Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Studienort und -fach wechseln? Hilfe! Einsam

G

Gast

Gast
Ich bin im September letzten Jahren nach Bremen gezogen um Medieninformatik zu studieren. Seit dem habe ich es noch nicht wirklich geschafft Kontakte zu knüpfen. Die drei Leute, die ich am Anfang meines Studiums kennen gelernt habe kommen nur noch sehr selten zur Uni und privat schafft man es auch nie, sich zu treffen. Das liegt daran, das die anderen bereits vorher in Bremen wohnten und dort schon ihre Leute haben oder von außerhalb kommen. Ich bin sehr einsam in meiner Studienstadt und leider fällt es mir sehr schwer auf Menschen zu zugehen, aus Angst auf Ablehnung zu stoßen. In letzter Zeit bin ich auch nur noch selten zur Uni gegangen, da ich mir dort sehr verlassen vorkomme. Zuhause fällt mir die Decke auf den Kopf und meine Wohnsituation ist auch nicht gerade angenehm für mich. (Sehr kleines Zimmer, Gemeinschaftsbad und Küche mit 12 Leuten). Ich weiß, da ich in einem Wohnheim wohne wäre wohl der erste Rat mich dort mit Leuten anzufreunden. Allerdings bin ich auch jemand, der die Möglichkeit braucht sich hin und wieder komplett zurück zu ziehen und ich habe Angst, dass es mir zu viel wird, wenn ich Freundschaften in dem Haus schließe (sie können jederzeit ohne Ankündigung in meinem Zimmer vorschauen - das wäre für mich sehr stressig). Hinzu kommt, dass ich seit einem halben Jahr vergeben bin und mein Freund in meiner Heimat wohnt.
Ich habe immer noch die Hoffnung, dass ich es schaffe aufgeschlossener zu werden, wenn ich erst einmal eine eigene Wohnung gefunden habe, in der ich mich auch wohl fühle. Allerdings könnte das auch einfach nur Wunschdenken sein.
Nun bin ich am überlegen ob ich die Uni wechseln soll an eine, die näher an meiner Heimat ist. Mein Freund und meine beste Freundin gehen auf diese Universität und meine beste Freundin wohnt in der Unistadt - ich wäre also von Anfang an nicht alleine dort. Da es eine kleinere Stadt ist sind die Wohnungen dort günstiger und ich würde schneller eine finden, die ich mir leisten kann.
Jedoch gibt es auf dieser Uni nicht den Studiengang, den ich zur Zeit mache und ich bin mir nicht sicher, ob ein anderer zu mir passt.
Ich weiß, das ich mich in der anderen Studienstadt allgemein sehr viel wohler und glücklicher fühlen würde. Aber dafür mein Studienfach ändern, das mir eigentlich gefällt?
Ich habe das Gefühl ich vereinsame in Bremen komplett, kann mich aber einfach nicht überwinden auf Leute zu zugehen, da ich mich im Moment insgesamt so unwohl fühle. Was soll ich tun?
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
... allgemein sehr viel wohler und glücklicher fühlen würde. Aber dafür mein Studienfach ändern, das mir eigentlich gefällt?
Ich habe das Gefühl ich vereinsame in Bremen komplett, kann mich aber einfach nicht überwinden auf Leute zu zugehen, da ich mich im Moment insgesamt so unwohl fühle. Was soll ich tun?
Hallo Gast,
da deine Prognose, in einer anderen Stadt
würde alles viel besser, keinerlei Garantie
beinhaltet und du deine Probleme wohl mit-
nehmen wirst - und auch auf dem Hintergrund,
dass dir dein Studienfach gefällt, wäre der Rat
ganz klar, dass du dein Problem in Bremen an-
gehst und nach Lösungsansätzen suchst.

Du bist ja nicht die Erste und Einzige, die mit
diesem Thema zu tun hat, da müsste es doch
Möglichkeiten geben, etwas zu ändern. Was
konkret wäre denn dein Ziel (insgesamt) und
was der erste Schritt in dieser Richtung, den
du diese Woche noch gehen kannst?

Gruß, Werner
 

Mustang

Aktives Mitglied
Hm, im Rückblick auf mein Studentenleben muss ich sagen: Mehr als ein paar lose Bekanntschaften (Bier trinken, auf Partys gehen) habe ich in meinen 6 Studienjahren auch nie gemacht. Zu meinen Geburstagen und Sylvester habe ich dann halt meine Freunde aus der Schulzeit eingeladen. Ich würde nicht wegen der niedrigen Freundschaftsquote das Studium wechseln. Denk immer dran: Du willst nicht von Beruf Studentin sondern Medieninformatikerin werden. Die nächsten 3 Jahre bestimmen was du in den 40 Jahren danach für den Großteil des Tages machen wirst.
 

LadyTania

Aktives Mitglied
Hm, also ich würde raten, dass du es in Bremen einfach versuchst zu ändern. Ich würde Dir da auch raten in die Uni zu gehen, denn nur so kannst du in Kontakt bleiben. An meiner Uni ist es so, dass es meist reicht sich allein in die Mensa zu setzen. Von irgendeinem wird man immer angequatscht. Genauso im Hörsaal, wenn man sich neben Einzelne setzt. Ich bin eher eine Einzelgängerin, wirke wohl auch oft unsympathisch, aber bin dennoch nicht allein. Als Freunde würde ich sie nicht bezeichnen, aber immerhin gibt es Kontakt ;)
Wie wärs im Notfall mit einer kleineren WG. Mit Leuten die ähnlich sind wie du - und mit denen man aber wenigstens gemütlich beisamen sitzen kann. Von diesen Riesen-WGs halte ich garnichts... hört man kaum positives. Die meisten fühlen sich da eher allein.

Vielleicht gibts auch Kurse die dich interessiere. Da findet man auch Gleichgesinnte oder vielleicht hast du ein Hobby, dem du in Gesellschaft nachgehen willst? Ich backe zB. gern und habe eine in der Uni getroffen ie es auch mag. Seitdem treffen wir uns ab und an und zaubern was schönes.
Vielleicht auch irgendwo engagieren? Gibt ja zig Uni-Vereine... vielleicht was für dich dabei? :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Studium mit 25 wechseln oder abbrechen. Keine Perspektive. Studium 5
F Abbrechen/wechseln oder durchziehen? Studium 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben