Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Seit Jahren rastlos, alleine und es ist kein Ende in Sicht

L

Linda77

Gast
Hallo,

ich schreibe hier, weil ich leider sonst niemanden habe, dem ich mich öffnen könnte oder den es überhaupt interessieren würde. Ich bin wieder (oder immernoch) an dem Punkt, wo ich nicht weiß wie es weitergehen soll. Ich bin seit Jahren wahnsinnig einsam und es ändert sich leider nichts daran trotz Bemühungen. Ich weiß auch nicht was es genau ist, aber ich denke, ich habe wohl irgendwas an mir, was andere Leute abschreckt.
Ich bin w, bald 30 Jahre alt (fühle mich aber gar nicht so alt, aber in meinen Augen ist es leider doch schon ziemlich alt). Ich habe mit viel Mühe und Zeit mein Studium abgeschlossen (habe aber länger dafür gebraucht). Nach einigen Jobwechseln habe ich jetzt seit einem Jahr einen Job gefunden, den ich halbwegs in Ordnung finde (wobei ich bisher eigentlich keinen Job gut fand un generell arbeiten als Qual empfinde). Enorm Spass macht er mir auch nicht, aber es ist bisher das Beste, gemessen daran wie meine anderen Arbeitgeber waren. Das bewerte ich mal als positiv, denn ansonsten habe ich es bisher maximal ein halbes Jahr bei den anderen Arbeitgebern ausgehalten.
Das ist aber schon das einzige was ich halbwegs positiv gerade bewerten kann in meinem Leben. Privat läuft es seit Jahren sehr sehr schlecht und es macht mir immer mehr zu schaffen. Ich war nie wirklich beliebt irgendwo. Früher in der Schule war ich recht schüchtern, was sich danach geändert hat. Allerdings war es immer so, dass ich für alle Leute immer die "2. Wahl" war, Ich war immer diejenige, die man hat fragen können, wenn sonst niemand Zeit hat oder man ließ mich gerne warten, sagte Treffen mit mir in letzter Minute ab... solche Dinge. Auch meldet sich eigentlich selten bis gar nicht jemand bei mir. Immer bin ich es, die auf andere Leute zu gehen muss und nach Treffen fragen muss. Das war immer schon so. Ich habe zB Schulfreundinnen gehabt, mit denen ich nach der Schulzeit noch was öfter gemacht habe, aber immer musste ich mich melden. Und als ich darauf nach paar Jahren keine Lust mehr hatte, und sehen wollte, wie es wäre wenn ich mich nicht mehr melde, brach der Konakt ab...habe nie wieder was von denen gehört. Auch im Studium habe ich dann wieder ein paar Freundinnen gefunden, aber auch das hielt ca. 3 Jahre und dann habe ich schon gemerkt, dass unsere Interessen sich etwas verändert haben und es war genauso... Als ich mich nicht mehr meldete, habe ich nie wieder was von denen gehört. Das ganze wiederholt sich gerade wieder... Denn als ich plötzlich diese "Clique" von Mädels aus dem Studium verloren hatte, stand ich wieder alleine da. Mit viel Mühe habe ich ein paar neue Freundinnen aus dem Internet gefunden... und jetzt ist es wieder so weit. Sie melden sich immer weniger bei mir und ich sehe auf social media, dass sie sich ohne mich treffen.... Ich weiß nicht was ich falsch gemacht habe, aber so etwas passiert mir andauernd bzw ca alle 3 jahre...
Immer wieder muss ich mir mühsam neue Kontakte suchen. Jetzt stehe ich auch wieder alleine da. Wie schon so oft :(
In der Liebe ist es ähnlich bzw eigentlich noch schlimmer. Ich hatte in meinem Leben nur eine ernsthafte Beziehung (4 Jahre immerhin), die ich beendet habe, da ich dachte (so dumm es klingt): das kann noch nicht alles gewesen sein, es kommt noch was besseres... Tja und danach war ich erstmal viele Jahre auf einem nach dem anderen Date und eines war schlechter als das andere. Vor der langen Beziehung gab es noch gar keine dating apps. Mittlerweile war ich seit ich single bin bestimmt ungelogen in den letzten 5 Jahren auf mehr als 100 dates. (Und ca. 99 % davon gingen nicht weiter als bis zum 1. Treffen wo es dann entweder von meiner seite oder andersrum nicht gepasst hat). Mir mag das auch niemand glauben, aber ich hatte tatsächlich trotz so vieler dates 4 Jahre keinen Sex. Vor paar Monaten habe ich mich dann endlich nach so langer Zeit auf was eingelassen und dachte es könnte was werden und dann war es leider wieder (wie oft bei online dating) einer, der so getan hat als ob er mich kennenlernen wollen würde und dann stellte sich raus er war natrürlich nur auf Sex aus. Ich dachte eigentlich es würde mir guttun zumindest mal zu versuchen, endlich mal wieder mehr Nähe zuzulassen und dann hat er mich auch ziemlich respektlos behandelt (ich habe ihn mehrere Male getroffen und einmal hätte er mich am liebsten nachts nach dem Sex aus der Wohnung geworfen...). Frage mich langsam wirklich, was so schlimm an mir ist... Offenbar ist es wohl so, dass mich niemand wirklich leiden kann. Sowohl freundschaflich als auch liebestechnisch können alle Menschen wohl auch gerne auf mich verzichten. Als ob mir auf die Stirn geschrieben ist, dass Leute keinen Respekt vor mir haben müssen oder mich schlecht behandeln dürfen. Bzw ich bin sehr vielen Leuten einfach egal.
Leider lerne ich auf meiner Arbeit auch keine neuen Leute in meinem Alter kennen (sind alle etwas älter als ich und fast alle verheiratet), sodass mir eigentlich sowohl für Freundschaften als auch für Dates nur das Internet bleibt um neue Kontakte zu knüpfen. Nur bin ich inzwischen müde davon, immer wieder auf neue Treffen oder Dates zu gehen ... Andauernd auf der Suche nach echten Freundschaften oder einer Beziehung und beides erscheint unerreichbar für mich....
Oft würde ich am liebsten alle Zelte hier abreißen und irgendwo anders hingehen.... denn eigentlich habe ich hier eh nichts.
Aber ich schätze das würde auch nichts an meiner Situation ändern. Außerdem geht es im Moment nicht, da ich den Job den ich jetzt gefunden habe nicht schon wieder wechseln will und auch immerhin meine Eltern hier wohnen... die einzigen Menschen die sich zumindest so ein bisschen für mich interessieren.
Ich bin auch leider ratlos, was ich noch tun könnte. Ich habe immer alles versucht, um privat und beruflich glücklich zu werden, aber ich habe das Gefühl es soll einfach nicht sein und ich bin irgendwie am resignieren.
Falls jemand Ähnliches erlebt hat oder einen Rat für mich hat, bin ich offen dafür. Ansonsten habe ich das hier genutzt, um mir etwas Kummer von der Seele zu schreiben...
 

Xeaks

Aktives Mitglied
Hallo Linda,

es ist gut das du dir hier alles von der Seele geschrieben hast, nicht nur um es mal los geworden zu sein, sondern um zu wissen das du keineswegs alleine damit bist. Es gibt viele Menschen denen es ähnlich geht, mir zu gewissen Teile wohl, daher kann ich dich wirklich sehr gut verstehen.

Ich wünschte zwar ich hätte eine Lösung für dich oder einen guten Rat, aber ich bin wohl selbst noch auf der Suche nach dem richtigen Weg, gerade aktuell wo sehr viel in meinem Leben erneut zusammen gebrochen ist bin ich damit beschäftigt die Scherben irgendwie aufzusammeln und ein neues Muster zu legen oder mit der Zeit es zu versuchen.

Doch um auch etwas positives zu sagen: Ich finde es dennoch gut das du es stets versucht hast, egal ob neue Freunde zu kennenzulernen oder Dating, ich meine über 100 Dates, dass zeigt das du dich und deine Situation nicht aufgegeben hast oder akzeptieren möchtest. Auch wenn es gerade schwer ist kannst du wirklich stolz auf dich sein es immer und immer wieder versuchst zu haben! :)

Das du heute oder aktuell etwas down bist ist natürlich nicht gut, aber es wird sicher mal wieder bergauf gehen :) Ich glaube daran für dich, selbst wenn es dir schwer fällt :)
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

was Du schreibst, klingt überwiegend recht freudlos und resigniert und was Partnersuche betrifft auch verzweifelt.

Ich denke, dass Du etwas ausstrahlst, was auf andere nicht anziehend wirkt und damit meine ich nicht Dein Aussehen, sondern eine Art Bedürftigkeit gepaart vielleicht mit unrealischen Ansprüchen was Beziehungen betrifft. Und es wirkt, als wenn Du unbedingt gerne jemanden hättest.

Je mehr man aber Menschen hinterherläuft, je mehr man unbedingt ewas will, umso weniger klappt es. Daher würde ich bei dir ansetzen, bei Deinem Selbstwertgefühl, Deinen Hobbies, Deiner Meinung über Dich. Du schriebst, dass Du früher schüchtern warst, hast vielleicht öfter Zurückweisung erlebt und bist vielleicht in Bezug auf Menschen etwas unsicher.

Arbeite an Dir, mit Büchern, Videos, vielleicht eine Therapie. Lerne, mit Dir erstmal alleine glücklich zu werden und das auszustrahlen, sowas nämlich zieht Menschen an. Mach Kurse, geh in Vereine, etc. etc., aber nicht mit dem krampfhaften Bemühen, dass da nun unbedingt jemand sein muss, mit dem Du dich befreundest. Sondern mit mehr Leichtigkeit.

Das ist ein Prozess, sowas entwickelt sich nicht über Nacht, aber es kann Dir helfen, Menschen kennenzulernen. Du könntest auch ein Ehrenamt ausüben oder sonst etwas tun, was Dich interessiert: einen Lesekreis besuchen, eine Wandergruppe gründen, Spieleabende gründen etc. etc.

Guck mal in die Threads in meiner Signatur, vielleicht findest Du da Anregungen.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Linda, vielleicht solltest Du auf ein neues Hobby umsatteln. Z.B. Motorrad als Hobby. Mach den Führerschein, kauf Dir ein Bike und werde Mitglied bei einer Clique von Leuten, die Sonntags Touren unternimmt. Da lernst Du dann einen Biker kennen und alles ist geritzt.

Oder melde Dich hier im Netz bei einer Wandergruppe in Deiner Region an. So kommst Du raus, kannst Kontakte knüpfen.
 
Gerade reflektierte Menschen suchen den Fehler oft bei sich, dabei ist das Problem, wie du ja auch schon beschreibst, dass man nicht die geeigneten Kontakte findet. Menschen für die es ausreicht, dass man mal eben mit einer Person oberflächlich reden kann und denen der Rest recht gleichgütlig ist haben es erheblich leichter, als Menschen, die eher einen engen, aber guten Personenkreis bevorzugen.

Gerade dann ist es unheimlich schwer, weil der Gegenpart dann vermutlich auch so denkt. Ich würde mich schon als Menschen bezeichnen, den man gerne um sich hat, aber es ist auch ziemlich schwer mich mal kennenzulernen. Eben, weil ich viele Hobbies pflege, die man super alleine machen kann. Kraftsport, Serien schauen und ich habe jetzt auch angefangen Musik zu produzieren und will Klavier lernen. Da würde sich natürlich die Musikschule super anbieten, jedoch bleibe ich lieber für mich. Auf Onlineplattformen bin ich auch nicht unterwegs, weil ich mit den dort überwiegend präsenten Frauen nichts anzufangen weiß, bzw. es schon eine Doktorarbeit ist dort mal Kontakt aufzubauen.

Was ich dir damit sagen möchte ist, dass es noch vernünftige Menschen da draußen gibt und dass es nicht an dir liegen muss, dass es bisher nicht gepasst hat. Kann durchaus sein, dass du ein echt toller Mensch bist, aber mit dem Normalo einfach nicht klar kommst. Das liegt aber nicht an dir und verstelle dich da nicht. Die Frage ist nur, ob du mit dem Frust umgehen kannst, der aufkommen wird, bis du mal vernünftige Menschen gefunden hast. Wenn ja, dann mache mit Onlinedating weiter, suche dir Vereine, etc
 
L

Linda77

Gast
Danke für die Antworten.
Ja, ich wirke freudlos und resigniert, weil ich das im Moment auch bin. Liegt vor allem daran, dass meine "Mädelsclique" mit denen ich seit fast 3 Jahren fast jedes Wochenende was gemacht hat, mich jetzt wieder hat fallen lassen, wie es mir schon öfters passiert ist. Habe zwar noch ein paar andere "Kontakte" aber die sind mehr oberflächlicher Natur und da ist es auch so, dass nichts zustande kommt, wenn ich mich nicht melde...also bin ich im Grunde wieder meistens allein. Unter der Woche bin ich auch ziemlich eingespannt mit Arbeit, sodass ich eigentlich nur am Wochenende Zeit für Freizeit habe. Zu dem Rat, dass ich niemandem hinterherrennen sollte und alleine Dinge unternehmen soll: Mache ich ja zur Zeit, - notgedrungen- da die anderen mit denen ich sonst die Wochenenden verbracht habe nur noch ohne mich was machen und ansonsten müsste ich mich wieder bei den anderen oberflächlichen Kontakte melden worauf ich gerade keine Lust habe. Das einzige was mir wirklich Freude bereitet ist noch mein Hund. Allerdings kann ich den auch nur am Wochenende sehen, weil ich seit der neuen Arbeit meinen Hund unter der Woche bei meinen Eltern lassen muss. So habe ich am Wochenende zumindest ein hobby: Spazieren gehen. Daneben mache ich noch Fitness im Fitnessstudio, aber da trainiert ja jeder für sich, da lerne ich auch keine Leute kennen. Ich werde es vermutlich schon eine Zeit "aushalten" nur alleine bzw mit meinen Eltern was zu unternehmen. Nur klar ist es nicht so, wie ich mir mein Leben in dem Alter vorgestellt habe.... Alle anderen auf meiner Arbeit, die in etwa in meinem Alter oder etwas älter sind, sind bereits verheiratet...
Aber natürlich soll man sich nicht mit anderen Leuten vergleichen. Trotzdem weiß ich nunmal, dass ich auf Dauer nicht viel Spass habe, wenn ich immer nur alles alleine mache. Früher oder später werde ich mir wieder neue Konakte suchen müssen. Und mit steigendem Alter ist es auch gar nicht mehr so einfach (viele in meinem Alter sind auch schon eher mit Familienplanung, Hausbau etc. beschäftigt und haben da einfach andere Interessen als jemand der Single ist).
Insgesamt frustriert mich die Situation einfach nur. Habe das Gefühl alles was ich anpacke wird nichts. Und das seit mehreren Jahren. Aber um ehrlich zu sein bin ich der Meinung, dass ich immer alles gegeben habe um meine Situation zu verbessern.... Ich hab immer weiter gemacht und versuche immernoch weiterzumachen. Nur irgendwie ist es trotzdem nie von Erfolg gekrönt..
Zu dem Vorschlag Therapie: Ich hatte ja immer schon schwierige Phasen im Leben. Mit 18 nach der Schule habe ich mal eine Therapie gemacht. Es hat mir leider wenig gebracht muss ich sagen. Im Moment wäre es auch wegen der Arbeit kaum möglich eine zu machen. Ich bin unter der Woche so eingespannt mit Arbeit und so erschöpft und am Wochenende bin ich einsam :(
Klingt traurig, aber mein Traum was ich immer vor mich hinträume ist, dass ich im Lotto gewinne und dass ich endlich nicht mehr abhängig davon wäre die meiste Zeit meines Lebens mit Arbeit zu verbringen. Habe mich oft gefragt was ich dann machen würde. Vermutlich würde ich ein paar Schönheitseingriffe durchführen lassen (ich bin nicht hässlich, aber an meinem Gesicht könnte man schon noch so einiges verbessern) und dann versuchen durch irgendeine dumme TV Show berühmt zu werden um endlich mal etwas Aufmerksamkeit zu bekommen. Aber so weit wird es nie kommen. Fühle mich ohne Eingriffe viel zu unattraktiv für sowas und wegen der Arbeit geht es sowieso nicht.
Zusammengefasst ist es nunmal so, dass ich mich so nach Zuwendung und Aufmerksamkeit von anderen Menschen sehne, aber im Endeffekt wohl ziemlich langweilig bin und niemand mit mir länger was zu tun haben möchte. Und das tut irgendwie weh...
 

Binchy

Sehr aktives Mitglied
Zusammengefasst ist es nunmal so, dass ich mich so nach Zuwendung und Aufmerksamkeit von anderen Menschen sehne, aber im Endeffekt wohl ziemlich langweilig bin und niemand mit mir länger was zu tun haben möchte. Und das tut irgendwie weh...
Solange Du so von Dir denkst, wird es auch so sein. Es liegt an Dir, Dich zu ändern und ich rede nicht von schönheits-Ops, sondern von Deinem Denken.

Die Hobbies, die Du machst, sind nicht unbedingt dazu da, Leute kennenzulernen. Ich hatte Dir ja da einige vorschläge gemacht. Und wenn Du Hunde magst, könntest Du im Tierheim mitabeiten, Hunde ausführen.
 
Also wenn es wirklich deine Erfüllung ist, durch eine dämliche Show, die die Massen anspricht, berühmt zu werden und dadurch eine oberflächliche Aufmerksamkeit zu bekommen, dann hab ich dich falsch eingeschätzt.

Zudem ist das Leben der meisten Menschen langweilig. Klar erscheint einem das Lebens des fremden Menschen erstmal aufregend, aber alles hat seine Schattenseiten. Wer erfolgreich im Beruf ist und dort rumreist, der hat eben für anderes keinen Platz mehr, sondern lebt fast nur für die Arbeit. Wenn man dann die Reiterin näher kennenlernt, die das professionell betreibt und überall Preise gewinnt, dann wird man auch feststellen, dass sich ihr Leben hauptsächlich um das Pferd drehen wird und da für viel mehr keinen Platz ist. Ob das jetzt so banale Dinge wie Serien schauen ist, oder sonst was. So viele Möglichkeiten wir im derzeitgen Zeitalter auch haben, man muss umso mehr Prioritäten setzen. Wichtig ist, dass man für sich etwas entdeckt, was einen begeistert, erfüllt und wofür man ohne Reue gerne Zeit investiert.

Vllt solltest du dich mal ehrlich fragen, ob du dich so als okay empfindest wie du bist und ob sich derzeit einfach nur keinen Deckel für den Topf findet.
 
G

Gelöscht 120859

Gast
Man kann sich wunderbar auch alleine beschäftigen und Dinge tun, die Spaß machen, einen voranbringen und bereichern. Das hat mehr Wert, als irgendwelche forcierten, leeren Freundschaften oder Beziehungen mit Leuten, die in Wahrheit nichts als Zeitverschwendung sind.

Immer das beste aus der eigenen Situation machen. Und sich nicht für irgendwelches Gesocks „ändern“, nur weil es dann einfacher ist, in der Masse mit zu schwimmen und Leute kennenzulernen, die nach kurzer Zeit aber eh wieder vergessen sind.
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Als ob mir auf die Stirn geschrieben ist, dass Leute keinen Respekt vor mir haben müssen oder mich schlecht behandeln dürfen.
......so ist es wirklich - Dir steht es zwar nicht auf der Stirn geschrieben, aber Du strahlst diese Haltung nach Außen aus. Jeder Mensch besitzt eine Ausstrahlungskraft, eine Aura - die das Gegenüber instinktiv unterbewusst wahrnimmt.
Du tust das auch - manche Menschen nimmst Du garnicht wahr, während andere Dir ein innerliches WOW entlocken.
Menschen mit Selbstbewusstsein werden anders wahrgenommen, als die Jenigen mit wenig oder gar kein Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Du gehörst wohl zu der letzteren Gruppe und von daher solltest Du Dich ersteinmal auf Dich konzentrieren anstatt die "ewig suchende Trauerweide" zu sein.

Andauernd auf der Suche nach echten Freundschaften oder einer Beziehung und beides erscheint unerreichbar für mich
.............Deine Selbstbestätigung findes Du nicht in Freundschaften und Beziehungen - sie sind nur das Ergebniss dessen, wie Du zu Dir selbst stehst.
Verschaffe Dir zunächst Erfolgserlebnisse, die Dein Selbstbewusstsein und Dein Selbstwertgefühl beständig steigern. Das funktioniert am besten über Hobbys, Talente bzw Fähigkeiten, die Du ausbauen solltest.
Ein Mehr an Selbstbewusstsein erhöht Deine Chancen als Persönlichkeit wahrgenommen zu werden und dann musst Du nicht mehr suchen, man findet Dich - weil Du - wahrgenommen und beachtet wirst. ;)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben