Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Sexuelle Belästigung, welche Strafe folgt?

Shorn

Sehr aktives Mitglied
Liebe Leute

Seid doch vernünftig,natürlich könnte sie einen Zivilprozess anstreben zur Zahlung eines Schmerzensgelds.
Jedoch ist zu bedenken das dieser Prozess und seine Kosten die Höhe des zu erwartenden Schmerzensgeldes bei weitem übertrifft so das sie im Endeffekt noch drauf zahlen würde.
Blödsinn.
 

Anzeige(7)

W

WestMann

Gast
Liebe Leute

Seid doch vernünftig,natürlich könnte sie einen Zivilprozess anstreben zur Zahlung eines Schmerzensgelds.
Jedoch ist zu bedenken das dieser Prozess und seine Kosten die Höhe des zu erwartenden Schmerzensgeldes bei weitem übertrifft so das sie im Endeffekt noch drauf zahlen würde.
Blödsinn.

Ja hat denn jemand hier gegenteiliges behauptet?
Und im Regelfall wird in einem Zivilprozess die unterlegene Partei mit den Kosten belastet!

Fraglich ist und bleibt jedoch ob monii im Falle eines gewonnenen Prozesses überhaupt einen Cent sehen würde da es als Verurteilter relativ einfach ist sich um eine Zahlung zu drücken!
(spreche da aus eigener Erfahrung da ich schon einige Zivilprozesse gegen nicht zahlungswillige Kunden führen mußte, und in 3 Fällen bis heute auf mein Geld warte! Als "Trost" bleibt mir einzig die Gewissheit das ich im Recht bin und so weitere Möglichkeiten habe an mein Geld zu kommen - oder es zumindest zu versuchen! Aber ob sich DAS dann für mich rechnet ist eine ganz andere Frage^^)


Grüßle,
WestMann
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Wie kannst Du nur - in einem Psycho:eek:forum Dein Bild reinstellen.

Eine solche Offenheit wäre mir sehr unangenehm und von den Forenregeln wird auch empfohlen, sich nicht zu sehr zu erkennen zu geben (bzw. überhaupt nicht). Und sich erkennbar zu zeigen machen auch sehr wenige, wie an den vielen avatarlosen Profilen und den creierten Avataren zu sehen ist.

Ausserdem (nehme ich mal an) dass Deine mögliche Aussage gegen den Typen möglicherweise juristisch weniger Bedeutung hat, wenn es hier bereits vorher nachlesbar ist. Im Zweifelsfalle lesen immer die mit, die es nicht lesen sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:

monii

Mitglied
Wie kannst Du nur - in einem Psycho:eek:forum Dein Bild reinstellen.

Eine solche Offenheit wäre mir sehr unangenehm und von den Forenregeln wird auch empfohlen, sich nicht zu sehr zu erkennen zu geben (bzw. überhaupt nicht). Und sich erkennbar zu zeigen machen auch sehr wenige, wie an den vielen avatarlosen Profilen und den creierten Avataren zu sehen ist.

Ausserdem (nehme ich mal an) dass Deine mögliche Aussage gegen den Typen möglicherweise juristisch weniger Bedeutung hat, wenn es hier bereits vorher nachlesbar ist. Im Zweifelsfalle lesen immer die mit, die es nicht lesen sollen.

mhmm.. vill hast du recht :S
 
W

WestMann

Gast
Ausserdem (nehme ich mal an) dass Deine mögliche Aussage gegen den Typen möglicherweise juristisch weniger Bedeutung hat, wenn es hier bereits vorher nachlesbar ist. Im Zweifelsfalle lesen immer die mit, die es nicht lesen sollen.


monii hat ja nun wirklich keine detailgenaue Schilderung des Vorfalls hier abgegeben, ganz zu schweigen von ner Täterbeschreibung!
Juristisch gesehen hat sie durch die "Veröffentlichung" hier ganz sicher keinen Nachteil - im Gegenteil - ich find es besser wenn solche Vorfälle unmittelbar nach Geschehen publik gemacht werden, sollten tatsächlich die "Falschen" das lesen so sind sie vielleicht einerseits gewarnt, was aber andererseits sicher kein Nachteil ist da so u.U andere Frauen vor weiteren Taten geschützt werden (können)!

Anders sieht es sicher bei Zeugenaussagen aus, da ist "Weniger" oft Mehr ;)....aber monii ist in dem Sinne nicht Zeugin sondern Opfer!


Grüßle,
WestMann
 

monii

Mitglied
monii hat ja nun wirklich keine detailgenaue Schilderung des Vorfalls hier abgegeben, ganz zu schweigen von ner Täterbeschreibung!
Juristisch gesehen hat sie durch die "Veröffentlichung" hier ganz sicher keinen Nachteil - im Gegenteil - ich find es besser wenn solche Vorfälle unmittelbar nach Geschehen publik gemacht werden, sollten tatsächlich die "Falschen" das lesen so sind sie vielleicht einerseits gewarnt, was aber andererseits sicher kein Nachteil ist da so u.U andere Frauen vor weiteren Taten geschützt werden (können)!

Anders sieht es sicher bei Zeugenaussagen aus, da ist "Weniger" oft Mehr ;)....aber monii ist in dem Sinne nicht Zeugin sondern Opfer!


Grüßle,
WestMann
Richtiig! :) :) :daumen:
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Juristisch gesehen hat sie durch die "Veröffentlichung" hier ganz sicher keinen Nachteil - im Gegenteil - ich find es besser wenn solche Vorfälle unmittelbar nach Geschehen publik gemacht werden, sollten tatsächlich die "Falschen" das lesen so sind sie vielleicht einerseits gewarnt, was aber andererseits sicher kein Nachteil ist da so u.U andere Frauen vor weiteren Taten geschützt werden (können)!
Wenn ein Beschuldigter nur das erzählt, was im Internet geschrieben ist (weil er es sich aus dem Internet hat holen können - diese Möglichkeit wird wohl sein Anwalt hervorheben), dann kann er auch schlechter einer Tat überführt werden.

Es hat schon seinen Grund, dass Informationen oft zurückgehalten werden. Wenn dann die Opfer dazu angehalten werden, ihre Geschichte zu erzählen (um wiedermal zu "warnen", dass das Böse immer und überall ist), dann unterlaufen sie diese Informationszurückhaltung.

Und ausserdem: Was ins Internet abgeschickt wurde kann vielleicht nach zwei minuten wieder gelöscht werden, aber es kann niemals bewiesen werden, dass nicht irgendwer (z.B. Suchmaschine oder ein anderer Sammler) genau das archiviert. Somit ist sowas nicht mehr zu 100% rückholbar.
 
G

Gast

Gast
Normalerweise sollte da §177 des StGB gelten. Da es meines Erachtens hier um sexuelle Nötigung unter Ausnutzung der schutzlosen Lage des "Opfers" geht.
 
L

laurawagner344

Gast
Ich bi 11 und im Freibad war auch mal ein Man der unter der krake war und halt mit seinem p**** herumgetan hat, zuerst hab i und meine freundin bei der polizei in der schule vor einem man und der lehrerin ausagen müssen , und dann bei der polizistin auf der dienststelle, und zwei monate später musste ich zum gerichht, und der Mann war dabei ich musste vor dem mann aussagen ?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hr. Pinguin hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    unnamed95 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    unnamed95 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast pbmb7 hat den Raum betreten.
    +1
  • (Gast) pbmb7:
    Hallo
    Zitat Link
  • @ Otter:
    Hallo
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Mango hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    unnamed95 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    unnamed95 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben