Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ständig Kondenswasser an den Fenstern

Fabienne

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe leider ein Problem mit lästigem Kondenswasser an meinen Fenstern....

Ich lebe im Erdgeschoss, habe 8 Fenster und die sind eigentlich jeden Morgen beschlagen. Mal mehr, mal weniger. Die Räume die ich heize, sind natürlich weniger beschlagen. Aktuell sind Wohnzimmer und Bad geheizt, der Rest ist "kalt". Da es aber eine EG Wohnung ist (mit anderen Wohnungen überall drum rum), habe ich konstant 20 C in jedem Raum, ohne Heizung.

Lüften mache ich täglich - jeden Morgen reiße ich alle Fenster auf und lasse 10 Minuten durchziehen. Da es aktuell draußen stark schneit / regnet, kommt aber nur feuchte Luft rein. Mache ich dann zB in der Küche die Spülmaschine an, beschlägt sofort das gesamte Fenster bis oben hin....

Leider habe ich in einigen Räumen recht hohe Luftfeuchtigkeit (teils 65%, da Bad ohne Fenster) und bekomme die auch nur schwer runter. Ich möchte aber auch nicht alle Räume heizen, die ich teils gar nicht nutze (bzw im Schlafzimmer mag ich es kalt).

An einigen Fenstern ist die Farbe schon etwas aufgeweicht, ich wische das Wasser jeden Tag weg. Aber es muss doch eine Lösung dafür geben?

Danke! :)
 

Anzeige(7)

G

Gelöscht 115417

Gast
Eine dauerhafte Lösung bietet nur ein Ersetzen der Fenster. Wasser kann ja nur kondensieren, wenn es stark runter gekühlt wird. Das geschieht ja an den Festern, sollte aber nicht geschehen. Denn wenn sie eine optimale Wärmedämmung böten, wäre die Scheibe im inneren warm und die äußere kalt. Denn je höher der Temperaturunterschied zwischen innen und außen, desto besser die Wärmedämmung
 

Bodenschatz

Aktives Mitglied
Eine dauerhafte Lösung bietet nur ein Ersetzen der Fenster. Wasser kann ja nur kondensieren, wenn es stark runter gekühlt wird. Das geschieht ja an den Festern, sollte aber nicht geschehen. Denn wenn sie eine optimale Wärmedämmung böten, wäre die Scheibe im inneren warm und die äußere kalt. Denn je höher der Temperaturunterschied zwischen innen und außen, desto besser die Wärmedämmung
Nee, sie schreibt ja: nach dem lüften.

Lüften mache ich täglich - jeden Morgen reiße ich alle Fenster auf und lasse 10 Minuten durchziehen. Da es aktuell draußen stark schneit / regnet, kommt aber nur feuchte Luft rein. Mache ich dann zB in der Küche die Spülmaschine an, beschlägt sofort das gesamte Fenster bis oben hin....
Schnee= feuchte Luft?
Du hast geschrieben, dass es draussen zB schneit. Die Schneeflocken fallen ja zweifellos durch die Luft.
Und sind sie, bis sie ankommen nicht geschmolzen, so muss die Lufttemperatur im Bereich des Gefrierpunktes liegen.
Da kalte Luft weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann als warme Luft, würdest Du beim Lüften kalte trockene aber nicht feuchte Luft in die Wohnung holen und im Gegenzug feuchte wärmere Luft abführen.

Zehn Minute Lüften bei null Grad halte ich für länger, als zum Austausch der Luft benötigt wird.

Da sich die Luft im Raum bei kalter Zuluft mit Resten vorhandener Luft vermischt und die Durchschnitts-Temperatur das Feuchtigkeitsaufnahmevermögen bestimmt, wäre es sinnvoll, der Luft die Chance zu geben, die Feuchtigkeit aufzunehmen und sie dann abzuführen. Durchzug reicht dazu.

Längeres Lüften kühlt Oberflächen ab, an denen im Moment Wasser kondensiert, wenn wärmere Wohnungsluft dann wieder anliegt. Du bemerkst es bereits daran, dass die lange geöffneten Fenster auch kalt werden und sich somit die Feuchtigkeit daran absetzt. Es beschlägt. Dasselbe Problem bekommen oberflächlich abgekühlte Mauern. So wird dann Schimmel erzeugt.

Im Sommer sieht es dann anders aus.
Wäre es draussen warm und hätte frisch geregnet, so bildet sich entweder Nebel oder die Luft schafft die Verdunstung. Sie kann dann sehr feucht sein.
Warme feuchte Luft bei geöffneten Fenstern gerät so an relativ kühle Gebäude-Innenwände. Kondensat bildet sich.
 

Bärt

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe leider ein Problem mit lästigem Kondenswasser an meinen Fenstern....

Ich lebe im Erdgeschoss, habe 8 Fenster und die sind eigentlich jeden Morgen beschlagen. Mal mehr, mal weniger. Die Räume die ich heize, sind natürlich weniger beschlagen. Aktuell sind Wohnzimmer und Bad geheizt, der Rest ist "kalt". Da es aber eine EG Wohnung ist (mit anderen Wohnungen überall drum rum), habe ich konstant 20 C in jedem Raum, ohne Heizung.

Lüften mache ich täglich - jeden Morgen reiße ich alle Fenster auf und lasse 10 Minuten durchziehen. Da es aktuell draußen stark schneit / regnet, kommt aber nur feuchte Luft rein. Mache ich dann zB in der Küche die Spülmaschine an, beschlägt sofort das gesamte Fenster bis oben hin....

Leider habe ich in einigen Räumen recht hohe Luftfeuchtigkeit (teils 65%, da Bad ohne Fenster) und bekomme die auch nur schwer runter. Ich möchte aber auch nicht alle Räume heizen, die ich teils gar nicht nutze (bzw im Schlafzimmer mag ich es kalt).

An einigen Fenstern ist die Farbe schon etwas aufgeweicht, ich wische das Wasser jeden Tag weg. Aber es muss doch eine Lösung dafür geben?

Danke! :)
Du MUSST alle Räume heizen. So züchtest du gerade Schimmel liebes Fräulein! 60% LF ist Grenzwert und auch nicht dauerhaft zu halten. Das Kondeswasser ist nicht nur an den Fenstern, die Feuchtigkeit kondensiert auch bereits in deinen Wänden.
 

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
Ich hatte früher auch mal Probleme mit feuchten Fenstern in meiner alten Wohnung.
Es gibt ja so Granulat-Entfeuchter... als Einhänger oder so Boxen zum aufstellen. Ich hatte mal so Granulat-Schrankentfeuchter an die Fensterklinken gehängt bzw. so eine Box ins Fensterbrett gestellt. Die sind nicht teuer und halten relativ lang. Die Einhänger meistens 4-6 Wochen, die Boxen sogar mehrere Monate. Ich kam damit gut durch den Winter.

Allerdings würde ich auch empfehlen mehr zu heizen. Auf Dauer ist das einfach sinnvoller. Zumindest direkt nach dem Stoßlüften sollte man möglichst alle Heizungen aufdrehen, bis die Räume entsprechend aufgewärmt sind. So mache ich es jedenfalls... immer eine gute Mischung aus Lüften und Heizen.
 

Eva

Aktives Mitglied
Ich finde, wenn man 20 ° ohne Heizung hat, braucht man nicht heizen.

Ich vermute mal, dass du keine Außenrollos hast.

Ich habe eine kleine Wohnung mit 2 Fenstern und 1 Balkontür. Bad auch ohne Fenster. Mache auch alle Fenster und Türen auf zum Lüften. Auch mindestens 10 Min. Heizung im Schlafzimmer ist tags auf 1, das entspricht 16,5 °. Nachts kommen alle Heizungen aus, auch im tiefsten Winter, denn morgens habe ich dann immer noch 19 °. Wohne seit 10 Jahren hier und habe keinen Schimmel. Morgens Kaffee trinken, dann duschen, dann lüften, dann Heizung wieder an.

Du musst bedenken, dass durch verschiedene Faktoren die Luftfeuchtigkeit tagsüber wieder steigt, wenn die Fenster zu sind: Feuchte Handtücher im Bad, Kaffeemaschine, Wasserkocher, kochen, Putzwassser etc.
Ich weiß jetzt nicht, ob du tagsüber zu Hause bist, oder nicht. Wenn ja, versuche mal zusätzlich zu morgens auch noch mittags und abends 5 Min. mit Durchzug zu lüften. Bist du tags nicht zu Hause, dann lüfte abends, wenn du soweit fertig bist noch mal 5 Min. zu lüften.

IDEALES RAUMKLIMA
RaumOptimale TemperaturOptimale Luftfeuchtigkeit
Badezimmer20 - 23 °C50 - 70 %
Kinderzimmer20 - 23 °C40 - 60 %
Wohnräume & Arbeitsräume20 - 23 °C40 - 60 %
Küche18 - 20 °C50 - 60 %
Schlafzimmer17 - 20 °C40 - 60 %
Flur15 - 18 °C40 - 60 %
Keller10 - 15 °C50 - 65 %

Quelle: https://www.luftfeuchtigkeit-raumklima.de/tabelle.php
 
G

Gelöscht 116027

Gast
Wenn die Fenster so nass sind wie bei dir, dann musst du erstmal täglich öfter als einmal 10 Minuten lüften. Heizungen ausdrehen, in allen Räumen die Fenster öffnen, 10- 15 Min offen lassen, wieder schließen und die Heizungen anstellen. Und das ganze Prozedere mehrmals am Tag, dann sollte Besserung eintreten und das Wasser von den Fenstern abtrocknen. Wenn du das jetzt nicht machst, dann wird bald der Schimmel sprießen.

LG
 

Baffy

Aktives Mitglied
Wir und unsere Freundschaftsfamilie haben so elektrische Luftentfeuchter. Leistung etwa 200-300 Watt. Wenn die Luft mal zu feucht ist schalten die automatisch an. Probleme mit zu feuchter Luft sind passee. Vor allem im Bad sind die Dinger echt gut zu gebrauchen und man staunt wieviel die aus der Luft holen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Rikachab hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben