Anzeige(1)

Sie macht mich wahnsinnig!

J

Julienne

Gast
Hallo Ihr!

Ich habe gerade das dringende Bedürfnis, mich mitzuteilen. Es geht um eine Freundin von mir, mit der ich -eigentlich seit wir uns kennen- ein ständiges Auf und Ab erlebe. Anderen Freunden möchte ich damit nicht mehr in den Ohren liegen. :(

Nunja, wo fange ich an? Also wir kennen uns schon seit Ewigkeiten, haben damals einige schwere Phasen miteinander durchgemacht, wobei sie genaugenommen auch für meine schwerste Phase verantwortlich war. Das eigentliche Problem ist: Wir haben uns auseinander gelebt und SIE sieht es nicht.

Solange ich nachgebe, funktioniert es, sobald ich jedoch mal meinen Kopf durchsetze, haben wir eine Krise. Mir ist das einfach zu einseitig. Geben UND nehmen, aber ich kann nicht immer nur geben und nichts zurückbekommen. :mad:

Nach wie vor stellt sie die gleichen Anforderungen an mich, wie damals zur Schulzeit. Daß ich längst nicht mehr so viel Freizeit habe, ständig "abrufbereit" zu stehen, versteht sie irgendwie nicht. Ganz davon abgesehen, daß ich einen recht großen Freundeskreis habe und ständig verplant bin. Ich würde sie auch gern in diesen Kreis integrieren, das boykottiert sie jedoch mit andauernder Unlust und Feindseligkeit. Dabei -hallo, wir sind aus dem Alter raus, in dem man nur eine beste Freundin hat, mit der man tagein tagaus zusammengluckt. Zumal das von ihrer Seite aus ohnehin nicht gehen würde, da sie 90% ihrer Freizeit mit ihrem Freund verbringt. Nichtsdestotrotz muß ich mich natürlich freihalten, falls der dann doch kurzfristig keine Zeit hat. Nur wenn er wirklich keine Zeit hat, bin ich ganz aktuell. Oder wenn sie irgendein Problem hat... Das kennt man ja...

Falls jetzt der Rat kommen sollte, doch mal mit ihr darüber zu reden -oh, Gott, ihr wißt nicht, wie oft wir darüber schon geredet haben! Es ist immer das Gleiche: Ich sage ihr, was mich bedrückt, daß die Freundschaft so nicht mehr funktioniert, wie versöhnen uns -und eine Woche läuft alles prima, sie ist ein Schatz und dann - alles wie gehabt!! Ich habe keine Energie mehr dafür, echt nicht.

Naja. Was mich hauptsächlich aus den Socken haut, ist ihre mittlerweile völlig abhanden gekommene Fähigkeit, zuzuhören. :confused: Hat sie alle ihre Problemchen ausgepackt, ist das Gespräch / Treffen beendet. Im Übrigen interessiert sie auch nicht wirklich meine Meinung, sie möchte eigentlich nur ihre eigene bestätigt bekommen. Es macht mich irre! Fange ich einen Satz an, schaut sie durch die Gegend, unterbricht mich mittendrin und fängt wieder ein Thema über sich selbst an. Sie hat keine Ahnung mehr, wer ich bin, da ich es auch echt aufgegeben habe, ihr meine "langweiligen" Themen aufzuzwingen. Ich meine, klar, man kann ja auch niemanden zwingen, sich für einen zu interessieren. Völlig in Ordnung! Aber dann soll sie nicht immer so hohe Anforderungen an mich stellen, wenn sie jemanden braucht! So geht das einfach nicht!

Unsere Themen sind leider auch nicht mehr dieselben. So ist das eben, das Leben verläuft in anderen Bahnen. Aber wie gesagt, sie sieht das nicht! Weil sie mir ja null zuhört...

Ach, es gibt so vieles, was ich hier noch schreiben könnte, aber im Grunde läuft es alles auf das Gleiche hinaus.

Ganz beenden möchte ich die Freundschaft mit ihr nun auch nicht -wie gesagt, wir kennen uns ja schon lange. Aber das Ganze ein wenig "herunterfahren" wäre echt super. Wenn wir uns so einmal alle zwei Wochen sehen, ist das ja auch ganz nett. Bloß -wie soll ich das machen? Bisher hat sie meine Versuche, das in diese Richtung zu lenken und ein wenig mehr Abstand aufzubauen, ziemlich abgeschmettert. Irgendwo möchte ich ja auch nicht unfair sein, denn ganz ehrlich -schlimmstenfalls kann sie sich noch auf mich verlassen, aber sonst... Es ist eben einfach nicht mehr wie früher.

Habt ihr irgendwelche Tips, wie ich ihr das schonend beibringen kann?


Ahja und Danke, wenn ihr bis hier gelesen habt. ;)
 

Anzeige(7)

Jenny

Aktives Mitglied
Das eigentliche Problem ist: Wir haben uns auseinander gelebt und SIE sieht es nicht.

Solange ich nachgebe, funktioniert es, sobald ich jedoch mal meinen Kopf durchsetze, haben wir eine Krise.

Nach wie vor stellt sie die gleichen Anforderungen an mich, wie damals zur Schulzeit. Zumal das von ihrer Seite aus ohnehin nicht gehen würde, da sie 90% ihrer Freizeit mit ihrem Freund verbringt.

Im Übrigen interessiert sie auch nicht wirklich meine Meinung, sie möchte eigentlich nur ihre eigene bestätigt bekommen. Es macht mich irre!
Aber dann soll sie nicht immer so hohe Anforderungen an mich stellen, wenn sie jemanden braucht! So geht das einfach nicht!

Unsere Themen sind leider auch nicht mehr dieselben. So ist das eben, das Leben verläuft in anderen Bahnen.

Ganz beenden möchte ich die Freundschaft mit ihr nun auch nicht -wie gesagt, wir kennen uns ja schon lange. Aber das Ganze ein wenig "herunterfahren" wäre echt super. Wenn wir uns so einmal alle zwei Wochen sehen, ist das ja auch ganz nett.

Habt ihr irgendwelche Tips, wie ich ihr das schonend beibringen kann?
Hallo,

wenn SIE sonst nichts auf Deine Meinung gibt, geht es nicht schonend, sondern NUR mit der Brechstange.
Wenn ihr Euch auseinandergelebt und noch nicht mal die gleichen Themen u. Interessen habt,sondern nur immer nur die selben alten Themen, dann hällt Dich wohl nur die Erinnerung an die "guten alten Zeiten" der Schulzeit.
Ich nenne es egoistisch von Ihr, dass Du springen sollst, wie früher, in der Schule.
Ach ja, das allerwichtigste ist ja ihr Freund, die Nummer eins,
"ach der kann nicht, da war doch noch wer:confused:
Richtig, Julienne, ist doch noch da,für mich, also anrufen und zack zack, bitte schön, schau, dass Du auch gleich kommst. Sonst mach ich Dir die Hölle heiß, schmolle, und mach Dir ein schlechtes Gewissen, Julienne!"
Egoismus pur, finde ich nochmals.

Runterfahren ist; glaube ich, bei Deiner Freundin FEHLANZEIGE:
den 2 Wochen-Rythmus kannst Du wohl vergessen.:(

So sehe ich es.

Gruß

Jenny
 
J

Julienne

Gast
Hallo Jenny!

Danke, daß Du Dir Zeit genommen hast. :)
Wahrscheinlich hast Du Recht, daß ich mich zu sehr an die "guten alten Zeiten" klammere. Und ich lebe ja nun im Jetzt und da tut mir die Freundschaft einfach nicht mehr gut. (Muß ich auch mal egoistisch sein.)

Eigentlich bin ich auch jemand, der in seinen Entscheidungen ziemlich "radikal" ist. Ganz oder gar nicht... Nur bei ihr hatte ich bisher immer die Hoffnung, daß sich nochmal was ändert. *seufz*

Dazu kommt noch, daß sie bis Anfang nächsten Jahres im Rahmen ihres Studiums im Ausland ist. Nur leider hat das auf unsere Beziehung eher noch einen nachteiligen Effekt, da sie noch mehr klammert und noch weniger auf mich eingeht, als vorher schon.
Naja, ich hatte mir ohnehin vorgenommen, nach ihrer Rückkehr mal gnadenlose Ehrlichkeit auszupacken und entweder, sie kommt damit klar oder eben nicht...

Jedenfalls Danke für Deinen Rat, Jenny, ich werde mir Gedanken darüber machen!
 
T

traurige_Seele

Gast
Hallo Julienne

Mir ging es mit meiner ehemalig besten Freundin sehr ähnlich. Wir kannten uns seit dem Kindergarten. Wir waren immer ein Herz & eine Seele. Bis wir halt älter wurden. Nur war ich die die nicht mehr mit ihr "um die Häuser" ziehen wollte. Sie ist im Laufe der Jahre auch immer oberflächlicher & richtig selbstverliebt geworden. Ich durfte mir ständig anhören ich solle mein Tabletten absetzen (Antidepressiva) & solle doch mal mit auf Party kommen, dann würde es mir besser gehen. Kein Verständnis für mich & meine Probleme. Auch kein Interesse. Sie kam nur noch vorbei um ihre neuen Klamotten zu präsentieren & oberflächliche Sachen von sich zu geben. Sich über ihren Freund auszuheulen etc.

Vor 2 Jahren war es mir dann zu blöd. Nach einem ihrer berüchtigten Besuche hab ich ihr eine SMS geschickt sie brauch nicht mehr kommen, wir hätten keine gemeinsamen Interessen mehr. Wir haben uns halt in andere Richtungen entwickelt etc. Da war erstmal überhaupt keine Einsicht & sie hat sich extrem angegriffen gefühlt. Ich hab dann noch einige Monate Nachrichten & Anrufe bekommen. Die natürlich nur ihr Mitteilungsbedürfnis befriedigen sollten, den sie erzählte wie immer nur von sich. Ich muss sagen ich kann sehr gut auf sie verzichten. Mittlerweile ist sie tief abgerutscht. Drogen und Ansehen bei anderen sind ihr Lebensmittelpunkt.
 
J

Julienne

Gast
Hallo traurige Seele!

Ja, das kommt mir auch alles etwas bekannt vor. Leider... :(
Ich glaube, ich bin auch einfach ein bißchen zu bequem, um wirklich einen Schlußstrich zu ziehen. Sie wird mich nicht kampflos aufgeben und ihre ganze Liebenswürdigkeit und Traurigkeit etc auffahren, bis sie wieder hat, was sie möchte. Und für sowas habe ich einfach keine Zeit und Nerven. Wie hast Du das durchgehalten?
 
T

traurige_Seele

Gast
Mit ihrem Verhalten hat sie es mir nicht schwer gemacht.

Das sie sich in eine ganz andere Richtung entwickelte wie ich war natürlich hilfreich. Auch wenn es traurig für sie ist. Aber sie hat einen Kopf zum denken & den nutzt sie nicht. Ihrer Meinung nach nimmt sie noch als Rentnerin Drogen. Das sagen sie alle. :p Na ja, wer es braucht. & ob sie in ein paar Jahren auch alle noch so denken mag ich bezweifeln. :rolleyes:

Ich hab mich in ihrer Gegenwart einfach nicht mehr wohl gefühlt.
Bei Telefonanrufen hab ich nicht gewusst was ich erzählen soll, da ich das Gefühl hatte wir sind uns so fremd.

Irgendwann hat sie dann aufgehört vor der Tür zu stehen & anzurufen.
& wie schon gesagt, sie fehlt mir kein Stückchen. Denn sie hat mein Leben nicht mehr bereichert mit ihrer Anwesenheit. Eher im Gegenteil. Es war nervig mir das alles anhören zu müssen. Ich meine die Gespräche, der Halt, Vertrauen etc. Es hat einfach alles gefehlt was zu einer Freundschaft dazugehört.

Ich mein so krass muss es ja nicht kommen bei Euch. Vielleicht empfindest Du Deine Freundin ja gar nicht als soooo schlimm.

Ich wünsche Dir aber die Kraft das Du es schaffst Dich durchzusetzen, egal in welche Richtung es sich entwickeln wird.

LG :)
 

Jenny

Aktives Mitglied
Danke, daß Du Dir Zeit genommen hast. :)
Habe ich gerne, denn so etwas macht mich wütend.
und da tut mir die Freundschaft einfach nicht mehr gut. (Muß ich auch mal egoistisch sein.)
Du warst zu nett und einfühlsam, doch sie denkt, sie kann mit Dir machen was SIE will.
Eigentlich bin ich auch jemand, der in seinen Entscheidungen ziemlich "radikal" ist. Ganz oder gar nicht... Nur bei ihr hatte ich bisher immer die Hoffnung, daß sich nochmal was ändert. *seufz*
Je nach dem Typ Deiner Freundin, weißt Du ja bestimmt, was jetzt kommt
-die Mitleidsnummer
-Psychodruck
-Vorwürfe
-Schuldgefühle einreden
-Telefonanrufe, SMS-Nachrichten

Nur leider hat das auf unsere Beziehung eher noch einen nachteiligen Effekt, da sie noch mehr klammert und noch weniger auf mich eingeht, als vorher schon.
Naja, ich hatte mir ohnehin vorgenommen, nach ihrer Rückkehr mal gnadenlose Ehrlichkeit auszupacken und entweder, sie kommt damit klar oder eben nicht...
Hoffentlich hast Du starke Nerven, oh mann, wenn sie wirklich sehr schlimm ist.:rolleyes:
Du hast es im Guten versucht, es mit netten, bedachten Worten anzusprechen, jetzt geht nur noch:
bis hierhin und nicht weiter.

Schade.:(

Gruß

Jenny
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben