Anzeige(1)

Stress mit Restschuldversicherung bzw. Bank

G

Gast

Gast
Habe das Forum über Google gefunden, und hoffe ihr könnt mir auch weterhelfen..

Habe ende Februar 08 einen Kredit aufgenommen in höhe von 28.000€ und dabei ein Restschuldversicherung (Tod+Arbeitsunfähigkeit+Arbeitslosigkeit) abgeschlossen. Für die Versicherung musste ich 3200€ zahlen.

Und Anfang April 08 wurde ich gekündigt (Massenkündigung) Bevor jetzt die Frage kommt, ob ich es nicht wüsste, dass ich gekündigt werde, Nein!! ich wusste es nicht..
Hatte nur noch 4 Wochen Kündigungfrist, und bin seit Anfang Mai 08 arbeitslos..

Da dachte ich mir, gut dass ich den Restschuldversicherung abgeschlossen habe.. Aber nix da.. Die Versicherung würde erst nach den ersten 3 Monaten zahlen.. Es soll so ein Frist geben, die ich davon nicht gewusst habe, und auch meine Beraterin in der Bank hat mir davon nichts gesagt..

Letzte Woche war ich bei der Bank, um mit meiner Beraterin zu reden.. und was sehe ich, sie arbeitet nicht mehr dort.. Ein neuer Mitarbeiter stand vor mir.. Habe ihm meine Situation erklärt, und wollte das Geld, was ich im Februar 08 für die Versicherung bezahlt habe wieder zurück haben. Denn in meinem Fall ist ja die Versicherung nicht in Kraft getreten, und sollte auch das Geld (3200€) nicht behalten.. Der Berater meinte nur, ich sollte an die Bank eine Beschwerde Brief schreiben.. und ob ich das Geld zurück bekomme, auch nicht sicher sei..

Nun ja, bin in Deutschesprache nicht gut, und ganz ehrlich ich weiss auch nicht wie man so eine Beschwerde Breif schreibt.. Wenn einer helfen könnte, wär echt nett..

Oder sollte ich gleich ein Anwalt einschalten??

Da ich z.Z. immernoch arbeitsuchend bin, werde höchstwahrscheinlich die grösste Summe (24.000€) wieder an die Bank zurückzahlen, mit ne Rate von 500 € im Monat wirds ganz schön knapp.. und die restlichen 4.000€ auf 200€ Raten abschließen.

Deshalb würde ich gern das Geld von der Versicherung zurück haben, und an die Bank zurück zahlen, dann hätte ich nur 1000€ Restschuld..

Hat einer auch solche schlechte Erfahrungen gehabt, und könnte mir weiterhelfen?

PS: Die 28.000€ waren eigentlich für meine Hochzeit gedacht, die ich leider auf nächstes Jahr verlegen muss *mad* Für die Hochzeitsfeier, Möbel, Haushaltsgeräte usw. braucht man leider eine hohe Summe..

LG Tio
 

Anzeige(7)

1234

Mitglied
Bevor du Geld für einen Anwalt ausgibst, wende dich doch mal an den Verbraucherschutz.
Ich habe neulich mal was im Fernsehen über diese Restschuldversicherungen gesehen. Da wurde gesagt, dass diese Versicherungen oft nur verkappte Zinsen und somit sittenwidrig seien, weil die Banken in Wirklichkeit gar keine Versicherung mit dem Geld abschließen. Also: Verbraucherverbände oder Verbraucherschutz.
Viel Glück!

PS. Das sind mehr als 9% noch mal zu den üblichen Zinsen. Ganz bestimmt sittenwidrig.
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jim

Gast
Ich finde Deine Versicherung schon ganz schön teuer ! Da kannst Du aber noch froh sein denn die RSV greift eigentlich erst nach nem halben Jahr, zumindest hatte man mir das mal erzählt. Von der Versicherung wirst Du glaube ich auch nichts zurück bekommen. Wird schon werden ! Viel Glück
 
M

malin

Gast
Bevor du Energie in einen Beschwerdebrief steckst, zu einem RA gehst oder zur Verbraucherberatung: Guck in deinen Versicherungsvertrag. Dort kannst du nachlesen, ab welchem Zeitpunkt nach Abschluss des Vertrages diese Versicherung überhaupt greift. Eine Wartezeit gibt es auch bei anderen Versicherungen ( z.B. Rechtschutzversicherung ). Sie besteht üblicherweise, damit mit solchen Verträgen kein Betrug seitens unzuverlässiger Schuldner begangen werden kann, indem man die Versicherung abschließt, wohl wissend, dass der Versicherungsfall bereits eingetroffen ist oder unmittelbar vor der Tür steht. Im Versicherungsvertrag kannst du auch nachlesen, wer der Versicherungsnehmer ist. Ist es die Bank, dann kannst du den Vertrag nicht kündigen.

[FONT=&quot]
PS. Das sind mehr als 9% noch mal zu den üblichen Zinsen. Ganz bestimmt sittenwidrig.
Das ist mit Sicherheit nicht sittenwidrig. Da musst du noch viel höher gehen, mindestens zu 12% oder 13% über dem durchschnittlichen Zins. Eine Restschuldversicherung ist nun mal extrem kostentreibend, sichert aber sowohl die Bank als auch dich im Ernstfall ab. Dass dieser Ernstfall nun mal etwas zu früh eingetreten ist, ist mit Verlaub nicht die Schuld des Kreditinstituts.[/FONT]


Es gibt auch Banken, die bei entsprechender Bonität Kredite vergeben, ohne dass eine kostentreibende Restschuldversicherung abgeschlossen werden muss. Eine Restschuldversicherung wird meistens dann von einem Geldinstitut ins Spiel gebracht, wenn die Kreditsumme im Vergleich zum Gehalt extrem hoch ist oder wenn die Bonität des Kunden nicht die beste ist, der Kunde ohne diese Versicherung gar keinen Kredit mehr bekommen würde, weil das Risiko, das Geld nicht mehr zurück zu bekommen, für die Bank viel zu groß wäre.
 
M

malin

Gast
Das sind ja nicht die Zinsen, sondern muss dazugerechnet werden, falls die Bank gar keinen
Vertrag mit einer Versicherung abgeschlossen hat.
Das weiss ich und das meinte ich auch. Habe mich vielleicht mißverständlich ausgedrückt. Es gilt, was ich geschrieben habe, dass z.B. 8% plus 9% = 17% absolut nicht sittenwidrig ist, sondern die Sittenwidrigkeit ab ca. bankenüblicher Prozentsatz plus mindestens 12 oder 13% Prozentpunkte zusätzlich beginnt.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • @ Hr. Pinguin:
    wuha, alles leer gemacht
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben