Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Spritzenphobie

K

Kani

Gast
Hey,

es klingt vlt. etwas komisch aber ich habe eine extreme Spritzenphobie... Vor knapp 10 Jahren bin ich wegen der Schweinegrippe Impfung umgefallen und bin im Krankenhaus gelandet und seitdem vermeide ich Arztbesuche so gut wie möglich, eine normale Blutabnahme habe ich auch mehrere Jahre nicht mehr gehabt.

Das größte Problem ist nun die Covid-Impfung, natürlich bin ich wegen der Phobie immer noch nicht geimpft und nun gibt es halt Probleme in der Hochschule , da die nun Präsenz stattfinden sollen unter den 3G Regeln und die Tests würden in der Woche ~100 € kosten. (Selbst das würde ich Stand jetzt mehr im Kauf nehmen als mich zu impfen). Nicht weil ich den Impfstoff anzweifle oder so, sondern weil mir schon schlecht wird und ich schwitzige Hände bekomme wenn ich allein schon daran denke dort hinzugehen...

Ich weiß, dass es hier sicherlich schlimmere Probleme gibt aber ich denke momentan jeden Tag dran - da ich nun auch vieles an der Hochschule verpassen werde. Ich denke, selbst die Ärzte werden lachen müssen wenn die einen großen 20 jährigen Typen wie mich sehen der Angst vor einer Impfung hat :D

Habt ihr Tipps gegen diese Phobie ? :D Im Kopf versuche ich mir immer einzureden "wenn selbst 12 jährige die selbe impfspritze bekommen wieso muss ich so schiss haben" Dazu muss man sagen das diese Internetinformation über Nebenwirkungen+Todesfälle die Angst noch verschlimmert haben.

danke!
 

Bärt

Aktives Mitglied
Hat dich mal eine Mücke gestochen oder eine Wespe? Eine Biene? Oder hast du dich mal an einer Rose gepiekt oder an sonstigem Gestrüpp?
Es wird ja in die Muskeln gepiekt, nicht in die Vene. Also das tut nicht weh, es piekt nur ganz kurz. Das merkst du fast garnicht. Sag das dem Arzt und frage ob er dich in ein Gespräch verwickeln kann dann achtest du nicht auf den Moment und bekommst das nicht mit...
 

Sadie02

Aktives Mitglied
Hi!

Ich finde das gar nicht komisch oder zum Lachen. Eine Phobie heißt ja im Prinzip, dass die Ängste nicht logisch sind oder sein müssen. Aber sie sind trotzdem da und ein heftiges Problem für die jeweilige Person. Das hat dann auch nichts mit dem Alter zu tun oder ob du körperlich stark bist.
Es gibt da so ein unglaublich schlecht gemachtes Video der Regierung, das angeblich zum Impfen überreden soll, aber praktisch nur belehrend und selbstgerecht rüber kommt und in dem auch der Satz "wer wird denn Angst vor einem kleinen Pieks haben" fällt.
Tiefer kann man als Regierung wohl nicht mehr sinken.

Ich denke auch, Ablenkung ist alles. Du müsstest dich auf was anderes konzentrieren, weg schauen, fixiere einen Punkt an der Wand, wenn du beim Impfen bist. Das Problem wird aber sein, dass du natürlich schon vorher, bei der Anmeldung die Angst stark spüren wirst. Komplett abschalten wirst du sie nicht können. Könnte dich jemand begleiten, der dich da vorher etwas ablenken könnte.

Aus meiner Sicht solltest du mit dem Problem befreit werden können von jeglicher Zuzahlung bei Tests. Aber das wird nicht klappen. In jedem Fall lass dich mit Johnson-Johnson impfen. Da brauchst du nur eine Impfung und sparst dir die zweite Spritze!

Ich wünsche dir alles Gute!
 

Muir

Aktives Mitglied
Hallo,

nimm dir selber die Angst um die gesamte Impfgeschichte und nehme ein Benzo für den Impftermin.
Das beruhigt dich und das LMAA Gefühl stellt sich ein.
Da bekommst du das mit der Spritze locker hin.

Aber lass dich zum Arzt begleiten bzw. fahre kein Auto, lass dich hinfahren.
Eventuell ist es dein erstes Benzo was du nimmst und da ist die Wirkung echt der Hammer.
Anschließend schläfst du dich Zuhause schön aus. Alles ist gut wenn du dann aufwachst, denn bist du geimpft.

Viele Grüße und alles Gute,
Muir
 

carrot

Aktives Mitglied
Ich habe mich auch schon wegen den Preisen kundig gemacht, Ein Test kostet hier 13 € in einem Testzelt.
Wie oft muss der denn in der Woche gemacht werden ? Täglich ?
Der Test bzw. das Ergebnis soll doch 48 Stunden gültig sein.
Vor Spritzen habe ich auch Angst, muss dann immer weg schauen beim Einstechen.
Das kam von einem Erlebnis in der Zahnklinik, die Studentin der Zahnmedizin war total unsicher mit der Spritze und seit dem ist das so.
Aber vor der Impfung bzw. den Inhaltsstoffen habe ich auch Angst und Bedenken.
Ich lasse das mit der Impfung daher sein .
 
G

Gelöscht 120235

Gast
Hallo,
diese Angst begegnet ziemlich oft- und ich muß zugeben, ich selber mag es auch nicht besonders "gestochen"zu werden. Dennoch kann diese Angst gut überwunden werden, aber eben nur dann, wenn man sich dieser Angst stellt. Das ist wie auf der Uni. Eine Klausur kannst Du nicht daheim schreiben- nur in der Uni! Hand aufs Herz: Wer hat keine Angst vor großen Klausuren?

Lies mal hier:

Versaue Dir deswegen nicht Deine Zukunft! Mach etwas gegen Deine Angst!
Gruß Odysseus
 

carrot

Aktives Mitglied
Du bist nicht der einzige, der diese Phobie hat, und komisch ist sie ganz und gar nicht!

Lies mal diesen Artikel:

Nadeln unter einem Pflaster finde ich aber auch gruselig.
 

Lotus37

Aktives Mitglied
Mir ging /geht es ähnlich. Und ich bin 38 ;)

Ich kann da nicht hingucken. In dem Moment denke ich einfach an etwas sehr schönes. Einen guten Kuss, schwimmen unter einem Wasserfall+ schließe die Augen.
Zudem muss ich mich seit ca. ein paar Monaten selbst spritzen oder eben immer eine ewige Fahrerei hinnehmen. Da ich das nicht wollte, spritze ich mir nun das Medi gegen meine Neurodermitis ( da ich sonst net schlafen kann) selbst in den Oberschenkel.
Zunächst ging das absolut gar nicht: Schweissausbrüche, Panik etc.
Irgendwann (hab dann schöne Musik angemacht) und ganz ganz langsam (nicht mit so nem Pen) sondern mit so einer Sicherungsspritze die +zurückspringt+wenn man alles injiziert hat) hab ich es dann hinbekommen.

Man kann sich einfach an +alles+ gewöhnen.
Sprich mit Deinem Hausarzt und sag das Du eine Phobie/Panik davor hast. Dann sollte die Behandlung auch für Dich angenehmer ablaufen. Zudem ist die Covidimpfung sehr wichtig und (wie Du selbst sagtest) wird es sonst sehr bald sehr teuer.

Ich drücke Dir die Daumen das Du mit der Zeit besser damit umgehen kannst:)
 

dr.superman

Aktives Mitglied
Vor knapp 10 Jahren bin ich wegen der Schweinegrippe Impfung umgefallen und bin im Krankenhaus gelandet und seitdem vermeide ich Arztbesuche so gut wie möglich, eine normale Blutabnahme habe ich auch m
also da warst Du noch ein Kind - das hat mit Deinem jetzigen Ich nicht mehr sooooo viel zu tun...
überlege Dir auch mal, dass Du vorher zweifellos auch einige Artzbesuche gehabt haben musst, wo alles glatt gelaufen ist.
Nur, weil es EINMAL so gelaufen ist ....
wenn Dein Kreislauf nun schlapp machen würde, würden sie Dich garantiert nicht mehr in´s Krankenhaus fahren, das war damals nur, weil Du eben ein Kind warst.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben