Anzeige(1)

Studiere seit 15 Jahren, habe noch keinen Abschluß und weiß nicht wie es weitergehen soll.

Hallo zusammen,

ich befinde mich in einer schlimmen Krise. Ich habe 2005 angefangen Informatik auf Diplom zu studieren und konnte diesen Studiengang leider nicht abschließen. Dann wurde ich in den Bachelorstudiengang migriert und habe bis heute keinen Abschluß. Ich habe mit 26 angefangen als Projektassistent zu arbeiten. Leider habe ich seit 1,5 Jahren keine Stelle mehr bekommen und bin vor knapp einem Jahr von meiner Mutter in die stationäre Psychatrie eingewiesen worden, weil ich Angstzustände und Depressionen bekommen habe. Ich habe leider eine Prüfung ca. 6 Jahre vor mir hergeschoben, weil ich im letzten Versuch war. Ich habe des öfteren Selbstmordgedanken, weil ich nicht weiß ob ich überhaupt noch eine Zukunft habe. Ich habe die Gelegenheit mein Studium bis zum nächsten Sommer abzuschließen. Ich wäre dann allerdings schon 35 und bezweifle ob ich dann noch einen Job bekomme. Hab ich in meinem Leben noch eine Chance? Oder sollte ich meinem Leben ein Ende bereiten?
 

Anzeige(7)

Pfandsammler

Mitglied
Wieso hast du dir keinen Ausbildungsplatz für dieses Jahr gesucht? Eine Leihfirma kann auch ein gutes Sprungbrett in ein festes Arbeitsverhältnis sein.

Wieso wolltest du studieren?
So kann es auf jeden Fall nicht weitergehen wenn dich das Studium krank macht.
 

Mario86

Neues Mitglied
Hallo Pfandsammler, ich habe damals angefangen zu studieren weil ich dachte es wäre das richtige für mich. Dann wollte ich allerdings Jahrelang nicht eingestehen, dass ich falsch liege. Ich denke immer wenn ich jetzt das Studium abbrechen würde stünde ich vor dem nichts. Ich habe mir jetzt vorgenommen, dass Studium innerhalb eines Jahres abzuschließen. Vor mir liegt noch eine Prüfung und die Bachelorarbeit. Ich befinde mich parallel in psychatrischer Behandlung. Wenn ich jetzt abbrechen und mir eine Ausbildung suchen würde, wären die letzten 15 Jahre umsonst gewesen. Allerdings denke ich selbst wenn ich das Studium nächstes Jahr abschließe, werden die letzten 16 Jahre umsonst gewesen sein.
 

Pfandsammler

Mitglied
Hallo Mario,

das hast du schonmal richtig erkannt. Die 15 Jahre sind weggeworfen. Wiederkommen werden sie auch nicht mehr. Aber was bringt es dir in diesem Umfeld zu arbeiten wenn dir die Thematik nicht zusagt, selbst wenn du das Studium erfolgreich aschließen würdest?

Andererseits, wenn dir das Thema Spaß macht und dir nur das Studium nicht passt, versuche doch ein paar Bewerbungen zu verschicken. Leute in diesem Bereich werden doch händeringend gesucht. Du kannst auf dem Wege alles zu einem guten Ende führen.

Aussagen von dir wie "soll ich meinem Leben ein Ende setzen" finde ich da sehr bedenklich. Du hast so viel wofür es sich zu Leben lohnt, und es werden auch bessere Tage kommen, das verspreche ich dir. Nur weil du momentan in einer Sackgasse steckst heißt es nicht das du keine lebenswerte Zukunft haben kannst. Bitte verliere den Mut nicht.
 

CasperH

Mitglied
Hallo Mario, also ganz so schwarz sehen würde ich nicht, denn auch wenn du bis dato keinen Abschluss hast so hast du doch 15 Jahre igw. gemacht und es mit Sicherheit mehr hängen geblieben als du denkst.

Naja außerdem kann man, wenn man den will noch gut als Quereinsteiger in der IT unterkommen, wenn es denn dein Ding ist. Auf Teufel komm raus würde ich nicht weiter studieren... gerade dann nicht wenn es meiner Gesundheit schadet, allerdings macht sich ein Abschluss gut in deiner Vita....

Allles gute für dich
 

Lúthien Tinúviel

Aktives Mitglied
Ich selbst habe von 2002 bis 2016 studiert, also fast so lange wie du; habe meinen Magister in Anglistik & Germanistik gemacht. So lange hat es gedauert weil ich a) alleinerziehend und b) zwischendurch länger krank war. Fertig war ich dann mit 34. Ich habe dann Bewerbungen geschrieben und durchaus auch positive Vorstellungsgespräche gehabt, bevor ich einen Job an meiner Uni bei einem Prof bekommen habe, wo ich vorher Hiwi war. Du siehst also, das kann klappen.

Ob du jetzt den Abschluss machen sollst, auch wenn dir das Feld nicht liegt....schwierige Frage. Es ist schon gut, einen Abschluss zu haben, denn gerade bei uns wird ja auf so ein Stück Papier schon viel Wert gelegt...
 

Santino

Aktives Mitglied
bevor ich einen Job an meiner Uni bei einem Prof bekommen habe, wo ich vorher Hiwi war.
Na jaaa - das war pures Glück. Gerade in den Geistes-, Sozial- und Sprachwissenschaften ist es sehr schwer, nach dem Studium einen Job zu finden, wenn man jahrelang "so rumstudiert" hat. Gerade WiMi-Stellen sind EXTREM gefragt und werden fast ausschliesslich über Beziehung vergeben. Du hast deinen Job letztlich auch über einen Kontakt bekommen. Wenn das dann auch noch mehr als eine halbe Stelle war, mein lieber Scholli - das ist in den Geistes-, Sozial- und Sprachwissenschaften nicht nur Glück, sondern Mega-Glück! Wäre auch interessant zu erfahren, was du während des Studiums denn alles so gearbeitet hast - jemand ohne Praxiserfahrung und ohne Netzwerk dürfte deutlich schlechter abschneiden.

Aber selbstverständlich ist es möglich und ich seh die Situation des TE jetzt auch nicht so duster. Durch seine Erfahrung als Projektassistent hat er "was gemacht", von daher würde ich mich dahingehend schon während des Studiums neu bewerben und diese Erfahrungen ausbauen. Auf Glück bzw. Mega-Glück würd ich da nicht hoffen. Da darf man dem TE nicht falsche Versprechungen machen.
 

Santino

Aktives Mitglied
Allerdings denke ich selbst wenn ich das Studium nächstes Jahr abschließe, werden die letzten 16 Jahre umsonst gewesen sein.
Bewirb dich in dem Bereich, in dem du vorher gearbeitet hast. Bau deine Erfahrungen da aus. Und mach das Studium endlich fertig! Da war nix "umsonst". Du hast doch was gemacht, bis auf die letzten 1,5 Jahre. 1,5 Jahre sind quasi nix in Anbetracht dessen, wie lang du noch arbeiten musst. :)
 

dr.superman

Aktives Mitglied
@CasperH

Er studiert INFORMATIK, er msus nicht als Quereinsteiger in die IT....

@TE
generell gibt es zur Zeit eigentlich nur zwei Studiengänge mit ziemlich Jobgarantie:
Medizin und Informatik.
Wenn Du nun aufhörst, sind die 15 Jahre wirklich in den Sand gesetzt.
Brauch 17 Jahre, aber mach´ fertig.
Ich selbst war auch 13 eingeschrieben, bis der Abschluss kam.
Ab dem Zeitpunkt war alles gut. Auch für das Selbstwertgefühl.


Schwieriger finde ich allerdings, dass Du die Prüfung 6 Jahre geschoben hast und das der Drittversuch ist. Bist Du mittlerweile in der Lage, das zu bewältigen?
Mach nicht den Fehler, mit altem Zeug zu lernen, geh regelmäßig in die Veranstaltungen und Tutorien, nimm Kontakt zu den Dozenten auf. Immer da sein, immer interessiert sein, zeig, dass Du es willst. Hol dir Hilfe vom psychologischen Dienst, mach Dich schlau über den Antrag auf einen 4. Versuch.
geh nicht !!!!!!! mehr oder weniger anonym in die Prüfung, ohne, dass nicht jeder Verantwortliche weiß, wer Du bist. Geh vorher in die Sprechstunden, rede mit den Leuten - tu alles dafür. Schreibe die Abschlussarbeit am besten vorher, dann hat der Vorsitzende des Prüfungsausschusses vielleicht mehr Mitleid, wenn Du doch einen Viertversuch machen musst und es kennen Dich schon viele Leute.

Den Tip gebe ich Dir als Lehrender an einer Universität, der solche Fälle zur Genüge kennt.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben