Anzeige(1)

selbstzweifel

sidney2612

Mitglied
Hallo,


ich hab im Moment ziemliche Selbstzweifel und wollte einfach mal hier darüber reden, vielleicht kennt jemand von euch das Problem oder hat vielleicht ein paar Tipps.


Der größte Selbstzweifel ist im Moment meine berufliche Weiterentwicklung ich habe im letzen Jahr angefangen zu studieren, bin dann im ersten Semester durch alles durch gefallen auser eine Klausur. Im zweiten Semester kamen dann Familiäre Sorgen auf mich zu so das ich hier gar keine prüfung geschrieben habe da ich mit anderen Dingen beschäftigt war.
Bis vor kurzem war ich noch davon überzeugt das ich das studium schaffen kann, aber seit kurzem hege ich zweifel an mir und meinem können.
Bis heute ist mir immer alles leicht gefallen und jetzt muss ich schon was dafür tun das hab ich gemerkt, aber ich habe angst die klausuren jetzt im neuen anlauf wieder nicht zu schaffen.
Ich weis schon das ich im ersten semester nicht so viel getan hab für die uni wie ich hätte tun sollen.
Ich will dieses semester wirklich hart lernen und daran arbeiten das ich es schaffen kann, aber was wenn nicht? Ich habe einfach keinen ersatzplan wo ich sagen könnte das mache ich dann wenn es nicht klappt. Ich weis nicht mal ob ich dann etwas anderes studiere oder aber eine ausbildung machen sollte. Es gibt schon noch sachen die mich interesieren, aber ich bin fast 22 und will auch mal weiter kommen.
Desweiteren steh ich in der uni ziemlich allein da, ich habe einen männerberuf gewählt, die meisten meiden mich ich bin ja eine frau und hab keine ahnung davon und die die mit mir gut auskame sind nun entweder gegangen oder haben gewechselt oder aber wissen nicht ob sie weiter machen wollen.
Nun steh ich da und muss allein durch alles durch, was das ganze ja nicht einfacher werden lässt. Einer hat sich vor genommen auch nochmal vorne anzufangen nur man kann sich doch nicht auf eine person verlassen.
 

Anzeige(7)

P

Pokerface

Gast
Welchen Fachbereich hast du denn gewählt?

Also aus meiner persönlichen Sicht kann ich sagen du mußt einfach nur durchhalten und vor allem die Sperrfächer im Auge behalten. Nicht das du da die maximale Anzahl der Klausuren geschrieben hast und plötzlich exmatrikuliert wirst. Alles andere kommt mit der Zeit von selbst. Ich hab auch im Grundstudium etliche Fächer 2-3 mal schreiben dürfen aber irgendwan hat man auch das geschafft. Meiner Meinung nach hängt da auch viel am Prof bzw am System selbst. Bei uns z.B. hatten 220 Leute neu angefangen damals. Nach ner Woche waren es 50 weniger (die Spaßstudierer) und dann sind da noch 170 Leute aber im Hauptstudium nur jeweils Plätze für vielleicht 50 Mann (Labore usw.) also müssen die Profs unten aussortieren und einige ne Schleife laufen lassen. So bewerten die dann auch. Der Beste in der Klausur bekommt ne 2 und die anderen werden anhand dessen Ergebnis runterkorrigiert. So kommen jeweils nur etwa die 50 Leute durch und die anderen können sehen wo sie bleiben.

Einige lassen sich davon aufhalten und gehen ab andere machen den Spaß mit (so wie ich) und haben plötzlich nach dem 3ten Anlauf in nem Fach ne 1 wo sie vorher jeweils ne 5 bekommen haben. Nicht mehr gelernt, nicht anders gelernt und auch das Wissen nicht enorm erweitert. Einfach nur Glück und auf den Prof und seine Fragestellungen eingeschossen. Deshalb einfach nur hartnäckig bleiben und sich nicht unterkriegen lassen, das wird schon. Irgendwan sieht man auch wieder Licht am ende des Tunnels und zumindest bei uns hier ist das Grundstudium 300% schwerer als das Hauptstudium. Da bin ich nur so durchgeflogen mit weniger lernen als im Grundstudium und um einiges bessere Noten.

Sorry für den langen Text. Ich hoffe die Kernaussage von mir ist dort irgendwo rauszulesen ^^
 

sidney2612

Mitglied
Ich habe mich für Elektrotechnik mit dem Fachbereich Automatisierung gewählt. Da ist es laut der höheren Studenten ebenfalls so das das Grundstudium viel schwerer ist als das eigentliche Hauptstudium dann.
 

Phoenix884

Mitglied
Hey,

ich kann dich da gut verstehen. Aber es ist normal (passiert häufiger), dass gerade das erste Semester eigentlich eher zum Vergessen war. Aber du hast erkannt, dass du mehr hättest tun müssen. Also wird das auch klappen, wenn du die Prüfungen ein weiteres Mal angehst und vorher deinen Teil dazu beiträgst.

Und lass dich auf keinen Fall von den männlichen Kommillitonen und noch weniger von den Eltern aufhalten! Wenn sie erwarten, dass du versagst, nimm es als Herausforderung! Sicher ist es nicht unbedingt leichter, wenn du gegen andere ankämpfen musst und selbst von zu Hause keine Unterstützung erhälst, aber es ist schaffbar.

Viel Glück! Und kämpfe dich durch!
 
G

Gast

Gast
Ich habe mich für Elektrotechnik mit dem Fachbereich Automatisierung gewählt. Da ist es laut der höheren Studenten ebenfalls so das das Grundstudium viel schwerer ist als das eigentliche Hauptstudium dann.
Die spinnen. Wirklich, such dir ein Studienfach, dass es dir noch erlaubt, Mensch zu sein (falls es das überhaupt noch gibt). Ein Fach mit hohem NC ist auch immer gut. Fakt ist, dass die naturwissenschaftlichen Fächer zunächst mehr Studierende aufnehmen, als sie versogen können. Das Ziel ist es dann, die "Besten" (vielleicht 30-40% oder weniger) durch "Terrorprüfungen" zu selektieren. Man muss sich klar machen, dass die Professoren mindestens 60% der Studierenden gar nicht in ihrem Fachbereich haben wollen.
Das perfide an der Gesichte ist, dass die Profs das einem bei der Bewerbung aber gar nicht sagen, sondern erst, wenn man schon in einem überfüllten Hörsaal sitzt. Da hört man dann so etwas wie "Wir werden schon dafür sorgen, dass wir die Hälfte von ihnen bis zum Vordiplom wieder loswerden" (so war das zumindest bei mir).

Was ich tun würde, wenn ich nochmal ein naturwissenschaftliches Studium beginnen wollte: Ins Ausland gehen. Dort (bspw. GB, Irland, Niederlande, Skandinavien) werden Studierende nicht einfach so "verheizt". Das ist ein sehr ernst gemeinter Rat: HAU AB, solange du noch kannst!
 

Polymer

Mitglied
Hi Sidney,…

Dein Fall hat Ähnlichkeiten mit meinem. 1. Semester gerade noch 2 Klausuren geschafft und im 2. Semester gar keine (weil auch an nicht allen angemeldet). Ich kann mich ein Bisschen der Meinung vom Gast anschließen. Sei / bleib Mensch. Nichts nützt es wenn du dich kaputt machst.

Und bei uns wird dem Studenten voll in den A**** getreten. Es haben ganze 60 Vollfach-Chemie-Studenten angemeldet und nun sinds nur noch 15 von denen sogar noch 2 umsatteln bzw. abbrechen wollen/müssen meisten wegen Überlastung (Oft 70std./Woche + Harte klausuren). Wenn du mit leuten aus den höheren Semestern sprichst dann bedenke dass du mit Menschen sprichst die es schon fast geschafft haben! Dein Eindruck wird also stark einseitig geprägt. Du sprichst ja nicht mit denen die auch andere Meinungen haben, weil sie nicht mehr da sind.

Ich finde dass ein Studium im Ausland nicht immer die letzte Wahl ist wie das der Gast so etwa beschrieben hat, auch wenn ich das gleiche gehört habe. Wenn du meinst du du hast in der Vergangenheit viel zu wenig fürs Studium getan (vorallem im 1. Semester) und du meinst du hast definitiv das Potenzial dann versuchs nochmal; würd ich so sagen. Bewerbe dich doch nebenbei in Betrieben. Setzt dich ernsthaft auseinander über ein 2.Weg oder sogar noch einen 3.! Ich weiß es ist nicht leicht. Doch du musst!

Höre auf dich und lass dir nur tipps geben aber mach nicht etwas weil es ein andere so macht. Du trägst die Verantwortung über dich und kein Vormund. Egal was du machst, fang jetzt bald an. wie du sagst bist du fast 22 und möchtest sicherlich nicht noch sehr viel zeit verlieren. Ich bin 23 und kenne deine Befürchtungen. Ich bin grad auch im 2. Semester und sattel um auf mein 2. weg. Es sieht nicht besser aus. Ob ich eine Ausbildung bekomme steht wie bei jedem auch nicht von Anfang an fest. Aber ich habe etwas wofür es sich zu kämpfen lohnt. Eine neue Perspektive habe ich nun.

Egal wie du dich entscheiden wirst. Ich wünsche dir gaaaanz viel Erfolg und entscheide dich Weise.

Aber bleib Mensch!
 

gloria999

Mitglied
lieber gast, leider ist das so, dass einfach eine vielzahl von studenten herausgeprüft werden. das hat nichts mit dir zu tun, das system und die professoren sind so blöde. es geht auch nicht darum, die besten zu finden, denn oft sind die besten nicht die mit den guten noten. die mit den guten noten, können oft nur gut nachbeten, wenn man seinen gesunden menschenverstand einsetzt, ist man oft verloren, im deutschen schulsystem wie auch an der uni. das ist eine katastrophe. versuche es einfach noch einmal, aber zweifle nicht an dir. mit dir hat das nichts zu tun. wenn du es nicht schaffst, dann such dir eine andere uni oder eine fh, oder wechsle das fach. oft ist es nicht so wichtig, was man studiert hat, sondern nur dass man studiert hat und sich selbst entwickelte.
alles gute - gloria
 

sidney2612

Mitglied
hallo vielen dank für die antworten.
ich denke da ich im ersten semester fast nie mich mal selber zuhause hingesetzt hab das ich es schon nochmal ordentlihc probieren sollte. natürlich denke ich auch über andere wege nach. werde als erstes mal in die studienberatung gehen mit denen reden vielleicht können die mir ja noch einen guten anderen studiengang empfehlen.
aber lernen muss man egal wo und daher will ich ernsthaft nochmal daran pfeilen die praktikas hab ich schlieslich alle geschaft also kann ich ja nicht zu schlecht dafür sein.
meine profs kann ich nicht sagen das die mich nicht dabei haben wollen wie von einemgesagt. sie haben gesagt es wird sich im grundstudium zeigen wer lernt und wer nicht und das tut es auch.
einfach jetzt aufzugeben fände ich falsch dann würde ich ja nie wissen ob ich es hätte schaffen können wenn ich gelernt hätte.

desweiteren finde ich das dieses rausprüfen nicht nur in den naturwissenschaften der fall ist. und an meiner fh wurden nicht mehr aufgenommen als sie konnten, die fhs müssen in meinem fachbereich sogar darum kämpfen genug studenten zusammen zu bekommen um überhaupt den studiengang aufrecht zu erhalten.

ich hab mit einem gesprochen der hat acuh studiert ist nun fertig und er sagt mir immer sehr ehrlich seine meinung und er meinte einmal durchfallen ist nicht so schlmm nur dann sollte man scih auf den hosenboden setzen und was tun.
was ich leider beim letzten mal nicht getan hab.
 

sidney2612

Mitglied
eine frage hätte ich aber noch was ist laut meinung von dem gast bitte ein studium was einem erlaubt mensch zu sein? ich denke einfache studienfächer gibt es nicht oder?

was haltet ihr zu der idee mich mal beraten zu lassen?
 

Polymer

Mitglied
eine frage hätte ich aber noch was ist laut meinung von dem gast bitte ein studium was einem erlaubt mensch zu sein? ich denke einfache studienfächer gibt es nicht oder?

was haltet ihr zu der idee mich mal beraten zu lassen?
Nun ich schätze mal er meint fächer wo du genug gefördert wirst (ich meine nicht geld) und wo du vielleicht dich Entfalten kannst.

Einfach ist sehr subjektiv. Wenn du dich für etwas interessierst fallen dir sachen leichter weil du mehr dafür machst. Du siehst es nicht so sehr als Pflicht an sondern als etwas Freiwilliges.

Wenn du dich beraten willst, dann mach das doch ruhig; Du kannst nur gewinnen. Aber wechsel nicht das Fach weil ein anderes leichter ist sondern deiner Meinung nach ein für dich ansprechendes gebiet ist.

Schön dass du dich nicht aufgibst. Setze dich hin und wenn du meinst du hast wirkliches Interesse an deinem Fach dann mach weiter. Wie du sagst lernen muss man immer, egal wo.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    umgebenvonblaulicht hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben