Anzeige(1)

Soll ich mich selbst entlassen?

Anzeige(7)

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Das ist Nötigung was die machen, nichts anderes.
Im Moment ist ausziehen aus der Psychiatrie schwierig, vor allem wenn man keine eigene Wohnung hat in die man zurückkehren kann.

Zu deinem Freund zu ziehen geht zumindest jetzt nicht wegen Corona. Ob später etwas dagegen spräche weiß ich nicht. Will er das denn auch?

Du hast vorhin geschrieben, dass du denkst, du gehörst in die Forensik. Warum denkst du das? Hast du Sorge, dass du jemandem etwas antun könntest?
 

Harogos33

Aktives Mitglied
Im Moment ist ausziehen aus der Psychiatrie schwierig, vor allem wenn man keine eigene Wohnung hat in die man zurückkehren kann.

Zu deinem Freund zu ziehen geht zumindest jetzt nicht wegen Corona. Ob später etwas dagegen spräche weiß ich nicht. Will er das denn auch?

Du hast vorhin geschrieben, dass du denkst, du gehörst in die Forensik. Warum denkst du das? Hast du Sorge, dass du jemandem etwas antun könntest?
Doch man darf immer noch umziehen in Notfällen. Coronavirus kann Jahre dauern.
 

Sisandra

Moderator
Teammitglied
Doch man darf immer noch umziehen in Notfällen. Coronavirus kann Jahre dauern.
Du bist aber kein Notfall. Und solange die Kontak- bzw. Ausgangsbeschränkungen bestehen kannst du nicht zu deinem Freund ziehen. Das ist im Moment einfach so. Es kann sein, dass es in ein paar Wochen anders ist, aber jetzt müssen sich alle dran halten!
 

SeelenKnacks

Aktives Mitglied
Hallo Harogos33,

was kann man Dir noch schreiben, was nicht schon geschrieben wurde? Deine Wut ist deutlich zu spüren. Aber auch die bringt Dich nur mehr in Schwierigkeiten. Hier haben sich doch so einige Menschen Zeit genommen, um Dir zu antworten, aber Du beantwortest die Fragen nicht, oder entgegnest oft nur mit Deinen Vermutungen. Ich frage mich bei Dir auch, ob das von Dir Absicht ist, oder die Folge einer Krankheit. Ich finde darauf keine Antwort.

Wie Du an den vielen Beiträgen hier sehen kannst, wollen die Menschen mit Dir Geduld haben, wollen Verständnis zeigen. Aber das kann und wird nicht ewig so weitergehen. Auch Du solltest Dir sinnvolle Gedanken machen und klug überlegte Entscheidungen treffen, die sich in Deinem Alltag als richtig und notwendig erweisen. Im Augenblick scheinst Du wie eine Fliege um eine Lampe zu kreisen.

Versuche Dich etwas zu beruhigen und dann mach aus Deiner Situation das Beste. Dazu gehört eine sinnvolle Kommunikation. Damit fängt es an. Alles Gute dazu.
 
Diese Heinis in weissen Kitteln hat mein Privatleben nichts zu interessieren.
Hey, ich versteh das zum Teil, da ich auch etwas kritisch bin. Ich sehe in deinen Texten viele Fragen ins Unbekannte, Sorgen vor der Zukunft und so. Naja, ich spreche aus Erfahrung, hatte mal einen Berater (betreutes Einzelwohnen) und der hat mir aus der Depression, die ich durch die Flaschbacks vom Kindheitsmissbrauches bekam, rausgeholfen. Mittlerweile kann ich mich wieder selbst koordienieren, ja der Mut ist auch zurück, wobei es manchmal noch schwankt mit dem Optimismus (ich denke, dass ist normal).

Aber vielleicht, du musst aber es nicht, könntest du dich ja doch mal mit dem Gedanken anvertrauen, deines eigenes Glückes Schmied zu werden, ja es geht! Es ist vieles im Verdeckten möglich. Ich hab z.B durchaus Lust eine Ausbildung zum Zugführer zu machen, sobald die Coronagefahr abgeschwollen hat, so dass es weder noch ne Gefahr für mich (falls ichs nicht schon hatte) weder noch für Verwandte / Nahestehende ist. Vernunft ist manchmal hart, aber unabdingbar.

Etwas mehr Optimismus :) Schau, ich bin nen Opfer von sexueller Gewalt in der Kindheit, vieles sehe ich manchmal schwarz, auch das Sexuelle klappt dadurch bei mir nicht richtig, aber Aufgeben ist doch nicht gesund oder?. Kämpfe weiter! Ja man muss nicht alles von den Experten auf sich binden lassen, absolut, aber denke bitte vernünftiger.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben