Anzeige(1)

Sinus Pilonidalis! Steißbeinfistel ! HILFEEE!

Spike

Mitglied
Hallo ihr Lieben.

Ich habe ein Problem. Ich hoffe man kann mir ein wenig helfen.

Im Mai 2006 fing alles an. Ich bemerkte tierische Schmerzen im Steißbereich. Der Notarzt damals diagnostizierte darauf hin das etwas mit meinem Steißbein nicht in Ordnung wäre, ich bekam 2 Tage lang Spritzen in der Umgebung des Steißbeines. Nach weiteren 2 Tagen war es dann soweit das ich nicht mehr laufen und sitzen konnte. Darauf hin bin ich zu einem Orthopäden gegangen der ein Röntgenbild von meinem Steißbein machte. Er entdeckte das dort ein großer dunkler Fleck zu sehen war und sagte mir es sei verklemmte Luft die im Darm sitzen würde. Das konnte ich nicht so recht glauben aber ich nahm es so hin.
Wieder 3 Tage später stand ich unter der Dusche und dann geschah es. Beim abtrocknen bemerkte ich wie es aufeinmal ganz stark zog und ein großer Teil der Schmerzen waren fast weg. Beim weiteren abtrocknen bemerkte ich das eine menge Blut und Eiter aus der Region des Steißbeines kam. Panisch rief ich sofort im Krankenhaus an und schilderte meine Situation, die meinten dann ich sollte direkt herkommen.

Der Arzt im Krankenhaus guckte sich mein (Hintern,Steißbein) genau an, drückte ein wenig herum und sagte zu mir, ich hätte eine Steißbeinfistel die sofort operiert werden muss. Er erklärte mir alles und ein Tag später war es dann soweit.
Ich konnte mich noch nicht so ganz mit dem Gedanken anfreunden dort ein riesen Loch zu haben aber ich zog das durch.
Ja am 31.05.2006 wurde ich dann zum ersten mal operiert.
Die ersten Wochen verlief alles wunderbar, ich hatte zwar tierische Schmerzen aber das nahm ich in Kauf.
Im November 2006 bemerkte ich wieder so ein stechen im Steißbereich und ging sofort zum Arzt.
Er diagnostizierte ein Rezidiv, ich wusste das ich um eine 2te OP nicht herum komme und liess es dann im November 2006 nochmals durchführen.

Ein Jahr lang lief ich mit einer offenen Wunde rum. 2007 war für mich das schlimmste Jahr! Ich konnte nichts alleine machen, weder aus dem Bett aufstehen, noch alleine auf Toilette gehen, nichts....es ging gar nichts...die Schmerzen waren einfach zu Stark. Ich habe tagelang nur geweint! Psychisch war ich total am Ende. Nach mehreren Therapien, sprich, Heilpratiker, verschiedene Medikamente um die Heilung zu fördern, ständiges ausbaden, ausspülen, ja sogar profesionelle Betreuung hatte ich ein Jahr und das Ding wollte einfach nicht zuwachsen. Nun muss ich dazu sagen ich bin jetzt 23 Jahre alt, bin 170 groß und wiege jetzt mittlerweile (sch...medikamente) 120 kg...
Viele Ärzte sagten mir es würde an meinem Übergewicht liegen das es nicht verheilen würde. Der Chirurg wiederrum meinte zu mir, es könnte eine vererbliche Sache sein. Jeder Arzt erzählte mir was anderes, ich hab schon gar nicht mehr druchblicken können bei den zich Diagnosen.

Im Februar 2007 fiel mir auf das ich schon seit längere Zeit meine Regel nicht mehr bekommen habe. Ich hatte Sie nie regelmäßig aber es war doch eine sehr lange Zeit. Da ich selbst beim Frauenarzt gearbeitet habe war es kein Problem mal in einer freien Minute mit meiner Chefin ein Gespräch zu führen. Ich erzählte ihr das ich auch vermehrt Haarwuchs am Hals bemerkt habe. Darauf hin nahmen wir Blut ab und heraus kam das ich auch noch vermehrt Männliche Hormone habe. Das auch noch !!!!
Zur zeit (seit August 2008) mache ich eine Hormontherapie mit einem Medikament was benutzt wird um ein PCO zu behandeln. (Ich darf ja leider keine Namen nennen)
Dadurch und durch eine Ernährungsumstellen habe ich schon 8 Kilo abgenommen.

So nun erstmal weiter zu meinem eigentlichen Problem.
Ja Januar 2008 unterzog ich mich einer 3ten OP in der Hoffnung das es diesmal besser wird. Nach der Operation erzählte mir der Chefarzt das sie die Wunde zugenäht hätten und ich jetzt jeden Tag ins Krankenhaus kommen sollte um die Wunde behandeln zu dürfen. Das tat ich dann auch. Ja ob ihr es glaubt oder nicht aber 3 Tage nach der 3ten OP spürte ich leichte Druckschmerzen wieder im Steißbereich. Der Arzt sagte mir das sich die Naht stark entzündet hatte und sie gezwungen waren die Nähte zu öffnen. Das hiess für mich wieder mehrere Monate nichts machen zu können. Ja heute haben wir September 2008 und meine Wunde ist immernoch nicht zugeheilt.

2 Jahre und 4 Monate, 4 OP´s, Wundheilstörungen....

Ich habe die Schnauze voll.
Ich musste aufgrund der vielen Krankheitstage meine Ausbildung abbrechen. Das ist doch echt alles zu Mäuse melken.
Mein jetziger Arzt hat mir nun wieder empfohlen eine Op durchführen zu lassen! OP NR 5???? Ich weiss nicht was ich machen soll.
Gibts es nicht vielleicht noch eine andere Möglichkeit um diese Op herum zukommen?
Gibt es vielleicht einen Spezialisten für diesen Bereich ausser der Chirurg?
Lappenplastik die letze Hoffnung?

Wenn jemand das liesst und mir helfen kann, ich wäre euch sehr dankbar!!

Ich danke euch schonmal im voraus!

LG Stefanie
 

Anzeige(7)

J

jubi

Gast
Schau mal bei wikipedia und gebe Sinus pilonidalis ein.
Besser kann Dir das keiner erklären.
Ich habe sehr lange in einer chirurgischen Praxis gearbeitet, leider mussten wir immer wieder die Erfahrung machen, dass oft viele Operationen notwendig waren.
Ich wünsche Dir viel Kraft und drücke die Daumen, dass Dein langer Leidensweg bald beendet ist.
Liebe Grüsse und alles Gute
jubi
 
L

Lena7

Gast
Hallo Steffi, das ist ja wirklich schrecklich was Du da mitmachst.

Ich würde an Deiner Stelle versuchen von innen etwas zu tun.
Das heißt, Dinge ein zu nehmen, die gut für die Wundheilung sind und gegen Pickel, Furunkel, Azesse und so etwas helfen könnten.

Da fällt mir z.b. Zink ein, was eine große Wirkung bei Pickel und Hautentzündungen hat. Auch vitamin C ist zum Beispiel sehr wichtig für die Wundheilung.
Versuch doch mal diese beiden Dinge über einen längeren Zeitraum ein zu nehmen. Besorg Dir aber beides aus der Apotheke, dass das Zink höher dosiert ist und nicht nur Spuren enthält.
Ich hoffe sehr für Dich, das Du nicht noch mal operiert werden mußt und wünsche Dir gute Besserung:)


Liebe Grüsse
Lena
 
G

Giesy

Gast
Meine Tochter hatte das vor ein paar Jahren auch. Sie wurde operiert und zwar sehr gründlich, um ein Rezidiv zu verhindern.

Es hat sehr gut geklappt. Wir haben jeden Tag die Wunde mit der Dusche gespült und anschliesend tamponiert. War natürlich jedesmal sehr schmerzhaft.

Ein halbes Jahr später war die Wunde zugeheilt. sie hat heute keine Beschwerden mehr.
 

Cutty Sark

Aktives Mitglied
Zu Lena7, Zink ist zwar sehr gut, aber nur in Verbindung mit Histidin. Erst dadurch wird Zink optimal vom Körper aufgenommen.
Ich hatte Jahrelang mit Absessen zu tun, jetzt nehme ich jeden Tag eine Zinktablette und hab seit dem keinen wieder gehabt.
Ob es allerdings bei Fisteln hilft, das weiß ich nicht, aber andersrum gesehen, schaden kann es in keinem Fall, da Zink mit Histidin das Immunsystem stärkt.
 

Spike

Mitglied
vielen dank für die antworten.
ich habe schon bei mehreren ärzten angefragt die sollten zb mal das blut untersuchen aber kein arzt will mir helfen bzw glauben das dort vllt etwas nicht stimmt, alle sagen sie es muss operiert werden. ich hab auch jeden tag die wunde ausgeduscht und sorgfältig gereinigt, ich hatte einenpflegedienst der das täglich gemacht hat...aber es verheilt trotzdem nicht.ich bin einfach verzweifelt.
 

Micky

Sehr aktives Mitglied
Zu Lena7, Zink ist zwar sehr gut, aber nur in Verbindung mit Histidin. Erst dadurch wird Zink optimal vom Körper aufgenommen.
Ich hatte Jahrelang mit Absessen zu tun, jetzt nehme ich jeden Tag eine Zinktablette und hab seit dem keinen wieder gehabt.
Ob es allerdings bei Fisteln hilft, das weiß ich nicht, aber andersrum gesehen, schaden kann es in keinem Fall, da Zink mit Histidin das Immunsystem stärkt.
Ja,dem schließ ich mich an. Zinkorot 25 z.B. ist hochdosiert. Da reicht 1Tablette/Tag.(internetapotheken durchsuchen)
Ich würde ein höchstdosiertes reines Zinkpräparat kombinieren mit einem Zink+Histidin. Das dürfte am preiswertesten/wirksamsten sein. Was nimmst Du,Cutty Sark ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Gemini

Urgestein
Hallo Hoellenhasi,

Es tut mir leid, dass du nun schon so lange krank bist. Anscheinend ist aber die OP die einzige Therapie bei dieser Erkrankung.

Ich würde an deiner Stelle mal zu einem Heilpraktiker gehen und mich von ihm durchchecken lassen. Der hat einen anderen Blickwinkel und kann vielleicht herausfinden, warum der Heilungsprozess bei dir so langwierig ist. Vielleicht ist irgendetwas im Ungleichgewicht. Dein Hormonhaushalt stimmt ja auch nicht. Also schaden kann es auf keinen Fall mal die Meinung aus einer anderen Fachrichtung einzuholen.

Gute Besserung

Gemini
 
G

Gast

Gast
HI,

bin selber betroffen seit zwei Jahren mit 2 Abszessen im Leistenbereich ! Na der OP wurde es doppelt so schlim,. vorher hatte ich nur einen Abszess der mir keine Probleme gemacht hat, nach der OP hab ich zwei Riesengrosse Abszesse, völlige Narben die ein alleiniges aufgehen des Abszesse gar nicht möglich machen weil keine gesunde Haut mehr da ist. LASS DAS NICHT MEHR OPERIEREN ! Ärzte wollen IMMER operieren, überleg mal was die an so einer OP verdienen!! .. und ausserdem wissen sie nicht immer alles.

Meine Heilpraktikerin hat bei mir im Blut Staffilokoken festgestellt, ich war durch und durch verseucht damit so das ich sogar eine Schilddrüsenunterfunktion bekam, komisch das sowas Ärzte nicht festegestellt haben bei mir wo sie doch soviel studieren unsere Götter in weiss !! .. Ich hab mich Homeöpathisch entgiften lassen, mit erfolg: Schilddrüsenunterfunktion ist weg, die Abszesse noch nicht, sind aber wesentlich besser geworden und treten jetzt nur noch alle 2 Monate auf, komischerweise immer eine Woche vor meiner Menstruation ! Grübel ...

Das Deine Wunden nicht heilen zeigt das Du Dein Blut gründlich untersuchen solltest, denn das macht der Körper nur wenn er die Kraft woanders braucht. Dazu kommt dein Übergewicht und sicher ist Dein Körper total vergiftet durch die diversen Medikamente! Ich tippe bei Dir auf eine Hormonstörung das hilft aber keine wegschneiden wie Du schon bemerkt hast sondern ZUFÜHREN was der Körper braucht! Mit Zink und dem ganzen Kram wirst Du Deinen Körper nicht gesundbekommen, ist ja nicht eben ne Kleine erkältung die Du da hast! Das kann nur unterstützen.

TIP: Teste Dich bei einem GUTEN Arzt oder Heilpraktiker auf Vitamin B und Vitamin H Mangel, lass Dich auf Staffilokoken und so weiter untersuchen: Versuch es mit einer Knoblauchkur, ein paar Tage abends eine Knoblauchzehe auf Brötchen essen, wenn Dein Magen rebeliert versuch es mit Knoblauchpillen die das Blutreinigen aber frischer Knoblauch hilft besser. Und ein paar Tage ein Sitzbad in armen Wasser mit Kamillenteebeuteln drinen nehmen, das hilft mir ganz gut. Blutreinungstee kannst Du auch trinken zur unterstützung aber gefunden werden muss was in Deinem Körper los ist.

Also, Hormone checken lass, und übrigens: im Krieg, auch noch im zweiten Weltkrieg litten Soldaten und gefangen oft an Abzessen und fisteln am ganzen Körper! Viele Menschen im KZ hatten das auch. Es liegt nahe das es an Unterernährung, also MANGEL AN IRGENDWAS und reduziertem Stoffwechsel ( Hormone ) lag, an der Sauberkeit liegt es nicht.

Ich drück Dir die Daumen das du einen gescheiten Arzt oder / und Heilpraktiker findest! Such weiter bis Du gesund bist! GLG
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben