Anzeige(1)

Tanzen befreit die Seele?

Pandoralight

Mitglied
Hallo ihr lieben,

ich weiß ich schreibe derzeit sehr systemkritische und nicht gerade rosige Sachen, was bestimmt auch damit zusammenhängt, dass es mir persönlich nicht wirklich gut geht ich nicht voran komme und dadurch eben auch die Fehler im System suche.

Ich und viele andere dürfen sich von diesem Bullshit aber nicht auffressen lassen den dafür können wir NICHTS. So meine Überlegung ist, da ja vor allem in Hollywood Filmen etc. ausgelassen getanzt wird, ob es nicht sein kann, dass auch bei uns Menschen sich etwas zum positiven verändert wenn wir uns der Musik hingeben also Tanzen.

Das Problem bei mir ist nur ich habe wie einen Stock in meinem Körper außerdem achte ich zu peinlich genau auf meine Schritte und kann höchstens ein bisschen shuffeln. Ich würde aber schon gerne mehr können, muss man dafür den trainiert haben? Weil viele die wirklich tanzen, nicht das rumgewackel, haben oft einen muskolösen Körper. Braucht man den oder ist das einfach Ausdauer und wie legt man als Mensch, z.B. ich, diese Verklemmtheit ab das man den Verstand abschalten und sich einfach von der Musik führen lässt? Da macht mir mein Verstand einen Strich durch die Rechnung aber ich würde es schon gerne lernen, weil ich glaube das dies auch die Seele beruhigt.

PS: Das wäre auch eines der Dinge weshalb man sagen könnte, dass es Wert ist die Menschheit am Leben zu lassen, wegen ihrer Kreativität und ihren besonderen Momenten wie das Tanzen und die Liebe. Das meine ich Ernst mehr ist nicht zu holen bei uns doch das ist etwas wo wir den Außerirdischen mal einen Schritt voraus sind unter anderem auch die vielen Spiele. Das zeichnet die Menschen wenigstens aus.

LG Pandoralight
 

Anzeige(7)

Kaim Argonar

Mitglied
Fang an Tai Chi zu lernen, dort geht es hauptsächlich um fliesende bewegungen und konzentration zudem entspannt es auch noch. Das verklemmt sein geht nicht so leicht weg, man kann es aber schnell vergessen wenn man sich einer sache wie tanzen hingibt. Ich finde Capoeira sehr beeindruckend, eine mischung aus tanzen und martial arts.
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Vor allem ist Tanzen eine Freude und völlig egal, wie es aussieht. Wenn Du anfängst, nachzudenken, wie Du wohl aussiehst dabei, kommt zum einen Stock noch der Zweite.

Gegen die Hemmungen kann man in ein Tanzstudio gehen und Tanzschritte lernen. Damit man weiß, was man zu tun hat.

Aber auf keinen Fall für den Perfektionismus, Du willst ja schließlich nicht beruflich tanzen. Dir geht es ja um die Ausgelassenheit. Die verträgt keinen Perfektionismus.
 

Hesse_69

Mitglied
Denke da kommen ausgelassene Bewegungen und Musik zusammen.
Beides kann sehr gut tun, solange man es nicht mit Perfektionismus sondern nur zur Freude betreibt.

Auf jeden Fall einen Versuch wert.
 
G

Gast

Gast
Tanzen kann Freude machen und Freude wirkt positiv auf die Seele.
Das ist alles.

Noch ein Tipp am Rande: Du schreibst "ich weiß ich schreibe derzeit sehr systemkritische und nicht gerade rosige Sachen, was bestimmt auch damit zusammenhängt, dass es mir persönlich nicht wirklich gut geht ich nicht voran komme und dadurch eben auch die Fehler im System suche."

Wenn du die Fehler mal bei dir suchen würdest, kämst du sicher schneller voran.
Das System kann nichts dafür, dass du scheiterst.
Falls du diese tröstliche Mähr jedoch tatsächlich glaubst, wechsel in ein anderes System, welches dir besser gefällt.
 

kiablue

Aktives Mitglied
Tanzen hilft und ich denke, besonders eben das frei improvisierte, nicht das steife Tanzen nach Vorschrift.

Ich selbst habe eines Tages gedacht, ich müsste mich mal bewegen, ich fühlte mich so steif im ganzen Körper, ich war so eingesperrt in meinen Kopf, ich mach(t)e Therapie, so viel veränderte sich, auch mein Körper. Nichts gefiel mir so richtig, was ich da fand und ich mag dafür nicht raus gehen. Mir fehlte langsam auch das Lachen. Und dann - ich wollte unbedingt gern etwas beweglicher, geschmeidiger werden, ich legte mir Musik ein und tanzte wie mir eben gerade war. Mal schneller, mal langsamer und die Bewegungen wurden mit jedem Tag ein wenig leichter. Ich mach(t)e das fast jeden Tag ungefähr eine halbe Stunde. Ich merkte, ich wurde beweglicher. Und dazu kam, ich war so glücklich mit Musik und Bewegung, ich lachte, ich wurde freier, auch wenn ich vorher völlig sinnlos und depressiv nur noch auf dem Sofa saß. Später kam dazu ein Hulahoop-Reifen. Fantastisch. Es macht gerade in der Hüfte beweglicher. Ich fühle mich ganz anders, merkte, ich gehe nun auch lockerer mit anderen Menschen um, lasse viel mehr zu. Und es macht mich glücklich für die Zeit, wo ich es tue. Es macht sinnlicher, es macht Freude. Kann man jederzeit tun, ohne dass einem jemand zusieht. Ungebunden an Zeit und Ort und andere Menschen. (also für mich auch nötig, da ich es nicht aushalten kann, wenn mich jemand anfasst, was beim Paartanz ja nun nötig ist)

Versuch es. Kannst gleich anfangen damit. Und setz Dich nicht unter Druck. Der Spaß kommt beim Tun.

viele Grüße, kiablue
 

lichti

Mitglied
Das Problem bei mir ist nur ich habe wie einen Stock in meinem Körper außerdem achte ich zu peinlich genau auf meine Schritte und kann höchstens ein bisschen shuffeln. Ich würde aber schon gerne mehr können, muss man dafür den trainiert haben?
Ich war früher auch stocksteif, wenn ich mal tanzen "musste" ... zumal ich früher auch nicht auf "tanzbare" Musik stand.

Das kommt einfach mit etwas Übung. Dabei hilft in meinen Augen, erstmal einfach ne Weile bei sich daheim unbeobachtet zu guter Musik "rumzuspacken". Ansonsten bist du zu gehemmt, weils ja dämlich aussehen könnte.
Da bekommste dann nach und nach mehr Körpergefühl und deine Bewegungen werden natürlicher. Wenn du dich dann halbwegs okay fühlst, dann kannst du das dann auch in der Disco weiter üben - die meisten tapsen da eh nur von einem Bein aufs andere und von daher ist das auch gar nicht so schlimm, wenns erstmal komisch aussehen sollte.

Apropos shufflen, hörst du Hardstyle?
 
Ja, Tanzen kann die Seele befreien.
Über den Körper findet die Seele ihren Ausdruck.
Dein Körper tanzt dich und seinen ganz eigenen Ausdruck.

Es gibt da viele Formen des Tanzes.

Eine kleine Auswahl mit Kurzbeschreibung findest du hier: ecstatic-dance.de/index.php?id=6

Ich selbst tanze soul motion, Kannst du gockeln finden sich viele Informationen.
 

Pandoralight

Mitglied
Hallo,

danke für die vielen Rückmeldungen. Ich weiß ich sollte einfach mal rumhampeln wenn mir danach ist doch schaffe ich es nicht. Da wippen höchstens meine Füße mit und ich packs nicht meinen Körper zu bewegen auch wenn ich mir selbst sage das es egal obs peinlich ist oder nicht. Könnt ihr mir da einen Rat geben wie ich aus dem selbstgebauten Gefängnis wieder rauskomme? Alkohol ist bestimmt eine Hilfe doch will ich es auch ohne können...

lichti ja ich höre Hardstyle, sowie Electro, House, Reggie, alle Arten von Rock und Metal, Rap und sonst bin ich sehr Musik begeistert. Ich höre lieber die unbekannten Sachen und begebe mich oft auf Entdeckungsreise durch das Internet weil es soviel gibt was ich noch nicht gehört habe. Deshalb macht mich es ja so traurig das ich nicht zu meinen Lieblingsliedern tanzen kann.

PS: Vielleicht würde mir auch ein Tanzkurs helfen? Aber auf YouTube kann man ja mittlerweile auch sehr viel sich anschauen. Mir gefällt Street Dance sehr gut aber dafür muss man eben sicher auftreten und wissen das man zb einen Überschlag machen kann etc. Warum haben manche diese Schranken einfach nicht und tuen es ohne groß darüber nachzudenken?
LG Pandoralight
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben