Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Smalltalk mit Kolleg*innen

michahb64

Mitglied
Hallo,
im Moment nerven mich einige Kolleginnen, wenn sie mich private Fragen stellen.

Diese Woche hat mich eine gefragt, ob ich schon geimpft bin. Da habe ich gesagt, ich möchte nicht darüber reden und dann war sie auch still. Und eine andere hat über ihren Freund/Mann geredet und mir gesagt, daß ich besser nicht zuhören soll.

Ich mag einfach nicht über private Dinge reden, weil ich meine Probleme nicht zur Arbeit mitnehmen will. Es geht mir auch eigentlich gut, es ist eben nur daß ich alleine lebe und meine Kollegen haben eben Verwandte, Freunde usw. Da bin ich sehr verletzbar, weil ich niemanden habe, mit dem ich private Dinge besprechen will oder kann.

Ich habe das auch schon angesprochen, daß ich auf der Arbeit nicht über privates reden will. Aber nach einiger Zeit fängt dann doch wieder damit jemand an. Vielleicht gehe ich das nächste Mal zum Chef.

Wenn ich mich mit irgendjemand über Probleme unterhalte, werden die Probleme und mein Frust noch größer, weil niemand außer ich dafür verantwortlich bin.

Ich ziehe auch immer die Menschen an, mit denen ich privat gar nichts zu tun haben will. Und die Leute,/Frauen, die ich nett finde, sprechen mich nie an. Das war schon mein ganzes Leben so.

Freitag habe ich meinen letzten Arbeitstag in diesem Jahr und auf die Weihnachts- und Neujahrswünsche dann kan nich verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

SFX

Aktives Mitglied
Hallo,

wie wäre es, wenn du dieses "Problem" ein wenig diplomatisch angehst? Du musst dich nicht wundern, wenn du so im Kollegi_um (M/W/D) als Sonder_ling (M/W/D) giltst!

Das nennt sich Smalltalk machen und ist ein wertvoller Softskill, den du unbedingt beherrschen solltest. Wenn du wortgewand bist, kannst du ganz einfach jedes Gespräch auf ein beliebiges Thema lenken.

Beispiel:

Kollegin: "Bist du schon geimpft?"

Du: "Natürlich, ich bin schon oft geimpft worden. Gegen das neuartige COVID19-Virus allerdings noch nicht. Aber das Thema ist für mich nicht sehr interessant. Erzähl mir lieber, was du denn am Wochenende schönes gemacht hast!

Kollegin: "Oh, schön dass du fragst! Am Wochenende habe ich meinen Mann mit seinem besten Freund betrogen... *bla*"

(Ab hier kannst du geistig abschalten. Wirf gelegentlich Dinge wie "Oha, spannend!", "Das klingt super!" oder "Nicht dein ernst!" ein, um Aufmerksamkeit vorzutäuschen.)

Zum Chef würde ich nicht gehen, nur weil du keine soziale Interaktion wünschst. Was soll er denn sagen? Soll er deine Kollegin abmahnen, weil sie dich gefragt hat wie es dir geht oder ob du schon alle Weihnachtsgeschenke eingekauft hast? Man würde dir zurecht eine Geisteskrankheit unterstellen!

LG,
SFX

PS: Bist du ungeimpft? Also so etwas wie ein Querdenker/Rechtsradikaler/Verschwörungstheoretiker?
 

Eva

Aktives Mitglied
Nachdem ich mal vor ewigen Zeiten auf der Arbeit gemobbt wurde, hatte ich mir auch vorgenommen, nichts privates mehr zu erzählen. Ich habe es auf den folgenden Stellen irgend wie hinbekommen, dass das gar nicht so groß aufgefallen ist und ich trotzdem eine "angesehene" Kollegin war.
 
S

Schnap

Gast
Eine normale Konversation zwischen Kollegen gehört ja meist doch irgendwie dazu und wenn einem das Thema nicht passt, kann man es ja auf oberflächliche Themen umleiten.

Wenn man jedes Thema abschmettert ist das natürlich was anderes. Dann hat auch niemand Lust mit einem zu reden und man grenzt sich selbst aus.

Also wenn das Thema Familie beispielsweise für dich kritisch ist, sprich halt über das Wochenende, die Kantine, whatever. Hauptsache nicht vor sich hingrummeln :)
 

Jsl93i

Aktives Mitglied
Mit Kollegen kommunizieren ist immer sehr anstrengend. Warum sollte man mit ihnen auch über Privates reden wollen? Ich bekomme schon Kopfschmerzen, wenn ein paar ihren Mund aufmachen. Aber wie man ihren Fragen am besten entkommt, weiß ich auch nicht. Eine Job im Homeoffice suchen. Aber wenn das so leicht wäre und mit jedem Lebensplan umsetzbar wäre, hätte ich es auch schon gemacht. Einfach ignorieren und nur das notwendigste antworten.
 

HeartAttack

Aktives Mitglied
Ich habe das auch schon angesprochen, daß ich auf der Arbeit nicht über privates reden will. Aber nach einiger Zeit fängt dann doch wieder damit jemand an. Vielleicht gehe ich das nächste Mal zum Chef.
Wenn ein Mitarbeiter mit so einem "Problem" zu mir käme, wäre ich irritiert. Ihr seid doch erwachsene Menschen, da muss man auf der Arbeit nicht über etwas reden, was nichts mit dem Job zu tun hat, wenn man das nicht will. Wenn jemand von dir was Privates wissen will, kannst du höflich und gebetsmühlenartig darauf sagen, dass du nicht über sowas reden willst. Kaffeerunden und gemeinsamen Mittagessen solltest du dann auch fernbleiben. Allerdings muss dir klar sein, dass du dann ausgegrenzt wirst, und das darf dich dann nicht stören. Zur Teambildung gehört es halt dazu, dass man auch mal über was quatscht, was nicht mit der Arbeit zu tun hat.
(Übrigens finde ich es nicht "privat", ob ein Kollege geimpft ist oder nicht, auch wenn man so eine Frage nicht beantworten musst.)
 

Kylar

Sehr aktives Mitglied
Hi,
Wollte dir nur sagen, ich verstehe dich da total. Habs auch gehasst , wenn Kollegen privat mit mir sprechen wollten.
Tut man es nicht, ist man leider schnell der Sonderling/ der Überhebliche , hinter dessen Rücken getuschelt wird und dem man auch gern mal was auswischt
oder man ist, nicht weniger nervig... der Geheimnisvolle, bei dem die Kollegen sich herausgefordert sehen, extra nachzubohren, um über den verschlossenen Kerl etwas herauszufinden
Da musst du für dich entscheiden, ist dir das lieber oder überwindest du dich dann doch mal zu blödem Privat-Talk, auch wenn die Kollegen das eigentlich nen feuchten Dreck angeht

Das man das Glück hat, auf Kollegen zu treffen, die einfach akzeptieren, dass man auf der Arbeit auch nur über die Arbeit reden will, und die einen trotzdem fair behandeln, das ist mir jedenfalls leider noch nicht passiert, außer eine Ausnahme
 

Yang

Sehr aktives Mitglied
Es ist ja auch sonderbar wenn niemand im Job mal was privates von sich gibt.
Man verbringt dort viele Stunden miteinander, man vertraut sich, verlässt sich aufeinander, unterstützt sich gegenseitig, arbeitet gemeinsam, aber private Dinge sollten dann ein Tabu sein?
Freilich, das ist sonderbar! Eine Atmosphäre, in der ich mich überhaupt nicht wohl fühlen würde.
 

dr.superman

Aktives Mitglied
ch nicht über private Dinge reden, weil ich meine Probleme nicht zur Arbeit mitnehmen will. Es geht mir auch eigentlich gut, es ist eben nur daß ich alleine lebe und meine Kollegen haben eben Verwandte, Freunde usw. Da bin ich sehr verletzbar, weil ich niemanden habe, mit dem ich private Dinge besprechen will oder kann.
naja, aber evtl. findest Du unter den Kollegen Freunde oder auch Partner?
Ist doch nicht ungewöhnlich....
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Kampfmaus Wohin mit mir? Beruf 165
Hajooo Lernen mit einem PDF Buch ? Beruf 13
L Jobangebot mit Autokonzept Beruf 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben