Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sorgerechtsentzug für mein erstes Kind durch Jugendamt- jetz bin ich wieder schwanger

G

Gast

Gast
Also ich schreib erstmal meine Situation , mir wurde im April , genau um Ostern das Sorgerecht für meinen mittlerweile 4-jährigen Sohn entzogen.
Ich war mit ihm in eine sogenannte Krisenwohnung gegangen, nachdem mir die Nase gebrochen wurde und ich nicht wusste wohin mit Kind.
Diese Maßnahme lief über das Landratsamt , wir kamen vor den Osterfeiertagen dort hin, ich habe dann kurz mit einer Sozialpädagogin gesprochen, die sich dann überhaupt nicht mehr gekümmert hat und das nächste war, dass mich eine Dame vom Landratsamt anrief und mich unter einem Vorwand zu sich bestellte.
Als ich dann dort ankam wurde ich von 5 Mitarbeitern des Jugendamtes ins Kreuzfeuer genommen und mir wurde ein Gerichtsbeschluß auf den Tisch gelegt, dass mein Sohn sofort in einer Pflegestelle untergebracht wird.
Und ich sollte mich in stationäre psychiatrische Behandlung begeben. Ich habe dann noch versucht diese Leute davon zu überzeugen, dass das für uns bestimmt keine Hilfe darstellt,etc.
Die haben dann irgendwann die Polizei und einen Krankenwagen angerufen...
Mittlerweile ist mein Sohn nach Monaten (!) bei meiner Mutter untergebracht, nach langem Kampf mit dem JA und hat eine schlimme Zeit bei der Pflegefamilie hinter sich, er hat sich dort den Arm gebrochen ( bei mir ist ihm nie irgendetwas passiert!) und die haben ihn den ganzen Tag vor den Fernsehergesetzt und das highlight war für die mit den Kindern zum Mc Doof zum Essen zu gehen!
Solchen Leuten sollte man die Kinder wegnehmen!
Mein Sohn hat auf jedenFall großen psychischen Schaden davongetragen und war natürlich mit der Situation total überfordert.
Ich habe mich immer bemüht für meinen Sohn das Beste zu tun und habe soviel Liebe und Mühe investiert, um ihm Geborgenheit und eine glückliche Kindheit zu bieten.
Ich habe zwar einen Anwalt , aber das psychiatrische Gutachten zur Erziehungsfähigkeit welches über mich erstellt wurde ist leider nicht positiv ausgefallen. Kein Wunder nach diesem Psychoterror.
Das lächerlichste ist, dass ich selber gelernte Kinderpflegerin bin .

Jetzt erwarte ich ein zweites Kind und habe große Angst , dass mir das Sorgerecht für mein Baby auch entzogen wird.
Ich werde auf keinen Fall den Kampf um meinen Sohn aufgeben, aber langsam schwinden meine Kräfte .
Habe Mitte Dezember nochmal eine Anhörung , jetzt weiß ich nicht ob ich meine Schwangerschaft zur Sprache bringen soll, möchte diesen Leuten so wenig Einblick wie möglich gewähren.
Habe aber gehört, dass das sogar positiv sein könnte , da man so argumentieren könnte, dass die Geschwister zusammen aufwachsen sollen,etc.
Wäre toll , wenn jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und mir antwortet, bin über alle Tipps dankbar.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Hi,

obwohl ich es immer nicht nachvollziehen kann, das man ein weiteres Kind bekommt obwohl sich das erste Kind bereits in fremder Obhut befindet, glaube ich nicht, das man Dir dein 2. Kind einfach so wegnehmen kann.

Du wirst aber sicher beim JA unter Kontrolle stehen.
 

Vermisst

Aktives Mitglied
Hallo!
Ich lernte bisher nur schwangere Mütter kennen, denen gesagt wurde,
dass sie sich auf das Baby vorbereiten sollen.
Es war für sie eher negativ, denn eine Schwangerschaft bringt ja auch
anstrengende Zeiten mit sich.
Und wenn man bereits ein negatives psychiatr. Gutachten hat, (egal ob
das zutrifft, was da drin steht)
dann wird einem das gerne auch sehr negativ ausgelegt, indem
man sagt, man müsste ja entlastet werden, man ist ja schwanger etc..
Es tut mir sehr leid, was du hinter dir hast.
Noch viel mehr tut mir dein Kind leid.
Dein Kind braucht Hilfe und das umgehend.
Wurde ihm ein Kinderpsychologe zur Seite gestellt?
Wie läuft es bei deiner Mutter, ich meine die Umgänge mit dir und so?
Ich selbst würde eine Schwangerschaft nicht erzählen, denn es geht in der
Anhörung um dein Kind.
Anderer seits gibt es Menschen die meinen, man sollte es sagen, weil ansonsten
sich das JA hinters Licht geführt sieht, wenn auf einmal ein Baby da ist und
sie wussten vorher nix.
Ich kann deine Ängste sehr gut verstehen.
Es gibt leider einige Mütter, deren das Baby schon im KH weggeholt wurde...
Ich bin dir da keine Hilfe, wollte dir aber sagen, dass dein Kind dringend Unterstützung
braucht.
Die meisten Kinder haben arge Probleme, denn es passierten in deren Leben Dinge,
die sie nicht einschätzen konnten und das machte sie hilflos.
Alleine, dass du einfach so von deinem Kind weggeholt wurdest, löst in Kindern schlimme Dinge aus...
Ich sehe es nun an meinen Sohn. Er braucht wohl doch noch zusätzl. Hilfe, denn er geht nicht an seine Gefühle und er hat schlimme Verlustängste.
 
G

Gast

Gast
Danke,
klar kriegt mein Sohn verschiedene Therapien.
Ergotherapie, Spieltherapie und Gesprächstherapie.
Aber das wichtigste wäre für ihn, dass er wieder bei mir sein kann.
Es ist halt schwierig,etwas zu therapieren, was ganz einfach zu lösen wäre.
Naja auf jeden Fall Vielen Dank für die Anteilnahme.

Gruss
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben