem Arzttermin?
Hängt es mit deiner Krankenversicherung zusammen?

Wenn du normal gesetzlich krankenversichert bist, dann mach dir einfach selbst einen Termin beim Psychologen , nimm dir deine Krankenversicherungskarte und marschiere zu ihm hin. Er hat Schweigepflicht und wird dich auch über die weiteren Schritte aufklären.

Der Psychologe kostet dich erstmal keinen Cent. Wenn der Psychologe dann eine Therapie für sinnvoll hält, dann werden auch für diese in deinem Alter die Kosten komplett von der Krankenkasse übernommen.

Keine Angst du muss nichts zahlen.
 

Höhlenfeuer

Neues Mitglied
Hallo Höllenfeuer, warum erzählst du deiner Mutter überhaupt von deinem Arzttermin?
Hängt es mit deiner Krankenversicherung zusammen?
Nein, ich dachte nur, dass sie mich verstehen oder mir helfen würde. Nur leider denken Erwachsene sehr oft, dass Jugendliche und Kinder immer dramatisieren um Aufmerksamkeit zu bekommen. Das ist bei mir aber wirklich nicht der Fall.

Kann ich da zu jedem normalen Psychologen gehen? Oder muss das ein spezieller Jugendpsychologe sein?


Vielen herzlichen Dank für deine Antwort übrigens!
Liebe Grüße
Höhlenfeuer
 
J

john-2

Gast
Hallo,

es sicher nicht möglich, die Thera ohne Kenntniss der Eltern zu machen, denn Du bist ja über sie
familienversichert, brauchst also in jedem Fall die Versicherungskarte. (Und später auch noch das
Einverständnis der Eltern für die Threa.

Leider wird die Erkrankung Depression von vielen Menschen nicht ernst genommen, weil die Symptome
nicht für jeden sichtbar sind. Kannst Du den Arzt bitten, mit Deinen Eltern darüber zu reden?

LG, John



PS:
Vielleicht druckst Du mal diese Seite hier aus und gibst sie Deinen Eltern. Ich
bin der Meinung, dass die Depression dort sehr gut und verständlich erklärt ist:

http://www.depression-therapie-forschung.de/depression.html
 
Zuletzt bearbeitet:

Höhlenfeuer

Neues Mitglied
Vielen Dank für den Beitrag!

Oh nein, das heißt, dass meine Eltern das auf jeden Fall mitbekommen werden?

Aber wie kann ich bei meinem Hausarzt einen Termin ausmachen ohne dass meine Eltern (die sind auch bei diesem Hausarzt) etwas mitbekommen?
Denn zumindest diesen Termin möchte ich ohne das Wissen meiner Eltern machen.


Liebe Grüße
 

Peachly

Sehr aktives Mitglied
Aber wie kann ich bei meinem Hausarzt einen Termin ausmachen ohne dass meine Eltern (die sind auch bei diesem Hausarzt) etwas mitbekommen?
Anrufen o. hingehen - vorausgesetzt du hast deine KV-Karte.
Ich habe seit einigen Monaten, wenn nicht schon Jahren schwere Depressionen, eine soziale Phobie und jede Menge andere Probleme.
Hast du die Diagnosen vom Hausarzt? Oder warst du schon mal bei einem Psychiater?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben