Anzeige(1)

Themenchat "Therapie für Täter?!" am 11.05.06 auf Weggeschaut

Anzeige(4)

Themenchat "Therapie für Täter?!" am 11.05.06

Der 35-jährige Sexualstraftäter Thomas L. wird nach 8 Jahren aus der Haft entlassen. 3 Tage später überfällt er ein 10-jähriges Mädchen, zieht es in sein Auto, vergeht sich an ihm und setzt es danach irgendwo im Wald aus. Wie konnte das passieren? Hätte man das nicht irgendwie verhindern können?

Einige Menschen sind der Meinung, dass solche Leute für immer weggesperrt gehören, damit sie niemandem mehr gefährlich werden können. Andere sind eher dafür, dass man Sexualstraftäter therapieren sollte. Doch bringt das wirklich was? Kann eine Therapie für Täter wirklich helfen, sich auf der Straße wieder sicher zu fühlen? Oder ist es nicht doch Geldverschwendung, weil solchen Menschen gar nicht mehr zu helfen ist?

Im nächsten Themenchat am 11.05.06 wollen wir uns ab 20.30 Uhr mit dem Thema "Therapie für Täter - sinnvoll oder rausgeworfenes Geld?" auseinandersetzen. Es wird sicherlich eine sehr interessante Diskussion mit verschiedenen Sichtweisen geben.

Das Team von Weggeschaut


 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo,

Eine Tätertherapie ist genauso sinnlos, wie der KRieg gegen das Böse.

Das PSychogramm eines Täters ist dermaßen kompliziert, und ein Täter steckt so fest in seinem Split Ego fest, dass er jegliche Therapie in Dissoziation entgegennimmt, und daher nicht heilbar ist, und innerhalb der Therapie nur Gedankenspiele mit dem Therapeuten spielt.

Es gibt einige Menschen, die die Kunst der Emotions- und Menschenmanipulieren beherrschen, und offen darüber reden, und selbst diese, geben zu, dass ein pathologischer Täter selbst nichteinmal das eigene Ausmaß von Zerstörung wahrnehmen kann.
Jegliche Konfrontation wird durch Projektion nach aussen verlagert.

Es ist als ob man eine tote Seele versucht wieder zum Leben zu erwecken, aber was tot ist, lebt nicht mehr.

Wer sich für dieses Thema interessiert, kann gerne bei www.aufrecht.net/utu weiterlesen.

Diese Seite ist sehr aufschlussreich, und gibt meiner eins vor allem zu der Frage ob Täter heilbar sind, eine plausible Antwort.
Grundkenntnisse und einige Wörter über Traumatologie sollte man jedoch beherrschen.
 
W

whisperer

Gast
Ab wann ist denn jemand ein pathologischer Täter? Vor oder nach der ersten Tat?
währenddessen...

Therapie für Gewaltäter finde ich sinnvoll! Und ich würde auch niemand ein Leben lang wegsperren, es gibt Menschen die sind "geheilt" aber von denen bekommt man ja gar nichts mit, sondern nur von denen bei denen es nicht klappte...

Jeder Mensch hat ein Recht auf Leben, egal was er getan hat... er kann sich auch wieder ändern!
 

Beate

Namhaftes Mitglied
Hallo,
bei Sexualstraftätern kann ich nur den Satz sagen der bei "Kleiner Engel" steht
Herr vergib ihnen NICHT, denn sie WISSEN was sie tun!
Die Opfer müssen sich mühsam Therapeuten suchen und die Täter bekommen sie prophylaktisch??????????????? Ne Leute, da läuft einiges quer. Warum wird der Täter bevorzugt behandelt?!
Beate
 
W

whisperer

Gast
Die Opfer müssen sich mühsam Therapeuten suchen und die Täter bekommen sie prophylaktisch??????????????? Ne Leute, da läuft einiges quer. Warum wird der Täter bevorzugt behandelt?!
Ja das ist echt total bescheuert! Opfer sollten nicht solange auf eine Thera warten müssen! Das ist irgendwie ein ziemlich untersättigter Markt...

Bei Sexualstraftätern bin ich absolut der Meinung "Keine Therapie" möglich. Meinetwegen Kopfschuss.
Nein. Es ist schrecklich was geschehen ist, aber dennoch kann sich ein Mensch wieder ändern...
Und durch Todesstrafe werden Täter nicht abgeschreckt!
schau dir mal die Mordesrate in den USA im Gegensatz zu hier an...
 
G

Gast

Gast
hallo,

klar können sich menschen ändern.

ich bin ein vernunftsgeleiteter mensch, auch positiv, jedoch weiss ich um die traumatologischen grundlagen und die abgründe einer psyche.

ich glaube auch daran dass der mensch die wahl hat wie er sich verhält.
sexualstraftäter und andere extrem psycho bzw soziopathische menschen, haben ein derart falsches "ich" dass es eigentlich unmöglich ist, man nennt sowas auch hochdissoziativ.

solch ein mensch hat nicht mal den willen zu veränderung, denn ein wille würde verständniss voraussetzen, was ein mensch ohne "ich" gar nicht hervorbringen kann.

vergleiche es mit maschinen.maschinen haben nur eine programmierung, so auch täter.

und wer sich mit traumatologie auskennt und nicht! täteridentifiziert ist, der wird über den artikel in der bild mit "verhaltenstherapie für sexualstraftäter" auch nur ts sagen und zynisch lächeln.

stell dir mal vor, man hätte adolf in eine therapie gesteckt.

room for discussion.
 

mikenull

Urgestein
Einspruch dahingehend, daß "Gast" einfach mal die Zahl der rückfälligen Täter nennen soll. Und vielleicht auch mal die Zahl, derjenigen die nach der Strafe nicht mehr rückfällig werden.
 

mikenull

Urgestein
Dann würde ich mal vorschlagen, daß Ihr das gegenseitig mal zunächst bei Euch selbst macht. Nur zur Sicherheit, daß ihr es auch könnt. Und wenns klappt schlage ich Euch bei der Entmannungskommission als Auszubildene vor.
Aber Achtung! Die Teile befinden sich zwischen den Beinen - und nicht über der Nase.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
    @ MyName: ... Moment bitte ...

    Anzeige (2)

    Oben