Anzeige(1)

Tätowierte verhaltensgestört?

Anzeige(7)

H

hablo

Gast
oder kann es sein, dass leute, die zu SVV neigen, sich tätowierungen als ventil aussuchen?

ich weiß von einer klinik in meiner gegend, wo es zumindest auf der 'borderliner'-station untersagt ist, sich während des behandlungszeitraumes tätowieren zu lassen...
 
G

GiYuRei

Gast
ich war einmal kurz davor meinen Rücken tätowieren zu lassen...
ist das wirklich eine Sucht, wenn man mal angefangen hat?....Laut einer US-Studie könnte es auch Anzeichen für eine Persönlichkeitsstörung sein....aber naja
Hallo LadyOne.

Es kann sein das auch eine Persönlichkeitsstörung der Anlass für Tattoos sind, das manche Menschen das Tattoowieren als eine Art Befriedigung, oder besser gesagt, dass es sowas ist wie ritzen in den Arm, aber das es eben Tattoos sind die keine Bedeutung haben. So wie halt Amy Winehouse.

Ein normaler geistig gesunder Mensch ist nicht gestört wenn man sich tattoowieren lässt. Tattoos können ein Ausdruck von Kraft, Geborgenheit, sogar Liebe und körperliche bzw. geistige Zuneigung (z.B. ein Bild von seiner eigenen Tocher auf der Brust) darstellen.
Natürlich kannst du dieser Art von "Tattoowiersucht" verfallen. Aber wenn du zwei Mal nachdenkst was du dir tattoowieren lässt und das auch eine Bedeutung hat, oder du es als Körperschmuck trägst, bist du nicht gestört, du bist nur eben anders und denkst anders als andere.

Also,

wenn du ein Tattoo haben willst, überlege Zweimal wohin und warum. Lass dir Zeit und denke nach, weil das wichtigste ist ja auch, dass du das dann für die Ewigleit hast und nicht einfach so zum runterwaschen da ist. Sucht und Schönheit auf dem Körper ist ein großer Unterschied, aber lass dich nicht von solchen Kommentare wie das vom Focus beeinflussen.

Tattoos sind und bleiben Kunst und Ausdruck deines Charakters.

Hoffe du kannst damit was Anfangen.

L.G.,

GiYuRei
 

vanDark

Aktives Mitglied
Ein normaler geistig gesunder Mensch ist nicht gestört wenn man sich tattoowieren lässt. Tattoos können ein Ausdruck von Kraft, Geborgenheit, sogar Liebe und körperliche bzw. geistige Zuneigung (z.B. ein Bild von seiner eigenen Tocher auf der Brust) darstellen.
Dem kann ich nur zustimmen :)

Ich denke, das ist wie überall vom jeweiligen Menschen selbst abhängig und lässt sich nicht so pauschalisieren.
Manche können danach gar nicht mehr aufhören und pflastern sich zu wie ein Bilderbuch, anderen reicht es nach dem Ersten (ist ja auch nicht sooo das angenehmste Gefühl, ausser man steht auf die Schmerzen, das nervtötende wochenlange eincremen und den sechswöchigen Sonnen- und Vollbadverzicht, lach).

Ich bin jedenfalls nicht verhaltensgestört :D und nach meinem Fünften ist jetzt auch schon seit über zwei Jahren Schluß; jedes Motiv war genauestens überlegt und die Tattoos sind innerhalb von zehn Jahren entstanden - also im Durchschnitt 1 alle zwei Jahre. Ein guter Schnitt, lach...

Aber ach ja: Solltest du mal nach Japan wollen, solltest du es dir nur nochmal überlegen, lach - in die öffentlichen Bäder haben Kriminelle, Yakuza-Mitglieder und Tätowierte nämlich keinen Zutritt :D

Viele Grüße
 

Eule70

Neues Mitglied
Hallo
ich bin seit Jahren tättowiert und gepierct
aber "die Störungen ;) " haben damit nichts zu tun
@vanDark ,das mit Japan wußt ich garnicht wo doch
grade aus diesem Land wunderbare,alte Tattoo Kultur
herkommt :O
Das mit der Sucht kann ich jetzt nicht sagen da ich
,sobald ich den Wunsch hatte,vieles geplant hatte.
Dafür habe ich aber auch 10 Jahre überlegt ob ich
tättowieren lasse oder nicht.
Kann nur sagen das,da ich beide Oberarme habe
auf gewisse Kleider verzichte,da es mich persönlich
ins Auge beissen würde.Doch das liegt ja dann an
jedem selber ;)
Gruss
 

SilentScream

Mitglied
Also da ich selbst ein Tattoo habe,und viiiele kenne die Tatto's haben,muss ich sagen ich denke schon,das man Süchtig werden kann.Genauso wie mit Piercings.Doch ich denke das sind dann keine
Geistesgestörten sondern einfach Leute,die diese Kunst lieben&leben!
Ich selbst,bin eine die total viiele Piercings hat,und ich weiß es werden noch mehr kommen,weiß auch das noch mehr Tattos kommen.Da es einfach Kunst ist,aber nicht so eine Kunst wie die normale Kunst,oder des Expressionismus sondern eine besondere Art der Kunst.
Deshalb gibt es viele Anhänger,die viel von der Kunst auf ihrer Haut verewigen lassen.
Zudem punkt SVV,sucht sich nicht jeder Mensch ein Ventil um irgendetwas zu verdrängen?Oder damit besser umzugehn?;)
Sind dann alle gleich Leute die zu SVV neigen?
 

freches Biest

Aktives Mitglied

vanDark

Aktives Mitglied
@Eule70
Dass die Japaner nicht grad auf Tattoos stehen, liegt wohl daran, dass früher nur Yakuza (jap. Mafia)-Mitglieder tätowiert waren.

Im Anhang hast dus ganz aktuell (ist glaube ich so ne Eintrittskarte für eine öffentliche Badeanstalt) - die Tätowierten kommen gleich nach den kriminellen Vereinigungen :D

Sorry fürs Offtopic
 

Anhänge:

sagittarius

Aktives Mitglied
Ich habe ein Tattoo auf dem Rücken und überlege seit drei Jahren, ob noch eines dazu kommen soll. Verhaltensgestört bin ich aber deswegen sicher nicht. Tatowierungen sind neben Piercings die ältesten Körperschmückungen, die der Mensch hat.

lg sagittarius:)
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben