Anzeige(1)

sexueller Mißbrauch in der Kindheit

lisapaul2206

Mitglied
Hallo
ich bin neu hier und momentan gehts mir überhaupt nicht gut.
In meiner Kindheit wurde ich von meinem 5. bis zu meinem 15 Lebensjahr sexuell mißbraucht. Irgendwie habe ich das immer schön verdrängt und ich kann auch nicht darüber reden. Schreiben geht schon eher.
Jetzt ist mir passiert wovor ich schon lange Angst hatte. Ich habe durch Zufall den Täter gesehen. Seitdem kann ich nicht mehr schlafen und esse wieder viel zu viel.
Was kann ich nur tun, dass diese Bilder nicht jede Nacht auftauchen.
Ich habe mich entschlossen in eine Klinik zu gehen. Aber das dauert noch 8 Wochen.
Hat jemand Erfahrungen wie man Flash Backs verhindern kann?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
LG Lisa
 

Anzeige(7)

Echos

Neues Mitglied
Ich glaube dagegen gibt es kein allheilmittel deshalb würde ich dir raten wie jetzt hier zeit mit freunden zu verbringen und drüber sich auszusprechen.
 

Mido91

Mitglied
Hallo Lisa... tut mir sehr leid was du durchmachen musstest : /
Um Flashbacks zu verhindern, gibt es denke ich nicht wirklich ein Wundermittel, aber indem du dich mit Freunden umgibst, oder dich vielleicht einer Freundin / einem Freund anvertraust, der dir die nächsten 8 Wochen dann beisteht, und dich tröstet, wenn es dir schlecht geht, fällt es dir sicherlich leichter,
Abgesehen davon, geh raus, unternimm was mit Freunden,
jogge vllt, lenk dich einfach irgendwie so gut es geht vom denken ab,
ich schätze das könnte helfen.... geh aber nicht allein,
bleib auf der Straße, oder nimm einen Bekannten mit,
nicht dass du uns umkippst .... ich wünsch dir alles alles gute für die Therapie und drücke dir ganz fest die Daumen dass du es schnell schaffst das zu verarbeiten und wieder ein normales Leben zu führen! :)
Ich wünsche Dir viel Kraft und Glück für Deinen Weg
Nachtpferd
MFG
Mido

By the way Nachtpferd :eek:
Sie geht in 8 Wochen in ne Klinik, damit wäre das mit der Therapie wohl geklärt,
und an ein anonymes Forum hat sie sich ebenfalls schon gewandt, oder findest du uns nicht anonym genug ? :rolleyes:
Hallo, erst eimal hast Du mein Mitgegefühl, ich weiß wie schwer es ist mit so einer Erfahrung umgehen zu müssen.
Ich möchte Dir raten Dich an eine Beratungsstelle zu wenden und auch eine Therapie in Erwägung zu ziehen.
Außerdem gibt es im Netz verschiedene Foren, die meistens von Betroffenen geleitet werden und die einem weiter helfen können, wenn man erst einmal anonym bleiben möchte.
Ein weiterer Tipp wäre sich nach Literatur zum Thema Mißbrauch umzusehen. Hier gibt es Erfahrungsberichte und auch Fachliteratur, die weiter helfen kann, vor allem wenn man feststellt das Symtome, wie Deine Träume in so einer Situation völlig normal sind und andere das selbe durchmachen.
Man kann mit Geduld und Arbeit am Selbst auch mit so einer Erfahrung ein glückliches Leben führen, die Arbeit lohnt sich.
Ich wünsche Dir viel Kraft und Glück für Deinen Weg
Nachtpferd
 
Zuletzt bearbeitet:
Hey lisapaul2206,

kann mir da nur anschließen Professionelle aufzusuchen. Es gibt da glaub soweit ich weiß auch durchaus gute Möglichkeiten/Techniken soetwas zu verarbeiten. Ich weiß da persönlich nur von Methoden die bei Opfern von Amokläufen angewendet werden, aber (da bin ich irgendwie optimistisch) bedingt auch in anderen Fällen eingesetzt werden können. Wenn dich da mehr interessiert, kann ich da Beispiele raussuchen.

Diese Beispiele würden aber nichts daran ändern, dass du sehr wahrscheinlich professionelle Hilfe aufsuchen solltest.
 
R

Rosalie

Gast
Ich rate dir auch, eine Therapie zu machen, um dein Trauma zu verarbeiten.
Du kannst deinen Hausarzt nach einem Psychologen fragen und er leitet dich weiter an ihn oder du suchst im Internet nach einem/einer und machst einen Termin aus.
Wichtig ist, dass du das Erlebte verarbeitest und nicht in dir verdrängst, denn wie du merkst, will es raus und schon allein um eventuellen Depressionen vorzubeugen solltest du dich behandeln lassen. Wichtig ist, dass du deinem Therapeuten vertrauen kannst und nichts verschweigst. Ihr werdet euch behutsam der Sache nähren, nur keine Angst, das schaffst du! Wenn du lieber eine Frau als Therapeutin möchtest, dann suche nach einer, denn am wichtigsten ist dein Wohlbefinden und der Erfolg der Therapie.
Wenn du seelisch wieder einigermaßen stabilisiert bist, kannst du erwägen, ob du, mit psychologischer Begleitung, vielleicht den Täter anzeigen möchtest. Denn, dass er verurteilt wird, das hätte er verdient! Er hat dir großes Leid zugefügt und lebt momentan unbehelligt, das sollte nicht so bleiben, finde ich. Nicht nur, damit dir Gerechtigkeit widerfährt, sondern weil diese Leute sich oft weitere Opfer suchen, denen es dann geht wie dir.

Hier bei Hilferuf gibt es auch viele, die dein Schicksal teilen, ich kann dir außerdem noch das wildwasser-forum empfehlen. Wildwasser ist eine Organisation für Opfer sexuellen Missbrauchs. Auf ihrer Internetseite gibt es auch ein Forum, wo sich die Betroffenen austauschen können. Ich rate dir aber vorher unbedingt einen Psychologen zu konsultieren, da vieles (Erfahrungsberichte etc.) in diesem Forum sehr an die Nieren geht und bei noch ungefestigten Leuten Trigger auslösen kann. Das heißt, du selbst leidest sehr mit, etwas kommt wieder hoch, weil du bei jmd anderem ähnliches gelesen hast wie das, was dir passiert ist usw. Es ist also mit Vorsicht zu genießen. Andererseits schadet es sicher nicht, wenn du einfach, wie viele dort, ein eigenes Thema eröffnest zum gegenseitigen Mut machen und vorsichtigem Austausch. Die Leute dort sind sehr sensibel und nehmen Rücksicht, wenn du sagst, dass du nur langsam und allmählich dich öffnen kannst. Dass der Austausch mit ebenfalls Betroffenen dir helfen kann, davon bin ich auch überzeugt, aber sorge für Stabilität deiner Psyche, denn sonst kann dich das auch sehr runterziehen.
 

Tyra

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

du brauchst unbedingt therapeutische Hilfe, sonst bist du in Gefahr ernsthaft zu erkranken...körperlich und seelisch/Psychisch. Ein unverarbeitetes Trauma kann durchaus tödlich wirken, womit ich nicht übertreibe. Also nimm die SAche ernst und suche dir umgehend fachärztliche Hilfe, ab zum Psychologen. Und ggf zusätzlich zu einem Psychiater. Dort bekommst du konkrete Tipps wie du mit flashbacks angemessen umgehen kannst.
Leider hast du sehr lange verdrängt und dann ist es oft so, dass die flashbacks oft sehr stark werden....deine Psyche will dir damit was sagen: dass du aufhören sollst mit dem Verdrängen und anfangen solltest über dein Trauma zu reden! Indem du mit einem Therapeuten drüber redest, du den Knoten in deiner Seele mal aufzuppelst werden die flashbacks automatisch weniger und schwächer.
In meinen Augen und aus meiner Erfahrung hast du an sich keine andere Wahl als den Schritt nach vorne zu wagen, den Mut aufzubringen dich mehr zu öffnen..sonst mauerst du dich selber ein und deine Psyche bricht früher oder später unter der Last zusammen.

Handle also verantwortungsbewusst, gieb dir einen Ruck und tu was nötig ist damit du wieder gesund und stabil wirst.

Viel Erfolg dabei!
Tyra
 
C

Candra

Gast
Vor diesem Vorfall hab ich totale Angst, das ich diesem Mistkerl über den Weg laufe einfach so...
Ich wurde auch sexuell Missbraucht...Gott sei Dank nicht über so einen langen Zeitraum...hab als Kind mein Schweigen gebrochen....was gut war sonst hätte sich das wahrscheinlich auch in Jahre gezogen. Ich weiß gegen die Erinnerungen kann man nichts machen...da gibts keine Pille dagegen...mich beeinträchtigt das Erlebnis so oft im alltäglichen Leben...kurze Bilderblitze die aus dem nix in mein Hirn schießen und ich von einer Sekunde auf die andere mich einfach nur verkriechen will.

Ich war kurz nach dem Vorfall in Therapie und hab beschlossen mir wieder einen Therapeuten zu suchen, weil ich einfach glaub das man es ganz alleine nieee schaffen kann....darüber zu reden hilft ganz viel...meine besten Freunde die ich schon wirklich lange kenne helfen mir wieder aus meinen dunklen Loch raus.. wobei sie mich auch nur ablenken können.
Wenn du 8 Wochen warten musst um in die Klinik zu gehen...dann red mal mit einer Vertrauensperson, seis deine beste Freundin oder so darüber ....eine Weile wirds dich Ablenken und Aufbauen...und essen hilft da wenig aber das weißt du sicherlich selber . Wenn du schon selber weißt das eine Therapie das beste ist...bist du auf den richtigen Weg...da ja viele auch denken das sie der ober Psychooo sind wenn sie zu einem Therapeuten gehn...was natürlich schwachsinn ist.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben