Anzeige(1)

Süchtig nach Internetpornos

E

Ein Ratloser

Gast
Hallo zusammen.

Ich bin männlich, 24 Jahre alt und lebe seit gut 2 Jahren mit meiner Freundin zusammen, die ich wirklich über alles liebe.
Allerdings habe ich ein immenses Problem: Ich schätze, dass ich *süchtig* nach Internetpornos und Pornobildern bin. Es gibt Zeiten, da kann ich das kaum kontrollieren; der bloße Gedanke an Sex oder erotische Phantasien machen mich total high. Dann hocke ich mich - nahezu wie ferngesteuert - vor den Computer und durchforste das Internet nach eben genannten Inhalten, auch bleibt die Selbstbefriedigung nicht aus. Im schlimmsten Fall passiert das sogar mehrmals am Tag. Die Befriedigung ist dabei noch nicht einmal besonders groß.

Kurz danach fühle ich mich leer, äußerst minderwertig, schlecht und schuldig, nahezu als wenn ich *fremdgegangen* wäre. Ich habe sogar schon versucht, den Computer gegen pornographische Inhalte zu schützen (Wortfilter, Webseiten sperren usw.). Wenn's mich dann aber wieder überkommt, weiß ich (leider), wie ich entsprechende Maßnahmen umgehen oder aushebeln kann. Die Internetleitung kappen kann ich nicht, weil meine Freundin und ich das Netz jobbedingt benötigen.

Das Sexleben zwischen mir und meiner Freundin läuft momentan eher auf Sparflamme - wenn's hochkommt, haben wir zweimal im Monat Sex. Gerne würde ich mehr mit ihr haben und habe sie mal darauf angesprochen, doch sie meinte, dass ich es mir "selbst machen" solle. Das klingt jetzt vielleicht etwas schroffer, als es in Wirklichkeit war. Sie zu etwas zwingen kann, will und werde ich jedenfalls nicht.

Ich möchte mein Verhalten aber nicht mit diesem Umstand entschuldigen, weil ich denke, dass das nicht der Grund dafür sein kann. Erwischt hat sie mich noch nicht, ich verwische auch sämtliche Surfspuren, denn ich will meine Freundin nicht verletzten oder gar verlieren. Ich mache das auch nur, wenn ich weiß, dass ich längere Zeit (ein paar Stunden) allein bin. Jedoch bin ich schon beinahe ein wenig paranoid und befürchte, dass es doch mal irgendwie ans Tageslicht kommt. Soweit will ich es gar nicht kommen lassen.

Jetzt, wo ich das alles hier so niederschreibe, fühle ich mich schlecht. Doch weiß ich, dass sich mein Lust- und Schuldempfinden in wenigen Stunden gegeneinander aushebeln werden - und der Tanz beginnt von vorne.

Ich will damit aufhören. Ich will das nicht mehr, weiß aber nicht, wie ich dieses Suchtverhalten in den Griff bekomme. Ich habe von heute auf morgen mit dem Rauchen aufgehört, problemlos - doch das hier...

Weiß jemand einen Rat? Webseiten, die Selbsthilfegruppen zu diesem Thema anbieten? Ich bin für jede Hilfe dankbar!

MfG
Ein Ratloser
 

Anzeige(7)

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Hallo Ratloser, bin kein Psychologe, vielleicht lieg ich auch daneben, aber damit rechnest du ja, wenn hier um Rat fragst:

Mein Tipp:

1.) Dir das Ganze nicht verbieten, das hält keiner aus (außer die Sucht ist sehr schwer und ein Therapeut hilft dir dabei).
Aber dir vornehmen, nur noch aus Freude, wenn du etwas feiern willst, das tun, nie mehr aus Langeweile oder Frust.

2.) Dir bewusst, etwas Geistiges suchen, und dich intensiv mit dem Thema auseinandersetzen, Leute konfrontieren, sich austauschen und Ziele damit verbinden (einfaches Beispiel: Noten lernen, ein Instrument, Musik verstehen wollen oder so, könnte genauso Religion sein oder Dichtung oder oder oder). Sobald man sich in solche Dinge vertieft, hat die Seele was zum Futtern. Verstehst du?

Zwei Tipps nicht viel, aber man muss sie erst mal anwenden.

Sigi

Ach jetzt hätte ich bald das Wichtigste vergessen: dich mit den Wünschen deiner Freundin auseinandersetzen, die vielleicht ganz anders sind, als deine Sucht. Langweilig? Nicht, wenn du dabei ihrer Seele nahe kämst.
 

Julian81

Neues Mitglied
Hallo!!

Ich weiß der Beitrag ist ziemlich alt aber ich bin durch Google hierrauf gestoßen und wollte nur was beitragen, weil du nach Hilfe bei dem Thema gesucht hast..

Ich selbst bin seit 6 monaten "clean" und muss sagen, dass es die beste Entscheidung war, die ich je getroffen habe. Ich fühle mich fast wieder wie 14 *gg* (Bin 25), viel agiler, motivierter und vor Allem Selbstbewußter, auch mit Frauen!! Ich kann nur jedem Raten mal zu probieren auf Pornos zu verzichten, mindestens 90 Tage und zu schauen, ob sich was verändert.. bei mir war es jedenfalls richtig.. Achja du hast nach Seiten gefragt, ich habe sehr viel auf porno-sucht.com gelesen und kann's nur jedem weiterempfehlen!

Julian
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
xmissx727 Süchtig nach dem sex vom "ex" Sexualität 53
A Hentai Süchtig Sexualität 11
T Freund ist süchtig, ich weiß nicht mehr weiter Sexualität 69

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben