Anzeige(1)

Sexuelle Annäherung eines Ex-Lehrers an meine Freundin. (Lang)

G

Gast

Gast
Hallo liebes Forum, ich habe da ein Problem, und weiß noch nicht so recht, wie ich damit umgehen soll. Seit knapp drei Jahren bin ich, 21, mit meiner Freundin zusammen, die vor kurzem ihr Abitur gemacht hat. Ich weiß schon länger, dass sie für einen ihrer Lehrer schwärmt, und auch privaten Kontakt mit ihm pflegt. Der Mann ist 56, verheiratet, hat drei Töchter, die alle in meinem Alter, bzw. sogar etwas älter sind, und hält sich selbst offensichtlich für das ultimative Geschenk an die Frauenwelt. Er macht ihr schon seit einiger Zeit ziemlich grenzwertige Komplimente, schreibt ihr Gute-Nacht-Nachrichten, betitelt sie als "meine Süße", "meine Hübsche", "Fräulein Sexy", usw.
Auch wenn ihr das (nach eigenen Angaben) teilweise unangenehm ist, schränkt sie trotzdem den Kontakt zu ihm nicht ein, weil es ihrem Ego guttut wie sie sagt, und ja "auch nichts passieren" würde.
Besagter Lehrer hatte im Übrigen schon einmal richtigen Ärger an der Backe, weil er an einer anderen Schülerin so heftig herumgegraben hat, dass sogar deren Eltern davon Wind bekamen, und die ganze Sache vorm Direktor landete.
Nur mit sehr viel Mühe konnte er damals seinen Kopf aus der Schlinge ziehen. Die Geschichte ist auch allgemein bekannt, was ihn aber nicht davon abhält, immer mal den hübschesten Mädchen der Oberstufe nachzustellen.

Am Samstag fand schließlich der Abiball statt. Mir fiel schon früh auf, dass eben jener Lehrer immer um drei verschiedene Mädchen, darunter auch meine Freundin herumschwänzelte. Irgendwann kam er an unseren Tisch, tuschelte kurz mit meiner Freundin, warf mir einen herablassenden Blick zu, machte ihrer Mutter ein paar Komplimente und verschwand anschließend wieder, als ihr Vater anfing etwas komisch zu gucken.
Meine Freundin blockte ab, als ich sie fragte, was der Lehrer ihr denn ins Ohr geflüstert hatte.
Eine Viertelstunde später war sie dann plötzlich vollkommen unauffindbar verschwunden. Der Lehrer war auch weg, wie ich recht schnell entsetzt feststellte.
Als sie nach etwa eineinhalb Stunden wiederkam, hatte sie nur eine nichtssagende Antwort, wo sie gewesen war und nannte meinen Verdacht, dass sie mit ihrem Lehrer zusammen verschwunden war "absolut lächerlich". Sie konnte mir aber nicht in die Augen sehen dabei.
Ich dachte mir meinen Teil dabei, und den Rest des Abends herrschte eine seltsame Stimmung, sodass sie anschließend alleine feiern ging.

Am nächsten Tag sagte sie, als ich sie zur Rede stellte, der Lehrer sei ja so ein "toller, attraktiver und charakterlich großartiger Mann", und sie habe eben das Bedürfnis gehabt, mal mit ihm unter vier Augen zu reden. Auf die Frage, warum sie mich dann angelogen hatte wo sie war, meinte sie, dass sie wusste, dass ich eifersüchtig werden würde, und sie sich den Stress sparen wollte.
Er sei "ein väterlicher Freund", und er habe keinerlei sexuelle Absichten, so viel sei sicher. Ich wäre eben etwas paranoid.
Heute früh jedoch bekam ich auf meinem Tablet im Facebook Messenger eine Nachricht von ihm. Meine Freundin hatte sich offensichtlich gestern nicht ausgeloggt. Was ich da lesen musste klingt allerdings ganz anders, als das, was sie mir weiszumachen versucht. Zwischen -zig Komplimenten über ihr tolles Kleid und ihre hübsche Frisur ("...man wusste ja gar nicht, wo man zuerst hingucken sollte, dieses engelsgleiche Gesicht, das perfekte Dekolleté, diese wundervoll schlanke Taille...", "...traumhafte Figur so verführerisch verpackt...", "...Haare, die man am liebsten ausgebreitet auf einem Kissen sehen würde..."), stand auch, dass er es "genossen" habe, so "lange und intensiv" mit ihr "zu reden". Seine Ehe sei schon "seit Jahren kaputt" und er habe "mittlerweile das Gefühl" mit seiner "eigenen Mutter verheiratet zu sein". Seine Frau wäre eine "herrische Furie", und "so leidenschaftlich wie ein Eimer kaltes Wasser".
Es wäre schön, dass ihn eine so "junge und hübsche Frau so gut versteht". Die "Freundschaft" zu ihr wäre "sein wertvollster Besitz".

So geht das seitenlang weiter, durchzogen von sexuellen Anspielungen (Er hätte sich ja "kaum beherrschen können", ihr "das Kleid abzustreifen" und ihre "sinnlichen Lippen auf" seinen "zu spüren"), Anmerkungen, dass ich zwar ganz attraktiv, aber auch noch relativ "jung, unerfahren und unreif" in meinem Verhalten sei. Ich meine "Eifersucht in den Griff bekommen" sollte, sie ja schließlich nicht mein "persönlicher Besitz" wäre und so weiter. (Nett übrigens, dass er exakt den selben Terminus verwendet, wie bei der "Freundschafts" - Sache.)

Vorhin habe ich dann mit meiner Freundin telefoniert, und ihr gesagt, dass ich dieses Pamphlet mehr oder weniger durch ihr eigene Nachlässigkeit gelesen hätte, und gerne wüsste, wie sie dazu steht, dass er ihr sowas schreibt.
Sie blockte erst ab und wollte nichts davon wissen. Ich solle lieber froh sein, dass nichts gelaufen sei, bei seinem und ihrem Pegel.
Als ich ihr jedoch klar machte, dass ich sofort meine Konsequenzen zöge, wenn sie mir dazu nichts zu sagen hätte, wurde ihr so unwohl, dass sie schließlich doch mit mir redete.
Ich sagte ihr, dass ich jemanden, der sich so offensichtlich und manipulativ in fremde Beziehungen einmischt, dabei noch seine Frau hintergeht und sich abfällig über sie äußert (Ich meine, niemand kann ihn dazu zwingen bei ihr zu bleiben, wenn sie wirklich so ein frigider Hausdrachen ist, wie er behauptet) kaum als "tollen, charakterlich großartigen Mann" bezeichnen würde.
Außerdem erklärte ich ihr, dass wenn die Freundschaft zu ihr wirklich sein wertvollster Besitz wäre, er wohl kaum permanent sexuelle Anspielungen machen würde, und Komplimente über ihre Brüste und ihren Hintern sein ließe. Man ruiniert keine "wertvollen" Freundschaften für Sex. Ich mag tatsächlich jung, unerfahren und unreif sein, aber so viel ist mir immerhin klar.

Meine Freundin hat sich das alles schweigend angehört, und ich habe sie vor die Wahl gestellt, entweder den Kontakt mit ihrem Ex-Lehrer zu halten und zu intensivieren, eben auch auf die Gefahr hin, dass sie zu seiner dauerhaften Geliebten wird, die er immer wieder hinhält, oder sich dafür zu Entscheiden, den Kontakt mit ihm einzuschränken und ihm klarzumachen, dass nichts von dem, was er sich offensichtlich erträumt, je Realität werden wird. Letztere Option natürlich weiterhin in einer Beziehung mit mir, erstere Option außerhalb davon.

Ich bin natürlich jetzt hin und hergerissen, dazwischen meine Konsequenzen aus ihrer Unehrlichkeit sich selbst und mir gegenüber zu ziehen, und eventuell weiterhin an der Beziehung festzuhalten, wenn sie sich für Option zwei entscheidet. Mein Vertrauen ihr gegenüber hat allerdings schon einen leichten Knacks erlitten.
Natürlich ist sie nicht mein Eigentum, aber ich hab auch keine Lust auf ein anhaltendes Tauziehen mit einem alternden Charmeur, der meiner Freundin vollkommen unmissverständlich nachstellt. Wie würdet ihr an meiner Stelle jetzt weiter verfahren?

Vielen Dank fürs geduldige Lesen dieser Wall oft Text übrigens.
 

Anzeige(7)

W

Windlicht

Gast
Ganz ehrlich?
Ich würde a) die Partnerschaft beenden und b) dem Lehrer das Handwerk legen, damit er in Zukunft seine Schülerinnen in Ruhe lässt.
 

Dredd

Aktives Mitglied
Ach du schei...

Der väterliche Freund ist anscheinend doch nicht so väterlich, auch wenn sie das vielleicht so sehen mag - wobei, da wäre sie schon sehr naiv. Dass sie dich wegen einem "intimen Gespräch" angelogen hat finde ich seltsam.
Ich würde an deiner Stelle Windlicht's Rat beherzigen - bail out und versuch dem väterlichen (eher großväterlich) Lehrer das Handwerk zu legen.

Wünsche dir das Beste!

Dredd
 

Stechnadel

Mitglied
Bist du ihre Mutter? Es gibt nur 2 Optionen Option X: Du akzepierst die Affäre deiner Freundin mit ihren ehemaligen Lehrer
oder Option Y: Ihr beendet eure Freundschaft
 

marut

Aktives Mitglied
unerfahren und naiv ist deine freundin. und ich fürchte, dass du davon ausgehen musst, dass sie ihrem ex-lehrer bereits auf dem leim gegangen ist. eine möglichkeit, dies iwie offen zu gestalten, wäre meiner meinung nach ein gespräch mit der frau des lehrers.
viel erfolg
 

Rosafee

Aktives Mitglied
Du solltest noch weiter gehen und den Schulleiter informieren. Schreib ihm einen Brief, in dem du die Vorkommnisse beim Abiball schilderst. Schreib ihm, dass das schon längere Zeit so läuft.
Ich bin mir sicher, er wird dem Lehrer in einem Vier-Augen-Gespräch die Leviten lesen. Der Kollege wird einen Denkzettel bekommen, den er nicht mehr vergisst. Es geht immerhin auch um das Ansehen der Schule. Da sind Schulleiter besonders empfindlich. Als Kollegin weiß ich das mit Gewissheit.

Zudem bringt dieser Lehrer einen ganzen Berufsstand in Verruf.
Immerhin fand diese intensive Begegnung beim Abiball statt, also zu einem Zeitpunkt, an dem sie noch Schülerin war. Also in einem Abhängigkeitsverhältnis zu ihm stand. Dadurch bekommt sein Verhalten noch eine andere Dimension. Der angemessene Umgang mit Schutzbefohlenen ist im Schulrecht klar geregelt.

Scheue dich nicht, dir Hilfe und Unterstützung zu holen. Was du denkst ist richtig. Der Mann benimmt sich völlig unangemessen und unreif. Deine Freundin kann im Moment nicht mehr klar denken, sie hat sich schon in seinem Netz aus Komplimenten und "Geschleime" verfangen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Vielen Dank für die Antworten. Ich scheue mich ehrlich gesagt sehr davor, mich mit seiner Frau in Verbindung zu setzen, das hat sowas von Verpetzen. Außerdem bin ich mir fast sicher, dass der werte Herr Lehrer sich aus der Nummer ebenso herauswindet, wie damals aus der Sache mit dem anderen Mädchen. Wegen der Sache zum Schulleiter zu rennen, und mit dem Finger auf ihn zu zeigen, ist meiner Meinung nach auch eher die Sache der Eltern des Mädchens. Ich glaube außerdem nicht, dass der Schulleiter einen (unterstellt) eifersüchtigen, 21jährigen Bubi besonders ernst nehmen würde.

Gestern hatten meine Freundin und ich noch ein sehr ernstes Gespräch über ihn und sie. Ganz offensichtlich sieht sie in ihrem Verhalten mir gegenüber keine größeren Probleme. Es sei alles ganz harmlos, und ich solle "mal halblang" machen. Wegen ein paar Komplimenten ginge die "Welt nicht direkt unter", er sei ihr außerdem "zu alt und zu dick". Sie genieße es eben, "ein bißchen" von ihm umworben zu werden.
Ich habe sie gefragt, wie sie reagieren würde, wenn mir eine ältere Frau derartige Avancen machte, sich manipulativ und abwertend in unsere Beziehung einmischte, und ich mich daraufhin auch noch in einer sehr positiven Art ("charakterlich toll und attraktiv") über sie äußern, und ständig von ihr schwärmen würde.
Meine Freundin spielte das dann alles herunter, relativierte, und zog es anschließend ins Lächerliche. Das sei doch alles "gar nicht so schlimm", wie ich es "aufbauschen" würde. Ich solle nur mal meine "Selbstwertprobleme endlich in den Griff bekommen".

Auf meine Argumentation hin, dass eindeutige sexuelle Angebote von Seiten ihres Lehrers und gegenseitige Schwärmereien durchaus nichts mit meinem Selbstwert, sondern mit gegebenen Tatsachen zu tun hätten, lachte sie mich mehr oder weniger aus.

Ich denke, ich werde demnächst meine Konsequenzen aus der Sache ziehen. Soll sie mit ihrem Lehrer (un-)glücklich werden. Mehr als sie zu warnen kann ich nicht tun.
Ich kann meine Freundin nicht dazu bringen die richtigen Entscheidungen zu treffen, und wenn ich das in dieser Art und Weise halb erzwingen müsste, dann ist sie vielleicht auch noch nicht so weit eine verantwortungsvolle Beziehung führen zu können.
 

Harle

Aktives Mitglied
Zeig den Text dem Schulleiter und seiner Frau. Sag nichts weiter dazu , sollen die beiden sich ihren eigenen Kopf machen.
Und du schützt evtl. weitere Schülerinnen und seine Familie vor weiterem Unbill.
 

Rosafee

Aktives Mitglied
Hallo Gast,

du hast recht. Es wäre am besten, wenn die Eltern des Mädchens zum Schulleiter gehen würden. Eltern haben bei Schulleitern großes Gewicht, was leider vielen Eltern nicht bewusst ist.
Im Sinne der Schülerinnen, im Sinne der Gerechtigkeit und im Sinne des Berufsethos wäre es in diesem Fall absolut wünschenswert.

Dass du dich anders entschieden hast muss man respektieren. Das Verhalten deiner Freundin dir gegenüber ist nicht sehr respekt- und liebevoll. Da ist es absolut verständlich, wenn du einen Schlussstrich ziehst.

Alles Gute!
 
W

Windlicht

Gast
Und so kann dieser lüsterne "Alte" sein Unwesen weiter treiben!
Finde ich nicht in Ordnung. Denn wer weiß, wie weit er bei dem nächsten (vielleicht labilen) Mädchen geht.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben