Anzeige(1)

Selbsthass, Wut und Verzweiflung

G

Gast

Gast
Hallo,

Ich wusste nicht so recht unter welchem Thema ich das posten sollte, denn eigentlich betrifft mein Problem so ziemlich alles. Uni, Familie, Freunde, Liebe, Selbstzweifel, Vergangenheit, Zukunft bis hin zu Selbsthass, Wut und Verzweiflung. Angefangen hat es vor 3 Jahren als ich meine Freundin kennengelernt habe. Blind vor Liebe hab ich sie in den Mittelpunkt meines Lebens gestellt im naiven Glauben sie würde genau so denken und genau so empfinden. Tja falsch gedacht, nach gut 9 Monaten der rosaroten Brille fing sie an an ihrer ersten Liebe wieder zu hängen. Die Beziehung wurde von ihrer Seite aus vernachlässigt, Gedanken hatte sie mehr oder weniger nur noch an den anderen. Mich persönlich hat das sehr fertig gemacht, dazu später aber bisschen mehr. Ab da wurde mir langsam klar, dass mich das Mädchen früher oder später völligst kaputt machen würde. Schluss machen ging nicht. Einfach unmöglich. Mit der Beziehung habe ich alle meine Freunde vernachlässigt. Bester Freund wurde zu einem Bekannten und vom Rest hat man dann früher oder später auch nix mehr gehört. Es gab nur sie in meinem Leben. Schule hatte ich vernachlässigt, Sport hatte ich vernachlässigt und wog bei einer Größe von 1.81 von 70 irgendwann nur noch 62 Kg. Deswegen ging Schluss machen nicht. Ihre Anerkennung und Liebe war das einzigste was mir geblieben war, das hielt mich am Leben und wurde zu einer krankhaften Sucht, Eifersucht und Schlaflosigkeit waren die Symptome. Ich entschied mich für ein Jahr nach Südafrika zu gehen, weil für Schluss machen ich zu Feige war und so ihr entkommen wollte in der Hoffnung es würde einfach alles zerbrechen. Die letzten Monate wurden dann leider umso schöner, vermutlich weil sie mich nicht mehr für Selbstverständlich hielt. Ich verschob den Flug um 3 Wochen damit sie ihre Mutter noch in den Sommerferien kurz besuchen konnte und damit uns noch 2 schöne Wochen übrig blieben. In dieser Zeit betrog sie mich.. sagte es mir nicht, entferne sich komplett von mir. Ich hatte es herausgefunden und stellte sie zur Rede, sie bestritt es und log mich an, meinte es wäre nur fremdküssen gewesen. An meinem Geburtstag versuchte ich es nochmal und sie beichtete mir, sie hatte mit einem 16 jährigen Sex. (Sie war zu dem Zeitpunkt 19). Was hätte jeder normale Mensch gemacht? Sie sofort aus dem Haus verjagt. Was hab ich gemacht? Meinen Möbel zerschlagen und IHR einen Kaffee gemacht.. Dann haben wir gekuschelt und sind eingeschlafen. Die 2 Wochen vor dem Flug verbrachten wir weiterhin als Paar. Somit hatte ich im Prinzip meine gesamte Würde und Männlichkeit abgegeben und lies mich auf diese Art so sehr demütigen. Irgendwas läuft gewaltig falsch bei mir, auf jeden Fall, spätestens im Ausland war dann endlich Schluss und ich entwickelte mich langsam aber sicher zum Menschen der ich immer sein wollte. Nahm wieder zu, hatte zwischenzeitlich eine andere Freundin alles war super. Ich war endlich frei von ihr. Dann kam der Rückflug.. In Deutschland hatte ich noch viel, teilweise teures Zeug bei ihr. Ich ging zu ihr, sah sie nach einem Jahr wieder, alles kam hoch, ich "erkannte" wieso ich sie eigentlich geliebt habe, konnte es nicht unterdrücken und, wer hätte das gedacht, wir wurden wieder ein Paar. Alle waren wieder happy, ich, nicht Eifersüchtig und voller Selbstbewusstsein, sie hang total an mir (Was traurigerweise das ist was ich immer wollte). Die zeit verging und jetzt kommen wir zu heute. Wir, immer noch ein paar, aber wegen Studium in einer Fernbeziehung. Mich plagt mein Misstrauen, ich hab wieder abgenommen. Trotzdem ist es eigentlich gut.. außer, dass ihr die Beziehung, ich und alles was mit uns zu hat egal ist. Kontakt haben wir wenig, ich lauf ihr ständig hinterher und versuch alles am Leben zu erhalten. Wieder abhängig von ihrer "Liebe" und Aufmerksamkeit, sie kontrolliert mich total! Und ich kann einfach nix tun, bin ihr total ausgeliefert. Ich hab keine Ahnung mehr was ich mache, was ich machen soll, wie meine Zukunft sein wird. Perspektiven hab ich keine mehr, Eltern machen wegen Studium druck und ich habe mich entschlossen meinen Studiengang zu wechseln. Meine Eltern sind deswegen total fertig, mich macht es fertig, dass ich sie fertig mache aber was soll ich tun? Ich will nicht irgendwas studieren NUR um dann einen Job zu haben. Sozial bin ich wieder ganz unten angekommen, null Freunde.. nur diese eine Frau.. die mich fertig macht.. und wenn ich sie gehen lass? Dann hab ich nichts mehr, keine Freunde, keinen Studiengang der mich erfüllt.. einfach nichts mehr. Meine Existenz wäre dann völlig überflüssig. Ich sehe nicht scheiße aus, bin gepflegt, nicht schüchtern nur das mit den Kontakten bekomme ich absolut nicht auf die Reihe. Das war schon immer so, als Kind, Jugendlicher, jetzt.. Was zum Henker soll ich tun??
Und JA ich bin mir meinen Problemen bewusst. Wer würde anders reagieren? Frauen wollen einen Mann und nicht so eine verweichliche Pussy wie ich, der ihr Kaffee macht weil sie mich betrogen hat oder ihr nonstop und permanent wie ein braves Schoßhündchen hinterher rennt. Aber was soll ich denn tun?? Ich kann einfach nicht Schluss machen, dann habe ich absolut nix mehr, Kontakte habe ich keine, neue Kontakte knüpfen kann ich nicht. Sie ist dann nach 2 Monaten wieder in einer neuen Beziehung und ich total vergessen, und ob ich das überhaupt psychisch überlebe weiß ich nicht. So weit will ich nicht mal denken. So ironisch das auch klingt aber sie ist mein letzter verbliebener Anker.. Ob das noch Liebe ist? Ich weiß es nicht. Vllt auch nur einfaches Besitzdenken. Ein Mittel zum Zweck um mein Mangel an Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Unfähigkeit mein Leben endlich zu leben, auszugleichen. Woher meine Eifersucht kommt.. davon abgesehen dass sie mich betrogen hat, Menschen projizieren ihre eigenen Gedanken auf andere. Kann gut sein dass der Gedanke, dass sie mich mit dem erstbesten verlässt auch einfach nur von mir kommt.. und ich in Wirklichkeit auf die Erstbeste warte. Ich weiß es nicht.
Ich weiß, was ich mache ist nicht richtig, ich habe selber jeglichen Respekt vor mir verloren. Hilfe?

M21
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Das war keine Liebe.
Liebe gibt man, ohne was für zu erwarten oder zu fordern.
Das was du schilderst ist wie bei einer Sucht.
Zum Schluß gibt es nur noch das Suchtmittel und dich, an dem Punkt bist du jetzt.
Da bleiben bei Suchtmitteln wie Alkohol oder Drogen, nur 2 Möglichkeiten.
Entzug oder Tod.
Geht aber im Leben und bei Menschen nicht, du kannst die andren Menschen nicht meiden, weglassen.
Was da zu tun ist, wird ein schwerer Weg für dich werden.
Liebe ist keine Sache des Verstandes, sondern eine Angelegenheit des Gefühls. ...
Das Wissen über die Liebe und wie man sich psychisch gesund hält, wird nirgendwo gelehrt.
Der Verstand hält die Gefühle in Schach, ob sich eine Liebe lohnt oder nicht.
Nur wer sich selbst total annehmen kann, so wie er jetzt in diesem Moment ist, kann auch andere annehmen und lieben.
Alleinsein bedeutet für viele eine Qual, nur wenn ich allein sein kann, ohne mich dabei einsam oder verloren zu fühlen, bin ich wirklich frei.
Jede Flucht in eine solche Partnerschaft / Abhängigkeit ein Zeichen von Unfreiheit.
Wenn ich jemanden begehre, dann ist die Liebe verloren, Begierde hat mit Besitz zu tun, mit Egoismus, aber nicht mit Liebe.
Liebe beläßt den anderen in seiner Unabhängigkeit.
 

Gehirnwäsche

Mitglied
"Wir, immer noch ein paar, aber wegen Studium in einer Fernbeziehung. Mich plagt mein Misstrauen, ich hab wieder abgenommen. Trotzdem ist es eigentlich gut.. außer, dass ihr die Beziehung, ich und alles was mit uns zu hat egal ist. Kontakt haben wir wenig, ich lauf ihr ständig hinterher und versuch alles am Leben zu erhalten. Wieder abhängig von ihrer "Liebe" und Aufmerksamkeit, sie kontrolliert mich total! Und ich kann einfach nix tun, bin ihr total ausgeliefert. Ich hab keine Ahnung mehr was ich mache, was ich machen soll, wie meine Zukunft sein wird. Perspektiven hab ich keine mehr, Eltern machen wegen Studium druck und ich habe mich entschlossen meinen Studiengang zu wechseln. Meine Eltern sind deswegen total fertig, mich macht es fertig, dass ich sie fertig mache aber was soll ich tun? Ich will nicht irgendwas studieren NUR um dann einen Job zu haben. Sozial bin ich wieder ganz unten angekommen, null Freunde.. nur diese eine Frau.. die mich fertig macht.. und wenn ich sie gehen lass? Dann hab ich nichts mehr, keine Freunde, keinen Studiengang der mich erfüllt.. einfach nichts mehr. Meine Existenz wäre dann völlig überflüssig. Ich sehe nicht scheiße aus, bin gepflegt, nicht schüchtern nur das mit den Kontakten bekomme ich absolut nicht auf die Reihe. Das war schon immer so, als Kind, Jugendlicher, jetzt.. Was zum Henker soll ich tun??
Und JA ich bin mir meinen Problemen bewusst. Wer würde anders reagieren? Frauen wollen einen Mann und nicht so eine verweichliche Pussy wie ich, der ihr Kaffee macht weil sie mich betrogen hat oder ihr nonstop und permanent wie ein braves Schoßhündchen hinterher rennt. Aber was soll ich denn tun?? Ich kann einfach nicht Schluss machen, dann habe ich absolut nix mehr, Kontakte habe ich keine, neue Kontakte knüpfen kann ich nicht. Sie ist dann nach 2 Monaten wieder in einer neuen Beziehung und ich total vergessen, und ob ich das überhaupt psychisch überlebe weiß ich nicht. So weit will ich nicht mal denken. So ironisch das auch klingt aber sie ist mein letzter verbliebener Anker.. Ob das noch Liebe ist? Ich weiß es nicht. Vllt auch nur einfaches Besitzdenken. Ein Mittel zum Zweck um mein Mangel an Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Unfähigkeit mein Leben endlich zu leben, auszugleichen. Woher meine Eifersucht kommt.. davon abgesehen dass sie mich betrogen hat, Menschen projizieren ihre eigenen Gedanken auf andere. Kann gut sein dass der Gedanke, dass sie mich mit dem erstbesten verlässt auch einfach nur von mir kommt.. und ich in Wirklichkeit auf die Erstbeste warte. Ich weiß es nicht.
Ich weiß, was ich mache ist nicht richtig, ich habe selber jeglichen Respekt vor mir verloren. Hilfe?"
Du scheinst dir so unsicher darueber zu sein, ob du ueberhaupt noch mit ihr zusammen sein willst. Hast du mit ihr darueber geredet, weshalb ihr alles egal ist? Wenn man einen Menschen liebt ist nichts egal. Da sie der einzige soziale Kontakt ist und du dich sehr viel mit ihr beschaeftigst, bist du noch mehr an sie gebunden.
Du solltest mit ihr klaeren, was dich bedrueckt. Wenn ihr zu einer Loesung kommt, dann koennt ihr ja noch zusammen bleiben. Ansonsten wuerde ich mir an deiner Stelle ueberlegen, was ich jetzt wirklich moechte. Z. B sagst du, dass wenn ihr nicht mehr zusammen seid, du gar keine sozialen Kontakte mehr haben wirst. Meld dich bei einem Verein an oder such dir hobbymaeßig etwas, wo du neue Menschen kennenlernen kannst. Wenn sie gleich einen Neuen hat, hat sie dich nicht mehr richtig geliebt. Du musst versuchen es zu akzeptieren, auch wenn es schwierig ist. Und beruflich solltest du auch das machen, was du moechtest. Es ist dein Leben.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
D Selbsthass wird immer schlimmer Ich 5
Ryu Unglaublicher Selbsthass Ich 16
D Kein Selbsthass für 2020. Aber wie? Ich 4

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben