Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

suche Erfahrungsberichte und Unterstützung zum folgendem Thema

Hopen

Mitglied
Hallo Ihr Lieben,

Es geht um folgendes:

Wie seht Ihr die Entwicklungschancen einer Partnerschaft beim Kennenlernen zweier Menschen, die beide aus familiären Alkohol-Erlebnissen kommen?

Ich frage deshalb, weil ich mir noch nicht ganz sicher bin.

Zum Einen sehe ich da schon mal eine große Chance, über Dinge, Bedürfnisse, Muster und Vermeidungsstrategien reden zu können, das heisst, man könnte sich schon mal aus der Mitte kennenlernen und den jeweils Anderen in seinem Verhalten eher verstehen und ihn lieben lernen, weil man ja auch genug Selbstreflektion gelernt hat, sei es durch Therapie, oder durch das erkennen eigener belastender Muster... das befreit auch unglaublich den Druck beim Kennenlernen, das man so sein darf wie man ist. Ich sehe darin, wie gesagt die grösste Chance.

Als negative Entwicklung befürchte ich, daß die möglichen noch vorhandenen belastenden Muster, an denen man zu arbeiten und mit denen man (noch?) zu leben hat, vielleicht zu ähnlich sind, daß es zu einer doch explosiven Mischung kommt, die sich nicht vermeiden lässt, die eher das Scheitern verursacht...

Nun meine Frage, wer von euch hat oder hatte eine Partnerschaft, in der es funktioniert bzw. nicht funktionierte und kann erzählen, wo die Gefahren und auch die Chancen liegen?

Wie seit Ihr damit umgegangen, was sind Eure Defizite und (wie) habt Ihr sie dadurch evtl. überwunden?


Freue mich auf ein schönes Gespräch! :)

Gruß

Hopen
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

leo_goldstern

Aktives Mitglied
Wie seht Ihr die Entwicklungschancen einer Partnerschaft beim Kennenlernen zweier Menschen, die beide aus familiären Alkohol-Erlebnissen kommen?
hi hopen, ich wage mal zu behaupten, dass es bei den 'entwicklungschancen' einer bevorstehenden partnerschaft überhaupt keine rolle spielt, ob das Familienumfeld durch alkohol vorbelastet war oder nicht.

begründung:
entweder man mag / liebt sich von herzen oder geht nur 'mit dem kopf' oder mit sympathie an die beziehung. die innere Verbundenheit ist die wichtigste voraussetzung.
zweitens: es kommt darauf an, welche persönlichkeiten ihr heute seid. nicht in der Vergangenheit sondern im hier und jetzt lebt man. Der charakter eines Menschen mit gleicher Vergangenheit kann sehr unterschiedlich sein (--> geschwister mit gleichem Hintergrund , sind die immer gleich?)

Außerdem: die gründe, warum diese vorbelastung stattfand, kann sehr unterschiedlich sein --> demzufolge auch die prägenden Auswirkungen für die sozisalisation und eure Seelen, es kann Gewalt im Spiel gewesen sein, armut, Verwahrlosung, depressionen, traurig. schicksal, u.a. --> d.h. die dadurch entstandenen Muster und Vermeidungsstrategien (bei euch) sind mannigfaltig - keine Situation in einer Familie ist gleich - Diese differenzen machen eine partnerschaft ja erst spannend - also, du befürchtest, ihr seid euch völlig ähnlich? Dann wäre es ja langweilig (also ich würde mit einem 'klon' von mir nicht zusammen leben wollen, würde mich auf dauer nur nerven :D)
Also, ich glaub es ist sogar von Vorteil, wenn die Vergangenheit gemeinsamkeiten aufzeigt - auch ähnliche Erfahrungen. Das kann verbinden. auch ein Schutz sein.

Ohne dich beeinflussen zu wollen: mach dir mal nicht zu viel Gedanken und höre lieber auf dein Herz! :)

LG
 

Hopen

Mitglied
Ohne dich beeinflussen zu wollen: mach dir mal nicht zu viel Gedanken und höre lieber auf dein Herz! :)

LG
Hi Leo,

erstmal vielen Dank für Deine Antwort. Aber wenn ich auf mein Herz höre und in meine innere Stimme horche, brüllt Sie mich an, mich nicht auf diese Frau einzulassen. Ich habe merkwürdigerweise 2 Alpträume hinter mir und die aktuelle Entwicklung lässt doch eher darauf schliessen, (mal wieder) auf eine Frau gestossen zu sein, die Ihre Persönlichkeit absolut noch nicht im Griff hat.
Was mich so unglaublich frustriert, ist das narzisstische Verhalten an Ihr. Sie will bewundert werden, sie will hofiert werden, und das nicht nur von mir. Sie sagt mir immer wieder, daß sie Alles bekommt was sie will.
Ich kann kaum Vertrauen zu Ihr aufbauen, weil ich nicht das Gefühl habe, exklusiv zu sein. Ich komme mir vor, wie eine Erfüllungsmaschine. Mein Gefühl sagt, sie spielt mit mir. Ich glaube, Sie ist gefangen in der Bewunderungswut, sie braucht es einfach. So habe ich mir das nicht vorgestellt. Gestern hatten wir eine Meinungsverschiedenheit, weil Sie der Überzeugung ist, der Mann muss Grundsätzlich immer Alles bezahlen(Einkäufe, Parfum, Essen und Getränke usw.). Diese Frau ist eine Kostenstelle, die mich arm macht, nur um Ihr Ego Gefühl zu bekommen, sie sei es Wert. Ich habe da eine andere Sicht der Dinge. Heute Morgen rief sie mich an, sagte unser Treffen für heute Abend ab und will Morgen mit mir reden.

Ich werde auf keinen Fall bis Morgen warten, um möglicherweise zu erfahren, daß sie das Ganze beenden will.

Hopen
 
Zuletzt bearbeitet:

leo_goldstern

Aktives Mitglied
..wenn ich auf mein Herz höre und in meine innere Stimme horche, brüllt Sie mich an, mich nicht auf diese Frau einzulassen.
Deine Intuition ist wach, deine innere Stimme warnt dich! So eine Art 'gesundes Mißtrauen' oder Vorsicht habe ich auch - gerade, wenn man schon mal üble erfahrungen (mit Frauen) gemacht hat, solltest du dir dein Herz nicht noch mal verbrennen...
trotzdem: wie lange kennst du sie schon? ich drücke in der Anfangsphase gern mal ein Auge zu ;), weil es könnte ja sein, dass sie im moment nur 'komisch drauf' ist oder es ihr nicht so gut geht, und sie zeigt es auf ihre Art... meist trügt uns unsere Intuition aber nicht!

Sie will bewundert werden, sie will hofiert werden, und das nicht nur von mir.
Es gibt Menschen die brauchen Bewunderung, Anerkennung (ein klein wenig davon braucht ja jeder :))- aber es gibt auch den 'Nimmersatt-typ': den Narzisst, der will immer mehr und mehr, wie ein Faß ohne Boden, wird nie zufrieden sein...
Du fühlst dich also in der Rolle, ihr Ego ständig füttern zu müssen? Ihren Kleiderschrank und den Gourmetmagen auch - richtig?
Im Prinzip ist das alles aber nicht schlimm. Es kommt auf den Deal an, denn die Frage ist: Was bekommst du im Gegenzug von ihr? -schenkt sie dir nur aufmerksamkeit.. oder echte Zuwendung?
Interessiert sie sich für dein Leben - oder erzählt sie meist nur über sich?

Sie sagt mir immer wieder, daß sie Alles bekommt was sie will.
..dann ist sie ein mensch, der keine Grenzen kennt: sie bekommt bzw. nimmt sich mehr als sie bräuchte. und diese Maßlosigkleit tut ihr selbst nicht gut (Verzicht und Bescheidenheit sind Tugenden, wer die nicht hat bleibt meist unzufrieden!) Wie reagiert sie, wenn sie eben nicht das bekommt, was sie will? (--> 'narzisstische Wut'?)

könnte es sein, dass sie ihre Bewunderungswut, wie du sagst, bei dir stillt - weil du ihr diese Aufmerksamkeit im besonderen Maße schenkst?

Mein Gefühl sagt, sie spielt mit mir.
dann erlaube dir mal, mit ihr zu spielen - nicht als just4fun-experiment, es geht um dich, dein glück...
Tipp: Vllt. solltest du mal genau anders reagieren: 'Anti-komplimente' austeilen, ihre eitelkeit verletzen, den begriff Narzissmus ihr zuschreiben und schauen wie sie sich verhält (ist sie dann sauer, ist es ok - wird sie aber richtig aggressiv und 'flipt aus', wäre ich vorsichtig!)

Ich kann kaum Vertrauen zu Ihr aufbauen, weil ich nicht das Gefühl habe, exklusiv zu sein.
Also, möglicherweise bist du austauschbar für sie und dein Gefühl hat recht.. kann aber auch sein, dass dir generell Vertrauensaufbau schwerfällt?


wünsch dir viel Glück :)
leo



kleiner Nachtrag:
mit 'familiären Alkohol-Erlebnissen' und 'ähnlichen Mustern' (Treadthema) hat das alles wenig zu tun - (schon deshalb, weil du dich in ihrer Psyche überhaupt nicht wiederfindest?). es kann aber sein, dass sie wenig Zuwendung/ Liebe in ihrer Kindheit erfahren hat, so wie du ihr Verhalten schilderst. Die Ursache sind Defizitärerfahrungen - vieles spricht Imho dafür und sie tut mir leid.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hopen

Mitglied
Hi Leo,

vielen Dank für Deine Antwort.
ach, es ist eigentlich zum verzweifeln!

Deine Intuition ist wach, deine innere Stimme warnt dich! So eine Art 'gesundes Mißtrauen' oder Vorsicht habe ich auch - gerade, wenn man schon mal üble erfahrungen (mit Frauen) gemacht hat, solltest du dir dein Herz nicht noch mal verbrennen...
trotzdem: wie lange kennst du sie schon? ich drücke in der Anfangsphase gern mal ein Auge zu ;), weil es könnte ja sein, dass sie im moment nur 'komisch drauf' ist oder es ihr nicht so gut geht, und sie zeigt es auf ihre Art... meist trügt uns unsere Intuition aber nicht!
Ich habe Ihr gestern versucht vorsichtig beizubringen, daß ich ein komisches Gefühl dabei habe, ständig und selbstverständlich für Sie Alles zu zahlen. Ich kenne das so nicht hier in Deutschland. Den Frauen, die ich kennenlernte, war das am Anfang nie so wichtig und ich habe es immer gern gemacht. Nun wurde ich dazu aber von vornherein gezwungen. Ich fühlte mich beschnitten.
Ich habe Ihr morgens Blumen besorgt, da sie leicht krank war und wollte Ihr damit eine Freude machen. Mittags haben wir telefoniert und sie sagte mehrere male dann im Gespräch: "oh, schenkst Du mir Blumen heute? Bin aber nicht böse, wenn nicht". Ich fühlte mich Sch... und habe Ihr am Abend dann gesagt, daß ich sie so gar nicht mehr überraschen konnte. Wo ist da meine Entwicklungschance?!!!!
Übrigens, wir haben gerade (friedlich- ich bin sehr diplomatisch) unsere Beziehung beendet. Meine mehrmaligen Versuche meinerseits, mich erst einmal kennenzulernen um zu verstehen, worum es mir eigentlich geht, wollte Sie nicht entgegenkommen. Sie ist erstaunlicherweise keinen Schritt entgegengekommen, sondern versuchte, mich als Mann zu demontieren. Sie fände es "äusserst unseriös", daß ich mir anmasse, wegen 150 Euro der letzen 2 Tage, die sie mich kostete, mit Ihr eine Diskussion zu beginnen. Sie suche Sicherheit und habe dadurch nicht das Gefühl ich könne sie Ihr geben. Desweiteren erwartete sie mind. 60000 Euro Netto im Jahr von mir...
Muahahahahaha! was für ein Film! Diese Frau leidet mit 100 prozentiger Sicherheit an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Arm war ich höchstens mal am Anfang meines Studiums. Aber sowas mache ich definitiv nicht mit. Basta!


Es gibt Menschen die brauchen Bewunderung, Anerkennung (ein klein wenig davon braucht ja jeder :))- aber es gibt auch den 'Nimmersatt-typ': den Narzisst, der will immer mehr und mehr, wie ein Faß ohne Boden, wird nie zufrieden sein...
Du fühlst dich also in der Rolle, ihr Ego ständig füttern zu müssen? Ihren Kleiderschrank und den Gourmetmagen auch - richtig?
Im Prinzip ist das alles aber nicht schlimm. Es kommt auf den Deal an, denn die Frage ist: Was bekommst du im Gegenzug von ihr? -schenkt sie dir nur aufmerksamkeit.. oder echte Zuwendung?
Interessiert sie sich für dein Leben - oder erzählt sie meist nur über sich?
Mein Problem ist, daß ich mich ungern unter Druck setzen lasse. Ich will keine Prostituierte, die mir Liebe gibt, wenn ich Ihr Geld gebe. Es ist kaputt. Was für ein Deal soll das denn sein? soll ich mit einer Partnerin auch noch Geschäfte machen? sorry, das kann und will ich nicht. Ich bin stark, bodenständig, ausdauernd, zäh, loyal, einfühlsam, interessiert, respektabel, lustig, traurig, albern, intelligent, gebildet, redegewandt, sensibel. Ich erwarte emotionale Stabilität, Zuversicht, Aufmerksamkeit und Durchhaltevermögen. Ich möchte mich verlieben, das Bauchkitzeln erleben und nicht sofort auf Geld abgescannt werden.

...dann ist sie ein mensch, der keine Grenzen kennt: sie bekommt bzw. nimmt sich mehr als sie bräuchte. und diese Maßlosigkleit tut ihr selbst nicht gut (Verzicht und Bescheidenheit sind Tugenden, wer die nicht hat bleibt meist unzufrieden!) Wie reagiert sie, wenn sie eben nicht das bekommt, was sie will? (--> 'narzisstische Wut'?)

könnte es sein, dass sie ihre Bewunderungswut, wie du sagst, bei dir stillt - weil du ihr diese Aufmerksamkeit im besonderen Maße schenkst?
Sie reagiert äusserst gekränkt. Sie sagte mir, sie ist in anderen Bezienungen äusserst wütend und heftig emotional geworden. Wie gesagt Leo, ich habe die Gleiche Vermutung wie Du bez. ihres aus meiner Sicht krankhaften Verhaltens.
Ja, ich habe Ihr viel Aufmerksamkeit gegeben, ich habe Ihr das Gefühl gegeben dass sie etwas Besonderes ist, weil ich das gerne mache. Sie hat mir auch viel Aufmerksamkeit geschenkt, die ich in voriger Beziehung nicht erlebt habe. Aber ich vermute, daß ist Ihr Spiel. Denn wenn ich darüber genau nachdenke, hat Sie sich eigentlich so gut wie gar nicht an meinem Leben interessiert, sondern es ging hauptsächlich um Ihres. Ich habe mich Ihr geöffnet und ein wenig in sie verliebt.


dann erlaube dir mal, mit ihr zu spielen - nicht als just4fun-experiment, es geht um dich, dein glück...
Tipp: Vllt. solltest du mal genau anders reagieren: 'Anti-komplimente' austeilen, ihre eitelkeit verletzen, den begriff Narzissmus ihr zuschreiben und schauen wie sie sich verhält (ist sie dann sauer, ist es ok - wird sie aber richtig aggressiv und 'flipt aus', wäre ich vorsichtig!)
Das habe ich in Ansätzen gemacht(aber wohl zu vorsichtig). Habe Sie am Schluss selbst auf Geld reduziert und Ihr 20 Euro hingelegt und mich für das gekochte Abendessen bedankt, um sie mal zu spiegeln, wie ich mich wirklich fühle. Sie fing sehr an zu knurren, ich solle sofort das Geld da wegnehmen, sie sei keine Prostituierte. Ich sagte aber, ich habe den Eindruck es geht nur darum. Keine Antwort. Darüber hinaus habe ich Ihr gesagt, daß Sie immer wieder auf das Problem mit anderen Männern stossen wird.
Sie sagte zwar, sie gibt mir Zeit darüber nachzudenken, wie ich das für Sie nun Alles hinbekomme, aber für mich ist der Fall klar. Aber manchmal habe ich das Gefühl, sie will ausprobieren, wie weit sie mit mir gehen kann. (ich könnte Dir noch so viele Sachen von eben erzählen, Leo)

Also, möglicherweise bist du austauschbar für sie und dein Gefühl hat recht.. kann aber auch sein, dass dir generell Vertrauensaufbau schwerfällt?
Ja, Vertrauensaufbau fällt mir schwer, wie vielen Anderen Männern und Frauen auch. Ich muss mit der Angst leben, manipuliert zu werden, weil ich es selbst negativ lernte in meiner Kindheit. Dass ist meine Baustelle. Ich erwarte zu Beginn einer Beziehung die gleiche Demut mir gegenüber, wie ich sie auch gebe und nicht die Holzhammer Methode ohne Entwicklung. Ich brauche und erwarte Zeit, Entwicklung und Behutsamkeit in gewissen Situationen (Ich werde und kann und will mich nicht verbiegen, nur weil die Damen mich gerne so oder so hätten - ich fühle mich aber in der Lage, Opfer zu bringen. Aber nicht, wenn es um die manipulative Veränderung meiner eigenen Persönlichkeit geht.
Aber ich weiss, dass es auch Frauen gibt, die das tatsächlich können, die mich Mann sein lassen, wie ich es bin. Genauso andersrum.

Alles weitere gerne per PN.

wünsch dir viel Glück :)
leo



kleiner Nachtrag:
mit 'familiären Alkohol-Erlebnissen' und 'ähnlichen Mustern' (Treadthema) hat das alles wenig zu tun - (schon deshalb, weil du dich in ihrer Psyche überhaupt nicht wiederfindest?). es kann aber sein, dass sie wenig Zuwendung/ Liebe in ihrer Kindheit erfahren hat, so wie du ihr Verhalten schilderst. Die Ursache sind Defizitärerfahrungen - vieles spricht Imho dafür und sie tut mir leid.
Ja, sie tut mir auch Leid, aber ich kann Ihr nicht helfen. Ich bin zwar traurig, fühle mich aber nicht schlecht.

Sorry, ist ein wenig länger geworden, aber ich muss gerade meinen Frust und meine Wut herausreden.
Ich wollte sie, sie aber nicht. Sie will mich da haben, wo sie will.
Ich habe Ihr immer wieder Angebote gemacht, Ihr Vorschläge gemacht, Kompromisse vorgeschlagen... (vielleicht nicht klar genug...)

no chance... :-(

Hopen
 
Zuletzt bearbeitet:

leo_goldstern

Aktives Mitglied
ach, es ist eigentlich zum verzweifeln!
nein, denke du kannst froh sein, die richtige Entscheidung getroffen zu haben... hast Glück im Unglück, weil du vor Schlimmerem bewahrt bleibst, denn mit ihr wärst du nicht glücklich geworden. ich kenne auch solche Frauen: sie nehmen gierig wie ein moloch alles von dir und halten es für selbstverständlich, mit der begründung: "ich bin eine schöne frau" oder: "andere männer beneiden dich um mich!" und so ein quatsch. Es ist einfach so ne kindliche erwartungshaltung, die aus ihnen spricht, die kleine Prinzessin, der alles zu füßen gelegt werden muss... hatte auch mal eine bekanntschaft (ging 4 wochen), der ich erstmal alles mögliche finanzieren sollte (zugegeben: sie hatte auch fast nix) aber dann war sie nicht zufrieden, immer mehr dinge, die man gar nicht braucht: stiefel im sommer und so.. sie wollte mehr und mehr und schließlich ein Auto (für die Innenstadt?). na gut, hab so getan, dass ich ihr ein neues (!) Auto kauf und sie soll sich eins raussuchen, ihre wahl: natürlich ein unpraktischer nobel-sportwagen, den ich mir nicht mal für mich selbst leisten konnte... Danach war der 'Test' vorbei und die Beziehung auch.
im nachhinein war ich froh (auch, dass ich noch nicht mit ihr geschlafen hatte..)
Ich will keine Prostituierte, die mir Liebe gibt, wenn ich Ihr Geld gebe.
Das mit dem 'deal' war nicht so gemeint von mir. liebe kann man nicht erkaufen. was ich meine, sind so 'komplementäre Bedürfnisse' jeder gibt dem anderen was er/sie besonders braucht, sind eher immaterielle Bedürfnisse, kann aber der lebensunterhalt sein, wenn der partner keinen Job hat ist die Unterstützung in Ordnung, finde ich, und ich würde meiner frau auch gerne alles zahlen, wenn ich weiß, das sie mich um meinetwillen liebt

Habe Sie am Schluss selbst auf Geld reduziert und Ihr 20 Euro hingelegt und mich für das gekochte Abendessen bedankt, um sie mal zu spiegeln, wie ich mich wirklich fühle.
korrekte Aktion :D! bin sicher es gibt auch frauen, die hätten das geld genommen - da war sie noch anständig..

Diese Frau leidet mit 100 prozentiger Sicherheit an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung.
sowas ist oft mit 'Rechthaberei' verbunden --> gibt immer streit :mad:
außerdem: narzisst. frauen kokettieren und flirten mit anderen männern, wegen der Bestätigung, sonst nix. Mich würde das trotzdem eifersüchtig machen, und eine Gefahr spielt immer mit..


ich denke, du hast was bessers verdient - neutraler formuliert: jemand der gut zu dir passt (die eigenschaften, die du über dich aufzählst machen einen guten eindruck) - aber einfach ist es nicht, die richtige zu finden, das problem hab ich selber :rolleyes:

wünsche dir, dass die wut und entäuschung bald abklingt... sie wars nicht wert, sich darüber zu ärgern. (Schönheit vergeht, narzissmus besteht :D rächt sich alles später mal, ihr verhalten - wird aber nicht dein problem sein, zum Glück :))

gute nacht
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Ständige Aufmerksamkeit-suche im Internet Liebe 12
E ...suche ehrliche Meinungen Liebe 25
B Finanzelle Unterstützung in Beziehung Liebe 9

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben