Anzeige(1)

Suche dringend Forum für vergewaltigungsopfer

G

Gast

Gast
Hallo
Ich bin schon eine weile auf der suche nach einem Forum wo ich eventuell über meine erfahrung reden kann. Ich hab aber ein grosses Problem damit das es einige Leute mitlesen also suche ich ein Forum wo man sich registrieren muss und nur dann gelesen werden kann und geschrieben werden kann. Ich möchte nicht das es jeder lesen kann.
Ich such ein Forum wo ich auf Leute mit den gleichen erfahrungen stosse und mich austauschen kann. Da hier die Selbsthilfegruppe sich aufgelöst hat und es dauert bis eine neue entsteht suche ich nun im Internet nach Hilfen. Therapiert werd ich bereits aber noch hilft es nichts weil ich einfach ein riesen problem habe jemanden anzuschauen und darüber zu reden. Bisher konnte ich weder reden noch schreiben oder sowas. Aber ich möcht endlich normal leben denn so gehts einfach nicht mehr.
Ich hoffe ihr könnt mir weiter helfen und habt vorschläge wo ich hingehn könnte wo man doch etwas privater ist und nicht jeder alles mitliest.
 

Anzeige(7)

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast,

Foren allein werden dir bei Gewalttrauma leider generell sehr wenig helfen können und an sich sind Foren und das Internet generell recht ungeschützte Bereiche im Gegensatz zum Schutzraum in einer Therapie.

Du wirst dich überwinden müssen, dich selbst dazu motivieren müssen zu lernen offener mit deinem Therapeuten zu reden. Ggf wechsle den Therapeuten wenn du das Gefühl hast du kommst nicht gut mit dem derzeitigen zurecht...hauptsache du findest jemanden mit dem du face to face drüber redest. Dabei muss du zunächst keinen angucken..sondern kannst auf den boden gucken dabei oder alles aufschreiben und dem Therapeuten geben oder sowas.

Wenn du normal leben willst wirst du wohl oder übel diesen Schritt aus dir hinaus hinbekommen müssen. Dieser Schritt ist ein wichtiger Schritt in die Normalität in der man ohnehin immer Menschen um sich haben sollte mit denen man über ALLES offen reden kann. Jeder Mensch braucht das zur regelmäßigen Seelenhygiene und um gesund zu bleiben.
Der erste Schritt ist oft der schwierigste aber ist der erst einmal getan geht es oft rasch voran. Es ist für dich ggf. anfangs ungewohnt und du fühlst dich unsicher und ängstlich dabei, aber das legt sich auch wieder und du wirst von Mal zu Mal sicherer werden. Das ganze ist ein wichtiger Lernprozeß hinein in eine normales Erwachsenenleben.

Verschieb diesen wichtigen Schritt nicht in die Anonymität der Internetwelt, sondern stell dich deinem Problem dort wo es entstand: in der normalen Welt!
Versteck dich nicht zu lange im Internet (jedenfalls nicht zu lange und zu oft und zu sehr..in Maßen und zusätzlich zur Therapie wäre Forum natürlich o.k.) sondern fasse so bald wie möglich den Mut dich ggü deinem Therapeuten zu öffnen. Deine Mitarbeit ist hier gefragt, sonst nützt die ganze Therapie nix. Verweigere dich hier nicht zu sehr, das schadet dir nur selbst..und natürlich auch dem System, das die Kosten für diese Therapie (= Chance für dich, die du nutzt oder verweigerst) zahlt.

Das wäre generell mein Rat an dich. Ich hoffe du findest bald den Mut mit deinem Therapeuten zu reden, d.h zu beginnen in der Therapie mit zu arbeiten, was an sich Sinn der Sache ist.
Falls du in der Therapie nicht reden kannst dann schreib zumindest alles auf und zeig das dem Therapeuten....das wäre ne sinnvolle Möglichkeit den ersten Schritt hin zu kriegen.

Viel Erfolg!
Tyra

zusätzlich bitte dran arbeiten mehr Selbstbewusstsein auf zu bauen..damit du nachhaltig von der Opferhaltung (= schweigen, sich nix trauen, ängstlich sein, dulden etc.) zu lösen. Kampfsport wäre gut und wichtig für dich.
immer Schritt für Schritt...es braucht seine Zeit. Du bestimmst das Tempo und wann und mit wem du wieviel redest..generell solltest du dir jedoch klar drüber sein das drüber reden überlebenswichtig für dich ist.
 

Dame

Aktives Mitglied
Hallo,

bei www.emdria.de gibt es eine Therapeutenliste. Dort sind Therapeuten eingetragen, die eine Spazialausbildung haben in EMDR und die deswegen traumatisierte Menschen wie dich, behandeln können. Um alle anderen Th. würde ich einen großen Bogen machen.

LG Dame
 

ladysunshine

Mitglied
eher eine Frage: Hält es hier jemand für "normal", dass man nach einigen vergangenen Jahren einer Vergewaltigung und später noch einer Entführung mit versuchter Vergewaltigung ein Gefühl von "na, ist ja vorbei" entwickeln kann.... oder klingt das nach totaler Verdrängung?
 

Dame

Aktives Mitglied
Hallo Ladysunshine,

ja, das halte ich für möglich.

Jedoch wird in entsprechenden Situationen, wenn es um Nähe geht, das Gefühl von den Ereignissen wieder auftauchen und der andere auf Abstand versucht zu halten.

Oder man geht in die Offensive und zeigt sich recht freizügig.

LG Dame
 
G

Gast

Gast
Hallo Ladysunshine,

ersteinmal gibt es ein spezielles Forum für Gewaltopfer das - Survivor-Forum.
Gedanken zu: "Na ist ja vorbei"- sind soweit ersteinmal in meinen Augen normal. Und meiner Meinung nach auch ersteinmal eine normale Abwehrreaktion.
Weil es ein Anzeichen dafür ist, dass die Psyche daran arbeitet, damit die Vorfälle dich nicht emotional umhauen.

Nun, du solltest vieleicht schauen, ob dich das Erlebte in irgendeiner Weise beeinträchtigt. Natürlich ist es auch relevant wie lange es her ist und was du genau erlebt hast. Eine Wiederholung der Situation, also eine erneute Tat kann natürlich eine manifestierende Wirkung haben. Nach einem Traumatischem Erlebniss kann sich eine Posttraumatische Belastungsstörung entwickeln. Da müsstest du vieleicht mal schauen, ob es bei dir Symptome gibt, die du bisher eventuell an dir ,so als Symptom, noch gar nicht erkannt hast oder einordnen konntest.

Sollte das der Fall sein, dann wäre der Gang zum Psychotherapeuten sinnvoll.
Einzig aus dem Grund, dass du es unter professioneller Anleitung dort im geschütztem Rahmen besser/stressfreier verarbeiten kannst. Deine Erlebnisse sind schon in deinem Unterbewusstsein gespeichert und ich kenne die Umstände nicht, deshalb ist es schwer zu sagen, ob du eventuell eine PTBS-(Posttraumatische Belastungsstörung) entwickelt hast-oder entwickeln könntest.

Wenn es dich allerdings nicht belastet momentan, dann befindest du dich derzeit in einer stabilen Phase. Die PTBS kann - muss aber nicht dein Leben einschränken.

Ich würde sagen- schau mal im Netz unter PTBS und lies dich ein wenig ein. Dann traue deiner Intuition und horch mal in dich hinein. Trifft was auf dich zu oder nicht. Ein "ist doch nicht so schlimm gewesen" oder "es ist ja jetzt vorbei" kann auch eventuell zu einem Stockholm Syndrom gehören.
Dies aber ohne genaueres Wissen über die Umstände jetzt exakt hier zu bestimmen ist unmöglich.
Es gibt viele Reaktionen auf Traumatische Erlebnisse. Da du hier allerdings keine direkten Informationen schilderst, kann ich dir nur ans Herz legen, dich einmal einzulesen. Was auf dich nun zutreffen könnte- ob nun Entwicklung einer PTBS oder einer anderen Störung- das kannst du nur selbst für dich beantworten.
Höre einfach auf deine Intuition.
Und eines solltest du noch wissen, Opfer von Gewalttaten, haben sehr häufig das Gefühl ihre eigenen Gedanken oder Gefühle seien nicht normal. Du solltest verstehen, dass deine Psyche dich dadurch schützt. Also funktioniert sie. Auch wenn du manchmal das Gefühl hast, die Gedanken oder Empfindungen seien vieleicht "nicht normal" ist es doch eine normale psychische Reaktion auf eine emotional tiefgreifende Erfahrung.

Solltest du Alpträume haben, oder Angstzustände oder andere Symptome einer PTBS kann ich dir nur aus Erfahrung sagen, dass es aus der Verdrängung heraus- von deinem Unterbewusstsein gesteuert wird. In dem Moment, wo man sich jedoch ganz bewusst damit auseinandersetzt, lassen die Symptome nach und verschwinden nach einiger Zeit der Verarbeitung ganz.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute!!!
 

HappyHippo

Mitglied
@ ladysunshine
ich kenne diesen gedanken von mir selber. ich betrachte es bei mir als selbstschutz einerseits und andererseits weiß ich das mein kopf sehr gut verdrängen kann und bis heute noch nicht alles preisgegeben hat und somit auch ein selbstschutz durch meine psyche entstanden ist.
 
G

Gast

Gast
Der lange weg ins licht ist eine super seite ein opfer hat diese seite erstellt es gibt ville infos drüber man kan auch über sein erlebniss erzählen eine super seite hoffe sie hilft dir .
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Kampfmaus hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben