Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Stress mit Kollegin

C

chico

Gast
Boah, könnte grad die Firma zusammenschreien. Bin so frustriert. . .
Ich habe ja eine neue Kollegin (seit 2 Monaten). Sie soll Projektassistentin IT-Solutions machen. Das Problem ist: Sie hat gerade mal 9 Jahre Berufserfahrung (Ihr Alter: über 50) und 2 Studiengänge gemacht. Ist ja soweit nicht schlimm - aber mir kommts so vor als hätte Sie keine Menschenkenntnis. Sie ist so kühl und humorlos. Macht man einen witz, guckt sie einen doof an. Noch dazu bin ich ja 30 Jahr jünger als Sie und Sie nimmt mich nicht ernst... Und das macht mich so wütend.

Klar wollte ich auch den Job haben, aber ich reiß mich zusammen und lern die Kollegin ein und versuch ihr Verantwortung zu Übergeben... und mich zurückzuhalten (was echt schwer ist)

Aber irgendwie nervt sie mich einfach nur.... Verschlimmert alles. Momentan ist sie auf die Idee gekommen bei dem einen Projekt ne Excel-Liste anzufertigen (obwohl ihr das keiner gesagt hat) und mit der arbeitet sie... Ist voll umständlich da mehr in die Excel-Liste eingegeben werden muss, als das wir an Infos benötigen. Das schlimme - ich muss irgendwann mal mit der Excel-Liste arbeiten - die weiterpflegen und das nervt einfach. Macht uns mehr Arbeit als notwendig.

Am liebsten würde ich einfach nur noch die Firma verlassen damit ich mit der Kollegin nicht mehr zusammenarbeiten muss....

Was meint ihr - soll ich mir der Kollegin mal reden und ihr sagen, dass ich Sie nicht mag und was mich stört... Das man halt mal darüber redet... Oder sollte ich lieber weiter schweigen?
 

Anzeige(7)

E

EuFrank

Gast
Hallo chico!

Boah, könnte grad die Firma zusammenschreien. Bin so frustriert. . .
Ich habe ja eine neue Kollegin (seit 2 Monaten). Sie soll Projektassistentin IT-Solutions machen. Das Problem ist: Sie hat gerade mal 9 Jahre Berufserfahrung (Ihr Alter: über 50) und 2 Studiengänge gemacht. Ist ja soweit nicht schlimm - aber mir kommts so vor als hätte Sie keine Menschenkenntnis. Sie ist so kühl und humorlos. Macht man einen witz, guckt sie einen doof an. Noch dazu bin ich ja 30 Jahr jünger als Sie und Sie nimmt mich nicht ernst... Und das macht mich so wütend.

Klar wollte ich auch den Job haben, aber ich reiß mich zusammen und lern die Kollegin ein und versuch ihr Verantwortung zu Übergeben... und mich zurückzuhalten (was echt schwer ist)

Aber irgendwie nervt sie mich einfach nur.... Verschlimmert alles. Momentan ist sie auf die Idee gekommen bei dem einen Projekt ne Excel-Liste anzufertigen (obwohl ihr das keiner gesagt hat) und mit der arbeitet sie... Ist voll umständlich da mehr in die Excel-Liste eingegeben werden muss, als das wir an Infos benötigen. Das schlimme - ich muss irgendwann mal mit der Excel-Liste arbeiten - die weiterpflegen und das nervt einfach. Macht uns mehr Arbeit als notwendig.

Am liebsten würde ich einfach nur noch die Firma verlassen damit ich mit der Kollegin nicht mehr zusammenarbeiten muss....

Was meint ihr - soll ich mir der Kollegin mal reden und ihr sagen, dass ich Sie nicht mag und was mich stört... Das man halt mal darüber redet... Oder sollte ich lieber weiter schweigen?
Gibt es denn keine klaren Strukturen in Eurem Betrieb? Wer hat das Sagen? Wer ist weisungsberechtigt? Gibt es Möglichkeiten, um Dinge zu besprechen? Gibt es Feedback-Möglichkeiten? Miteinander reden ist meistens gut - bevor es zu spät ist und sich die Fronten verhärtet haben.

Die Frage ist nur, wie Du (vor allem mit ihr) kommunizierst. Auf alle Fälle immer freundlich und konstruktiv bleiben! Wenn Dir etwas nicht passt, mache einen besseren Vorschlag (zB im Hinblick auf die Excel-Tabelle). Warum muss überhaupt mehr in die Excel-Tabelle eingegeben werden als was man später an Information benötigt? Das verstehe ich (als Datenbankexperte) nicht.
 
C

chico

Gast
Nun ich versuche immer höflich zu bleiben und bevor mir der kragen platzt geh ich aus den raum...

Nun wir teilen uns gerade die arbeit... mal macht sie was, mal ich usw. ist nervig aber ist halt so.... muss halt ab und an mal ihr arbeit übernehmen... Die Liste hat sie erstellt und mein vorschlag war auch das man nicht alles erfasst - aber da hat sie dann auch recht komisch reagiert - meinte dann nur - die liste braucht man um den Überblick zu haben usw. Sie hat es sogar mal gewagt eine meiner Listen zu verändern (während meines Urlaubs) ohne das sie mir bescheid gesagt hat... Fand ich etwas unhöflich - ich hab aber nix weiter dazu gesagt... So sowas macht sie öfters. einfach dinge machen - ohne mir dann bescheid zu sagen - obwohl wir zusammen arbeiten... und das finde ich echt nicht nett.

Bei der einarbeitung ist sie dann einfach mittendrin gegangen - mit der Begründung sie hätte noch was anderes zu tun. . . Was meinst wie ich Baff war...
 
E

EuFrank

Gast
Hallo chico!

Ich finde es schwierig, wenn die Kompetenzen und Aufgabenstellungen nicht klar verteilt sind. Bei Euch scheinen sich ja einige Bereich zu überschneiden. Das ist scheinbar nicht gut und provoziert geradezu den Ärger und Kampf.

Vielleicht würde es Euch helfen, wenn ihr Euren Chef für eine gemeinsame wöchentliche Sitzung begeistern könntet. Hier könnten Aufgabenstellungen etc. etwas detaillierter verteilt werden. Dies sollte einer Chefhaltung wie "Macht mal und rauft Euch mal zusammen bla bla..." entgegenwirken. Diese Sitzung sollte auch - wenn nötig - Raum für konstruktive Kritik bieten. Manchmal sind auch Zweiergespräche mit dem Chef hilfreich.

Irgendwie habe ich den Verdacht, dass Du im öffentlichen Dienst arbeitest :).
 

Stadtäffchen

Sehr aktives Mitglied
hey hey hey nichts gegen den öffentlichen Dienst Frank :D:D:D

Aber es scheint mir wirklich was unorganisiert zu sein bei euch. Wenn man doch irgendwo neu anfängt dann hört man doch erstmal den Kollegen zu und passt sich deren Arbeitsweise an und wenn man die ganzen Abläufe verstanden hat dann könnte man ja auch mal über veränderungen sprechen. Kann ja auch mal positiv sein eine andere Sicht- Arbeitsweise zu sehen und Verbesserungsvorschläge zu bekommen.

Und das mit dem alter kommt mir bekannt vor, auf meiner alten Stelle auf der ich 6 Jahre saß hatte ich viele Pädagogen (nicht böse nehmen) um mich die alle um einiges Älter waren als ich und für viele war es sehr schwer zu verkraften von einer dmals 20 j. etwas gesagt zu bekommen. Traurig aber wahr
 
G

Gast

Gast
Ja fand es auch etwas unhöflich wie sich sich gegeben hat. Immerhin musste ich sie einarbeiten und dann sollte man auch auf mich hören, auch wenn ich jünger bin. habe eben den Überblick gehabt. aber naja.

Ja finde es auch traurig das man mich nicht immer ernst nimmt und ich immer wieder beweisen muss das ich was drauf habe. Einerseits wollen die arbeitgeber immer junge leute - andererseits gibt man ihnen nicht die chance sich zu beweisen und zu zeigen was man drauf hat. Hoffe das sich das in den nächsten Jahren ändert.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
H Stress mit einem Kollegen Beruf 7
J Stress mit Kollegen und Chefin Beruf 165
Fina Job beim IT-Dienstleister, Stress, Panik Beruf 39

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben