Anzeige(1)

Stromnachzahlung epischen Ausmaßes

F

Funkyfunkey

Gast
Hallo liebe Community,

ich schreibe hier weil ich ein kleinen (mehr oder weniger klein) Problem habe. Bin aus meiner 36qm, 2 Zimmer Wohung ausgezogen. Nun habe ich eine Schlussrechnung für meinen Stromverbrauch gekriegt. Soweit ja alles ok. Aber die Summe ist einfach nur WOW!

Habe für den Zeitraum vom 07.02.2015 bis zum 31.12.2015 eine Nachzahlungsaufforderung von 934,40 € gekriegt. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Zahle sonst einen Abschlag von 63 € für Strom und Gas bei Enercity Hannover. Habe in besagtem Zeitraum einen Verbrauch von 17.329 kWh gehabt (anscheinend). Ich frage mich nur wie ich das geschafft haben soll!?
In dieser kleinen Wohnung hatte ich nicht einmal einen Geschirrspüler oder eine Waschmaschine. Einen kleinen Kühlschrank (Energ. Eff. Kl. A), Fernseher, Laptop, Licht und Warmwasser zum duschen natürlich. Geheizt habe ich in den Sommermonaten natürlich gar nicht.

Vielleicht noch eine kleine Zusatzinfo: Bin im Oktober 2014 eingezogen. Habe für den Zeitraum vom 01.10.14 bis zum 06.02.15 eine Nachzahlung von 17 € gehabt und jetzt das!? Ich weiß einfach nicht wie das geklappt haben soll.

Was kann ich da machen? Ich glaube nämlich nicht, dass ich jemals so viel verbraucht haben könnte.

LG
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hallo,

Hast du ein ganzes Fußballstadion eine Spielsaison mit Strom versorgt, oder wie kommst du auf 17,300 kwh? Wir haben zu 3 ca. 1730 kwh in diesem Zeitraum verbraucht und sind nicht sonderlich sparsam.

Also denke ich, dass entweder ein Messfehler vorliegt, oder sich jemand heimlich in dein Stromnetz angeschlossen hat. Du solltest dich auf jeden Fall mit deinem Stromanbieter in Verbindung setzten.
 
C

chrismas

Gast
Da ich ein ähnliches Problem auch einmal hatte, würde ich raten, rufe an und frage nach, ob der Vormieter nur geschätzt worden ist.
 

Mustang

Aktives Mitglied
Fehler der Rechnungsabteilung, sollen auch mal vorkommen. Ich würde jedoch sicherheitshalber mal alle Steckdosen überprüfen und den Zähler (falls einsehbar) beobachten.
 
C

Chaoshexchen

Gast
Hallo,

ich würde jetzt ad hoc zwei Dinge tun:

1. Geh zu deinem Zähler und schau dir den Stand an, ob das mit der Rechnung überhaupt so übereinstimmt. Vielleicht gab es beim Ablesen und notieren einen Kommafehler, so dass diese Zahl zustandekommt. Wäre für mich noch die logischste Erklärung. Dann mach ein Foto davon, schick es dem Energieversorger und lass die Rechnung korrigieren. (Widerspruch einlegen, siehe unten)

2. Wenn der Zählerstand dort mit der Rechnung annähernd übereinstimmt (inzwischen hat sich der Zähler ja weitergedreht, daher ist die Zahl nicht 100 % identisch), wende dich umgehend gleich am Montag an den Energieversorger und lege gegen die Rechnung Widerspruch ein mit dem Ziel, den Zähler und Verbrauch überprüfen zu lassen. Das ganze nachverfolgbar, am besten per Einschreiben und Rückschein, damit hinterher keiner sagt, er hätte nichts bekommen und dir mit Stromunterbrechung droht. Die Ausgabe lohnt sich in einem solchen Fall bestimmt.

Dieser Verbrauch ist bei 1 Person in einer solch kleinen Wohnung völlig überzogen und nicht nachvollziehbar. Da muss etwas nicht stimmen. Erstmal ist die Rechnung automatisiert entstanden, so dass da nicht unbedingt beim Stromversorger stutzig wird. Daher: Widerspruch einlegen, so oder so und zwar schnellstmöglich.

Viel Glück
 

weidebirke

Sehr aktives Mitglied
Er ist ausgezogen!

@TE

Ansonsten stimme ich den Vorrednern zu. Mit üblichen Gaspreisen kenne ich mich nicht so aus, aber für eine Person und so einekleine Wohnung klingt das wirklich krass. Du könntest auch eine Verbraucherbertaungsstelle aufsuchen und dort erfragen, wie man am besten vorgehen kann.
 

mikenull

Urgestein
Über den Daumen gerechnet sind das 52 Kw/h am Tage. Das kann wirklich nicht sein. Normal wären für eine Person um die 5 bis 8 Kw/h am Tag. Da hängt auf dem Zähler etwas größeres drauf - vorausgesetzt die Ablesung hat gestimmt.
 
C

Chaoshexchen

Gast
Er ist ausgezogen!

@TE
Aber Haus und Zähler stehen doch noch, oder? Also hingehen, beim Nachbarn / Nachmieter klingeln und nochmal überprüfen. Ich ziehe auch demnächst um und selbstverständlich werde ich vor dem Umzug selbst den Zähler ablesen, den Stand dem Versorger mitteilen und den Stand per Foto dokumentieren. Besser ist das.
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Hast du den Zähler selbst abgelesen oder wurde dieser abgelesen ? Da kann ja nur ein Kommafehler drin sein. Ich brauche für 45 m² 1100 Kw/ im Jahr. Und ich bin nicht kleinlich , was Strom anbelangt. Allerdings kommt dann noch die Heizung hinzu..
 

mikenull

Urgestein
Mmmh, also drei Kw/h am Tage ist schon wenig. Aber wenn wir mal überschlagen: Selsbt wenn in der Wohnung ein Heizlüfter auf höchster Stufe liefe - den ganzen Tag und Nacht und das Jahr - wäre das nicht ganz zu schaffen.
Ich weiß aber nicht ob es sich um einen Ablesefehler handelt - normalerweise wird das heutzutage mit einem Scanner abgelesen.
Bei mir jedenfalls.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben