Selbstmord mit 14

Namino

Mitglied
hey leute! bei mir aus der klasse hat eine vor etwas mehr als einen jahr selbstmord begangen. da ich es nur wirr schreiben würde, hier ein ausschnitt aus der zeitung vom tag darauf:

14-Jähriges Mädchen tötet sich selbst
Wermelskirchen. Sie hatte ihren Selbstmord angekündigt. Von Thomas Wintgen Wermelskirchen. Auf Schulhof und Fluren der Wermelskirchener Realschule herrscht gestern Fassungslosigkeit.

"Wenn man darüber spricht, dann macht man das doch nicht", sagt ein Schüler.Bis gestern dachten viele so. Doch am Morgen, in einer Freistunde, macht sich eine 14-jährige Schülerin auf den Weg zum nahe gelegenen Krankenhaus.

Seit zwei Jahren hat sie davon gesprochen, sich umzubringen, nun will sie es in die Tat umsetzen. Mitschüler wirken auf sie ein und versuchen, sie von der Sinnlosigkeit dieses Tuns zu überzeugen. Das scheint zu gelingen. Eigentlich sind alle schon wieder auf dem Rückweg zum Aufzug, als die 14-Jährige plötzlich kehrtmacht, auf den Balkon läuft - und sich aus dem sechsten Stock hinunter stürzt.

"Wer's tun will, der tut es." Burkhard Rittershaus, Seelsorger Sofort versuchen Ärzte, die Schwerstverletzte noch zu retten. Doch das Mädchen ist bewusstlos und hat so viele äußere wie innere Verletzungen, dass letztlich keine Chance besteht. Das Krankenhaus streicht sämtliche Routine-Operationen, um die Kräfte zu bündeln und den Ärzten anschließend Gelegenheit zu geben, das Erlebte zu verarbeiten. "Viele von uns haben Kinder in diesem Alter", erklärt Chefarzt Prof. Dr. Jürgen Buchholz.

Verwaltungschef Christian Madsen alarmiert die Polizei und trifft mit Seelsorger Burkhard Rittershaus an der Kapelle des Krankenhauses ein, wo sich Pflegedienstleiterin Monika Wilms und Controller Detlef Joswig mit Polizisten um den schnell wachsenden Zustrom von Schülern sowie die psychologische Betreuung der Augenzeugen kümmern. Rittershaus und zwei Kollegen versammeln alle betroffenen Schüler in der Aula der Realschule.

Erste Versuche der Ursachenforschung Lehrer wie Schüler sind fassungslos. Während zwei Lehrer ins Krankenhaus geeilt sind, bemühen sich Kollegen um Unterricht. Nach der fünften Stunde ist für alle Schluss. Schulleiter Bernhard Meier will niemanden alleine lassen: "Wir haben dafür gesorgt, dass die Eltern die Kinder abholen, haben die Eltern informiert, an wen sie sich übers Wochenende wenden können."

Mittendrin erste Versuche einer Ursachenforschung: "Das eigentlich Tragische ist doch, dass sich das Kind nicht an die Eltern oder die Lehrer gewendet, sondern den Suizid richtig überlegt hat" , erklärt Chefarzt Buchholz. "Wer's tun will, der tut es", sagt Seelsorger Rittershaus. Ihn stimmt bei aller Tragik optimistisch, dass weder Schule noch Krankenhaus im Chaos versunken sind, sondern "eine ganz schwere Krise meisterhaft bewältigt" worden sei.

Die Polizei teilt offiziell noch mit, es gebe "keinerlei Anzeichen für Fremdverschulden. Hinweise darauf, dass die 14-Jährige an einer Erkrankung litt, die Anlass für den Suizid sein könnte, sind auch Gegenstand der laufenden Ermittlungen." Der Erste Polizeihauptkommissar Theo Althoff war erfreut über die "gute Unterstützung in allen Bereichen". Es tue gut zu wissen, "dass man nicht allein da steht".


die ganze geschichte hat unsere klasse sehr zusammengeschweißt und das schüler-lehrer verhältnis verbessert. trotzdem sind wir größtenteils immer noch nicht über die sache weg. wir haben uns geschworen, sie auf keinen fall zu vergessen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Anzeige(7)

Chakuza1984

Aktives Mitglied
Hallo Namino....


Ist natürlich sehr traurig was da passiert ist.... :( Aber ich muss trotz allem einigen was in dem Bericht gesagt wurde aus meiner Sicht widersprechen,zum Beispiel dem hier:


Mittendrin erste Versuche einer Ursachenforschung: "Das eigentlich Tragische ist doch, dass sich das Kind nicht an die Eltern oder die Lehrer gewendet, sondern den Suizid richtig überlegt hat" , erklärt Chefarzt Buchholz. "Wer's tun will, der tut es", sagt Seelsorger Rittershaus. Ihn stimmt bei aller Tragik optimistisch, dass weder Schule noch Krankenhaus im Chaos versunken sind, sondern "eine ganz schwere Krise meisterhaft bewältigt" worden sei.


Menschen,die einen Suizid wirklich planen vertrauen sich generell niemanden an....zumindest in den seltensten Fällen! :mad:
Inwiefern man den Eltern da einen Vorwurf machen kann wage ich auch zu bezweifeln,obwohl sie nüchtern gesehen ihr Kind so gut kennen müssten dass sie das bemerkt hätten müssen.Einer handfesten Depression bis hin zum Suizid gehen immer auch gewisse deutliche Verhaltensaspekte im Alltag vorraus....

Zudem noch dieser letzte Satz von diesem Seelsorger....tut mir leid,aber wie unprofessionell ist das?! :mad:
So nach dem Motto:" Ja gut,ist zwar schlimm was da passiert ist,aber so wichtig war sie auch niemanden dass es da Krisen gegeben hätte..."
Diese Krisen merken die meisten noch nicht sofort,sowas kann nach Wochen oder gar Monaten noch mit voller Wucht und ziemlich plötzlich herausbrechen und über Einzelne herfallen, sowas sollte ein Seelsorger eigentlich bestens wissen! :mad:

Ich selbst habe Depressionen und ich weiß dass wenn man sie erstmal hat sind sie ein Begleiter für das ganze Leben...Freunde gehen,aber so eine Depression hat sich die Treue ganz groß auf die Stirn geschrieben....
Die Tabletten die man dafür bekommen kann dämmen das alles zwar nur ein,aber eine Depression gilt nie wirklich als geheilt,sie schlummert nur in dir wenn du Glück hast,und das ist all den Medizinern auch bestens bewusst....

Ich jedenfalls gönne niemanden diese innere seelische tagtägliche Folter!


Was ganz wichtig ist sollte sein dass ihr ausführlich darüber redet...das ihr in der Gruppe auch einmal eure Gefühle diesbezüglich offenlegt und diese aus falschem Stolz nicht verdrängt.Generell sollte gelten: Wenn jemand weinen möchte dann sollte er das tun dürfen.Dies ist mit Trost und Beistand von der Gruppe/Klasse immer noch weitaus besser als alleine irgendwo in seinem Zimmer.Auch könnten einzelne,denen dieses Schicksal vielleicht deutlicher getroffen hat als befürchtet dadurch eine objektive Meinung erhalten ob sie bei anhaltenden schwermütigen Gedanken einen Arzt aufsuchen um sich Hilfe zu holen.All dies ist besser als eine Depression womöglich letztendlich völlige Macht über sein Leben zu gewähren!

Grade bei jungen Menschen ist es teilweise sehr erschreckend mit was für einer brutalen Konsequenz sie ihr junges Leben beenden... :(
Ich möchte dir einmal eine Begebenheit erzählen die sich letztes Jahr hier in unserem Viertel zugetragen hat...

Es gibt hier ein Hochhaus,in dem ich jetzt auch im 10 Stock lebe...In diesem Haus hier springen ungefähr jährlich 1-2 Menschen in den Tod,meist in den dunkelen Wintermonaten.Letztes Jahr erschütterte unsere ganze Stadt das Schicksal eines 13-jährigen Jungen....Im August bekam er sein Zeugnis,dank schlechter Noten hatte er Angst vor seinen Eltern.Seine Freundin hatte auch noch mit ihm Schluss gemacht...

So ging er dann an einem Sommerabend im letzten Jahr hier ins Haus,fuhr hoch bis in den 7.Stock....er warf seine Schuhe runter,wohl um andere die ggf unten stehen noch zu warnen.....und dann sprang er....und es war hoch... :(

Das sind doch beides Probleme weswegen man nicht sein Leben beenden muss... :( Ich denke es ist grade bei Jugendlichen zu einer gewissen Grenze eine unüberlegte Kurzschlussreaktion,und ich denke nicht dass sie sich der Endgültigkeit ihrer fatalen Entscheidung in solchen Momenten bewusst sind....

Wünsche die alles erdenklich Gute,viel Kraft und Glück auf deinem weiteren Wege....und ganz wichtig: Wenn du bedrückt bist deswegen oder traurig zögere nicht und vertraue deinen Gedanken jemanden an!Das ist ganz wichtig!



Liebe Grüße



Chaky
 

Ayumi

Mitglied
also... das ist wirklich sehr tragisch, was da vorgefallen ist... das hat dich und alle anderen tief geprägt... doch bewundere ich dich sehr, dass du den mut und die stärke hast hier so offen darüber zu sprechen... was ich sehr gut finde!!
ich stimme in fast jedem pukt mit chakuza überein... was ist das bitte für ein seelsorger, der bei diesem schlimmen und stark prägenden ereignis "das glück im unglück" sieht??:mad::mad::mad:
ich finde es allerdings persönlich nicht so gut von dir, chakuza, dass du dazu jetzt auch noh von dem vorfall bei dir da am hochhaus erzählen musstest... eine wirkliche hilfe ist as nicht gerade.. aber vielleicht war es ja auch anders gemeint und ich hab das jetzt nur wieder falsch verstanden und sooo... dann sryy...
ansonsten ist es ganz richtig von ihm, dass ihr offen über eure gefühle sprecht, nichts verbergt und weiterhin so gut zusammenhaltet...!!
auch ich wünsch dir und den anderen viiiiiiel kraft und stärke!!!!!:)
 

Chakuza1984

Aktives Mitglied
ich finde es allerdings persönlich nicht so gut von dir, chakuza, dass du dazu jetzt auch noh von dem vorfall bei dir da am hochhaus erzählen musstest... eine wirkliche hilfe ist as nicht gerade.. aber vielleicht war es ja auch anders gemeint und ich hab das jetzt nur wieder falsch verstanden und sooo... dann sryy...


Erst einmal danke für dein Lob und deinen Beitrag.... :)


Ich wollte mit meinem Beispiel das nicht vergleichen miteinander,sowas ist immer tragisch und für jeden einzelnen Fall individuell....


Was ich damit nur ausdrücken wollte ist meine Besorgnis über die augenscheinlich zunehmende Kompromisslosigkeit der ganzen jungen Menschen was Suizid angeht.Da wird nicht mehr groß mit den Eltern geredet wie ich zum Beispiel es damals in dem Alter getan habe,nein,da zieht man wegen augenscheinlich alltäglichen Problemen los und zieht einen Schlussstrich.... :eek:

Ich denke das kann es nicht sein,man sollte immer weiter kämpfen und niemals aufgeben!



Liebe Grüße


Chaky
 

belantine

Aktives Mitglied
Nanimo, du hast uns ja erstmal nur einen Zeitungsausschnitt geschickt. Der sagt relativ wenig darüber aus, wie du dich jetzt fühlst.

Es ist nicht schlimm, wenn du nur wirr schreibst. Aber es ist sehr wichtig, dass du über deine Gefühle nachdenkst und eine Möglichkeit hast sie mitzuteilen. Es ist natürlich immer besser, mit einer realen Person zu reden (deinen Eltern, Freunden, Lehrern) aber auch hier kannst du dir alles von der Seele schreiben.

Man wird hier immer ein offenes Ohr (oder eher zwei offene Augen) für dich haben.

Ganz liebe Grüße,


Belantine
 

Ayumi

Mitglied
ZITAT VON CHAKUZA: Ich wollte mit meinem Beispiel das nicht vergleichen miteinander,sowas ist immer tragisch und für jeden einzelnen Fall individuell....Was ich damit nur ausdrücken wollte ist meine Besorgnis über die augenscheinlich zunehmende Kompromisslosigkeit der ganzen jungen Menschen was Suizid angeht.Da wird nicht mehr groß mit den Eltern geredet wie ich zum Beispiel es damals in dem Alter getan habe,nein,da zieht man wegen augenscheinlich alltäglichen Problemen los und zieht einen Schlussstrich.... :eek:




gut gut... dann tut´s mir -wie angekündigt- leid... außerdem denke ich, dass es dann ein gutes bsp war... nur eine frage...: ich schätze mal du bist 84 geboren;) (wenn nicht, korregiere mich bitte...) der zeitabstand zwischen uns beiden bspw ist nicht sonderlich groß...( ich bin 16..).dadurch auch nit unbedingt bei den anderen kindern so in meinem alter...oder bissl jünger... ich kenne viele leute, die oft über eig alles mit ihren eltern sprechen... ich dagegen zB spreche nicht mit leuten über mich... ist jetzt ein bisschen wirr... damit wollt ich nur sagen, dass es, denk ich, nicht UNBEDINGT auf die zeit ankommt..!.. womit du aber zu diesem thema echt recht hast(natürlich auch bei anderen sachen;)) ist, dass mit dem schlussstrich... heute wird um einiges mehr über selbstmord und son kram geredet wie vor´n paar jahren!! damit passieren auch um so mehr kurzschlussreaktionen von kindern jugendlichen, aber auch erwachsenen...


WEITERES ZITAT VON CHAKY: Ich denke das kann es nicht sein,man sollte immer weiter kämpfen und niemals aufgeben!




Dazu: find ich sehr gut!! da haste vollkommen recht!! (passt zu meinem anhang...:) s.o.)
ansonsten noch... schließ ich mich belantine an: namino... du kannst hier über deine gefühle gut reden, wenn du dich gerade nicht in der lage fühlst dabei jemandem in die augen zu gucken... und auch so... du bekommst hier immer gute, objektive meinungen.. also scheue dich nicht davor etwas von dir zu erzählen... und versteck dich nicht hinter einem zeitungsbericht... es ist kein problem, wenn du öfters oder auch immer wirr schreibst... aieh dir nur meine zeilen an... ist die frage, ob du da überhaupt durchblickst...:p
alsoo... ich freue mich echt auf deine berichte... un wünsch dir aaaaalles guuuute... dass du dir auch alles von der seele schreiben kannst, das dich bedrückt...!!:)

liiiiiiiiiiiiiiiebste grüße
Ayu♥
 
Zuletzt bearbeitet:

Chakuza1984

Aktives Mitglied
Ja das ist richtig,ich bin 84er Jahrgang,also 24.... :D


Wegen den Eltern mit denen reden war auch nur ein spontanes Beispiel,jeder Mensch wird wohl eine gewisse Person/gewisse Personen haben denen er sich wenn ihm etwas bedrückt anvertraut,und sowas braucht man auch einfach....

Ich selbst leide unter Depressionen und ich weiß wie das ist....ich hab damals nicht genügend dagegen getan,hab mich von dieser seelischen schwarzen Mauer übermannen lassen und sowas ist ein fataler Fehler,ich hätte kämpfen müssen...
Von daher weiß ich,was solche Schicksalsschläge auslösen können und ich rate jedem davon ab bei täglich auftretenden trüben Gedanken den Kopf in den Sand zu stecken....

Es gibt da noch eine andere Begebenheit aus meiner Familie von 2005 die ich hier nur mal knapp anreißen möchte: Ein Schockzustand muss man ernst nehmen!Jemand aus meinem näheren Bekanntenkreis ist damals kurz vor Weihnachten mysteriös gestorben...für mich,der sowieso massive Probleme mit der Vorstellung Tod hat,endete dies auf der Intensivstation mit schweren Herzrhytmusstörungen....Sowas muss nicht gleich jedem passieren,verdeutlicht aber wie heftig der Körper auf solche Stressfaktoren reagieren kann....

Ich habe damals auch nicht geredet,alles in mich hineingefressen usw,und ich denke heute dies hat mir diese Situation damals eingebracht....


Dem Threadersteller wünsche ich alles Gute,und wie hier schon geschrieben: Wenn du reden möchtest vertraue dich jemanden an,das ist ganz wichtig!Und wie schon gesagt wurde,wenns gar nicht mehr geht wird dir hier auch jederzeit jemand antworten! :)
 

Ayumi

Mitglied
hmm
das ist echt ganz schön hart was dir da wiederfahren ist.... ich hätte nicht gedacht, dass so etwas so krass enden kann...!! das tut mir wirklich sehr leid....
und doch freue ich mich gleichzeitig, da es dir ja anscheinend jetzt schon besser geht... bestimmt nicht so, wie du dir das jetzt wünschen würdest, aber wann bekomt man mal was, was man sich wünscht??;)
auch wenn ich von mir eig nie etwas erzähle, und da ich auch weiß, dass es jetzt ganz und gar nicht um mich geht, muss ich sagen, dass ich noch nie mit jemanden auch nur über mein kleinstes problem gesprochen habe... es gäb da ganz sicherlich ein paar leute so um ich herum, aber ich kann das einfach nicht... ich kann aber damit auch gut leben.. ich brauchte bis jetzt auch nie hilfe...und- das muss ich jetzt echt zugeben- ich hab probleme die mich schon oft bis zum äußersten rande getrieben haben... ich erzähl dir das jetzt nur von mir, damit du nicht denkst "die kann aber gut darüber reden, ihr schlimmstes problem ist bestimmt nur, dass sie ihren lippenstift nicht findet...:p)
na ja.. was ich eigentlich jetzt hiermit sagen wollte, ist, dass die hilfe die ein mensch braucht, um nicht unterzugehen von mensch zu mensch unterschiedlich ist... die einen brauchen mehr.... di anderen dagegen gar keine...
liiiebste grüße
Ayu♥
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Hilfe, traurig? Was ist mit mir los Trauer 4
Nadine3221 Ich, 23, komme mit dem Tod nicht klar. Trauer 12

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
    Oben