Anzeige(1)

soll ich mich Trennen? Wie erkläre ich es meiner Frau und Familie

G

Gast

Gast
Hallo,
ich suche Rat hier, da ich nicht mehr weiter weiss.
Ich bin 42 Jahre alt und seit 22 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder 14 und 16. Beruflich erfolgreich im Aussendienst. Das Kennenlernen mit meiner Frau damals war nicht Liebe auf den ersten Blick.
Wie ich später erst erfuhr wurden wir von Bekannten verkuppelt. Eigentlich sind wir ziemlich gegensätzlich. Im Verlauf der Ehe habe ich es mir oft bequem gemacht und bin Konfrontationen aus dem Weg gegangen um der Frieden willen. Aus diesem Grund gibt es eigentlich wenig Streit. Auch hab ich viele meiner guten Freunde vernachlässigt. Seit 2,5 Jahren schlafen wir in getrennten Räumen. Vor nun 5 Monaten habe ich da ich wie gesagt beruflich im Aussendienst bin eine sehr liebe Frau kennengelernt, die Verwittwet ist seit 6 Jahren und 4 Jahre jünger als ich. Sie selbst hat 2 Kinder 9 und 11. Es hat bei uns auf Anhieb gepasst. Wir verstehen uns blind und liegen auf der selben Wellenlänge. So haben wir nun seit ca. 3 Monaten eine Affäre und sehen uns alle 1-2 Wochen mal, wenn ich in der Gegend wo sie wohnt übernachtet. Sie selbst suchte eigtenlich keine feste Beziehung mehr, da der Schmerz über den Verlust Ihres Mannes nach einem Motoradunfall sehr schwer wog. Von Anfang unseres Kennenlernens war Ihr klar dass ich verheiratet bin. Nun ist die Beziehung sehr intensiv geworden und ich bin mir sicher dass sie die Frau meines Lebens ist, der man nicht häufig begegnet. Sie selbst hat mittlerweile ebenfalls sehr starke Gefühle zu mir obwohl sie das ursprünglich nicht wollte, stellt aber keine Bedingungen an mich. So könnte ich es mir einfach machen und es so weiterlaufen lassen. Allerdings bedrückt mich die ganze Situation ziemlich, da ich zuhause sehr unglücklich bin und immer nur in Gedanken bei meiner Affäre. Wir schreiben täglich sms und über pc und telefonieren jede Nacht. Gerade jetzt die Weihnachtstage halte ich das ganze Versteckspiel fast nicht mehr aus. Wollte aber auch nicht gerade an diesen Tagen die Karten auf den Tisch zuhause legen. Ich fühle mich so schlecht meiner Frau und den Kindern gegenüber, die ja nichts dafür können. Aber ich empfinde für meine Frau außer guter Freundschaft und Dankbarkeit für die letzten Jahre nichts mehr. Meiner Affäre habe ich gesagt, wenn Sie eine Entscheidung von mir will werde ich mich für sie entscheiden. Allerdings ist sie selbst noch nicht ganz so weit ob sie sich sicher ist eine Beziehung voll und ganz wieder einzugehen und hat ein sehr schlechtes Gewissen wenn Sie der Grund dafür ist dass ich mich scheiden lasse. Ich weiß nicht mehr weiter. Ist es richtig noch zu warten und das Doppelspiel noch aufrecht zu erhalten oder wäre es nicht besser ich decke alles zuhause auf. Allerdings weiß ich dann nicht ob ich meine Affäre hier mit reinziehen bzw. als Grund nennen soll. Wer kann mir hier weiterhelfen. War jemand schon in ähnlicher Situation?
Am schwersten würde es mir fallen meinem 14 jährigen Sohn dies zu erklären für den eine Welt zusammen bräche. Aber ich bin momentan nur Glücklich wenn ich die wenigen Stunden und Tage mit meiner Affäre zusammen bin.
 

Anzeige(7)

oxytocin

Mitglied
Ich bin relativ jung, um dir vielleicht vernünfige Ratschläge zu geben..
Doch auch ich habe einen Vater, und ich kann dir aus erfahrung sagen: Dass er eine affäre hatte, hat mich natürlich zuerst sehr traurig gemacht (ich war damals aber 11). Doch im nachhinein, je älter ich wurde und je mehr mein Vater mir sein Leben erklärte, zählte für mich nur eins: Dass er glücklich wurde. Deswegen habe ich es akzeptiert, denn es war ja eh nicht mein Leben, sondern seins.
Vielleicht sind bei meiner familie auch ganz andere zustände gewesen als bei euch, dennoch glaube ich, dass dein Sohn allein aus Liebe zu dir versuchen wird, es zu verstehen, wenn du ihm es alles erklärst, wie unglücklich du gerade bist.
Vielleicht wird er sehr negativ reagieren, da er ja noch 14 ist, aber ich glaube er wird das früher oder später akzeptieren.
 
G

Gast

Gast
Hallo,
ich suche Rat hier, da ich nicht mehr weiter weiss.
Ich bin 42 Jahre alt und seit 22 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder 14 und 16. Beruflich erfolgreich im Aussendienst. Das Kennenlernen mit meiner Frau damals war nicht Liebe auf den ersten Blick.
Wie ich später erst erfuhr wurden wir von Bekannten verkuppelt. Eigentlich sind wir ziemlich gegensätzlich. Im Verlauf der Ehe habe ich es mir oft bequem gemacht und bin Konfrontationen aus dem Weg gegangen um der Frieden willen. Aus diesem Grund gibt es eigentlich wenig Streit. Auch hab ich viele meiner guten Freunde vernachlässigt. Seit 2,5 Jahren schlafen wir in getrennten Räumen. Vor nun 5 Monaten habe ich da ich wie gesagt beruflich im Aussendienst bin eine sehr liebe Frau kennengelernt, die Verwittwet ist seit 6 Jahren und 4 Jahre jünger als ich. Sie selbst hat 2 Kinder 9 und 11. Es hat bei uns auf Anhieb gepasst. Wir verstehen uns blind und liegen auf der selben Wellenlänge. So haben wir nun seit ca. 3 Monaten eine Affäre und sehen uns alle 1-2 Wochen mal, wenn ich in der Gegend wo sie wohnt übernachtet. Sie selbst suchte eigtenlich keine feste Beziehung mehr, da der Schmerz über den Verlust Ihres Mannes nach einem Motoradunfall sehr schwer wog. Von Anfang unseres Kennenlernens war Ihr klar dass ich verheiratet bin. Nun ist die Beziehung sehr intensiv geworden und ich bin mir sicher dass sie die Frau meines Lebens ist, der man nicht häufig begegnet. Sie selbst hat mittlerweile ebenfalls sehr starke Gefühle zu mir obwohl sie das ursprünglich nicht wollte, stellt aber keine Bedingungen an mich. So könnte ich es mir einfach machen und es so weiterlaufen lassen. Allerdings bedrückt mich die ganze Situation ziemlich, da ich zuhause sehr unglücklich bin und immer nur in Gedanken bei meiner Affäre. Wir schreiben täglich sms und über pc und telefonieren jede Nacht. Gerade jetzt die Weihnachtstage halte ich das ganze Versteckspiel fast nicht mehr aus. Wollte aber auch nicht gerade an diesen Tagen die Karten auf den Tisch zuhause legen. Ich fühle mich so schlecht meiner Frau und den Kindern gegenüber, die ja nichts dafür können. Aber ich empfinde für meine Frau außer guter Freundschaft und Dankbarkeit für die letzten Jahre nichts mehr. Meiner Affäre habe ich gesagt, wenn Sie eine Entscheidung von mir will werde ich mich für sie entscheiden. Allerdings ist sie selbst noch nicht ganz so weit ob sie sich sicher ist eine Beziehung voll und ganz wieder einzugehen und hat ein sehr schlechtes Gewissen wenn Sie der Grund dafür ist dass ich mich scheiden lasse. Ich weiß nicht mehr weiter. Ist es richtig noch zu warten und das Doppelspiel noch aufrecht zu erhalten oder wäre es nicht besser ich decke alles zuhause auf. Allerdings weiß ich dann nicht ob ich meine Affäre hier mit reinziehen bzw. als Grund nennen soll. Wer kann mir hier weiterhelfen. War jemand schon in ähnlicher Situation?
Am schwersten würde es mir fallen meinem 14 jährigen Sohn dies zu erklären für den eine Welt zusammen bräche. Aber ich bin momentan nur Glücklich wenn ich die wenigen Stunden und Tage mit meiner Affäre zusammen bin.
Ja überleg dir wie du das deinem Sohn erklären kannst, ob du ihm dabei ins Gesicht sehen kannst wenn du seine Familie zerstörst weil du das Gefühl hast die Frau deines Lebens getroffen zu haben

Man kann sein Glück nicht auf dem Unglück anderer aufbauen!
 

megg

Neues Mitglied
Sprich doch einmal mit deiner Frau in einer ruhigen Minute und frage sie, wie sie eure Beziehung sieht und wie die gemeinsamen Perspektiven aussehen.

Denn ich finde, das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun. Wenn du sie nicht mehr liebst, solltest du ihr das zumindest sagen. Hinterher kannst du dann immer noch sehen, wie sich deine andere Beziehung entwickelt.

Aber die Trennung von der derzeitigen Beziehung abhängig zu machen, finde ich unfair.
Denn das besagt, dass du nur bereit bist, das eine wärmende Nest aufzugeben, wenn du dafür ein anderes bekommst.

Und deine neue Beziehung würdest du so auch unter Druck setzen, und das wird sie - und du vielleicht auch - nicht wollen.

LG!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tigger82

Mitglied
hallo ....ich schliesse mich megg und oxytocin an ,auch wenn ich nicht in so einer situation bin oder war .Ich denke auch das es deiner Frau gegenüber nur fair wäre mit ihr darüber zu sprechen ,es würde euch beiden nicht glücklich machen wenn du es so weiterlaufen lassen würdest und auch deine Kinder ,denk ich,werden erstmal sehr traurig oder negativ reagieren .Wichtig finde ich das du trotz allem deinen Kindern Zeigst das du sie weiterhin liebst und sie nicht im stich lässt ,rede mit ihnen (nachdem du mit deiner Frau gesprochen hast ) darüber ,erzähle ihnen wie du dich fühlst .
So blöd es für manche jetzt klingen mag aber ich denke man trennt sich im guten als mit einem riesen streit oder gar "rosenkrieg"
Es ist nie leicht so einen schritt zu gehen weil man niemanden verletzten will aber anders rum verschweigt man sowas oder hat die gefühle nicht mehr und spielt einem was vor ,verletzt man am Ende denjenigen noch mehr .....
 

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Wenn du für deine Frau nur noch Freundschaft und Dankbarkeit empfindest, wäre es, auch unabhängig von deiner Affäre, nur fair sich von ihr zu trennen.
So hat sie die Chance noch einen Partner zu finden, der ihr die gleichen Gefühle entgegenbringt wie sie ihm.

LG Punto
 

aolieah

Mitglied
hab doch den Mut mit deiner Frau ein ehrliches Gespräch zu suchen, es wäre höchst an der Zeit mal zu sich zu stehen und die Dinge auf den Tisch zu legen, das bist du dir und deiner Frau schuldig.
Und wenn ich lese, das deine Affäre die Frau deines Lebens ist....hm, das weist du erst wenn du mit ihr eine offene, ehrliche Beziehung lebst und nicht so ein Versteckspiel wie jetzt.

Viel Glück für deine jetztige Situation, die ich auch aus meinen Leben kenne und daher weis, in welcher Zwickmühle du (ihr) steckst.
 

Timmymama

Aktives Mitglied
Hmm, sorry, aber in meinen AUgen steckt hinter deinem Verhalten auch ein bißchen Feigheit.
Du liebst deine Frau seit Jahren schon nicht mehr, empfindest für sie nur noch Freundschaft- und ihr redet nie darüber ? Warum ? Evtl. geht es ihr ja genauso und ihr tut euch nun seit JAhren eigentlich nur gegenseitig weh und versperrt euch eine Möglichkeit auf etwas Neues, besseres.
Dann die Entschuldigung dafür ihr wurdet ja verkuppelt und es passte eigentlich nie so ganz- und dann bekommt man 2 Kinder zusammen ?

Natürlich werden deine KInder enttäuscht und verletzt sein wenn du gehst, aber etwas krampfhaft aufrechtzuerhalten was nicht da ist, ist ihnen gegenüber auch nicht fair. So toll wird die HArmonie daheim ja dann auch nicht sein, meinst du nicht daß sie das auch merken ? Manchmal ist ein sauberer Schlußstrich besser und sie werden es irgendwann verstehen. ALs Eltern solltet ihr noch zusammen funktionieren und an einem Strang ziehen und die Kinder nicht irgendwie versuchen auszuspielen.

Wenn du dich trennen möchtest dann tu es- aber eben weil es zwischen dir und deiner Frau nicht mehr klappt und nicht weil sie deine Neue ja dann für dich zu enstcheiden hat; Damit setzt du sie nämlich sehr wohl unter Druck. Entscheide was für DICH was das Beste ist und mach es nicht vom Verhalten anderer abhängig
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Hallo Gast , ich kann mich nur anschließen , die Beziehung zu Deiner neuen Frau hat nichts mit dem zu tun, was bei Dir Zuhause abläuft .
Das eine steht auf einem Blatt , das andere auf einem anderen , zumindest meiner Meinung nach .

Deine Frau , macht das ja nun auch schon 2,5 Jahre mit , getrennte Betten muß ja nicht heißen das garnichts mehr läuft ....

Ich würde ihr reinen Wein einschänken und ihr sagen , daß mich die Situation unglücklich macht , ich keinen Grund mehr darin sehe eine Ehe zu leben , die keine ist .

Was ich aber nicht verstehe ist , warum Du das bisher noch nicht gemacht hast .

Es muß doch unendlich belasten ....

Da Du jetzt eine neue Frau kennengelernt hast belastet es noch mehr ....

Mit der Belastung zu leben überfordert Dich .

Aber mach Dir mal eines klar , selbst wenn Du Deiner Frau reinen Wein einschänkst und es so ist , das Du mit Deiner neuen Frau zusammen bist und ggf sogar wohnst , muß das ja nicht bedeuten das das auch gut geht .

Vielleicht stehst Du am Ende sogar alleine dar , weil es eben nicht läuft und es etwas anderes ist , wenn man sich alle paar Tage mal sieht oder zusammen wohnt .

Wenn Du Dir aber selbst nicht im Wege stehen willst , solltest Du erstmal die eine Baustelle aufräumen , bevor Du eine andere beginnst , verstehst Du was ich meine ?


Selbst wenn man seit 2,5 Jahren in getrennten Betten schläft , bedeutet das nicht unweigerlich , daß man nicht mehr zusammenfindet , vielleicht empfindet Deine Frau ja noch etwas für Dich und hofft darauf , das es mal wieder anders wird .

Am betsen ist Du fürst ein klärendes , aber nicht verletzendes Gespräch mit ihr , wo Du ihr die Dankbarkeit bezeugst und ihr aber auch klar machst , was Du willst , denn auch wenn Du Dankbarkeit empfindest solltest Du dafür selbst nicht leiden müssen.
 
G

Gast

Gast
Hallo
wenn ich das lese weis ich das ich nicht alleine bin. Mir gehts ähnlich - ih Kämpfe seit zwei Jahren mit mir das ich nicht mehr glücklich bin in unserer Ehe. Wir sind auch über 20 Jahre zusammen und es haben auch zwei Kinder, seit zwei Jahren habe ich immer wieder gesagt ich kann und will so nicht weitermachen aber es wurde ignoriert. Vor ein paar Wochen wurde ich dann gefragt ob ich eine Affäre habe - das nam ich als Anlass für ein offenes Gespräch - nicht gleich sondern am nächsten Tag habe ich versucht zu erklähren das es aus ist und ich mich trennen will. Aber nicht weil ich eine andere Frau habe sondern weil ich so nicht mehr weiter machen kann. Es gibt eine andere Frau mit der ich mich wirklich sehr gut verstehe - ob daraus was wird, keine Ahnung im Moment aber sie ist nicht der Grund. Auf jedenfall habe ich erklärt das ich nicht mehr glücklich bin und wir haben eigentlich nurmehr nebeneinander funktioniert und miteinander gearbeitet haben die letzten Jahre. Für mich ist eines klar - für den anderen war das von heute auf morgen, für mich nicht aber trotzdem war es ein zuerst gutes Gespräch. Wir unterhielten uns und ih bekam dann einen Vorschlag wie wir das machen könnten dem ich auch zugestimmt habe. Es hat so ausgesehen als ob es vernünftig ablaufen wird - doch als sie dann merkte das es mir ernst ist wurde alles anders.

Sie versucht alles das ich nicht gehe und wirft mir vor das ich so kalt bin weil ich nichts mehr wissen will von ihr. Ich konnte es eine Zeitlang verstehen aber es wird immer schlimmer. Aber ist es nicht klar das es nicht mehr so sein kann wie vor dem Gespräch ? Ich kann doch nicht sagen das ich mich trennen will und dann alles so weitermachen wie bisher ?? Mein Fehler war das ich nicht gleich ausgezogen bin, ich werde aber in den nächsten Tagen weg gehen - ja und dann kommt immer die Frage ob ich den eine andere Frau habe, wobei das eine mit dem anderen meiner Meinung nach nichts zu tun hat. Unsere Ehe war kein Zusammenleben zweier verliebter, es war nur mehr Gewohnheit, jetzt wo ich mich trennen will ist sie aufgewacht aber jetzt ist es zu spät.

Das schlimme ist das sie jetzt beginnt böse zu werden, auch den Kindern gegenüber immer blöde Bemerkungen macht, so - der Papa hat schon die richtige Entscheidung getroffen wenn er weg geht weil er es mit uns nicht mehr aushält - einfach so sticheleien.

Und dann kommt nochwas dazu - wir müssen noch einige Zeit zusammen arbeiten ob wir wollen oder nicht wir müssen fast täglich miteinander zumindest am Telefon reden und Entscheidungen treffen.

Also jetzt schreibe ich eigentlich nur von meinem Problem wo ich momentan in einer Sackgasse stecke aber ich habe es ihr schon gesagt und komme nicht weiter. Ich überlege schon einfach zu sagen "Ja ich habe eine Affäre" vielleicht wird es dann für sie leichter loszulassen aber es kann auch genau das Gegenteil passieren und es wird noch schlimmer - naja auf jedenfall bist du nicht alleine.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben