Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sohn belügt uns

G

Gast

Gast
Ich brauche Rat. Wir haben einen 48jährigen Sohn, von dem wir über 7 Jahre nichts gehört hatten, nachdem er mit einer neuen Partnerin und deren Kind zusammengezogen ist. 7 Jahre lang habe ich jeden Tag an ihn gedacht und daran, warum er sich nicht bei uns meldet. Wir waren uns keiner Schuld bewußt. Am 1. April klingelte es an der Tür, ein für mich fremder Mensch stand dort und nannte mich Mama. Ich habe die Stimme erkannt, es war unser Sohn, nennen wir ihn C. Ich haben noch einen 37jährigen Sohn, der eine liebe Frau und seit dem letzten Jahr auch einen kleinen Sohn und wir unseren 1. Enkel haben. Mit ihm habe ich telefoniert und er sagte, bringe C. doch mit zu uns. C. erzählte, dass seine Partnerin ihn rausgeworfen hatte, weil er sie fast vergewaltigt hatte. Außerdem hätte er getrunken, die Partnerin hätte die Polizei gerufen und er war in der Nacht vor dem 1. April in der Ausnüchterungszelle. Jetzt wüßte er nicht, wo er hinsollte. Wir haben ihn also bei uns aufgenommen. Die Partnerin hatte ihn in ihrer Wohnung abgemeldet, beim Jobcenter gemeldet, diese Vorgänge alle gleich am 2. April. C. hatte also keine Wohnung, kein Konto, kein Geld. Wir haben von ihm nichts erfahren, was er so in den letzten Jahren getan hat, außer dass er die ganzen Jahre arbeitslos und Hausmann war und sich um das Kind gekümmert hätte. Vom Jobcenter gab es auch kaum Geld, weil seine Partnerin genug verdient hatte. Diese und viele andere Infos habe ich nur durch Zufall und Recherche herausbekommen uns hat er immer nur Lügen aufgetischt, u.a. dass er krank wäre, Gicht und einen zu hohen Cholesterinspiegel hätte . Worauf er wöchentlich seine Ärztin aufsuchen mußte. Dieses war auch eine Lüge, die Ärztin hat mir zwar nichts sagen dürfen, nur eines, dass er seit 2 Monaten nicht mehr in der Praxis vorstellig war. Ich gab mir alle Mühe, dementsprechend zu kochen, servierte ihm nur Super gesundes Essen usw. Ich merkte allerdings, dass er von seinen Spaziergängen, die er täglich unternahm, nicht ganz nüchtern zurückkam. Es gab daher auch Streß mit meinem Mann, der der Meinung war, ich würde alles zu eng sehen. C. wurde mir gegenüber auch ausfallend. Viele Lügen kamen dazu. Ich habe ihm eine Wohnung besorgt, Jobcenter Wege, Ummeldungen usw. erledigt. Wir haben ihn mit Möbeln ausgestattet. Unser jüngererSohn hat einen Umzug organisiert. Da mußten wir feststellen, daß er sehr wohl täglich Kontakt telefonisch und per Mails mit seiner Partnerin hatte. Damit ich nichts mitkriegen sollte, war er täglich außer Haus. Ich machte mir Gedanken über seine Zukunft, die ihn allerdings garnicht interessierte, wie ich feststellen mußte. Da zig Kartons bei seiner Partnerin auf dem Boden und Keller standen, mußten die in die neue Wohnung mitgenommen werden. Da merkten wir, dass die sich in der neuen Wohnung auskennen mußte. Mein Mann wollte ihm bei dem Schrankaufbau helfen. Aber C. mußte angeblich am Umzugstag in die Stadt, verabschiedete sich von Bruder und Vater und hat sich bei uns nicht mehr gemeldet. Ich und unser Enkelchen hatten ca. 4 Wochen später Geburtstag, C. hat sich nicht gemeldet. Auch am Muttertag hat ich nicht ein kleines Dankeschön gehört.
Ich kann garnicht alles niederschreiben, was passiert ist. Meine Gedanken kreisen nun wieder täglich um C. Erst habe ich 7 Jahre nachgedacht und jetzt wünschte ich, er wäre niemals hier aufgetaucht.
 

Anzeige(7)

Rosafee

Aktives Mitglied
Hallo Gast,

deine Situation ist nicht einfach.

Ich habe den Eindruck, dein Sohn ist völlig aus der Spur geraten und hat große Probleme. Er hat keine Arbeit, trinkt zu viel, hat Druck von der Freundin. Deren Persönlichkeit ist unklar, ihre Beziehung zueinander auch.

Seine Situation scheint völlig verfahren.

Jetzt sucht er einen Ausweg und da fallen ihm die Eltern wieder ein. Dass er nur kommt, um euch auszunutzen, ist offensichtlich.

Manchmal müssen Menschen erst so richtig auf die Schnauze fallen, um aufzuwachen.
Vermutlich ist er noch nicht so weit.

Wenn er euch anlügt, habt ihr keinen Grund, ihm weiterhin zu helfen.

Macht eure Türe zu, wenn er wieder kommt.

Das fällt als Mutter extrem schwer. Aber er muss lernen, euch gegenüber ehrlich, aufrichtig und respektvoll zu sein.

Ich gehe davon aus, dass ihr ihn so erzogen habt und dass er ein gutes Elternhaus hatte. Dann müsste er es wissen.
 
G

Gast

Gast
An trampelzwerg,
Als er zu uns kam, sagte er seine Partnerin wollte, dass er alles abbricht. Wir haben diese erst 2mal gesehen. Sie kannte uns nicht und wir sie nicht. Da wir feststellen mußten, daß uns C nur belogen hat, vermuten wir es umgekehrt ebenso. Diese Frau hat auch nicht das Bedürfnis mit mir zu reden, ich habe es telefonisch versucht.
Dann wiederum wollte er uns ein schlechtes Gewissen einreden, wir hätten den Kontakt zu ihm abgebrochen ??? Unser jüngerer Sohn hatte ihm vor Jahren sogar einen Job besorgt, den c natürlich nicht angetreten hat und sich auch beim Bruder nicht mehr gemeldet.
 
P

Pierre-Adrian

Gast
So von den ersten Eindruecken, dessen was Du hier geschrieben hast,
kommt es mir besser vor, eure (Deine & "C"s) Wege wuerden sich nicht "unnoetig" oft kreuzen.
Du schreibst von Recherche, Nachforschungen: Hattest Du vor eurem grossen Krach auch schon viel in Deines Sohnes Privatsphaere herumgestochert, und (ihn) daraufhin geruegt, wenn unerwuenschte Ergebnisse zutage traten?
Aus in der Luft liegendem Rechtfertigungsdruck erwachsen allzuoft Luegen(baeume).
 
G

Gast

Gast
Danke Rosafee,
Deine Antwort paßt zu unseren Gedanken.
Genauso versuche ich auch diese in die Tat umzusetzen.

Mein jüngerer Sohn will allerdings ein Gespräch mit seinem Bruder suchen. Außerdem möchte er nachsehen, ob dieser sich überhaupt in der neuen Wohnung eingerichtet hat.
 
G

Gast

Gast
So von den ersten Eindruecken, dessen was Du hier geschrieben hast,
kommt es mir besser vor, eure (Deine & "C"s) Wege wuerden sich nicht "unnoetig" oft kreuzen.
Du schreibst von Recherche, Nachforschungen: Hattest Du vor eurem grossen Krach auch schon viel in Deines Sohnes Privatsphaere herumgestochert, und (ihn) daraufhin geruegt, wenn unerwuenschte Ergebnisse zutage traten?
Aus in der Luft liegendem Rechtfertigungsdruck erwachsen allzuoft Luegen(baeume).
Es gab bei uns überhaupt keinen Krach.
Nachforschungen sowieso nie, weil ich (wir) ihm früher ohne Fragen unkompliziert geholfen haben und immer vertraut haben. Nachdem er ab April bei uns war und uns auffiel,dass seine Angaben nicht stimmen konnten,er sich irgendwie immer alles zurechtgelegt hat, wie es ihm paßte, habe ich nachgeforscht. Seinem Bruder hat er auch teilweise andere Geschichten erzählt. I
 
P

Pierre-Adrian

Gast
[...]

Wir waren uns keiner Schuld bewußt.


[...]


Gast, diese "Nachforschungen"/Recherchen (nachstehend in den Zitierungen durch Fettung hervorgehoben)
meinte ich (und es lag also
-auch deshalb-
oefter was an, wo sich Dein Sohn Dirgegenueber rechtfertigen sollte. Sowas kann Luegen erzeugen. Siehe dazu Dein obiger Satz -
"Ich bin mir keiner Schuld bewusst"!) :
Diese und viele andere Infos habe ich nur durch Zufall und Recherche herausbekommen uns hat er immer nur Lügen aufgetischt, u.a. dass er krank wäre, Gicht und einen zu hohen Cholesterinspiegel hätte . Worauf er wöchentlich seine Ärztin aufsuchen mußte. Dieses war auch eine Lüge, die Ärztin hat mir zwar nichts sagen dürfen, nur eines, dass er seit 2 Monaten nicht mehr in der Praxis vorstellig war. Ich gab mir alle Mühe, dementsprechend zu kochen, servierte ihm nur Super gesundes Essen usw. Ich merkte allerdings, dass er von seinen Spaziergängen, die er täglich unternahm, nicht ganz nüchtern zurückkam. Es gab daher auch Streß mit meinem Mann, [...]
Ich habe ihm eine Wohnung besorgt, Jobcenter Wege, Ummeldungen usw. erledigt.
Wir haben ihn mit Möbeln ausgestattet. Unser jüngererSohn hat einen Umzug organisiert. Da mußten wir feststellen, daß er sehr wohl täglich Kontakt telefonisch und per Mails mit seiner Partnerin hatte. Damit ich nichts mitkriegen sollte, war er täglich außer Haus.
Erkennst Du nun fortgesetzte Eingriffe in die Privatsphaere Deines Sohnes?



Ich machte mir Gedanken über seine Zukunft, die ihn allerdings garnicht interessierte, wie ich feststellen mußte. Da zig Kartons bei seiner Partnerin auf dem Boden und Keller standen, mußten die in die neue Wohnung mitgenommen werden. Da merkten wir, dass die sich in der neuen Wohnung auskennen mußte. Mein Mann wollte ihm bei dem Schrankaufbau helfen. Aber C. mußte angeblich am Umzugstag in die Stadt [...]
 
G

Gast

Gast
Gast, diese "Nachforschungen"/Recherchen (nachstehend in den Zitierungen durch Fettung hervorgehoben)
meinte ich (und es lag also
-auch deshalb-
oefter was an, wo sich Dein Sohn Dirgegenueber rechtfertigen sollte. Sowas kann Luegen erzeugen. Siehe dazu Dein obiger Satz -
"Ich bin mir keiner Schuld bewusst"!) :


Erkennst Du nun fortgesetzte Eingriffe in die Privatsphaere Deines Sohnes?
Er hat schließlich nicht in die Obdachlosigkeit Abfällen wollen. Da er unsere Unterstützung wollte und wir bereit waren , ihm zu helfen, muß ich auch die Wahrheit wissen. Ein Leben kann man schließlich nicht auf Lügen aufbauen. Jeden menschen anlügen, gereizt anschreien ist nicht nötig. Sobald er gemerkt hat, daß er uns damit verletzt hat, und wir ihn rauswerfen wollten, hat er sich entschuldigt. Ich weiß, dass auch für ihn die Situation nicht gerade Honigschlecken war, aber ich kann nicht nur andere Mitmenschen verletzen.
Ich kann Menschen nicht verstehen, die die Schuld immer nur bei anderen suchen und selbst ohne Schuld sein wollen. Außerdem habe ich bisher immer versucht, das Gute um Menschen zu sehen. Diese Ansicht ist mir gründlich genommen worden.
 
P

Pierre-Adrian

Gast
Außerdem habe ich bisher immer versucht, das Gute um Menschen zu sehen. Diese Ansicht ist mir gründlich genommen worden.

Eben, Du hast es versucht
("das Gute im Menschen zu sehen").
Aber vermutlich nicht getan. Sonst haette es Dir nicht ([schon] durch Fehlverhalten einzelner Menschen) genommen werden koennen.

Ueberhaupt nicht boese gemeint, nur eine andere Aussichtsplattform.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben