Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Soll ich mich bei meinem ehemaligen Dozenten entschuldigen?

D

darkydardark

Gast
Ich bin zwar fertig mit meinem Studium, da es aber um einen ehemaligen Dozenten geht und ich vll. weiter studieren möchte (Master) und ich außerdem nicht ganz sicher war, wo diese Frage hingehört, dachte ich, ich stelle sie hier...

Zu meinem Problem:

ich habe vor einiger Zeit einem meiner Dozenten nachgestellt, ihn beleidigt und auf eine Art auch gestalkt. Also nich wirklich gestalkt, habe ihm "nur" immer wieder mal (alle paar Wochen wenn nicht sogar Monate) mal eine SMS geschrieben.....es kam halt nie was zurück. (nur anfangs) Es war also nicht so, dass ich ihn mehrmals wöchentlich oder gar täglich belästigt habe. Auch seine ganzen Angaben, wie Handy Nummer, Email Adresse usw...habe ich nicht gestalkt, da die mir ja bekannt waren. Er war ja mein Dozent. Ich war nicht in ihn verliebt, es ging um eine andere ziemlich komplizierte Geschichte, die ich hier vll besser erst mal nicht erläutern möchte (ziemlich kompliziert alles). Es ging jedenfalls um eine verstorbene Person.

Meine letzte SMS an meinen Dozenten, war, weil er schon länger, mehrmals nicht mehr reagiert hatte, sehr beleidigend und auf diese SMS bekam ich dann auch eine Email von ihm, in der stand, wenn ich ihn nochmal kontaktieren sollte oder auch auf diese Email antworten, würden offizielle Schritte folgen. Ich hatte dann auch nix mehr getan, da mir auf einmal wirklich die Flatter ging. Hatte panische Angst um mein Studium usw....

Jetzt bin ich seit über einem halben Jahr fertig mit meinem Studium. Habe, nachdem diese Email kam auch nichts mehr gemacht in seine Richtung, wie schon gesagt. Ihn in Ruhe gelassen.

Nur lässt MIR das ganze keine Ruhe und jetzt sehe ich auch alles viel klarer. Bereue das sehr und möchte mich sehr gerne bei ihm entschuldigen. Das Problem ist nur, dass ich Angst habe er wird mich dann anzeigen, da ich ja dann das tue, was ich eben nicht tun sollte, was er mir in der letzten Email damals verboten hat - ihn nochmals zu kontaktieren.

Er weiß gar nich, was wirklich los war, warum ich so reagiert hab damals. Warum ich den Kontakt gesucht habe, und dass es überhaupt um eine verstorbene Person ging eigentlich. Er denkt vermutlich ich war ihn ihn verliebt oder bin einfach nur eine Irre...und hätte ihn deswegen belästigt.

Aus diesem Grund würde ich ihm das gerne erklären und mich entschuldigen. Am liebsten einen Brief schreiben, keine Email oder so. Anrufen wäre auch eine Möglichkeit. Allerdings kann ich mich am Telefon nur sehr schlecht ausdrücken (gerade bezüglich dieser komplizierten Geschichte. Fange evtl. an zu heulen oder verhalte mich merkwürdig paradox, so dass ich womöglich sogar unglaubwürdig rüberkomme. Das möchte ich natürlich vermeiden. Außerdem denke ich, hat er, wenn ich denn anrufe, evtl auch gar keine Zeit, sich das jetzt mal eben alles anzuhören und er wird ja wohl kaum sagen "och, ruf später nochmal an"...

Was denkt ihr könnte mir passieren, wenn ich es doch wage und mich entschuldige? Ich möchte nicht angezeigt werden, vorbestraft sein etc...

Würde mich freuen, wenn mir jemand einen Rat geben könnte.

LG
darky
 

Anzeige(7)

K

Kassenzettel

Gast
Ich würde ihn einfach in Ruhe lassen. Wenns dich nun arg in den Fingern juckt, dann schreib einen Brief. Aber erwarte bloß keine Antwort. Und nachhaken kannst du auch vergessen. Sonst riskierst du, wie du ja selbst weißt, rechtliche Konsequenzen.
 
G

Gast

Gast
ich würde das auch in dem Brief schreiben, dass ich keine Antwort erwarte und dass ich nicht schreibe um erneut Kontakt aufzunehmen.
Auch, dass ich es verstehen kann, wenn er die Entschuldigung nicht annimmt...

Wenn er dann wegen so nem Entschuldigungsbrief tatsächlich zur Polizei geht, fänd ich das auch etwas übertrieben....d.h. ja man darf sich nicht mal entschuldigen und die Sache erklären...irgendwie auch gemein.

Dass ihn das alles interessiert würde ich ja nicht mal erwarten, aber wegen so nem Entschuldigungsbrief zur Polizei...hmmmm :/

Naja, bin noch am überlegen...
 
G

Gast

Gast
Also entschuldige mal bitte, ich will nicht wieder anfangen ihm nachzustellen. Ich wollte mich nur entschuldigen und ihm erklären warum es leider so weit kam. Ich hab und hatte nie wirklich Interesse an ihm als Person. Wie gesagt, das war etwas komplizierter.

Ich habe kein Interesse daran, mit ihm in Kontakt zu treten, ich will nicht mal dass er mir antwortet. Ich hätte mich nur einfach gerne entschuldigt.

Habe den Abschluss auch nicht erst seit kurzem sondern schon über ein halbes Jahr. Wenn es so wäre hätte ich ihm auch direkt schreiben können. Mir geht das halt alles nich aus dem Kopf, weil ich heute selbst nich verstehen kann, dass es so weit gekommen ist. Ich bin kein schlechter Mensch. Ich befand mich in einer für mich unerträglichen Situation und konnte leider nich anders damit umgehen und habe diesen Mist gebaut. Bin ich jetzt deswegen auf ewig Verdammt?

Du brauchst mich ja nicht gleich so anfahren.


Es wird wohl wirklich das beste sein, wenn ich es lasse. :/
 

Mirila

Aktives Mitglied
Ich sehe das wie Pepita. Wenn mich eine Irre auf diese Art ständig belästigen würde, dann will ich nach der letzten Mail einen Schlussstrich ziehen. Ein weiterer Brief, auch wenn es eine Entschuldigung ist, hindert mich daran abzuschließen, zerstört meinen Frieden vor der Irren aufs neue. Nein, lass ihn in Ruhe und mach eine Therapie. Denn das ist nicht normal.
 
D

darkydardark

Gast
Meine Güte ich finde, dass ihr es langsam übertreibt.


Mein Bruder ist gestorben als ich mit meinem Studium anfing und ich hab das so von anfang an verdrängt, was leider keine gute Idee war. Und dieser Dozent hat mich sehr an meinen Bruder erinnert weil er ihm sehr ähnelt. Zuerst fand ich das alles ganz komisch und irgendwie sogar schön, weil er mich halt an ihn erinnert hat, aber als diese Veranstaltung bei ihm dann rum war (es waren nur 4 oder 5 Tage) kam ich irgendwie gar nich auf das alles klar...und alles kam wieder hoch.

Ich wollte dann Kontakt zu meinem Dozenten suchen, und schrieb ihm eine Email und wir schrieben auch 2-3 mal so belanglos hin und her. Dann kam aber nix mehr von ihm und ich wollte halt unbedingt den Kontakt zu ihm, weil er mich an meinen Bruder erinnert hat so sehr und weil ich damals sehr einsam und verzweifelt war.

Als dann nix mehr kam, war ich wütend und enttäuscht, schrieb ihm wie traurig und verzweifelt ich bin. Darauf kam dann auch nix und dann wurde ich beleidigend, weil ich mir so sehr den Kontakt damals gewünscht habe. Weil ich jemanden in meiner Nähe haben wollte, der mich an meinen Bruder erinnert.

Heute weiß ich, dass das total Mist war. Mir ging es damals einfach sehr schlecht und ich hab leider getan was ich getan habe. Ich weiß, dass er nich mein Bruder ist, ihn sicher nicht ersetzen kann und auch überhaupt nix für meine Situation kann und für das was passiert ist.
Ich sehe das heute ja auch viel klarer. Zum Ende meines Studiums nahm sich dann auch noch mein bester Freund das Leben und da war ich dann ganz verzweifelt und schrieb ihm eine wirklich böse SMS, woraufhin dann auch seine Email kam.

Ich weiß, dass das alles falsch war. Ich bin weder Irre noch ein schlechter Mensch. Und ich schrieb doch auch schon von anfang an hier, dass ich überhaupt keinen erneuten Kontakt zu diesem Menschen wünsche. Ich erwarte und erhoffe nicht mal eine Antwort auf meinen Brief.

Ich hätte mich einfach nur gerne entschuldigt, da ich kein schlechter Mensch bin und eigentlich auch niemand der andere Menschen stalkt, belästigt, beleidigt.
Konnte damals mit der Situation einfach nich anders umgehen, ja..da war halt so...ich hab diese Fehler gemacht und bereue sie.
Ich habe auch eine Therapie gemacht, weil mich Studium, Trauer und das alles einfach überfordert hat...

Es war vll damals eine Art Obsession, weil ich in ihm wohl einfach meinen Bruder sehen wollte. Heute ist das doch gar nicht mehr so. Also vielen Dank, dass ihr mich hier generell als eine Irre abstempelt.

Ich wollte mich einfach nur entschuldigen und ihm erklären warum das so passiert ist, da er ja von dem Tod meines Bruders und besten Freundes gar nichts weiß. Ich würde weder erwarten, dass er die Entschuldigung annimmt noch dass er mir antwortet. Ich hätte mich dennoch gerne entschuldigt.

Aber nach eurem Feedback...denke ich, werde ich es wohl lassen.
Trotzdem vielen Dank für eure ehrlichen und offenen Worte.
 
D

darkydardark

Gast
Ich sehe das wie Pepita. Wenn mich eine Irre auf diese Art ständig belästigen würde, dann will ich nach der letzten Mail einen Schlussstrich ziehen. Ein weiterer Brief, auch wenn es eine Entschuldigung ist, hindert mich daran abzuschließen, zerstört meinen Frieden vor der Irren aufs neue. Nein, lass ihn in Ruhe und mach eine Therapie. Denn das ist nicht normal.

lol..ich finde das irgendwie gemein, mich hier grundsätzlich als eine Irre abzustempeln. Nur weil ich in einer für mich sehr schweren Zeit etwas am Rad gedreht habe.

Dass es ihn vll nicht interessiert, und ich auch sicher weiterhin für ihn eine Irre sein werde, kann ich ja nachvollziehen, das wäre mir dann auch egal. Dann hätte ich es aber wenigstens versucht und mich entschuldigt. Letztendlich werde ich es ja eh nich erfahren, da er ja sicher nicht antworten wird.

Ich kam damals einfach nicht mehr klar und war vll damals wirklich durchgeknallt und irre. Bin ich jetzt deswegen für den Rest meines Lebens eine Geisteskranke Irre oder was? Na, wenn ihr meint. :/

Soll ich mir jetzt die Kugel geben, weil ich eh Irre bin eurer Meinung nach?
 
G

Gast

Gast
Zunächst einmal du bist nicht "Irre", niemand ist irre, das ist ein ziemlich beleidigendes Wort. Es ist normal, dass man durch Überforderung Verhaltensweisen zeigt, die untypisch für einen sind. Das ist in der Psychologie immer auf einen Konflikt in der Kindheit zurückzuführen, der nicht bewältigt werden konnte und dann auch im Erwachsenenalter wieder auftreten kann. Es ist gut zu erkennen, dass man falsch gehandelt hat. Das was du versuchst nennt sich "Wiedergut machen wollen" und dient dazu deine kognitive Dissonanz zu verringern. Entschuldige dich bitte nicht, denn das wäre egoistisch. Du solltest den Wunsch des Dozenten akzeptieren und respektieren. Melde dich also nicht bei ihm. Ich würde dir jedoch dringendst empfehlen einen Psychologen aufzusuchen und mit diesem das Dilemma mit deinem Bruder und auch das mit deinem Dozenten zu analysieren. Du musst es verarbeiten, damit du nicht nochmal in solche Situationen kommst, wenn du einen Verlust erleidest. Man sieht auch, dass du in alte Verhaltensweisen verfällst, so wie du hier mit den anderen hier sprichst. Diese Anschuldigungen solltest du unterlassen, denn diese hast du ja auch gegenüber den Dozenten zum Ausdruck gebracht. Und was hat es dir gebracht? Nichts als Ärger als lass das. Bitte suche dir Hilfe, es wird dir sicher gut tun.
 

LadyTania

Aktives Mitglied
Ärgere Dich nicht über Beiträge, die etwas grober verfasst sich :) Ich denke auch nicht, dass die Bezeichnung "irre" an dich gehen sollte. Vermutlich hat die Person sich nur in die Lage des Dozenten versetzt, der vermutlich dachte "Schon wieder eine Mail von der Irren." - was in seiner Lage ja sehr verständlich war ;)

Ich finde dein Verhalten nachvollziehbar in dieser Situation, in der du warst. Ich kann auch dein Bedürfnis verstehen, dich zu entschuldigen und alles klar zu stellen.
Aber ich denke, dass das deinem Dozenten nicht wichtig ist. Für ihn zählt nur eins: Er möchte nicht mehr kontaktiert werden. Solange das so bleibt, ist er zufrieden. Geht jetzt ein Brief von Dir ein, wird ihn das wohl erstmal schocken und wenn er den Grund nicht versteht, dann kann es sein, dass es ihn sehr verärgert. Ob er das wirklich anzeigt, sei dahingestellt.

Also Fakt ist: Er will keinen Kontakt. Demnach wird ihm auch ein Entschuldigungsbrief nicht viel bedeuten.
Nun geht es aber auch um DEINEN Seelenfrieden. Willst du, dass er Dir verzeiht, oder geht es hier viel mehr darum, dass DU Dir selbst verzeihst? :) Wenn ich in deiner Lage wäre, würde ich mich wohl vor mir selbst etwas schämen und mich selbst nicht verstehen, wie das passieren konnte.
Setz Dich hin, schreibe dem Dozenten diesen Brief und dann verbrenne ihn! Schreibe deine Gefühle nieder für DICH selbst. Verzeihe Dir, dass du in dieser Ausnahmesituation so gehandelt hast und dann schau nach vorne und betrachte es als abgeschlossen :)

So würde ich das machen. Ich habe mal Briefe an meinen Ex geschrieben, aber keinen einzigen abgeschickt. So konnte ich Wut, Trauer und Enttäuschung Luft machen, ohne das ich mich mit ihm auseinandersetzen musste. Mir hilft diese Methode sehr.
 
D

darkydardark

Gast
Ich werde mich nicht bei ihm entschuldigen, es ist wohl besser so.

Hätte es zwar gerne getan und ihm erklärt, warum es so weit kam, dass ich damals leider so gehandelt habe, weil ich mir nicht anders zu helfen wusste und gesagt, dass es mir Leid tut...aber es hat wohl eh keinen Sinn.

Er legt keinen Wert darauf und ich begebe mich in Gefahr angezeigt zu werden..oder was auch immer er dann tun wird.

Vielen Dank für eure Hilfe.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Wo und was soll ich studieren? Studium 8
D Was soll ich bloß studieren? Studium 12
Q Welches Studium soll ich wählen? Studium 20

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben