Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sind kalte Menschen anziehend?

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Juka,
bleib doch einfach so wie du bist, inklusive deiner emotionalen Ansprechbarkeit und tu dich mit "deinesgleichen" Menschen zusammen anstatt den Entwicklungshelfer für andere zu spielen, die damit gar nichts anfangen können, dass du ihnen deine Nähe schenkst. Nach meiner Erfahrung und auch nach den Ergebnissen von Langzeitforschungen verändern sich Menschen in ihrem grundlegenden Charakter kaum, höchstens partiell und z.B. durch starke Erlebnisse oder durch einen langjährigen Partner.
Gruß, Werner

P.S. Für einen Teil der Menschheit ist tatsächlich das Körperliche klar vom Seelischen zu trennen, was zu dem von dir beschriebenen Verhalten führt - bei Interesse mehr hier: http://www.handlungstyp.de/
 

Nachtblume

Aktives Mitglied
Hallo Juka,

das was du da geschrieben hast, kann ich so dermaßen nachvollziehen....
Ich bin in einer ähnlichen Situation.... Es gab eben aber auch Intensität eben GERADE mit diesen Menschen, die ich nie vergessen werde........ aaaber oftmals habe ich das Gefühl gerade wiederum in emotionalen, zwischenmenschlichen Dingen ist es mit uns wie mit zwei Menschen die zwei unterschiedliche Sprachen sprechen........

Und genau wie du habe ich immer wieder diesen "Drang" "ihn auf den Weg zu bringen" Einsichten zu erreichen, aber .....:confused:........
Gerade auch weil er viele Dinge die er selber soo gut fühlt wenn es IHN betrifft, nicht mehr sieht wenn es sein Gegenüber/mich betrifft.......
Das macht mich oft soo wütend/aggressiv, ohnmächtig, hilflos.....

Wenn dein anderer Thread hier von 2007 auch um eben diese Frau ging, liegt aber auch bei ihr der Ursprung in ihren zerrütteten Selbst----- genau das ist in meinen "Fall" ebenso der Ursprung..
Nur dann geraten wir immer und immer wieder aneinander -- wie erst jüngst, und ich stehe wieder fassungslos da und die Erkenntnis dass sich vermutlich daran nie was ändern würde trifft mich wie ein Schlag - und da ist sie dann wieder: Die Hilflosigkeit, die Ohnmacht...

Nun besonders schlimm ist es dann bei dir natürlich auch noch, dass deine Ex dir das Gefühl vermittelt, dass du ihr gar nicht viel bedeutest.
Denkst du dass da doch noch "mehr" bei ihr ist und sie es nicht leben kann?


Lieben Gruss,
Nachtblume
 

hopeless-believing

Aktives Mitglied
hey Juka,
JA SIND SIE! Es kann ja sein, dass das nicht für alle Menschen zutrifft, ich glaube, dass manche Menschen sich nicht von solchen Menschen verletzten lassen würden, dafür bedeuten sie sich selbst viel zu viel! Für alle anderen, und vorallem für die, die nicht so viel von sich halten, gilt das!
Abweisung, ist etwas ganz schlimmes, und leider will man es manchmal dadurch nur noch mehr, obwohl man doch weiß, dass das einem nicht gut tut, und nicht gut tun kann...
Insgesammt kann ich dir sagen, dass ich in einer ähnlichen Situation war...ich hab den Kontakt Mal wieder abgebrochen, weil es einfach nicht geht! Natürlich bekommt man nicht immer so viel, wie man gibt... aber von Menschen die man sehr mag, behandelt zu werden als wäre man ihnen egal, oder zumindest nicht besonders viel wert ist so eine quälerei!
Und sein wir Mal ehrlich, wenn nun ein Mädchen käme, die dich wirklich mag und der du viel Wert bist, könntest du dich auf das Mädchen konzentrieren, während die andere noch "freundschaftlich" (also dich quälend) in deinem Leben ist?
Ich musste die Erfahrung NEIN machen...
Ich kann dir nur Raten, lass es, das ist nichts halbes und nichts ganzes, sie nimmt sich was sie braucht, und wie es ihr gefällt und du leidest darunter, so hartes auch klingen mag.. du hast was besseres verdient!

alles Gute
hopeless-believing
 
M

Monarose

Gast
Hallo Juka,

deinen Beitrag fand ich sehr anrührend und ich habe mich wie in einer Zeitmaschine gefühlt. Früher fand ich "kalte Menschen" anziehend, weil ich Kühle mit Souverenität gleichgesetzt habe. Das Leben lehrte mich dann, dass kühlen Menschen sehr viel entgeht. Sie sind nicht sicherer als emotional "warme", lebendige Menschen, sondern entweder abgestumpft oder ultravorsichtig, weil sie höllische Angst vor Gefühlen haben. Ein sicherer Mensch kann auch Gefühle leben.
Ich hoffe, du lässt dich nicht beirren und bleibst deinen Gefühlen treu!

Liebe Grüße!

Monarose
 

juka

Aktives Mitglied
Erstmal vielen lieben Dank für eure Antworten!

@Nachtblume
Ist es neben euren "Differenzen" in der Gefühlswelt (-wahrnehmung) denn so, dass du hinreichend viele positive Erlebnisse mit ihm hast? Worauf ich anspiele ist, dass man manchmal auch bereit ist störende Dinge zu akzeptieren wenn sie dafür durch andere Situationen kompensiert werden.
Die Person (Ex-Freundin) von der ich sprach ist nicht die selbe wie in meinem Thread von 2007, obwohl es zwischen diesen Personen durchaus Parallelen gibt. In diesem Fall war das Elternhaus in Takt und die Kindheit auch nicht von Problemen geprägt.
Weißt du, sie "vermittelt" mir im Grunde aktiv nichts, sondern es geht vielmehr um das was sie nicht tut und wie es auf mich wirkt. Wir haben seit dem "besagten Tag" kein Gespräch mehr gehabt was länger war als drei Sätze. Und während ich innerlich platze weiß ich ganz genau dass es ihr nicht so geht. Um also deine Frage zu beantworten: Würde da noch "mehr" sein, gäbe es irgendeine Reaktion von ihr, soviel ist sicher.

@hopeless
Ich respektiere eigtl. dass die Menschen Ihre Zuneigung auf unterschiedliche Art und Weise zeigen. In diesem Fall allerdings nützt mir auch diese Erkenntnis wenig, denn selbst auf freundschaftlicher Ebene ist kaum etwas da was ich momentan wertschätzen könnte an ihrem Verhalten. Viel interessanter finde ich dass es in jedem Fall ein unangenehmes Gefühl ist, selbst wenn mich ihr Verhalten nicht mal mehr überrascht. Nur zu dumm dass es nichts nützt sich bei ihr darüber auszulassen, prallt mit ziemlicher Sicherheit ab wie von einem Stein. Die Tage bis es (wieder mal) zum Kontaktabbruch kommt sind eigentlich gezählt, die Frage ist nur ob ich mich nochmal zu einem abschließenden Statement hinreißen lasse oder nicht.

lg, J.
 

hopeless-believing

Aktives Mitglied
hey Juka,
ich würde das Statement lassen, ich mein es kommt sowieso nicht bei ihr an und was bringts? Du hast noch Mal klar gemacht was alles in dir tobt, ja, aber was bringts bei ihr?
Also ich denke schon, dass du nochmal alles Aufschreiben solltest, was in dir vorgeht und so...aber noch Mal mit ihr reden...oder den Brief ihr dann geben? Für was? wenn du dir sicher bist, dass das nichts bringt...oder hast du doch hoffnungen, dass sie aufwacht dadurch?...also, dass ihr klar wird, wie du dich fühlst und was sie alles falh gemacht etc.
Wahrscheinlich wird ein letztes Statement den Kontaktabbruch nur erschweren, oder gar unmöglich machen, denn dann kommt wieder was von ihr usw.
Falls du wirklich sicher bist, dass du das nicht mehr willst, würde ich dir raten, schreib alles auf, was in dir vorgeht und verbrenn dann den Brief, ist sehr befreiend...
Falls du noch Hoffnung hast, dass sie was versteht, oder so, dann überleg dir nen gutes Statement, denn solche Leute sind nicht leicht zu tangieren...

viel glück
hopeless-believing
 

Nachtblume

Aktives Mitglied
Nachtblume
Ist es neben euren "Differenzen" in der Gefühlswelt (-wahrnehmung) denn so, dass du hinreichend viele positive Erlebnisse mit ihm hast? Worauf ich anspiele ist, dass man manchmal auch bereit ist störende Dinge zu akzeptieren wenn sie dafür durch andere Situationen kompensiert werden.
Die Person (Ex-Freundin) von der ich sprach ist nicht die selbe wie in meinem Thread von 2007, obwohl es zwischen diesen Personen durchaus Parallelen gibt. In diesem Fall war das Elternhaus in Takt und die Kindheit auch nicht von Problemen geprägt.
Weißt du, sie "vermittelt" mir im Grunde aktiv nichts, sondern es geht vielmehr um das was sie nicht tut und wie es auf mich wirkt. Wir haben seit dem "besagten Tag" kein Gespräch mehr gehabt was länger war als drei Sätze. Und während ich innerlich platze weiß ich ganz genau dass es ihr nicht so geht. Um also deine Frage zu beantworten: Würde da noch "mehr" sein, gäbe es irgendeine Reaktion von ihr, soviel ist sicher.

Hallo Juka,

nein, im Grunde muss ich deine Frage mit einem NEIN beantworten....
Also die Frage WAS treibt einen um ???? WAS soll das "Ziel" sein..?.
Ich bin hier nicht das Thema, kenne auch die Antwort.. Z.zt. bin ich eh ziemlich "klar".
Aber: WAS ist es denn nun bei dir, wenn du meine Frage nach "mehr" mit einem Nein beantwortest....Würdest du WIRKLICH daran glauben, an ein absolutes und unabdingbares NEIN dass sie vielleicht doch noch "mehr" von dir möchte, auch und vorallem mehr bereit ist zu geben, denn dieses sind ja nunmal deine nicht zu verleugnenden Bedürfnisse, dann wäre ja jegliches weitere "Tun" deinerseits völlig sinnlos. Oder??

Lieben Gruss,
Nachtlblume
 
G

Gelöscht 22861

Gast
Du musst ein Schwein sein in dieser Welt.......:p:p:p
Das habe ich mir auch vorgenommen. Bring auch nichts. Das Wichtigste ist, sich selbst zu finden durch Selbstreflexion. Außerdem sich keinen Kopf zu machen, warum der andere so ist wie er ist, sondern an sich selbst zu denken und warum man so fühlt wie man fühlt, wenn der andere sich so verhält. Ich denke, wenn der andere ein Problem hat und ich immer Verständnis habe, dann habe ich auch ein Problem. Dies zu finden und daran zu arbeiten, war zumindest für mich die Lösung. Theoretisch war es mir immer klar, dass loslassen, das Beste ist, was man für sich selber machen kann. Aber nicht nur loslassen indem man nur den Kontakt abricht, sondern auch innerlich loslassen. Ich las mal irgendwo diesen Satz: "Verzeihen ist der Radiergummi, der die schmerzhafte Vergangenheit auslöscht und uns frei macht für innere Frieden...". Und ich entschied, dann zu verzeihen und zwar in erster Linie habe ich mir verziehen, dass ich nicht immer den Mut hatte, zu meinen Wünsche zu stehen. Und dann kamen auch viele andere denen ich verziehen habe... Das war ein sehr befreiendes Gefühl... aber es dauert bis man dafür bereit ist. Verzeihen heißt nicht die Dinge gutzuheißen, was nicht in Ordnung war, war halt nicht ok, aber in dem ich diese handlung verzeihe, dann ärgere ich mich nicht mehr darüber und das macht mich frei... Was ich gelernt habe, ist so zu bleiben wie man ist, also ein verständnisvoller Mensch, aber erst zu sich und dann zu den anderen. Nur so wird man von den anderen auch respektiert...

Ich wünsche dir alles Gute
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Sind 7 Jahre Single echt viel? Liebe 13
M Sind 18 Jahre ein zu grosser Altersunterschied? Liebe 46
G Männer sind von meinen Haaren gestört Liebe 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben