Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sollte ich gegen diese Ungerechtigkeit rebellieren und meinen Job gefährden?

G

Gelöscht 119675

Gast
Es geht um folgendes. Ich bin 23 und heute kam eine Praktikantin zu uns, die 17 1/2 Jahre alt ist. Ich habe ihr spontan mit der Hand die Kopfhaare gestreichelt (ganz kurz und mit Vorankündigung). Sie selbst fand es nicht schlimm. Dennoch wurde ich ins Büro bestellt und wurde 10 Minuten kritisiert. In diesen 10 Minuten fühlte ich mich, als ob ich wegen Vergewaltigung auf der Anklagebank eines Landesgerichts sitzen würde, so kam mir die Reaktion meiner Chefin zumindest vor. Außerdem wurde mir indirekt "Pädophilie" vorgeworfen (nur das Wort wurde nicht verwendet, dessen Definition die meisten ohnehin nicht kennen bzw. kennen wollen). Des Weiteren wurde mir untersagt nach ihrer Nummer zu fragen.

Mein Plan:

Ich fand diese Reaktion vollkommen unverhältnismäßig und überzogen. Wenn sich das Mädchen daran gestört hätte (was ja nicht der Fall war), hätte ich mich selbstverständlich auch entschuldigt. Das hat mich so geärgert, dass ich mit dem Gedanken spiele ihr morgen meine Nummer auf einem Zettel auszuhändigen. Nicht weil ich mit Kontaktaufbau rechne, sondern um gegen diese Dreistigkeit zu "rebellieren". Dies könnte allerdings zu meiner Entlassung führen.

Fazit:

Ich hoffe das kommt nicht zu "energisch" rüber, denn ich möchte hier echt niemanden provozieren. Aber ich finde es einfach nur unverschämt. Ich bin selbstverständlich auch nicht Homophob, aber wenn man bsw. in der Öffentlichkeit Homosexualität kritisieren würde, dann muss man mit erheblichen sozialen Konsequenzen rechnen. Und hier ging es um eine spontane Haarberührung an einer fast erwachsenen Frau und man wird als "Perverser" dargestellt?! Das kann es doch eigentlich nicht sein, oder?

Bitte um ernstgemeinte Ratschläge, am besten noch heute.
 

Anzeige(7)

Polarfuchs

Aktives Mitglied
Ich finde deine Reaktion vollkommen unverhältnismäßig und überzogen. Du hast keine Praktikantin, die du gerade erst kennen gelernt hast, anzufassen. Egal ob es sie stört oder nicht. Das wusstest du im Vorneherein ja nicht.

Die Reaktion deiner Chefin hören wir nur aus deinem Mund, da müsste man noch ihre Sicht hören. Klingt aber auch erstmal überzogen.

Lass einfach die Finger von fremden Menschen
 

littleNina

Aktives Mitglied
Es ist nicht fair jemanden anzufassen weil man VORHER sichergehen muss dass es nicht stört. Und klar wird die Praktikantin Dir jetzt nicht die Haare ausreissen nur weil du sie an den Haaren angefasst hast, wegen so einer Kleinigkeit will sie halt nicht wütend auf Dich sein. Aber Du kannst als Mann und zukünftiger Kollege garnicht sichergehen ob jemandem etwas gefällt oder nicht. Weil man muss sich auch trauen zu sagen dass es nicht gefällt. Du hättest eine fremde Frau nicht an den Haaren berühren dürfen das ist unsensibel! Die Reaktion Deiner Chefin ist völlig übertrieben und nicht okay. Aber vermutlich sind ihre Sinne einfach schon übergeschärft und sie will kein Chaos auf dem Arbeitsplatz. Die Nummer würde ich dem Mädchen nur geben wenn Du ernsthaftes Interesse an ihr als MENSCH hast. Wenn du bloss auf sie stehst und ne Nummer schieben willst lass es sein.
 

Werwiewas

Aktives Mitglied
Wieso musstest du die junge Frau, die du gar nicht kanntest, anfassen? Find ich auch nicht gut. Ob sie das wirklich nicht schlimm fand oder nur nicht wusste, wie sie reagieren soll, weisst du nicht.

Hast du generell Probleme im sozialen Umgang?
Außerdem wurde mir indirekt "Pädophilie" vorgeworfen (nur das Wort wurde nicht verwendet, dessen Definition die meisten ohnehin nicht kennen bzw. kennen wollen).
Jeder weiss, was Pädophilie ist. Falls du allerdings auf Teenies stehst, nennt man das Hebephilie. Fällt aber erst auf, wenn du älter wirst. Mit 23 darfst du auch noch relativ jung und dumm sein. Entschuldigt aber auch nicht alles.
 

bocksrogger

Aktives Mitglied
Selber Schuld wenn du sowas machst.

Wenn sie Praktikantin ist/war und du dort arbeitest, dann kann man durchaus unterstellen das du das "Machtverhältnis" ausgenutzt hast, und ja, das zählt schon für Berührungen.

Wenn die Praktikantin das irgendwie missversteht und "draußen" erzählt hat deine Chefin den schwarzen Peter.
Und wer mit 23 einer 17 jährigen den Kopf streichelt? Ich weiß nicht. NOrmal ist das ist nicht.

Wenn du deine Nummer rausgibst wird es mehr Ärger geben.

Merke:
- Auf Arbeit nichts privates erzählen und auch kaum Privatgespräche führen
- Nichts nach Feierabend mit Kollegen machen
- Finger weg von Azubis/Praktikanten

So halte ich es seit Jahren und hatte nie Problem, im Gegenteil. Einer meiner Azubis, wußte weder wo ich wohne, noch wann ich Geburtstag habe. Weil man sowas auf Areit nicht erzählt und es keine Rolle spielt.
 

littleNina

Aktives Mitglied
Ich hoffe dass es selbstverständlich auch klar ist: Du gibst ihr Deine Nummer dann wenn Du gemerkt hast ihr versteht euch gut und könnt euch gut unterhalten. Also du gibst ihr nicht einfach die Nummer ohne Rücksicht darauf ob sie das aufdringlich findet.
 
G

Gelöscht 118888

Gast
Lass es doch einfach so wie es ist.

Da kannst du doch nichts mehr gewinnen beruflich. Also mach deinen Job und vergiss den Vorfall.

Anfassen auf der arbeit macht man einfach nicht.

Hätte auch schon sehr hübsche Azubis, Praktikantin, Kolleginnen. Trotzdem hätte ich die abgesehen von eventuell einer begrüßung nie im Job angefasst oder gestreichelt.

Etwas Distanz schadet im Job nicht. Kommt man sich doch näher kann man da unter 4 Augen oder im privaten Umfeld dann immer noch machen was man will. Aber auch da wäre ich vorsichtig...
Und Praktikantin, erster Tag, 17 jahre... No go...
 

Jusehr

Sehr aktives Mitglied
Wenn das meine Tochter wäre, hätte ich auch kein gutes Gefühl dabei, dass sie bereits am ersten Tage per Tätscheln angemacht wird. Was anderes könnte ich mir dabei nicht denken.

Steigern würde sich das ungute Gefühl, dass der Tätschler entgegen dem Verbot von Vorgesetzten dennoch seine Nummer unterschieben will - selbst wenn er damit seinen Job riskiert! Da würde ich denken: eine übergriffige Arbeitsumgebung mit einem äußerst unprofessionellem Umfeld.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
G Wen sollte ich wählen? Sonstiges 3
Großstadtlegende Unverschämtheit - Was kann man gegen solche Situationen tun? Sonstiges 11
V Schwanger, was hilft gegen Müdigkeit? Sonstiges 7

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben