Anzeige(1)

Tabletten - ja oder nein

Ghoti

Mitglied
Ich hatte mich dazu durchgerungen und einen Termin bei einer Therapeutin/Psychaterin zu machen. Als ich dort war und zu ihr ins Zimemr kam, war es doch anders als ich erwartet habe.

Sie fragte mich, was ich denn habe (Depressionen) und ich sollte einfach drauf los erzählen. Ich wusste nicht recht, wie ich anfangen sollte. Bei manchen Dingen fragte sie nach, ansonsten habe ich das Gefühl alles nur angeschnitten zu haben und nicht mal alles, was ich für wichtig erachte, zu schildern. Sie machte sich notizen und ich saß nur ca. 10 min bei ihr.
Daraufhin schlug sie vor, dass ich Tabletten nehmen sollte. Laif 900. Und auch noch 60 Stück.
Meine Sorgen sind, dass ich eigentlich keine Tabletten nehmen möchte, da ich nicht glaube, dass sie mir helfen werden und es mir eigentlich einigermaßen gut geht und ich nur mit ein paar Dingen in meinem Leben nicht klarkomme. Ich habe mich nicht getraut es ihr zu sagen. Ich hatte auch auf Gespräche gehofft.
Ich fande das Gespräch oberflächlich und mich mit den Tabletten abgeschoben.
Sollte ich diese Tabletten nehmen (ich tue es seit 3 Tagen, obwohl mir unwohl dabei ist)? Oder soll ich ihr vertrauen, was mir sehr schwer fällt?
Was soll ich tun. Bitte helft mir.
 

Anzeige(7)

Darklands

Aktives Mitglied
nun, das einfachste wäre sicher, ihr zu sagen, was du von den tabletten hälst.
wenn du sie nicht nehmen möchtest, dann solltest du es auch nicht tun. sprech mit ihr darüber, ihr findet sicherlich eine lösung.

dass das allererste gespräch dir oberflächlich vorkam, ist bestimmt noch kein schlechtes zeichen.
gib euch noch eine chance, es dauert halt seine zeit, ein vertrauensverhältnis zu einem psychotherapeuten aufzubauen.

allerdings solltest du auf jeden fall aufpassen.
es gibt da diese psychos, die meinen, mit tabletten sei alles gegessen.. wenn sie sich in der therapie zu sehr auf diese tabletten stützt solltest du dir vielleicht einen anderen therapeuten suchen.
um das zu beurteilen ist es aber noch zu früh, geh noch ein paarmal zu ihr, dann kannst du entscheiden, ob du bei ihr bleiben willst oder nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ghoti

Mitglied
Danke für deine Antwort Angst.
Allerdings weiß ich nicht, wie ich ihr das sagen soll. Ich habe erst einen Termin in über einem Monat, wo sie schauen will (wie auch immer sie das sehen will), ob diese Tabletten gewirkt haben.
Ich habe das Gefühl, dass sie jedem solche Tabletten gibt. Ich habe viele Leute nach einigen Minuten aus ihrem Sprechzimmer kommen sehen, die so einen Zettel in der Hand gehalten haben (mir ist die genaue Bezeichnung entfallen).
Ich hoffe nur, dass die Tabletten nicht eine unerwünschte Nebenwirkung haben.
 

Darklands

Aktives Mitglied
Danke für deine Antwort Angst.
Allerdings weiß ich nicht, wie ich ihr das sagen soll. Ich habe erst einen Termin in über einem Monat, wo sie schauen will (wie auch immer sie das sehen will), ob diese Tabletten gewirkt haben.
Ich habe das Gefühl, dass sie jedem solche Tabletten gibt. Ich habe viele Leute nach einigen Minuten aus ihrem Sprechzimmer kommen sehen, die so einen Zettel in der Hand gehalten haben (mir ist die genaue Bezeichnung entfallen).
Ich hoffe nur, dass die Tabletten nicht eine unerwünschte Nebenwirkung haben.
hm. also entweder wechselst du dann, wenn du sowieso schon einen schlechten eindruck von ihr hast, den therapeuten oder du rufst halt einfach mal an und sagst ihr was du denkst.
ich persönlich finde das aber auch etwas seltsam, dass sie dir, ihrer patientin, diese tabletten in die hand drückt und dann einfach mal n monat pause einlegt.. würde mir an deiner stelle ziemlich inkompetent vorkommen.
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Das ist hochdosiertes Johanniskraut und KEINE CHEMIEKEULE ,
die Dich abhängig oder konfus macht... insoweit hat sie durchaus bedacht gehandelt,finde ich.

Deine Angst kann ich nachvollziehen!

Nebenwirkungen können meines Wissens nach lediglich eine verstärkte Lichtempfindlichkeit sein.

Es kann durchaus für die Therapie hilfreich sein,wenn Deine Grundstimmung etwas "gelöster" wird durch diese sanfte Medizin.

Die Wirkung von Johanniskraut tritt aber erst nach geraumer Zeit ein,es muß sich erst ein Wirkspiegel im Körper aufbauen sozusagen.

Wenn sie "jedem diese Tabletten gibt", heißt das nicht unbedingt,daß sie
sorglos ist..es könnte ebenso auf eine sehr gute Erfahrung ihrerseits damit hinweisen...

An Deiner Stelle würde ich zusätzlich ganz bewußt mal "Gutes tun" für Dich... Sport machen bissel, bewußt essen, Ruhezeiten,Tee trinken...versuchen,einzelne Sachen jeden Tag zu finden,die Dich ein bißchen aufmuntern --und sei es eine selbstgekaufte Blume.
(Ich will NICHT Deine Probleme verniedlichen!)

Unterstützend kann auch eine Zinkkur wirken (1 Tablette Zinkorot 25 je Tag) ...bei Depressionen verbraucht der Körper die Zinkreserven,der Körper wird anfälliger --das ist so ein Kreislauf.

Was Du auch noch machen solltest: laß dich mal richtig von einem Doc durchchecken-es gibt zig internistische Krankheiten (infektionen,Schilddrüsenerkrankungen etc.etc.) ,die als "Zeigersymptom" eine Depression haben.das wird sehr oft völlig ignoriert.

Gute Besserung!
Micky
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Der Gast Ramon hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben