Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Soll ich früher auf meine Kündigung hinweisen?

T

Talinax27

Gast
Hallo zusammen,
ich würde über eure Meinungen / eure Entscheidung dazu sehr spannend finden.

Also ich habe vor kurzen 2 Angebote zu einem neuen Arbeitsverhältnis von ein paar Agenturen bekommen, die mich unbedingt haben wollen. Ich habe mich nun für eines entschieden und auch den neuen Arbeitsvertrag schon unterzeichnet.

Nun werde ich garantiert diesen Monatsende mein aktuelles Arbeitsverhältnis kündigen.

Das wirklich kuriose ist nun, dass meine Kündigungsfrist tatsächlich nur ein Monat beträgt. Da der Arbeitgeber tatsächlich so blöd war, auf die gesetzliche Kündigungsfrist im aktuellen Arbeitsvertrag hinzuweisen (nun 4jahre Beschäfigungsdauer).

Über mich, ich erstelle und betreure zurzeit IT Projekt mit +70k Anfangsangebot und kann mir gut vorstellen, dass das Unternehmen ein riesen Problem bekommen wird wenn ich nur ein Monat davor kündige ohne darauf vorher hinzuweisen. Allein das übergeben/einarbeiten meiner aktuellen Projekte an einen Mitarbeiter würde zeitlich nicht reichen.

Nun meine Situation:
-Soll ich ein A******* sein und einfach jetzt nur zum Monatsende ein Termin zu einem Mitarbeitergespräch mit dem Chef bitten (ich denke er wird wieder denken es wäre ein Gespräch zu den laufenden Projekten)?
-Oder soll ich um ein Termin bitten für ein Mitarbeitergespräch mit Betreff "Kündigung"?

Liebe Grüße
Talina
 

Anzeige(7)

Surrender

Sehr aktives Mitglied
-Oder soll ich um ein Termin bitten für ein Mitarbeitergespräch mit Betreff "Kündigung"?
Dies.

Warum? Weil du scheinbar keine emotionalen Gründe hast, ein A**** zu sein und es eigentlich immer eine dumme Idee ist, sich Verbindungen zu versauen.

Wenn es eine Option ist, gehe immer in Frieden. Du weißt nicht, was in der Zukunft passierst. Eventuell wirst du in einer schwierigen Situation darauf angewiesen sein, dass ein ehemaliger Kollege / Chef oder Ähnliches ein gutes Wort für dich hat, eine Stelle oÄ.

Option Rache / A**** ist eigentlich nur dann wirklich valide, wenn DU eh dich bereits entschieden hast, das es keine andere Option gibt. (Und selbst dann ist sie objektiv fragwürdig)
 

wt15309

Aktives Mitglied
Guten Morgen,

fair ist wenn du die Karten auf den Tisch legst und frühzeitig die Bekanntgabe machst. Deine direkten Kollegen danken es dir.
Ansonsten wirst die 4 Wochen lang keine schöne Zeit haben und deine direkten Kollegen müssen dies ausbaden - auch nicht Lustig.

Gruß
wt15309
 

Chichiri

Aktives Mitglied
-Oder soll ich um ein Termin bitten für ein Mitarbeitergespräch mit Betreff "Kündigung"?
Ich würde wahrscheinlich keinen Betreff "Kündigung" hinschreiben... das sorgt doch nur für Kopfkino bzw. der Chef kommt doch dann evtl. direkt zu dir ins Büro.

Ich würde zum Vorgesetzten ins Büro gehen und ihm das mitteilen, dass ich das Unternehmen verlassen werde und dann auch anbieten, dass ihr einen Termin ausmachen könnt, wo ihr alles Weitere besprecht.
 

Obse

Mitglied
Ich würde zum Vorgesetzten ins Büro gehen und ihm das mitteilen, dass ich das Unternehmen verlassen werde und dann auch anbieten, dass ihr einen Termin ausmachen könnt, wo ihr alles Weitere besprecht.
So habe ich das bisher auch immer gemacht. Vorher schon darauf hinweisen würde ich nicht. Eine Kündigung ist für beide Seiten immer etwas unangenehm, deshalb kurz und schmerzlos.

Bei meinem ersten Arbeitgeber wo ich nach 12 Jahren gekündigt habe, war ich am ersten Arbeitstag nach dem Urlaub meines Teamleiters (mein letzt möglicher Kündigungstag) im Büro und habe gefragt, ob er 10 Minuten Zeit hat. Türe zu gemacht und Umschlag mit Kündigung auf den Tisch gelegt und gesagt, dass ich kündigen werde.

Beim nächsten Arbeitgeber habe ich nach zwei Jahren habe ich meinem Teamleiter eine Besprechungseinladung gesendet ( und im Besprechungsraum die Kündigung auf den Tisch gelegt.
 

Dragon234

Aktives Mitglied
Geh zum chef und sag wie es ist. Dir kann doch nichts mehr passieren du hast was neues.

Man sieht sich oft mehrmals in der berufswelt.
Sei fair. Gib dem ag die Möglichkeit zu reagieren.

Mit dem monat Kündigungsfrist ist u.U. eh viel zu knapp für ihn. Aber das ist ja nicht dein Problem.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben