Anzeige(1)

Solidarität dem Expartner gegenüber

G

Gast456

Gast
Ich wollte mal die (zukünftigen) frischverliebten unter euch fragen, wie ihr damit umgeht, wenn ihr zwar offiziell vom Expartner getrennt seit, freundschaftlich jedoch noch sehr innig und verbunden miteinander umgeht und beziehungsartige Reste aus Gewohnheit noch praktiziert werden ( gemeinsam was unternehmen, familiär eingebunden usw; kein Sex! )

Und da schon jemand neues bei euch auf der Matte steht, der nicht nur oberflächlich interessant ist, sondern für den ihr schon Verliebtheitsgefühle hegt, so dass ihr es am liebsten der ganzen Welt mitteilen wollt....nur halt schon ein gewisser Bremsfaktor durch die übermäßige und noch innige freundschaftliche Beziehung zum Ex vorhanden ist...

Kurz: unterdrückt ihr eure Gefühle erstmal und wartet quasi ab, bis der Ex auch was neues am Start hat?
 

Anzeige(7)

Möpp Mööp

Mitglied
Ich wollte mal die (zukünftigen) frischverliebten unter euch fragen, wie ihr damit umgeht, wenn ihr zwar offiziell vom Expartner getrennt seit, freundschaftlich jedoch noch sehr innig und verbunden miteinander umgeht und beziehungsartige Reste aus Gewohnheit noch praktiziert werden ( gemeinsam was unternehmen, familiär eingebunden usw; kein Sex! )

Und da schon jemand neues bei euch auf der Matte steht, der nicht nur oberflächlich interessant ist, sondern für den ihr schon Verliebtheitsgefühle hegt, so dass ihr es am liebsten der ganzen Welt mitteilen wollt....nur halt schon ein gewisser Bremsfaktor durch die übermäßige und noch innige freundschaftliche Beziehung zum Ex vorhanden ist...

Kurz: unterdrückt ihr eure Gefühle erstmal und wartet quasi ab, bis der Ex auch was neues am Start hat?

Pfffft soweit käme es noch, dass ich wegen eines Ex-Freundes meine Gefühle auf Sparflamme stelle! Getrennt ist getrennt. Basta.
Du solltest dir vielleicht lieber mal überlegen, ob es fair ist, noch so dick mit deinem Ex zu sein, wenn du bereits neu verliebt bist. Dein Zukünftiger ist davon bestimmt nicht soooo begeistert (wäre ich auch nicht). Damit will ich nicht sagen, dass du nicht mit ihm befreundet sein darfst, aber vielleicht ist es Zeit, sich abzunabeln und der neuen Liebe eine Chance zu geben, ohne sie durch zu viel Kontakt mit dem Ex-Lover zu belasten.

Viel Glück euch beiden!
:blume:
 
G

Gastin100

Gast
Hallo,

richtige Freunde findet man nicht an jeder Ecke und wenn es sich nit dem Ex zur Freundschaft entwickelt, wo ist das Problem?

Entweder mein neuer Partner kann es akzeptieren oder er ist nicht der richtige.

Diese Eifersüchteleien auf die Expartner hab ich nie so ganz verstanden..
 
L

LadyTania

Gast
Meinung Einstellung dazu ist ganz einfach: Mich würde es verrückt machen, wenn mein Freund mit seiner Ex befreundet wäre. Egal wie sehr ich vertraue, es würde mir nicht gefallen. Von daher habe ich keinen Kontakt, weil ich nicht will, dass er sich Sorgen macht oder etwas Falsches denkt. Mein Ex hatte Kontakt zu seinen Exfreundinnen. Im Nachhinein würde ich sowas nicht nochmal akzeptieren, auch wenn da nichts lief.
Sowas zeugt meiner Meinung davon, dass man die Gefühle des Partners nicht achtet.

Ich finde, dass es was anderes ist, wenn man noch beim Kennenlernen des Neuen ist. Spätesten wenn man sich näher kommt, sollte es aber zum absoluten Kontaktabbruch kommen. Und ob das dann leicht ist, wenn man vorher noch befreundet war?
Es ist für mich keine Solidarität wegen dem Ex nicht mit vollem Herzen in die neue Beziehung zu starten... schließlich sollte der neue Partner jetzt wichtiger sein.
 
L

LadyTania01

Gast
Und damit nimmst du dir das Recht heraus, die Gefühle des anderen Menschen selbst nicht zu achten, indem du verlangst, eine für den Anderen wichtige Bezugsperson radikal aus dem Leben zu werfen.

Das ist natürlich dein Recht und vermutlich wird sich auch jemand finden, der sich deinem Willen beugt. Für mich wärst du damit allerdings als Partnerin ausgeschlossen. Wenn wirklich nur noch Freundschaft herrscht, würde ich mir niemals den Umgang "verbieten" lassen. Im Gegenzug gilt das Gleiche für meinen Partner; diesem würde ich ebenfalls keine Freundschaft zum Expartner madig machen.

Ich weiß auch nicht, warum es da nur schwarz und weiß geben soll. Ich kann durchaus eine enge Freundschaft mit meinem Ex führen und dennoch meinem neuen Partner gerecht werden. Wo soll denn der Unterschied zu anderen Freunden sein? Doch nur im Kopf des "Neuen", dessen Ego deswegen Purzelbäume schlägt.
Ich finde deine Einstellung dazu auch völlig akzeptabel. Nur eben nicht für mich ;) Ich würde auch nie von jemanden verlangen den Kontakt abzubrechen - Ich würde nur für mich selbst Konsequenzen ziehen und gehen.
Ich will nicht, dass mein Partner sich meinem Willen BEUGT, sondern ich möchte, dass er den Willen TEILT.

Wie die TE damit letztendlich damit umgeht ist ihr Ding. Nur wenn sie selbst es nicht wollen würde, sollte sie es dem Neuen zuliebe unterlassen. Könnte sie es akzeptieren, wenn er Kontakt zum Ex hat? Na dann steht dem Ganzen nichts im Wege. Dann muss sie ihn nur ziehen lassen, wenn er es nicht kann ;)
 
L

LadyTania01

Gast
Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele Menschen deinen Wunsch teilen und den "Deal", alles an Exen zu streichen, sicher gerne eingehen. Es ist sicher auch ungewöhnlich, eine wirklich tiefe und platonische Freundschaft zu einem ehemaligen Partner zu pflegen. Darf ich dich fragen, wieso dir das so wichtig ist? Du erwähntest, sogar wenn du sicher bist, dass da nichts mehr "läuft", möchtest du das nicht. Magst du mal erklären, warum? Würde mich sehr interessieren.
Dafür muss ich weiter ausholen :) Ich denke, dass es daran liegt, dass bei mir wirklich Welten zwischen Freundschaft und Partnerschaft liegen.

Ich bin bei Freunden sehr distanziert. Ich unterhalte mich mit Ihnen und habe Spaß, aber ich würde mich niemals anvertrauen oder Ihnen Zuneigung entgegenbringen. Auch hab ich keine Bindung. Wenn Freunde wegziehen, aus meinem Leben treten - dann ist das schade. Mehr nicht. Es bewegt mich nicht.
Meine Gefühle gehören nur meiner Familie - und meinem Partner. Da zeige ich Emotion, da weine ich mich mal aus und da unterstütze ich wo ich nur kann. Ich bin ein anderer Mensch. Obwohl ich eher kühl rüberkomme, bin ich in einer Beziehung der warmherzigste Mensch überhaupt.

Nun zur Frage. Ich kann mir schlicht und einfach nicht vorstellen, dass die Gefühle nach dem Beziehungsende so ganz und gar weg sind. Gut, man hat vielleicht keinen Sex mehr. Das ist die eine Sache.
Aber was ist mit der emotionalen Ebene? Ich könnte meinen Ex nie wie einen Freund behandeln. Er weiss viel zu viel und ich kenne Ihn zu gut. Ich würde mit Ihm ganz anders umgehen... ich weiss nicht, welches Wort passt? Liebevoll, vertraut? Auch ist ja noch Gefühl für Ihn da, obwohl ich Schluss gemacht habe. Es hat nicht funktioniert, aber das ist schade und lässt mich nicht kalt. Da ist mit Sicherheit keine tiefe Liebe mehr, aber definitiv mehr as Freundschaft.
Wie sollte ich auch körperlich damit umgehen. Ich war meinem Ex 5 Jahre körperlic nahe... soll ich ihm die Hand reichen? Ein Kuss von ihm wäre so vertraut wie der morgendliche Kaffee. Wie diese Gewohnheiten ausblenden, wo es so normal war?

Ich könnte nicht befreundet sein. Jedes Mal wenn ich ihn treffen würde, würde ich Ihn nicht wie einen Freund behandeln. Ich würde vertrauter sprechen und ihn vielleicht ein wenig länger umarmen als Freunde.

Ich persönlich möchte diese Vertrautheit aber nur meinem Freund entgegenbringen. So wie ich möchte, dass nur er Sex mit mir hat, möchte ich auch nur Ihm mein Vertrauen so stark schenken.

Dadurch, dass ich nicht völlig neutral gegenüber dem Ex sein könnte, denke ich auch, dass es generell nicht möglich ist. Mein Freund redet z.B. nur schlecht von seiner Ex, wenn er es denn mal tut. Das zeugt doch davon, dass sie immer noch Gefühle weckt, auch wenn er nicht mehr liebt. Aber er ist noch wütend, obwohl er sonst eher gelassen ist.

Generell ist Freundschaft zum Ex für mich nicht vorstellbar, weil ich nicht glaube, dass man neutral sein kann. Und weil ich das glaube, möchte ich keinen Partner der mit der Ex ins Cafe geht. Sicher spielt auch Eifersucht eine Rolle. Es ist aber mehr Eifersucht, weil ich gern die Einzige sein will (die er liebt, der er wirklich vertraut usw), als eine Verlustangst oder Angst vorm Fremdgehen. Ich denke Fremdgeher würden eh nicht offenbaren, dass sie die Ex treffen :D

So, jetzt würde ich auch gern die Gegenseite beschrieben bekommen? Hast du eine Freundschaft mit dem Ex und ist da sonst wirklich kein weiteres Gefühl? Behandelst du ihn wirklich wie jeden anderen Freund und er dich?
 
G

Gast

Gast
Spätesten wenn man sich näher kommt, sollte es aber zum absoluten Kontaktabbruch kommen. Und ob das dann leicht ist, wenn man vorher noch befreundet war?
Warum? Vorbei ist vorbei. Wenn eine Beziehung nicht funktioniert, bedeutet das doch aber nicht, dass man den anderen Menschen nicht mehr mag. Wenn aus einer beendeten Beziehung eine Freundschaft entsteht, dann sollte ein erwachsener Mensch doch kein Problem damit haben.
 
G

Gast

Gast
Hallo te,

Ich war in genau derselben situation.
Du schreibst ja den alltag verbringt ihr weiterhin, familie etc.

Damit wirst du auch nicht frei fuer einen anderen sein.

Ich hatte das genauso.

Stell dir viel. Dir frage ob du deinen ex noch liebst?
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben