Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sinn des Lebens

H

Hedera Helix

Gast
Es hört sich immer doof an das zu sagen, doch ich sehe keinen Sinn mehr. Das soll hier nicht heißen, dass es mir momentan total schlecht geht und ich in totalem Selbstmitleid verfallen. Es ist nur so, dass ich keinen Sinn mehr sehe. Dieser Gedanke erschreckt mich zutiefst.
Jeden abend liege ich im Bett und denke über meine Zukunft nach.
Ich bin Studentin, gerade im Diplom oder kurz davor. Aber was ist der Sinn? Ich kann ihn beim besten Willen nicht mehr finden und keiner versteht mich! Gut, mir geht es schon gerade schlecht, aber ich glaube auch, das ich , wenn es mir bald wieder besser geht, den Sinn nicht mehr sehe?
Kinder bekommen? Jeden Tag arbeiten? Sich tolle Sachen mit seinem Gehalt leisten? Wo ist da der Sinn? Ich sehe ihn nicht!!! Ich verstehe das auch selber nicht. Früher war mein Sinn, Abitur, dann Studium, dann Diplom. Und nun? Kein Sinn mehr. Ich weine fast jeden Tag, bekomme mein Diplom nicht gebacken und habe so wahnsinnige Angst vor der Zukunft und der Sinnlosigkeit.
 

Anzeige(7)

rootbeer

Mitglied
ach ja.. das kenne ich
Aber ich rate dir warte ab, das vergeht bestimmt wieder. Es gibt doch aber bestimmt auch Dinge die dir Spaß machen. Freunde treffen, sich sonnen, ins Kino gehen... Das alles macht Spaß hat aber keinen wirklich Sinn( außer dem Spaß halt) Vielleicht versuchst du mal einfach nicht darüber nach zu denken ob das was du gerade tust Sinn macht. Oder sie es mal anders. Sei gespannt darauf was in der Zukunft kommt und was dir wiederfahren wird.(Ob gut oder schlecht)
Aber ich weiß ja auch nicht wie lange es die schon so schlecht geht. Wenn du meinst Depressionen oder etwas anderes zu haben soltest du dich behandeln lassen. Aber das kann ich aus der Ferne bei dir ja schlecht beurteilen. Als ich mal in Therapie war hab ich mich auch gefragt warum ich das machen soll, da ich einfach keinen Sinn daran sah gesund zu werden um mein sinnloses Leben weiter zu führen.
 

silent one

Aktives Mitglied
Es hört sich immer doof an das zu sagen, doch ich sehe keinen Sinn mehr. Das soll hier nicht heißen, dass es mir momentan total schlecht geht und ich in totalem Selbstmitleid verfallen. Es ist nur so, dass ich keinen Sinn mehr sehe. Dieser Gedanke erschreckt mich zutiefst.
Jeden abend liege ich im Bett und denke über meine Zukunft nach.
Ich bin Studentin, gerade im Diplom oder kurz davor. Aber was ist der Sinn? Ich kann ihn beim besten Willen nicht mehr finden und keiner versteht mich! Gut, mir geht es schon gerade schlecht, aber ich glaube auch, das ich , wenn es mir bald wieder besser geht, den Sinn nicht mehr sehe?
Kinder bekommen? Jeden Tag arbeiten? Sich tolle Sachen mit seinem Gehalt leisten? Wo ist da der Sinn? Ich sehe ihn nicht!!! Ich verstehe das auch selber nicht. Früher war mein Sinn, Abitur, dann Studium, dann Diplom. Und nun? Kein Sinn mehr. Ich weine fast jeden Tag, bekomme mein Diplom nicht gebacken und habe so wahnsinnige Angst vor der Zukunft und der Sinnlosigkeit.
Hallo Hedera Helix,

Verstehen kann ich das gut, was du beschreibst. Du bist wohl ziemlich unter Druck momentan. Ich bin auch Student und zwar schon viel zu lange...
Also allein bist damit nicht, soviel ist sicher. Es gibt viele Studenten, denen es so geht. Kann schon ziemlich hart sein, immer arbeiten nur für sich selber. helfen kann ich dir irgendwie auch nicht, ich kann mir nichtmal selber helfen.
Aber ich hoffe dich beruhigt es etwas, dass du nicht alleine bist mit solchen problemen.
 
E

EuFrank

Gast
Hallo Hedera Helix!

Es hört sich immer doof an das zu sagen, doch ich sehe keinen Sinn mehr. Das soll hier nicht heißen, dass es mir momentan total schlecht geht und ich in totalem Selbstmitleid verfallen. Es ist nur so, dass ich keinen Sinn mehr sehe. Dieser Gedanke erschreckt mich zutiefst.
Jeden abend liege ich im Bett und denke über meine Zukunft nach.
Ich bin Studentin, gerade im Diplom oder kurz davor. Aber was ist der Sinn? Ich kann ihn beim besten Willen nicht mehr finden und keiner versteht mich! Gut, mir geht es schon gerade schlecht, aber ich glaube auch, das ich , wenn es mir bald wieder besser geht, den Sinn nicht mehr sehe?
Kinder bekommen? Jeden Tag arbeiten? Sich tolle Sachen mit seinem Gehalt leisten? Wo ist da der Sinn? Ich sehe ihn nicht!!! Ich verstehe das auch selber nicht. Früher war mein Sinn, Abitur, dann Studium, dann Diplom. Und nun? Kein Sinn mehr. Ich weine fast jeden Tag, bekomme mein Diplom nicht gebacken und habe so wahnsinnige Angst vor der Zukunft und der Sinnlosigkeit.
Der Sinn besteht darin, mit aller Kraft den Guten Willen umzusetzen. Alles andere sind nur äußerliche Handlungen. Ich weiß, dass das eine sehr kurze Antwort ist.
 
H

Hedera Helix

Gast
Schön, das es hier anderen genau so geht ;-) Klar, den Sinn muss jeder selber finden. Doch im moment macht mir auch nix wirklich Spaß. Die Angst vorm Diplom lähmt mich so sehr. Ich habe auch Angst vorm Berufsleben, weil ich früher oder auch noch heute eine Art soziale Phobie habe!
 

Tuesday

Aktives Mitglied
Hallo,

ich finde es nicht ungewöhnlich, dass dir in deiner Situation die Gedanken über den Sinn des Lebens kommen. Du bist dabei mit einer Phase deines Lebens abzuschließen. Damit stürzt du ins Leere, weil erst mal nichts Neues da ist.

Was wäre denn, wenn du grundsätzlich davon ausgehst, dass du für dich einen Sinn finden könntest und es ihn geben könnte, er dir sich aber für den Moment noch entzieht und die nächste Zeit unter dem Stern des Suchens steht.

Suche auch mal außerhalb der gesellschaftlichen Normen wie Geld verdienen, Beziehung führen, Kinder kriegen.

Für mich liegt der Sinn meines Lebens darin Erfahrungen zu machen. Das gibt mir viele Freiheiten und bedeutet, dass ich das Leben so annehmen kann, wie es sich mir präsentiert.

Ich habe viel gelesen, mich bemüht interessante Menschen kennen zu lernen und mich mit diesen auszutauschen. Wir sind alle Suchende und es gibt so viele spannende Anworten unter der Sonne. Vergeude deine Zeit nicht mit Grübeln. Lerne und öffne dich den Erfahrungen, dann kommt der Sinn von ganz allein - und der ist für jeden Menschen anders.


Tuesday
 

maximilian

Aktives Mitglied
Mit Sinnfragen vergeudet man nur seine Zeit.

Es gibt keinen, genieß dein Leben!







Soll ich es dir noch genauer ausführen? Ich hab meine Zeit auch mal verschwendet :D ;)

Sinn des Lebens an sich, also sagen wir mal Sinn dass es Leben auf diesem Planeten gibt: die Frage kann man entweder beantworten wie in "Dogma" mit "blubb", wahlweise auch mit "42", oder man lässt das einfach bleiben, da wirds in absehbarer Zeit keine Antwort geben.

Du kannst dir nur ein paar thermodynamische Überlegungen machen: eigentlich geht alles von einem geordneteren Zustand in einen ungeordneteren Zustand über. Einfaches Beispiel: du packst zwei haufen gleichartiger, aber leicht unterschiedlich gefärbter Fische in ein Aquarium, und innerhalb kürzester Zeit haben die sich vermischt. Aber die werden sich nie wieder aufteilen in ihre Farben.
Das interessante ist, die Natur ist ein System was von ungeordneteren Zuständen in immer geordnetere Zustände übergeht.

Warum kann das die Natur? Weil es Mechanismen gibt, die einmal gestartet ihre eigene Entropie erhöhen, indem sie die Entropie der Umgebung senken. In unserem Beispiel heisst das: ein paar der Fische einer Farbe schaffen es wieder sich zu gruppieren, aber nur weil sie gleichzeitig die Unordnung um sich drumherum erhöhen. Die Gesamtunordnung wird grösser, aber in Teilbereichen (in den Organismen) wird Ordnung hergestellt.
Dass es solche Mechanismen gibt, die Ordnung erschaffen, indem sie die Unordnung um sich drumherum aktiv grösser machen
[*], ist schon einigermaßen faszinierend, aber nicht sinnstiftend.


[*]Je mehr Unordnung du um dich herum erzeugst, als Teilbereich im Universum, desto mehr Ordnung kannst du in deinem schaffen, ohne die Naturgesetze, dass die Gesamt-Unordnung zu nimmt, zu verletzen. Je mehr Fische sich zu einer Ordnung zusammenschließen wollten, desto mehr Unordnung müssten sie um sich herum schaffen (hier hört das Beispiel auf praktikabel zu sein).


So, jetzt kannste noch überlegen, welchen Sinn hat dein Leben jetzt. Da kannste dich entweder als Teil vom Ganzen sehen (als Teil des faszinierenden Mechanismus Zelle/Natur, der es schafft in begrenzten Bereichen Teile der thermodynamischen Grundgesetze auszuhebeln; das wäre so, als könnte man die Gravitation an manchen Orten umkehren), also schlicht als Teil der Flora, als Tier mit Verstand, der im Zusammenspiel mit der Fauna das große Ding am laufen halten soll. Sprich: vermehre dich und erzeuge möglichst gut ausgestattete Nachkommen.

Oder du klinkst dich aus, und sagst, ich hab aber Verstand, da muss doch was mehr sein, läufst damit aber mMn in ne Falle.
Ich denke wir sind einfach Tiere, denen man einen großen Prozessor eingepflanzt hat, und der ist unterbeschäftigt und kann sich mit der scheinbaren (s.o.) Banalität des Daseins nicht abfinden.

Das Leben genießen, weil man eben Verstand hat und sich ausklinken kann aus dem großen Ziel, ist aber mMn völlig ausreichend. Ich hab definitiv nicht genug Zeit für die ganzen Dinge die interessant klingen.





Ich glaube allerdings, dass du dir solche Gedanken machst, weil du auf dem besten Weg bist, ne handfeste depressive Verstimmung oder schon ne Depression zu bekommen. Geh bitte mal zu nem vernünftigen Arzt, Psychiater oder Neurologe, um das abzuchecken. Das sind beides sehr tödliche Krankheiten im Vergleich zu vielen anderen Dingen.
 

silent one

Aktives Mitglied
Schön, das es hier anderen genau so geht ;-) Klar, den Sinn muss jeder selber finden. Doch im moment macht mir auch nix wirklich Spaß. Die Angst vorm Diplom lähmt mich so sehr. Ich habe auch Angst vorm Berufsleben, weil ich früher oder auch noch heute eine Art soziale Phobie habe!
Ah voila, soziale Phobie...
Das kannst du behandeln, Gruppentherapie würd ich dir empfehlen, mach ich zurzeit auch. Einfach optimistisch da rangehen, vielleicht ist momentan grad der falsche Zeitpunkt vor den Prüfungen. Dann nimmst du dir es vor auf nach den Prüfungen. Setzt dich nicht zu sehr unter Druck, am Ende muss es auch psychisch hinhauen an der Prüfung. Mach einen worst case plan, z. B. wenns nicht klappen würde, was dann wäre und wie du weitermachen würdest, sonst trifft es dich viel härter, wenn du "unvorbereitet" auf diese Situation triffst. Vergiss nicht, im Leben hat man viele Chancen es gibt nicht nur eine. Lass dich durch mein Profil nicht vom Gegenteil überzeugen :)
 

ithink

Aktives Mitglied
Ich würde ja am ehesten vermuten, dass es fast ausschließlich die Prüfungsangst ist, die dich im Moment so fest im Griff hat. Bisher scheint ja das meiste bei dir so ziemlich nach Plan gelaufen zu sein und jetzt plagst du dich mit dem Ungewissen. Schau doch einmal, ob es an der Uni vielleicht eine Interessensgemeinschaft gibt, die sich mit dem Problem der Prüfungsangst auseinandersetzt, vielleicht an der Psychlogischen Fakultät. Ich denke die Auseinandersetzung im Rahmen einer Gruppe von Betroffenen unter profunder Anleitung und mit brauchbaren Tipps zur Selbsthilfe könnte dich aus dieser Stimmungsfalle herausholen. Als weitere Stimmungsaufhellung würde ich jetzt z.B. anfangen etwas zu planen was du schon immer einmal machen wolltest, eine Fernreise, einen Segeltörn, zwei Wochen Rom, was auch immer, für die Zeit nach dem Diplom. Diese Pause zwischen Lernen und Arbeiten solltest du dir auf jeden Fall gönnen, und danach kannst du dich dann voller Elan an die Jobsuche begeben, denn dann wird dir der Sinn des Lebens sicherlicher auch wieder klarer vor Augen stehen.

Stell dich der Angst und besiege sie.

lg ithink
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben