Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ständig Streit in der Beziehung. Woran kanns liegen?

leongant

Mitglied
Hallo zusammen,

Erst einmal kurz zu mir. Ich bin 23 Jahre, bin männlich und bin recht Schüchtern (ich rede sehr wenig, nahezu gar nicht mit anderen fremden Leuten oder Leuten mit denen ich weniger Kontakt habe. Ich kann eigentlich nur mit 2 Freuden und mit meiner Freundin ganz gut kommunizieren. Bei anderen müssen die mir fast alles aus der Nase ziehen). Ich habe zudem häufig das Gefühl im Mittelpunkt von Respektlosigkeiten zu stehen. Diese kommen von meiner Freundin, Freunden, sogar Eltern. Beispiele: "Leon versucht wieder vor seiner Freundin anzugeben" oder "Du gefällst mir nicht, du bist viel zu ruhig!" oder das schlecht über einen gesprochen wird. Was Respektlosigkeit angeht bin ich komplett verzweifelt und weiß nicht was ich falsch mache. Liegt es an meiner Schüchternheit, dass ich zu reserviert rüberkomme? Habt ihr Ideen, wie ich das loswerden kann?

Jetzt zu meiner eigentlichen Situation: Ich habe seit ca. 10 Monaten eine Freundin. Hier liefen die ersten Monate echt gut. Wir haben uns gut verstanden, haben die gleichen Vorstellungen für die Zukunft und unsere Werte sind in vielen Punkten gleich. mit der Zeit war es so, dass immer mehr Respektlosigkeiten auftraten. Wir leben noch getrennt und sehen und normalerweise ein bis zwei mal die Woche. Ich bin der Meinung, dass man niemanden die Schuld für etwas geben sollte und werde daher den Text sehr objektiv versuchen zu schreiben. Alles fing ganz langsam an, dass sie Dinge gemacht hat, die mich einfach nerven. Ich habe hier direkt Grenzen gesetzt und gesagt, dass ich so ein Verhalten nicht toleriere. Dies hat sie häufig nicht respektiert und später ging es dann weiter damit. Eines Tages an einer Situation war es so, dass ihre Eltern Silberhochzeit hatten. Hierzu hatte ich keine Einladung von ihr erhalten und am Wochenende zuvor war die Situation komplett unklar. Ich bin daher nicht dort erschienen und war stattdessen im Fitnessstudio. Währenddessen hat mir meine Freundin geschrieben, dass ich auf einmal erscheinen soll. Ich war an dem Abend jedoch zu müde und wollte dann nicht mehr. An nächsten Tag hat sie mir dann drei Sprachnachrichten geschickt mit meiner Meinung nach sehr harten Worten. Es waren Worte, was ich mir überhaupt denken würde dort nicht zu erscheinen. Sie drohte damit Schluss zu machen, wenn ich in 2 Monaten mich nicht verbessern würde und mehr Eigeninitiative ergreifen würde. Allerdings hat das ganze nicht wirklich Sinn gemacht, weil auf der anderen Seite hieß es, dass ich mehr mit ihr reden solle. Auffällig ist in den Streits, dass sie immer versucht recht zu haben. Sie kann es nicht ertragen einmal recht zu haben und dreht und schiebt sich alle Situationen so zu recht, dass sie immer im Recht ist. (AUCH WENN SIE SEHR OFFENBAR IM UNRECHT IST, OBJEKTIV BETRACHTET!) In einer anderen Situation war sie den gesamten Tag schlecht gelaunt, als ich ihr am Abend zuvor nicht gesagt hatte, dass ich morgens noch in das Fitnessstudio wolle. Wie gesagt, die Schuld schiebt sie zu 100% auf mich. In solchen Situation setzte ich ihr natürlich Grenzen, die anscheinend nicht viel bewirken. Die letzte Situation war jetzt letztes Wochenende. Hier habe ich mein T-Shirt gewechselt und als Spaß gesagt, dass mich hoffentlich keiner von draußen sieht. Sie hat darauf geantwortet, dass wenn ein Mädchen das mich sieht ihr 100 Euro geben würde, das Mädchen dann mit mir schlafen könnte. Hier habe ich ihr direkt die Grenze gesetzt: "Das geht gar nicht, merkst du bestimmt selber. Sag das nochmal und das wars. Mit sowas spaßt man nicht und dann weißt du auch." Ein paar Tage zuvor hat sie sowas gesagt wie: "Wenn du mir nicht mehr schreibst, dann könnte es ja passieren, dass ich mit jemand anderen gute Nacht und guten Morgen schreibe.". Hier drauf habe ich eine ähnliche Grenze gesetzt. In der letzten Situation, die im Urlaub war, konnte sie wieder nicht eingestehen, dass sie einen Fehler gemacht hat. Ich habe ihr daraufhin aufgezählt, was mir alles in der letzten Zeit aufgefallen ist und auch schon im Urlaub zuvor traten Probleme auf. Ich habe ihr gesagt, dass ich mir eine Beziehung, wie sie am Anfang war, wünsche. Das Gespräch eskalierte dann und sie fing an alles an mir zu beklagen und hat sogar gesagt, dass sie Angst vor mir hätte und sehe, wie ich schaue und das ich am zittern bin. Sie wollte dann zum Schluss eine Beziehungspause einlegen. Ich habe dann gesagt, dass ich nicht der Typ für sowas bin und habe das ganze beendet. Ich war dann kurz weg und habe mir die Beine vertreten. Als ich wiederkam war sie stark am weinen, hatte fast eine ganze Weinflasche ausgetrunken. Ich blieb ganz ruhig und habe meinen Koffer gepackt und sie gefragt, ob sie mitkommen wolle. Ihre Reaktion darauf: "Das ist so eine Sache, mit dir mitzukommen." Ich habe weitergemacht und ihr gezeigt, dass ich bereit bin zu gehen. Das erste Mal, seit dem ich sie kenne, habe ich gesehen, dass sie sich Schuld zugewiesen hat und Sachen eingesehen hat. Ich habe sie dann gefragt, ob sie normal mit mir jetzt reden könne. Daraufhin habe ich sie gefragt, was sie ab sofort ändern wolle. Und danach habe ich gesagt, was ich ändern würde. Die restlich Zeit im Urlaub hat wieder gut funktioniert. Ich habe die Vermutung, dass dies narzisstisches Verhalten ist. Wie denkt ihr darüber? Und was kann ich tun, damit sie mich wieder respektiert und ist es generell möglich?
Und noch was: Ich weiß zu 100%, das kein anderer Mann im Spiel ist. Sie hatte bereits zwei Beziehungen. In der ersten wurde ihr zwei mal fremd gegangen. In der zweiten hatte der Mann eine doppel Beziehung. (Sie und eine andere gleichzeitig) Manchmal kommt es mir so vor, als hätte sie zwei Seiten. Und als ich sie gefragt habe, wie wichtig es ihr mit mir wäre meinte sie: "Weißt du eigentlich, dass nur du die Person bist, mit der ich mir ein Leben in 10 Jahren vorstellen könnte?" Könnt ihr mir hier weiterhelfen, Tipps geben und meine Fragen beantworten?

Vielen, vielen Dank!
 

Anzeige(7)

Uri

Aktives Mitglied
Hallo,
mir erscheint vieles eher kleinlich. Es ist deshalb schwer, die Situation zu beurteilen.
Vielleicht passt ihr einfach nicht zusammen.....

"narzisstisches Verhalten"... lass solche Interpretationen sein. Was soll sie sagen... ja, ich bin schlecht?

Du redest viel über "Grenzen setzen"... das ist meines Erachtens ein Zeichen, welches nicht zu einer Zweisamkeit passt. Ein Zeichen, dass Du lieber alleine wärst.

Daraufhin habe ich sie gefragt, was sie ab sofort ändern wolle. Und danach habe ich gesagt, was ich ändern würde.
Das ist sehr gut. Und dann hat es ja auch eine Weile gut funktioniert zwischen Euch.
Macht das weiter.
 

flower55

Aktives Mitglied
Könnt ihr mir hier weiterhelfen, Tipps geben und meine Fragen beantworten?
Vielen, vielen Dank!
Hallo,
miteinander im Gespräch bleiben, ist wertvoll.
Gemeinsame Gespräche darüber, was Dir gefällt/was Du Dir wünscht und was Dir nicht gefällt/was Du Dir nicht wünscht und bei ihr, was ihr gefällt/was sie sich wünscht und was ihr nicht gefällt/was sie
sich nicht wünscht.
Jeder bekommt 10 Minuten Zeit.
So wird es nicht ein gemeinsamer Austausch. Es ist eher ein Zuhören.

Akzeptieren, dass sie Dein Setzen von Grenzen nicht sofort akzeptiert.

Letztendlich ist es Deine Entscheidung, zu bleiben statt zu gehen.

Nach der rosa-roten auf Wolken schwebenden Zeit des Beginns einer Beziehung lernt ihr
Euch nun anders kennen und das ist völlig normal.

Bleib weiterhin konsequent mit dem Setzen Deiner Grenzen. Sie hat sich daran zu halten.
Da braucht es Geduld und Toleranz.

alles Liebe
flower55
 

leongant

Mitglied
Vielen Dank erstmal für eure Antworten!

@Uri
Das mit dem narzisstischen Verhalten ist auch nur eine Vermutung von mir. Das habe ich auch nicht angesprochen oder sonst was. Allerdings habe ich auch Angst, dass mich dieses Verhalten irgendwann kaputt machen könnte. Sie versucht immer Recht zu haben. Sogar in Situationen, wo sie einen Fehler gemacht hat, dreht sie so lange dran rum, sodass sie im Recht ist. Sie handelt an sich nicht Lösungsorientiert, was ich mir schon oft von ihr gewünscht habe. Ihre Beziehungen verliefen immer so, dass der Freund fremd gegangen ist oder der Freund noch neben ihr eine weitere hatte. Ansonsten sind es, wie du bereits schon sagtest, Kleinigkeiten die dann explodieren.

@flower55
Mit dem setzen der Grenzen habe ich schon frühzeitig angefangen, damit der Respekt auch später in der Beziehung funktioniert. Allerdings sehe ich hier nur wenig Verbesserungen.

Ich glaube, dass das Problem auch tiefer stecken könnte. Ob es jetzt daran liegt, dass ich zu schüchtern/ruhig bin und sie sich wünscht, dass ich mich da ändere oder an was anderen, weiß ich ehrlich gesagt nicht.
 

Uri

Aktives Mitglied
@Uri
Das mit dem narzisstischen Verhalten ist auch nur eine Vermutung von mir. Das habe ich auch nicht angesprochen oder sonst was. Allerdings habe ich auch Angst, dass mich dieses Verhalten irgendwann kaputt machen könnte. Sie versucht immer Recht zu haben. Sogar in Situationen, wo sie einen Fehler gemacht hat, dreht sie so lange dran rum, sodass sie im Recht ist. Sie handelt an sich nicht Lösungsorientiert, was ich mir schon oft von ihr gewünscht habe. Ihre Beziehungen verliefen immer so, dass der Freund fremd gegangen ist oder der Freund noch neben ihr eine weitere hatte. Ansonsten sind es, wie du bereits schon sagtest, Kleinigkeiten die dann explodieren.
Ich kann mich nur wiederholen. Du handelst meines Eindrucks nach ebenfalls nicht lösungsorientiert. Vieles ist kleinlich. Eskalationen, wo keine nötig sind.
Der Vorwurf "narzistisches Verhalten" -auch wenn nicht ausgesprochen, sondern gedanklich vollzogen- bringt Dich weg von einem gemeinsamen Lösungsweg. Du machst Dich zum "Arzt" - sie wird zur "Patientin".
Willst Du so eine Beziehung?
 

flower55

Aktives Mitglied
@flower55
Mit dem setzen der Grenzen habe ich schon frühzeitig angefangen, damit der Respekt auch später in der Beziehung funktioniert. Allerdings sehe ich hier nur wenig Verbesserungen.

Ich glaube, dass das Problem auch tiefer stecken könnte. Ob es jetzt daran liegt, dass ich zu schüchtern/ruhig bin und sie sich wünscht, dass ich mich da ändere oder an was anderen, weiß ich ehrlich gesagt nicht.
Hallo,
es ist sehr gut, daß Du frühzeitig Grenzen gesetzt hast.
Sich gegenseitig zu respektieren ist eine sehr große Herausforderung für eine
Beziehung und braucht manchmal sehr viel Geduld.
Ihr seit nun in einer Phase der Beziehung, in der rosa-roten Wolken oder Schmetterlinge
im Bauch verflogen sind oder verfliegen und die Unterschiedlichkeiten von Euch beiden
deutlicher werden. Die Zeit wird es mit sich bringen, wie es sich zwischen Euch beiden
entwickelt. Wertschätzung, Respekt, Achtung und Würde sind sehr wertvoll.
Pflege wieder und wieder das Gespräch mit ihr. Entscheidend ist, ob sie liebevoll oder
akzeptabel einlenkt oder ihr für sie gewohntes Verhalten weiterlebt. Es läßt sich nicht
erzwingen.

Es geht nicht mit der Haltung, ändern zu wollen. Das funktioniert nicht.
Sich abzugrenzen ist okay. Manchmal lassen sich unterschiedliche Auffassungen
auch nicht lösungsorientiert lösen; es bleibt zumindest ein gemeinsames Akzeptieren
dieser.

alles Liebe
flower55
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Also ich habe den Eindruck, dass deine Freundin eine Nervensäge ist, die ständig beschäftigt werden muss, sonst dreht sie durch. Ständig die ganzen Diskussionen, Grenzen aufzeigen, mir wäre das zu viel, such dir eine andere
 

Alopecia

Aktives Mitglied
Hier habe ich ihr direkt die Grenze gesetzt: "Das geht gar nicht, merkst du bestimmt selber. Sag das nochmal und das wars. Mit sowas spaßt man nicht und dann weißt du auch."
das ist kein grenzen setzen. das ist kindergarten und absolut unnötige eskalation.

ein einfaches : "fand ich jetzt nicht witzig, hätte ich keinerlei interesse dran udn finde es auch nicht gut, dass du so von mir denkst" (oder irgendwas ähnliches, was halt zur situation passt) reicht locker, um grenzen zu setzen.

du gehst direkt ans äusserste, wegen irgendeinem (seltsamen und dummen) spruch.

wenn die anderen grenzsetzungen ähnlich sind, wundert mich nicht, dass bei euch gar ncihts geht. vermutlich passt ihr nicht zusammen oder seid beide, aus welchen gründen auch immer, nicht bereit für ne beziehung. da hilft nur an sich selbst zu arbeiten, VORHER.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    +1

    Anzeige (2)

    Oben